Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der  Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

  • Mercedes-Benz Unimog in der Bauwirtschaft – historischer Werbefilm

     

    Wir öffnen einmal mehr die Tore unseres Unimog-Archivs 🎬 Das Universalmotorgerät Unimog von Mercedes-Benz wird hier als vielseitiger Helfer der Bauwirtschaft vorgestellt.

    Bücher und technische Literatur (Werkstatthandbuch, Betriebsanleitung, Ersatzteilliste) rund um den Unimog gibt es auf http://www.buchundbild.de. Tipps & Tricks für Unimog-Besitzer gibt es beim Unimog-Club Gaggenau unter http://www.unimog-club-gaggenau.de – jetzt Mitglied werden.

  • Mit dem Unimog zum Concours d’Elégance et Automobile nach Monte-Carlo

    Erstveröffentlichung und Quelle: Technik-Museum Sinsheim und Speyer, 12/2019

    Der blaue Mercedes Benz 680 S Baujahr 1928 vom Technik Museum Sinsheim wurde zu dem exklusiven Concous d’Elégance et Automobile á Monte-Carlo Ende Juni 2019 geladen. Da Anke und Markus, zwei weitere Museumsmitglieder, mit ihren Fahrzeugen ebenfalls an dieser einmaligen Veranstaltung teilnehmen durften, konnten wir uns schnell auf einen gemeinsamen Transport verständigen. Nur: Drei Autos auf einem geschlossenen LKW schauen komisch aus – ausgelegt ist solcher doch für vier Fahrzeuge … und mit den Kompressorwagen in Monaco rumfahren bei dem unglaublichen Verkehrsaufkommen? Nein Danke! Also was nun? Ein kleines, wendiges Fahrzeug für Gepäck und Passagiere wäre ideal. Viel Platz war auf dem LKW nicht mehr, da die großen Mercedes sperrig sind. Der kleine, schnuckelig, originale Mercedes Unimog Typ 401 von 1953 passte noch rückwärts drauf: mit abgeklappter Frontscheibe und abgebauten Seitenteilen. Gesagt, getan!

    Am 24. Juni 2019 startete der Transport vom Technik Museum Sinsheim nach Monaco. Die Monegassen und der Veranstalter staunten nicht schlecht, als dort die Klappe des LKWs geöffnet wurde: Was ist denn das? Ein Unimog-Haustier auf „unserem“ Concours d’Elégance? So etwas wurde doch nicht eingeladen! Nein, geladen war der Unimog nicht, aber irgendeine Verwendung würde sich schon finden… Keine halbe Stunde später kam sein erster großer Auftritt: Die Concours-Fahrzeuge wurden am Tennisclub von Monaco entladen und sollten auf eigener Achse ohne Stadtplan, Wegbeschreibung oder Vorausfahrzeug direkt vor das Casino in Monte-Carlo fahren. Zum Glück kennt sich unser Museumsmitglied Niklas hervorragend in Monaco aus. Ab ging die Post: Der Unimog voraus, dahinter der Mercedes 28/95 Phaeton, gefolgt vom Mercedes 680 S und dem Mercedes SSK im Schlepptau einmal quer durch Monaco… Die monegassische Polizei musste zweimal hinschauen, als diese Kolonne um den Kreisverkehr kam – sie haben kurz die Richtung gewiesen, dann ging es weiter durch die Häuserschlucht von Monaco. Nein, ja nicht in den Tunnel! Vorher links ab zum Casino, das wir nach kurzer Fahrt ohne Ampel erreicht haben. Geschafft!

    Doch wohin mit dem Unimog? Er durfte natürlich nicht mit auf das abgesperrte Concours-Gelände. Zum Glück gab es Parkplätze direkt vor dem Hotel. Schnell hatten wir dort eine Parklücke gefunden. Der Hotel-Page wollte uns sofort wegjagen: „Please move the car“ Wie?? Unser Unimog darf hier nicht stehen? Wir sind doch Hotelgäste! Naja, es gibt immer eine Lösung – schließlich parken die Pagen ja die Autos für die Hotelgäste: Der völlig fassungslose Blick des Hotelangestellten, als er den Unimogschlüssel in die Hand gedrückt bekommen hat, war unbeschreiblich!!! Auf einmal war es überhaupt kein Problem, dass der Unimog direkt vor dem Casino und dem Hotel zwischen den großen Limousinen der Gäste geparkt war. Endlich konnten wir uns eine kühle Erfrischung gönnen. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass es die heißesten Tage seit 50 Jahren in Monaco mit über 40° C im Schatten waren und keine Getränke weit und breit….

    Der nächste Tag startete mit einer Tour der Concours-Fahrzeuge durch die Berge auf den Spuren der klassischen Rallye Monte-Carlo rund um Monaco. Bei den tropischen Temperaturen haben wir uns dazu entschieden, den Unimog in die Tiefgarage zu stellen und auch die beiden Mercedes 28/95 sowie den S-Wagen stehen zu lassen. Völlig entspannt sind wir mit einem modernen Auto zur Mittagsrast gefahren.

    Die nächsten Tage waren prall gefüllt mit Concours Veranstaltungen, Jury- und Presseterminen, Fahrzeugpräsentationen und sehr schönen Abendveranstaltungen.

    Am Sonntag stand das Highlight auf dem Programm: Ein Corso aller 50 einzigartigen Fahrzeuge, die für den Concours ausgewählt waren, zum Empfang im Fürstenpalast von Monaco! Eskortiert von Polizeimotorrädern durften immer zehn Autos unter Missachtung jeglicher Verkehrsregeln direkt vom Casino hoch zum Fürstenpalast fahren. In dieser traumhaft schönen Umgebung wurden die Fahrzeuge aufgereiht zu der mit Spannung erwarteten Prämierung des jeweils klassenbesten Fahrzeuges. Die Hausherrin, Fürstin Charlene von Monaco, übergab die Preise persönlich und entschuldigte Fürst Albert, der im Ausland weilte.

    In der Kategorie Plein Soleil gewann Anke mit dem Mercedes 28/95 Phaeton, Baujahr 1914 den 1. Preis. In der Kategorie Dans le Vent ging der 1. Preis an Markus mit seinem Mercedes SSK Baujahr 1929! Was für eine gigantische Quote: Wir sind mit 3 ½ Fahrzeugen angereist und waren mit 2 davon Klassensieger! Leider ging unser Mercedes S-Wagen leer aus… und unser Unimog durfte nicht einmal mit zur Prämierung…

    Viel zu schnell gingen diese herrlichen Tage zu Ende. Am Hotel erwartete uns endlich wieder unser Unimog! Wir parkten unsere drei Concours-Autos direkt vor dem Gasthaus, um unser Gepäck zu holen und standen sogleich vor der nächsten Herausforderung: Wie sollen wir das umfangreiche Gepäck von 6 Personen zum Verladeparkplatz und dem LKW bringen?

    Die Pagen waren fassungslos, als wir vorschlugen, alles Gepäck auf die Pritsche des Unimogs zu laden! Vollgepackt bis oben hin sind wir dann – wie bei unserer Ankunft – in Kolonne quer durch Monaco mit dem Unimog als Vorausfahrzeug bis zum Monte-Carlo-County-Club gefahren. Nein, so eine Karawane sahen die Monegassen noch nie! Egal ob als Lotse oder als Lastesel: Zum Glück hatten wir unseren Unimog dabei! Ohne das treue „Haustier“ wären wir schon aufgeschmissen gewesen…

  • 1. Sulzbacher Unimog & Schlepper-Treffen 

    19./20.09.2020 ab 10 Uhr in Gaggenau-Sulzbach bei der Feuerwehr Sulzbach.

    Eingeladen sind alle Unimog, MB-trac, Schlepper – egal welchen Baujahres.

    Veranstaltet durch Unimog-Club Gaggenau in Kooperation mit der Feuerwehr Sulzbach und dem Musikverein Sulzbach e.V.

     

    Weitere Informationen gibt es im Flyer.
    Jetzt anmelden mit dem Anmeldeformular.

  • Neues von Mercedes-Benz Vans: Start ins Frühjahr mit neuen Varianten von Sprinter, Vito und Citan

    Der neue Mercedes-Benz Vito Tourer, Mixto und Kastenwagen – Exterieur, Vito Tourer Graphitgrau, Vito Mixto Jupiterrot, Vito Kastenwagen Selenitgrau metallic

    • Verkaufsstart des Mercedes-Benz eSprinter als Kastenwagen mit Vorderradantrieb und zwei Batteriegrößen zur Auswahl
    • Neuer Mercedes-Benz Vito ab sofort bestellbar
    • Übergabe eines eVito Tourer (Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus 24,2 – 20,2 kWh/100 km, CO2-Emissionen 0 g/km)¹ an die Caritas Altenhilfe Bochum GmbH
    • Zwei neue Sondermodelle des Small-Van: Citan als WORKER Plus und Tourer RISE erhältlich
    • V-Klasse ist laut AutoBild und Schwacke (Rest-)Wertmeister 2020

    Zahlreiche Fahrzeuge von Mercedes-Benz Vans prägen nicht nur in den aktuellen, herausfordernden Zeiten das öffentliche Leben: Der Vito ist als Polizeifahrzeug im Einsatz, der Sprinter als Rettungswagen und Krankentransporter, Servicetechniker kommen mit einem Citan zum Einsatzort und Lieferdienste transportieren ihre Waren mit den Vans von Mercedes-Benz. Die mehr als 900 Servicestandorte in Deutschland trugen in den vergangenen Wochen durchgängig – unter Einhaltung der notwendigen Sicherheits- und Hygienevorschriften – wenn auch teilweise mit geänderten Öffnungszeiten und reduzierter Belegschaft, dazu bei, dass die Versorgung aufrechterhalten wurde.

    Die Deutschen lassen ja nichts über ihre Autos kommen – aber das wissen Sie ja selbst. Wenn man Menschen in Deutschland über ihre Lieblingsautos befragt, dann kommen sehr oft deutsche Automarken als Antworten. Dies ist aber auch nicht verwunderlich, denn deutsche Autos werden weltweit als mit die besten bewertet.

    Lokal emissionsfrei mit großem Laderaum: Verkaufsstart des Mercedes-Benz eSprinter erfolgt

    Vor 25 Jahren startete der Mercedes-Benz Sprinter seine Karriere und gilt mittlerweile als Namensgeber für das Segment der großen Transporter. Nun erreicht er mit dem Verkaufsstart der vollelektrischen Variante den nächsten Meilenstein. Der eSprinter ist nach dem eVito der zweite Elektro-Transporter von Mercedes-Benz Vans, den es als Serienfahrzeug zu kaufen gibt. Komplettiert wird das Trio im weiteren Verlauf des Jahres durch die voll-elektrische Großraumlimousine EQV (EQV 300, Stromverbrauch kombiniert: 26,4-26,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1. Geplant ist außerdem eine batterieelektrische Variante des Nachfolgemodells des Citan.

    Den eSprinter wird es zum Marktstart als Kastenwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm in Hochdachausführung geben. Sein Elektroantrieb treibt die Vorderräder an und leistet, wie das Diesel-Einstiegsaggregat, 85 kW mit einem Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter.

    In zwei Varianten konfigurierbar, ist die Batteriekapazität des eSprinter. Sie lässt sich gezielt nach Anwendungszweck wählen – je nachdem ob eine größere Reichweite oder eine höhere Nutzlast priorisiert wird. In der leistungsstärkeren Ausführung sind vier Batterieeinheiten verbaut, was einer installierten Batteriekapazität von 55 kWh (nutzbar 47 kWh) mit einer Reichweite von 168 km²,³ und einer maximalen Zuladung von 891 Kilogramm entspricht. Die zweite Variante hat eine installierte Batteriekapazität von 41 kWh (nutzbar 35 kWh), eine Reichweite von 120 km2, 3 und liegt mit 1.045 kg Nutzlast nahezu auf dem Niveau des konventionell angetriebenen Sprinters. In beiden Fällen ist das Ladevolumens von 11 m³ uneingeschränkt nutzbar, da die Batterien unter dem Ladeboden verbaut sind.

    Mit dem eSprinter steht den Kunden zudem ein weiteres konnektivitätsfähiges Elektrofahrzeug zur Verfügung, da er serienmäßig über das eingebaute Konnektivitätsmodul verfügt. Somit können die Vorteile des digitalisierten eVan Management auch für den eSprinter genutzt werden. Der Mercedes PRO connect Dienst „Ferngesteuertes Lademanagement“ bietet beispielsweise wichtige Informationen rund ums Laden des eSprinter (Ladezustand, Ladeende). Darüber hinaus kann die Vorklimatisierung aktiviert und der Fahrzeuginnenraum bereits vor dem Start angenehm temperiert werden, ohne dass dies zu Lasten der Reichweite geht.

    Weitere Informationen zum eSprinter finden sich hier.

    Der Bruttopreis des bereits bestellbaren eSprinter beginnt bei 64.141,00 EUR (inkl. 19 % MwSt.). Enthalten ist ein Wartungspaket für vier Jahre, das in diesem Zeitraum die Kosten der Wartungsarbeiten gemäß Serviceheft und Herstellervorgaben abdeckt, sowie das Mercedes-Benz Batteriezertifikat für 160.000 km oder acht Jahre. (mehr …)