Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#572623
Hallo zusammen,
bin neu hier. Habe kürzlich einen kleinen Unimog gekauft und brauche eure freundlich Unterstützung zu Technik und Ratschläge.
Suche eine Möglichkeit eine Anhängerkupplung zu montieren um PKW-Anhänger (Kugelkopf) zu ziehen.
Der Unimog ist von Bj.1954.
Im Anhang übersende ich euch einige Fotos.
Hat jemand eine Idee? Sollte nach Möglichkeit auch TüV -Konform sein.
Bin etwas Technik begabt und kann vieles selber montieren.
Freue mich auf eure freundliche Mithilfe.
Adam aus München :mog3
Dateianhänge:
u401
u401
Bildschirmfoto 2023-11-21 um 13.47.11.png (2.41 MiB) 974 mal betrachtet
u401
u401
Bildschirmfoto 2023-11-21 um 13.47.32.png (1.14 MiB) 974 mal betrachtet
u401
u401
Bildschirmfoto 2023-11-21 um 13.47.03.png (1.5 MiB) 974 mal betrachtet
#572626
Hallo,

auf deinen Bildern ist oben links immer die Bodenkonstante Ackerschiene erwähnt, aber auf den Bildern nicht zu sehen. Hast du diese für dein Fahrzeug?
Evtl kannst du für diese eine Freigabe hier im Forum als Kopie finden und damit dein Glück versuchen oder evtl auch bei DB anfragen.

Desweiteren gibt es auh die Möglichkeit Anhängerböcke zu bauen oder kaufen. Bei den oberbayrische Unimogfreunden findest du einige Beispiele.
Beim Eigenbau solltest du dich wahrscheinlich besser vorher mit dem Prüfer deines Vertrauens in Verbindung setzen, was er da an Nachweisen erwartet und so ein Gutachten hat auch seinen Preis.

Bei manchen Händlern, z.B. hier findest du auch kommerziell erwerbare Lösungen.

Das interessante bei deinem Unimog sind ja dann noch die geschraubten Anbauböcke - später wurden die ja Teil der Längsträger bei den kleinen Mogs. Deren Festigkeit müsste bei den Konstruktion ja auch noch stimmen.
Aber ein Händler, der ein Produkt mit Freigaben verkauft, sollte dir dazu ja auch eine verbindliche Aussage geben können, daher dann wahrscheinlich auch der Preis.



Grüße
Sebastian
#572651
Hallo Adam
eine Kugelkopfkupplung an der originalen bodenkonstanten Ackerschiene ist TÜV-konform. Den kann dir jeder Prüfer eintragen. Wenn er aber die offizielle Freigabe sehen will, musst du die im Werk beantragen.
#572664
Hallo Adam,
ich habe für die Freigabe bei Daimler ca.200€ bezahlt. Dann musste ich noch einen Anbaubock anfertigen an dem eine Kugelkopfkupplung angebaut ist. Der Anbaubock war nötig um die Vorgeschriebene Höhe des Kugelkopfes zu erreichen.
Aber als erstes mal sehen was der Sachverständige sehen und haben will um die Eintragung zu machen. Es gibt Leute die haben einen Kugelkopf auf die Ackerschiene geschraubt und eine Eintragung erhalten.

Gruß Robert
Dateianhänge:
DSC03406.JPG
DSC03406.JPG (2.15 MiB) 806 mal betrachtet
#572666
Hallo Robert
kleinesMonster hat geschrieben:Der Anbaubock war nötig um die Vorgeschriebene Höhe des Kugelkopfes zu erreichen.
bei Zugmaschinen ( Unimog ) gibt es keine vorgeschriebene Anbauhöhe, es können z.B. höhenverstellbare Deichseln benutzt werden. Da hat dich ein ahnungsloser Prüfer ins Bockshorn jejagt.
Die Fahrzeugklassen, für die einen Bauhöhe vorgeschriebn ist, sind in der StVZO genau benannt.
#572667
Wow, vielen herzlichen Dank für so viel fachliche Informationen.
Muss es erst mal verarbeiten.
Möchte das passende Teil kaufen, nach Möglichkeit was vom Hersteller so vorgesehen ist.
Falls jemand etwas hat oder jemanden kennt der was verkaufen möchte bitte meine Kontsktdaten weiter leiten.
Viel Freude bei Euren Fshrzeugen.
Adam aus München.
017632737588
#572677
Hallo Helmut,
danke für die Info, wusste ich nicht, sonst hätte ich argumentieren können. Zuerst hatte ich einen Kugelkopf auf der Ackerschiene, den hat er eben mit der Begründung zu hoch abgelehnt! Die Platten oben und unten dienten nur dazu dass das passgenaue Füllstück nicht aus der Schiene konnte. In der Schiene war mittig ein Langloch.

Hallo Adam,
meines Wissens gibt es von Daimler nichts passendes. Sprich mit einem Sachverständigen was er will, vermutlich reicht dann ein Kugelkopf zum Schrauben, aber aufpassen dass er über Prüfnummern und Freigaben verfügt (genaueres wird Dir der Sachverständige auftragen). Er sollte für 3,5t zugelassen sein.
Gruß Robert
Dateianhänge:
DSC03331.JPG
DSC03331.JPG (2.14 MiB) 671 mal betrachtet
#572681
Hallo Robert
Wissen ist Macht, nix wissen macht auch nix :mrgreen: , aber lesen hilft. Entweder 1 Stunde lesen oder 5 Stunden Basteln und Schrauben. :idee Ich habe im Forum Versicherung Zulassung, Versicherungen einen detailierten Beitrag verfasst, wo u.a. die Anbaufrage erklärt wird.
In der EU-Vorschrift ICHTLINIE 94/20/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 30. Mai 1994 über mechanische Verbindungseinrichtungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
sowie ihre Anbringung an diesen Fahrzeugen (ABl. L 195 vom 29.7.1994, S. 1)
findet man

  • 2. BESONDERE VORSCHRIFTEN
    2.1. Anbau von Kupplungskugeln mit Halterung
    2.1.1. Kupplungskugeln mit Halterung müssen bei ihrem Anbau an einem
    Fahrzeugtyp der Klasse M1, der Klasse M2 unter 3,5 Tonnen und der
    Klasse N1 den Freiraum und die Höhenmaße der Abbildung 30 ein-
    halten. Diese Anforderung gilt nicht für Geländefahrzeuge im Sinne des
    Anhangs II der Richtlinie 92/53/EWG

.
Screenshot 2023-11-23 at 21-33-28 CELEX 01994L0020-20070101 DE TXT.pdf.png
Screenshot 2023-11-23 at 21-33-28 CELEX 01994L0020-20070101 DE TXT.pdf.png (162.48 KiB) 621 mal betrachtet
Der Unimog ist üblicherweise eine Zugmaschine und kein LKW und fällt nicht unter die Klasse N. Wer aus welchen Gründen auch immer, den Unimog als LKW zugelassen hat, sollte daraug achten, dass er als Geländewagen N1 bzw N2 Anhang II Abs. 4.1 bzw 4.2
klassifiziert ist.
Screenshot 2023-11-23 at 22-29-24 EUR-Lex - 31992L0053 - EN - EUR-Lex.png
Screenshot 2023-11-23 at 22-29-24 EUR-Lex - 31992L0053 - EN - EUR-Lex.png (52 KiB) 621 mal betrachtet
Bei lof-Zugmaschinen darf an den Anbaugeräten eine Zugvorrichtung vorhanden sein. Das ist dann die bodenkonstante Ackerschiene.
#572693
Hallo Helmut,

super, danke für die sehr ausführliche und fundierte Ausarbeitung des Themas!

Selbst wenn ich es in dieser Tiefe gewusst hätte wäre ich um die 5 Stunden Basteln nicht rum gekommen, da ich mit dem Kugelkopf auf der Ackerschiene Sprich Lochschiene und der original Abstützung sowie der daraus resultierenden Höhe des Kugelkopfes nicht klar gekommen wäre. Ich hätte trotzdem die mittlere Abstützung gegen einen längeren Eigenbau tauschen müssen da ich einen Anhänger nutze der eine starre Deichsel hat.
Wenn die Ackerschiene so weit abgesenkt wird dass der oben angebracht Kugelkopf die richtige Höhe für PKW Anhänger hat sieht das sehr befremdlich aus, die hängt dann richtig "Schäbs da hinten dran". Hat mir nicht gefallen dann lieber mit Anbaubock.

Mit dem erhöhten Kugelkopf würde dieser zu sehr hinten runter hängen und bei kleinsten Unebenheiten aufsetzen.
Das sollte jeder bedenken der den Anbau eines Kugelkopfes plant.

Gruß Robert

Hallo, bei mir kostet die Lenkung 100 Euro bei Sel[…]

Hallo, ich habe beide Zahnräder neu für […]

Hallo Community, verkaufe einen Müller Mitte[…]

Hallo Peter, ich empfehle Dir dazu zunächst e[…]