Welcher Mog für Familie?

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Welcher Mog für Familie?

Beitragvon ExpeditionsDoKa » 22.05.2014, 09:44

Hallo zusammen- bin neu hier und brauche Hilfe

Bei der Suche nach einem Unimog bin ich auf das Forum gestoßen. Vielleicht gibt es ja ein paar alte Hasen, die mir als Greenhorn Tipps geben wollen...

Ich habe den Traum von einem geländegängigen Wohnmobil. Aber kein Allradler für Feldwege, sondern was richtiges. Außerdem möchte ich auch damit in den Wald zum Holzmachen (Zapfwelle für Spalter etc.).

Da ich nur bis 7,5 Tonnen fahren darf, ist wohl der Unimog das richtige Gefährt. Das kam zumindest bei meinen Recherchen (MAN, Magirus Deutz, usw.) heraus. Offroad-fahren kenne und liebe ich mit meinem alten Samurai. Gekullert bin ich auch schon mal. Ich kenne also Geländefahren, zumindest im Ansatz.

Und nun bin ich auf der Suche nach der Eierlegendenwollmilchsau- wie so viele;-)

Da wir eine kleine Familie sind (momentan 3 Personen, vielleicht werden wir noch 4), brauche ich 4 anständige Sitze. Daher ist die Auswahl stark eingeschränkt. Eine DoKa muss es wohl sein... Der 416er gefällt mir sehr gut. Ich möchte auf den Träger eine Absetzkabine mit Alkoven für den Urlaub montieren, die ich aber zum Arbeiten runternehmen kann.

Für ein paar Ratschläge, auf was ich achten sollte, welche Modelle empfehlenswert wären oder wovon ich besser die Finger lassen sollte, wäre ich mehr als nur dankbar!

Gruß in die Runde

Armin

PS: Falls jemand einen geeigneten Unimog für mich hat, bitte PN!
Benutzeravatar
ExpeditionsDoKa
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 22.05.2014, 09:19
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: noch auf der Suche




Re: Welcher Mog für Familie?

Beitragvon h3o33 » 25.05.2014, 18:04

hallo armin,

eine 416 doka war und ist für mich hauptsächlich wegen des platzes im fahrerhaus erste wahl um mit den kindern eisessen zu fahren !
hier die bei mir vorhandenen eingeschränkten erfahrungen, informationen, vorurteile, präferenzen und unterscheidungskriterien:

- zwei radstände: 2900 mm und 3400 mm (letzteren finde ich angenehmer proportioniert, insbesondere für
aufbau mit pritsche und spriegel
- doka's sind selten. die mit langem radstand noch seltener.
- doka's sind relativ teuer. die mit langem radstand noch teurerer.
- es gibt trommel- und scheibengebremste doka's. scheibengebremst ist technisch besser.
- langsame und schnelle achsen. die schnellen achsen in verbindung mit 125 ps motoren lassen das fahrzeug
problemlos eine geschwindigkeit von über 90 km/h erreichen, mit der folge, dass autobahnfahren entspannt
möglich ist, was bei geschwindigkeiten unter der durchschnittsgeschwindigkeit der fernverkehr-lkw's sonst
nicht so der fall ist.
- bereifung: 335/80 R 20 XZL-MPT von michelin mit speed-index K (bis 110 km/h) und load-index 141 (bis 2575 kg)
seien angeblich die besten offroad reifen für dieses fahrzeug, weil laufruhig und langlebig und kosten ungefähr
€ 600 brutto, macht mal 4: € 2.400
- das angebot geht los bei 'fahrbahrem schrott' bis sehr ordentlich.
- meine preiseinschätzung für eine 416 doka: zwischen € 10.000 und € 40.000, je nach erhaltungszustand.

viel glück !

alexander
Benutzeravatar
h3o33
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 28
Bilder: 5
Registriert: 12.04.2014, 21:58
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 416.117

Re: Welcher Mog für Familie?

Beitragvon MagMog » 25.05.2014, 20:28

guude,

Ein Womo mit Doka und Wohnkoffer wird für 4 Personen sehr knapp und Ihr müsst Euch auf ein Minimum beschränken.
Selbst als Unimogfan würde ich die 7,5 t voll ausnutzen.
In dem Bereich gibt es schöne Allradler der östereicheischen und schweizer Trachtenvereine.

Gut Mog! Justus.
Benutzeravatar
MagMog
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 3906
Registriert: 28.08.2004, 16:10
Wohnort: 63500
Has thanked: 1 time
Been thanked: 51 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.1

Re: Welcher Mog für Familie?

Beitragvon Helmut-Schmitz » 26.05.2014, 22:35

Hallo
die 416 sind als Doka eigentlich "am günstigsten" zu bekommen. Auch die Größe ist im Wald noch halbwegs vertretbar. Für die Familie wäre wegen dem Platz hingegen die große Baureihe günstiger. Die Angebote sind aber noch rarer, hin und wieder ist ein arg strapaziertes Gefährt aus den Tagebauen zu finden. Dazu kommen dann noch ggf die gesuchte Zusatzausrüstung wie Zapfwelle Doppelkupplung, HKH und Hydraulik.
Andererseits bekommt man für den Gegenwert eines guten deutschen Mitteklassewagens auch ein brauchbares Fahrzeug.
Außerdem möchte ich auch damit in den Wald zum Holzmachen (Zapfwelle für Spalter etc.).

wäre schön, wenn die Tipps sich auf die Frage beziehen würden. Klar, geht ja auch mit nem 12M18 ganz easy. :roll: Selbst ein Bootsanker ist da nur mit sehr viel zusätzlichem Aufwand auch nur halbwegs zu überreden.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2021
Moderator & Förderer 2021
 
Beiträge: 12071
Bilder: 215
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 54 times
Been thanked: 362 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Welcher Mog für Familie?

Beitragvon ExpeditionsDoKa » 04.06.2014, 14:24

Vielen Dank für die Tipps und Einschätzungen. Aber ihr macht mir nicht wirklich viel Hoffnung, dass ich einen 416er mit langem Radstand und schnellen Achsen finde... Der sollte es wohl sein.

Sollte aber jemand einen kennen, der wiederum einen kennt, der vielleicht so etwas im Angebot hat- dann bitte schnell mailen an armin.liese@gmail.com

Würde mich sehr freuen!

Gruß und weg
Benutzeravatar
ExpeditionsDoKa
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 22.05.2014, 09:19
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: noch auf der Suche

Re: Welcher Mog für Familie?

Beitragvon RainerausRhedeems » 04.06.2014, 22:00

Moin
Ich kann Dir nur raten,die Ruhe zu bewahren,denn das spart viel Geld!!
Die Zeit des Abwarten,bis der richtige Mog sich zeigt,kannst Du damit füllen,
Erfahrung+erfahrende zu sammeln,damit,wenn es soweit ist,mit kühlem Kopf,
+dem wichtigsten,einem Wissenden den Unimog deiner Träume in Augenschein zu nehmen!
Das ist zwar nicht die einfachste Methode,aber eindeutig die Beste!
Also schau mal nach Unimogtreffen in Deiner Nähe,damit Du mal die Unterschiede siehst,+die Besitzer nach Schwachstellen+den Preisen für die Behebung selbiger auszufragen!
Denke bitte daran,alles am Mog ist teuer,auch wenn du selber der Superschrauber bist,
davon werden die Teile nicht mehr+auch nicht billiger!!
Viel Spaß beim Suchen,Rainer
Benutzeravatar
RainerausRhedeems
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 707
Bilder: 0
Registriert: 28.03.2003, 22:46
Wohnort: 26899 Rhede/Ems
Has thanked: 42 times
Been thanked: 12 times
UVC-Mitglied: 985
Unimog: U401


Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste