Welchen Unimog kaufen?

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Spielkind » 21.03.2020, 16:32

Hallo mein Name ist Christian, ich bin Unimog Neuling und habe leider nur einen Klasse B Führerschein.
Dennoch möchte ich mir einen Unimog zulegen er soll mich bei meiner Restaurierung einer alten Mühle helfen und dannach zur Grundstückspflege für immer bleiben.

Was er können muss:
Paletten heben ca. 1,5 to
Schlegelmulcher antreiben vorne und hinten
3 Seiten Kipper
evtl. Leichten Anbaukran

ich weiß das das zulässige Gesammtgewicht ein Problem darstellt mit den ganzen Anbaugeräten, allerdings werden die Anbaugeräte nur auf dem eigenen Grundstück ca. 10.000qm also wird das Schmuckstück nur ohne Anbaugeräte im Straßenverker bewegt. Das dürfte dann wohl kein Problem sein...

Meine vorstellung wäre ein 424 oder ein 421 mit Zapfwelle vo+hi Hydraulik vo+hi.....allerdings weiß ich nicht welcher da besser für mich passt und was der unterschied zwischen kleiner und großer Hydraulik ist was 2 stufen zapfwelle ist usw. es gibt ja gefühlt keine 2 die gleich ausgestattet sind.

Für vorschläge bin ich offen.

Preisvorstellung bis 20.000€ zzlg. anbaugeräte ohne durchrostungen und funktionsfähger Zustand.
Im groben kann ich Schrauben habe nur eher wenig Zeit... beu mir ums Eck ist aber auch ARC Ohl in Gau Bickelheim die haben ja immer ca. 30Mogs da und schrauben auch...

Allgemein ist festzuhalten das alle meine Fahrzeuge bei der legalität eher Grenzgänger sind :twisted:
Benutzeravatar
Spielkind
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 7
Registriert: 17.03.2020, 19:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon kinzigsegler » 21.03.2020, 22:05

Hallo und herzlich willkommen Christian,

Schau Dir mal bei den verschiedenen Mog Typen das zulässige Gesamtgewicht an, wenn du nur den B-Führerschein hast.

Bereits der 421 liegt Sereinmäßig über 3,5to zGG kann aber gegebenfalls abgelastet werden. Bei allen größeren Typen wird dies nicht mehr gelingen, schon garnicht bei einem 424.
Also überlege Dir nicht nur welchen Mog Du benötigst sondern auch ob Du nicht besser noch einen LKW-Füherschein machst.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7217
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 63 times
Been thanked: 178 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Max112 » 26.03.2020, 21:22

Hallo,

der Jürgen hat Recht. Es macht eigentlich nur Sinn den LKW Führerschein zu machen, oder T Führerschein und das Fahrzeug auf 60km/h drosseln.

Zur Frage welcher Unimog:
Wenn Du Paletten heben möchtest mit 1,5t Gewicht, dann ist der 421er etwas klein, da Du einen großen, kräftigen Frontlader benötigst. Ich würde entweder zum 406er oder einem größeren Mog raten (424, 427...)

Gruß
Benutzeravatar
Max112
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2020, 02:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 406 U84

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon kinzigsegler » 26.03.2020, 21:41

Hallo Christian,
hallo Max,

oder T Führerschein und das Fahrzeug auf 60km/h drosseln.


Diese Aussage ist nicht ganz unproblematisch.
Der T-Füherschein gilt auschließlich nur bei einer Land- und Forstwirschaftlicher Nutzung.
Die beschriebene Restaurierung einer alten Mühle und dannach zur Grundstückspflege klingt eher nicht danach.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7217
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 63 times
Been thanked: 178 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon hhmog » 26.03.2020, 22:29

Hallo,
Für deine Zwecke 421 und ablasten auf 3,5 to ,
Mulchen geht mit 1 Mulcher , aber das mit dem Paletten und 1,5 to würde ich sowieso mit einem Unimog nicht machen ,
Ein Unimog und Frontlader ist nicht das Ideale Zusammenspiel (meine Meinung)

Und extra einen Führerschein machen ? Ich weiß nicht ob sich das lohnt .

Viel Erfolg

Gruß Hendrik
406 Cabrio Bj 1980
Benutzeravatar
hhmog
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 75
Registriert: 26.10.2007, 13:42
Wohnort: Groß Berßen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 1417
Unimog: 406.120

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Wolfgang421 » 26.03.2020, 23:19

Also nach meiner Erinnerung hebt die Heckhydraulik des 421er 1.500kg und ob die Staplergabel am Heckkraftheber das Gewicht aushält, ist eine Frage deren Qualität und die der Schweissverbindungen.
Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang421
Member
Member
 
Beiträge: 327
Registriert: 11.01.2013, 13:24
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon hhmog » 26.03.2020, 23:26

Wolfgang421 hat geschrieben:Also nach meiner Erinnerung hebt die Heckhydraulik des 421er 1.500kg und ob die Staplergabel am Heckkraftheber das Gewicht aushält, ist eine Frage deren Qualität und die der Schweissverbindungen.
Gruß Wolfgang

Ich rede von Frontlader, Hydraulik geht natürlich
406 Cabrio Bj 1980
Benutzeravatar
hhmog
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 75
Registriert: 26.10.2007, 13:42
Wohnort: Groß Berßen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 1417
Unimog: 406.120

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon tommya8 » 27.03.2020, 09:17

Hallo Christian,
ich hatte die letzten 10 Jahre einen 411.120.
Seit ca. 4 Wochen besitze ich einen 406.
Es ist einfach ein riesen Unterschied. Der 411er war immer am Limit,
sowohl von der Geschwindigkeit als auch bei den Hublasten.
Von Anhänger ziehen (8to Gummiwagen) bin ich weg gekommen, da ist der 411er eher nicht geeignet.

Ich kennen den 421er nicht genau, weis nur dass der Schritt vom 411 zum 421 nicht so groß ist.

Meine Empfehlung:
Mach den LKW Führerschein (gibt's für UCG Mitglieder glaub günstiger, ich sag jetzt mal 4000€) und
kauf dir für die verbleibenden 16.000€ einen 406.
Der steckt die Aufgaben locker weg, außerdem kannst du dann den Unimog auch richtig nutzen (komplett, nicht nur auf dem Privatgrundstück).

Für 16.000€ gibt's nen ordentlichen 406, musst halt bisschen suchen und nicht gleich den erst besten kaufen.
Ich habe mir ca. 10 angeschaut (in den letzten 1,5 Jahren), jetzt hat es gepasst, dann habe ich zugeschlagen.

Grüße
Thomas
Benutzeravatar
tommya8
Member
Member
 
Beiträge: 326
Registriert: 22.09.2011, 22:37
Has thanked: 3 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon hansi262262 » 27.03.2020, 12:20

Hallo Thomas,

ich hatte das selbe Anforderungsprofil (mittleres Grundstück zu bewirtschaften und Haus renovieren, Frontlader, Kran) + B Führerschein.

Optionen waren Traktor vs. 406 vs. 424. (407 wäre wahrscheinlich ideal gewesen, aber in AT nicht aufzutreiben).

Habe mich dann für einen 424er (u1000) entschieden und den Führerschein nachgemacht (gleich C+E, wenn dann richtig). bei uns in AT sind 4kEUR zu hoch gegriffen, der hat nur ca 2.5kEUR gekosten (einschliesslich 2 Prüfungsantritte;-). Nicht billig, aber dafür kann ich jetzt notfalls auch mal nen richtig grossen Hänger ziehen und habe keine Angst rausgefischt zu werden wegen "nicht-landwirtschaftlichen Transport bzw Überladung bei B".

Hauptgrund für 424 und gegen 406 (oder noch was Kleineres) war meine Körpergrösse von fast 2m. in den alten Kabinen macht das einfach keinen Spass, insbesondere, weil ich auch hin und wieder weitere Strecken zurücklegen muss. Dass man zu Dritt (z.b. mit den Kindern) fahren darf war auch ein Argument (ob das beim 406er auch geht, weiss ich gar nicht).

Gekauft habe ich den ersten, den ich mir angesehen habe. Die Besichtigung war reiner Zufall und hat sofort gepasst (bisher noch nicht bereuht). War auch so in Deinem Budget von 20kEUR.

Einziges Problem, das ich habe, ist die Grösse des Dings, CarPort zu niedrig und Scheunentor (fast) zu schmal. Aber das lässt sich auch ändern.

lg
Michael
Benutzeravatar
hansi262262
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.06.2019, 09:26
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 424 u1000

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Spielkind » 28.03.2020, 14:39

Also hab jetzt nochmal geschaut ein 406 Cabrio gefällt mir schon ganz gut ablasten geht auch sind zumindest einige im Angebot.
Beim Führerschein ist die Zeit mein Problem, die hab ich einfach nicht.
Ich hab hier in der Gegend jetzt mit jemandem gesprochen der meinte der Frontkraftheber hebt ca 900-1000kg 70-80cm hoch das würde mir fast reichen.


Brauche ich für eine Frontmulcher eine anbauplatte und kann ich den dann auch hinten verwenden?
Schließen sich Frontkraftheben und Milchreis vorne aus ich will möglichst einfach um koppeln können....

Gleiches gilt für die Ladefläche einfach abkoppeln und gegen Ladekante tauschen wäre mir schon ganz lieb...
Benutzeravatar
Spielkind
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 7
Registriert: 17.03.2020, 19:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Jochen.Schäfer » 28.03.2020, 18:31

Hallo Christian,
Die Autokorrektur deines Handy's macht schon lustige Sachen :lol:

Kanst Du mal bitte 1 oder 2 Beispiele zeigen von auf 3,5t abgelastete 406er Unimog?
Das dürften dann erste Generation ohne jegliche Zubehörausstattung sein. Also nichts zum Arbeiten.
Ich will nicht sagen, das es nicht geht, wird aber ziemlich am Rande der Legalität laufen.

Frontkraftheber geht ohne Anbauplatte. Gibt es original von MB als SA.
Und einen Mulcher gibt es auch mit universalem Durchtrieb für Front oder Heckmontage.



Gruß
Jochen
Alles im Leben hat seinen Preis, auch Dinge, von denen man glaubt, man bekommt sie geschenkt.
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114
Benutzeravatar
Jochen.Schäfer
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 3616
Bilder: 615
Registriert: 23.10.2002, 13:07
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 154 times
Been thanked: 133 times
UVC-Mitglied: 204
UCG-Mitglied: 6179
Unimog: 411112

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon kinzigsegler » 28.03.2020, 22:12

Hallo Christian,

Wie Jochen schon schreibt wirst Du nur einen sehr abgespeckten 406 auf 3,5to zGG abgelastet bekommen. Nutzlast ist dann so gut wie keine mehr vorhanden. Mit Mulcher oder Palettengabel bist Du dann schnell schon wieder über den 3,5to. Wenn Du damit dann unterwegs bist kann das als Fahren ohne Führerschein gewertet werden.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7217
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 63 times
Been thanked: 178 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Thomas-424 » 28.03.2020, 23:33

Hallo zusammen!

kinzigsegler hat geschrieben: Mit Mulcher oder Palettengabel bist Du dann schnell schon wieder über den 3,5to. Wenn Du damit dann unterwegs bist kann das als Fahren ohne Führerschein gewertet werden.


Jürgen, das stimmt so nicht.
Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis bezieht sich ausschliesslich auf die zulässige Gesamtmasse und die ändert sich nicht.
Er kann wegen Überladung belangt werden, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt, aber nicht wegen fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis, was eine Straftat wäre.

bleibt alle gesund
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Thomas-424
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 531
Registriert: 02.03.2008, 11:11
Wohnort: Michelstadt
Has thanked: 0 time
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon Spielkind » 29.03.2020, 11:03

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

https://m.mobile.de/fahrzeuge/details.h ... medium=ios

Unimog 406**CABRIO**
Erstzulassung: 03/1967
Baujahr: 1967
Kilometer: 86.420 km
Kraftstoffart: Diesel

Preis: 14.990 €


Der hier zum Beispiel, klar der hat keine Frontzapfwelle und Hydraulik vorne ist aber abgelastet.

Bitte nicht falsch verstehen aber würde den Führerschein gerne vermeiden...

Das mit der Rande der Legalität ist mir relativ egal. Mein Quad ist auch ein „Traktor“ weil so 114dB und 80Ps möglich sind und mein Prüfer meint schon, so würde er das nie eintragen....
Z.B.“ Radabdeckung unzureichend“ eingetragen die Räder stehen aber völlig frei „Verbandskasten mitführpflicht befreit“ normal sind Quads auf 15kw limitiert
Benutzeravatar
Spielkind
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 7
Registriert: 17.03.2020, 19:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Welchen Unimog kaufen?

Beitragvon ingos406er » 29.03.2020, 11:46

Hallo Christian

Und die Zuladung ist 250 kg ? Denn ein 1967 er U 65 / oder 70 hat 2.980 kg Leergewicht hatte einen
solchen darum weiss ich es ! Wenn Frontplatte und Heckkraftheber bis du bei 3.250 kg und dann bleiben ?

Von wegen 1000 kg am Kraftheber da kannst du nicht mal mehr vernünftig lenken !

Grins Gruss Ingo
" Woscht I kum vo HARD " döt am See
Benutzeravatar
ingos406er
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 1794
Registriert: 24.09.2006, 19:59
Wohnort: HARD
Has thanked: 3 times
Been thanked: 19 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7003
Unimog: 417.101

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste