Seite 1 von 1

Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 21.09.2022, 17:43
von fipsi96
Hallo,
im Rahmen einer Aufarbeitung meines 411.120 komme ich nun an die Seilwinde. Die Nummer der Winde ist 4.411.03.00.0446.0. Ich gehe davon aus, dass es eine 4000H ist, weil man an der linken Seite des Gehäuse mit einem Hebel die Trommel von der Getriebeeinheit trennen kann, um das Seil leichter zu ziehen. In der Wartunganleitung steht drin, dass 2 Liter dünnflüssiges Öl (ich habe HVLP15 genommen) nötig sind. Dann wäre der Ölstand in der Mitte des Schauglases. Ich habe aber kein solches Schauglas und der Metallstopfen ist auch nicht seitlich rechts sondern mittig unten. Das wäre ja dann eine andere Füllhöhe. Meine Frage ist nun, wie man den Ölstand bei diesem Modell sehen kann. Sollte ich den Metallstopfen gegen ein Schauglas tauschen?
Ein Bild aus der Anleitung und ein Bild meiner Winde habe ich beigefügt.
Vielen Dank für Eure Antworten und schöne Grüße aus dem Saarland.
Christoph Ewen

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 21.09.2022, 22:32
von mhame
Das ist eine Seilwinde mit Doppelgewindeeinsatz, da ist der Deckel anders als bei der normalen 4000H.

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 14:06
von fipsi96
Hallo Markus, danke für diese Information. Ich habe im Netz mal nach dem Begriff "Doppelgewindeeinsatz" im Zusammenhang mit der 4000H gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Gibt es Literatur, in der ich diese Technik bzw. die Unterschiede zur normalen 4000H nachlesen kann und auch meine Fragen zur Bestimmung des Ölstandes im Rahmen der Wartung beantworten kann. Bei den Explosionszeichnungen zu den Sonderausstattungen, die ich vor ein paar Monate von Dir bekommen habe, war die Spuleinrichtung, nicht aber die Winde selbst dabei. Sonst hätte ich da mal reingeschaut.
In der Anlage nur interessehalber noch ein Bild zum aktuellen Stand der Instandsetzung des Fahrzeugs.
LG und DANKE
Christoph

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 16:44
von mhame
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass die wenigsten wissen, dass es diese Variante mit Doppelgewindesatz gab. Hätte ich bessere Unterlagen zur Hand gehabt, hätte ich sie mit dir geteilt. Die Winde findest du u.a. in der ETL der Seilwinden.

Ich kenne zwar 4000H mit Doppelgewindesatz, bin mir aber nicht sicher, ob es die ab Werk gab.

In der ETL wird bis Winde 04351 noch unterschieden, danach gab es ab 04352 nur noch "Schieberad" und das beschreibt den Freilauf der 4000H.

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 17:02
von fipsi96
Danke Markus!

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 19:37
von mhame
Damit du das geschriebene auch nachvollziehen kannst:

Der Deckel mit den drei Scheiben (oben) mit dem der Bremskonus eingestellt wird, ist bei der einfachen Winde fast gleichhoch wie die Ausbuchtung der Bedienwelle. Bei der Winde mit Doppelgewindesatz ist die Ausbuchtung um die Bedienhebelwelle deutlich höher. Wenn du dein Bild anschaust, siehst du dass die Ausbuctung um die Bedienwelle deutlich weiter gervorsteht, als der Deckel mit den drei scheiben.

Ich kann mir aber nicht erkläten, warum bei Doppelgewinde das Ölschauglas tiefer sitzen sollte. Hier kann man jetzt nur Bilder von Seilwinden vergleichen.

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 19:52
von mhame
Hier noch ein Bild aus meinem Archiv:

4000H mit Doppelgewindesatz von Achim, da ist das Schauglas auch seitlich, denn man kann es auf dem Bild nicht sehen.

:arrow: Keine Ahnung was für einen "falschgebohrten" Deckel du da hast.

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 22.09.2022, 21:39
von fipsi96
Das ist echt bewundernswert, wie Du Dich einsetzt. Vielen Dank für Deine Erklärungen. Wenn ich zu meiner "Rarität" noch Infos finde, lasse ich es Dich wissen.
LG
Christoph

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 24.09.2022, 19:27
von Alteisen
Hallo Christoph!

anbei ein Foto von meiner Winde (4000H) mit dem Schauglas.
2019-10-30    .0.jpg
2019-10-30 .0.jpg (91.41 KiB) 286 mal betrachtet
Grüße Norbert

Re: Unimog Seilwinde am 411

Verfasst: 26.09.2022, 18:32
von fipsi96
Danke Norbert!