Boehringer Unimog 70.200 [1949 bis 1951]

Dieses Internet-Angebot befindet sich im Aufbau. Wer daran mitarbeiten möchte, schickt eine Mail an info@unimog-community.de

Unimog_70-200

Prospektbild 1950

 

Baureihe 70.200
Verkaufsbezeichnung Unimog und Unimog 25 PS
Hersteller Boehringer, Göppingen
Motor    OM 636.912 – OM 636/I-U    Vierzylinder-Viertakt-Dieselmotor mit Vorkammer, Bohrung 73,5mm/Hub 100mm Hubraum 1697 ccm
Leistung 25 PS (18 kW) bei 2500U/min
Produktionszeit 1949 – 1951
Stückzahl  600
Warenzeichen  
Werksliteratur Vorläufige Betriebs- und Wartungsanweisung für den „UNIMOG“ (9 Seiten A 4) vom 11. 7. 1949 (nur antiquarisch)
Betriebsanleitung OM 636/I-U, Ausgabe A, 10.1949 (nur antiquarisch)
Hilfreich ist auch die Literatur des Unimog 2010
Weitere Literatur UNIMOG-Spezial Sonderausgabe Boehringer 70.200 & U 2010, Carl-Heinz Vogler, Unimog-Club Gaggenau, 2012
UNIMOG – Alle Modelle seit 1948, Peter Schneider, Stuttgart, 2011
Das UNIMOG Typenbuch, Carl-Heinz Vogler, München, 2012
Hinweise  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werksbild Fahrgestell Böhringer 70.200

Werksbild Fahrgestell Boehringer Baumuster 70.200

Fahrgestell Baumuster 70.200 „Boehringer“ , gut zu erkennen der geteilte Zylinderkopf am OM636.912. Auffällig an diesem Bild sind die Tiefbettfelgen im 6-Loch Herzdesign welche in der Serie nicht mehr auftauchen und durch die bekannten Flachbett-Sprengringfelgen mit 6 runden Löchern in der Felgenschüssel ersetzt wurden

 

 

70.200 Boehringer vor Boehringer Halle kl

Werksbild Aufstellung Unimog 70.200 vor Boehringer Halle

70.200 Motorraum kl

Werksbild Unimog 70.200 (Boehringer) Motorraum innen

Böhringer Mörtel kl

Werksbild Unimog 70.200 Boehringer mit mittig angebautem Mähwerk (Hersteller: Mörtel)

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.