Unimog 435 1300L

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

Unimog 435 1300L

Beitragvon fireman112 » 18.04.2021, 19:08

Hallo Leute,

Habe mir letztes Jahr im Sommer endlich wieder eine MOG gegönnt.

Es ist ein 435 1300L mit grossem Meiler Kipper geworden.Er war wohl bei einer Stadt als Räumfahrzeug im Einsatz, danach lange im Privat Besitz.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Er Läuft gute 78 KM/H wobei man den Eindruck hat er will/kann mehr!!
Mein 435 der BW ist knappe 95 gelaufen!!!!


Sind es kurz übersetzte Achsen oder kann es sein das er begrenzt wurde???
Wie kann ich das herausfinden bzw ändern!!

Bin für Ideen/ Vorschläge sehr Dankbar
Benutzeravatar
fireman112
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 8
Registriert: 08.02.2011, 21:27
Wohnort: Andernach
Has thanked: 1 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 435 1300l




Re: Unimog 435 1300L

Beitragvon kinzigsegler » 18.04.2021, 20:57

Hallo unbekannter Feuermann. (Es wäre schöner für mich, wenn ich Dich besser ansprechen könnte)

Hat Dein Unimog einen Drehzahlmesser? Der könnte schon etwas aufschlussgeben.
Ansonsten kannst Du auch den höchsten Gang einlegen, ein Hinterrad aufbocken und am Rad drehen und die die Anzahl der Motorumdrehungen pro Radumdrehung ermitteln. Darüber kannst Du das Übersetzungsverhältnis der Achsen ermitteln
Haltet Abstand und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7748
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 75 times
Been thanked: 247 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Unimog 435 1300L

Beitragvon Michael_Weyrich » 19.04.2021, 08:07

Hallo,

bei korrekt eingestellter Abregeldrehzahl und 12,5er Bereifung laufen BW-435er mit OM352 in Originalzustand knapp über 80km/h. Die Variante mit OM366A läuft knapp unter 90, dank niedrigerer Abregehdrehzahl jedoch längerer Achsübersetzung. 14,5er statt 12,5er (bzw. 365/80 statt 335/80er Bereifung) bringen je ca. 3-4km/h, merkt man jedoch nur, wenn man den Tacho entsprechend anpassen lässt oder per GPS misst, was oftmals nicht gemacht wird.

Wenn dein BW-435er also 95 lief, war entweder die Abregeldrehzahl viel zu hoch oder der Tacho ging schlichtweg falsch. Vergleichbar sind nur Werte, die auf gleicher Basis gemessen wurden, also z.B. beide mit GPS.

Ansonsten: Datenkarte zum Fahrzeug besorgen bzw. mal nachschauen, ob Typenschildern an den Achsen vorhanden sind, auch da steht die Übersetzung drauf. Wenn Drehzahlmesser vorhanden, mal schauen, ob annähernd die Abregeldrehzahl erreicht wird, wobei auch Drehzahlmesser manchmal nicht sonderlich genau sind.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3983
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 78 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Re: Unimog 435 1300L

Beitragvon fireman112 » 19.04.2021, 08:28

Ok, schon mal vielen Dank.

Also Typenschilder habe ich keine gefunden,
Werde das mit der abregeldrehzahl mal schauen.

Lg Rene
Benutzeravatar
fireman112
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 8
Registriert: 08.02.2011, 21:27
Wohnort: Andernach
Has thanked: 1 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 435 1300l


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rosso und 0 Gäste