Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der  Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

  • Unimog bringt Neuwagen auf die Schiene

    Unimog U 423, 2-Wege, Rangieren, Zwiehoff, Daimler Werk Bremen,

    Unimog U 423, 2-Wege, Rangieren, Zwiehoff, Daimler Werk Bremen,

    Unimog U 423, 2-Wege, Rangieren, Zwiehoff, Daimler Werk Bremen,

    Unimog U 423, 2-Wege, Rangieren, Zwiehoff, Daimler Werk Bremen,

    Endlose Waggonreihen fahren im Schritttempo über das Bremer Werksgelände. An Bord: nagelneue C-Klasse-Modelle, sauber aufgereiht und gegen Transport­schäden gesichert. Das Ziel: eine Übergabestelle am Werksausgang, wo eine Fernverkehrs-Lok die Waggons übernimmt und nach Bremerhaven überführt. Dort beginnt für die Pkws dann eine Seereise in zahlreiche Regionen der Welt.

    Bei der Auslieferung seiner begehrten Pkws überlässt Mercedes-Benz nichts dem Zufall und setzt auf zuverlässige Spitzenkräfte mit dem Stern: Fünf speziell für den Einsatz auf Schiene und Straße ausgerüstete Unimog verrichten im Bremer Automobilwerk Rangierarbeiten – und bieten eine flexible und wirtschaftliche Alternative zu Rangierloks.“

    Mercedes-Benz Unimog in 2-Wege Ausführung (Straße/Schiene) sind auch auf der Messe „InnoTrans“ in Berlin von 18. bis 21. September auf dem Stand von Mercedes-Benz (Freigelände Süd 0/412) zu sehen.

  • UCG sucht Unimog & MBtrac für Präsenz beim Landwirtschaftlichen Hauptfest Stuttgart, 29. September 2018

     

    Das 100. landwirtschaftliche Hauptfest 2018 in Stuttgart, welches vom Classic Club Management des Mercedes-Benz Museums organisiert wird, sucht Unimog- und MB-trac-Fahrer, die ihr Fahrzeug (gerne mit landwirtschaftlicher Ausführung und Anbaugeräten) am 29. September 2018 ausstellen möchten. Ziel ist es, 100 Fahrzeuge zu präsentieren.

    Folgender Ablauf ist geplant (Änderungen vorbehalten):

    • 8.00 bis 9.00 UhrEintreffen der Fahrzeuge auf dem Wasen, Auf- und Ausstellung der Fahrzeuge
    • 12.30 UhrWeiterfahrt mit den Fahrzeugen über die Mercedesstraße zum Mercedes-Benz Museum (Parken der Fahrzeuge auf dem Museumshügel, Besuch des Museums)
      Hinweis: Die Mercedesstraße wird ab 13.00 Uhr gesperrt!

    Anmeldung:

    Die Anmeldung erfolgt über die UCG-Geschäftsstelle. Bitte übermitteln Sie folgende Daten an Beatrice Ehrlich (Tel.: 0173/5672328, email: info@unimog-club-gaggenau.de

    • Name, Vorname
    • Mitgliedsnummer
    • Baureihe des Fahrzeuges
    • Baujahr des Fahrzeuges
    • Besonderheiten des Fahrzeugs
    • Personenanzahl
    • Emailadresse

    Folgende Infos vorab:

    • Es besteht die Möglichkeit, zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr mit einer Begleitperson dasHauptfest zu besuchen
    • Auch Fahrzeuge mit grünen Kennzeichen dürfen nach Stuttgart fahren, da es eineSonderregelung geben wird.Detaillierte Infos erhalten alle Teilnehmer noch kurz vor dem Event. Wir würden uns freuen, möglichst viele Fahrzeuge bereit stellen zu können und bedanken uns bereits im Voraus für Ihre Unterstützung.

       

  • Roland Feix im Einsatz mit Unimog und Rabe-Pflug

    Zum Betrachten des Videos das Bild anklicken

    Nach fast 70 Jahren hat der Unimog-Pionier das Pflügen nicht verlernt

    Der 90-jährige Unimog-Pionier Roland Feix war Überraschungsgast beim großen Unimog- und MB-trac-Treffen der Unimog-Generalvertretung Henne am zurückliegenden Sonntag in Aufhofen in der Nähe des Starnberger Sees. Und wie vor 69 Jahren setzte er sich ans Steuer eines Unimog und pflügte einige Furchen. Ein Besucher, der Prospektfotos mit Roland Feix aus dem Jahr 1949 kannte, sagte spontan: „Ich komme mir vor wie auf einer Zeitreise“.

    Roland Feix pflügt beim Unimog- und MB-trac-Treffen in Aufhofen – Foto: Wessel

     

    Prospektfoto aus dem Jahr 1950 mit Roland Feix beim Pflügen Slg. Wessel

    1949 war Roland Feix zunächst als Monteur in die Unimog-Abteilung der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer in Göppingen tätig und wurde dann als Vorführer insbesondere im Gebiet der überaus erfolgreichen Generalvertretung Henne tätig. Noch heute schwärmt Feix vom besonderen Talent des damaligen Vertriebsleiters Otto Seyfried. Nachdem der den regionalen Adel mit Unimog für die Jagd versorgt hatte, machte er den reichen Landwirten klar, dass sie sich doch auch so ein Fahrzeug leisten konnten. Damals verkaufte die Generalvertretung Henne etwa ein Viertel der in Deutschland zugelassenen Unimog – und das gilt heute noch. Die Erfolgsstory hat also Bestand.

    Roland Feix (li.) und daneben Otto Seyfried, der legendäre Verkaufsleiter von Henne um 1950 – Slg. Feix

    An den Nummernschildern konnte man bei dem Treffen ablesen, dass viele Unimog- und MB-trac-Besitzer nur für das eintägige Treffen eine lange Anfahrt in Kauf genommen hatten. Mit dabei waren auch Fans aus Österreich und der Schweiz.

    Roland Feix beim Wenden des Pflugs – Foto: Wessel

    Bei diesem Treffen im bayerischen Oberland hatten viele der insgesamt etwa 400 Unimog und MB-trac auch Anbaugeräte mit dabei. Als ein Unimog 411 mit Rabe-Pflug seine ersten Furchen zog, kam die Idee auf, dass doch Roland Feix, der 1949 und 1950 unzählige Vorführungen in Bayern absolviert hatte, mal wieder ans Steuer sollte. Er ließ sich nicht lange bitten und machte mit. Die Zuschauer waren beeindruckt, wie leichtfüßig der 90jährige ins Fahrerhaus stieg. Nach einem nur kurzen Vertrautmachen mit der leicht veränderten Hydraulik-Bedienung zog Roland Feix zur Begeisterung der Gäste mehrere Furchen.

    Selbst das Aussteigen klappt noch flott – Foto: Wessel

    Rund sieben Jahrzehnte liegen auch zwischen den beiden folgenden Bildern. Das historische Prospektfoto von 1950 zeigt Roland Feix mit einer Heckseilwinde, mit der er die ersten Versuche anstellte und dabei auch viele Ändrungen anregte. Das zweite Bild entstand jetzt beim Treffen von Henne in Aufhofen.

    Prospektfoto von 1950 mit Roland Feix – Slg. Wessel

     

    Roland Feix mit Heckseilwinde 2018 – Foto: Wessel

    Michael Wessel

    Erstveröffentlichung im Badischen Tagblatt vom 5. September 2018

     

     

     

  • Henne rief – und alle kamen zum Unimog- und MB-trac-Treffen

    Unimog- und MB-trac-Treffen von Henne am 2. September in Aufhofen

    Es war schon eine Augenweide, als sich am Sonntagmorgen, dem 2. September, die Unimog und MB-trac von zwei Seiten – wie auf einer Perlenschnur aufgereiht – südlich von München auf den großen Flächen in Egling-Aufhofen trafen. Am Ende des Tages waren es mehr als 400. Mit dabei hatten viele Unimog und MB trac auch historische und neue Anbaugeräte. Diese wurden zur Freude der Besucher teilweise im Einsatz gezeigt. Eingeladen hatte zu diesem imposanten Treffen die Unimog-Generalvertretung Henne.

     

    Ein wunderschönes Bild boten die vielen Unimog und MB-trac

    Das Unternehmen begleitet den Alleskönner seit seiner ersten Stunde und wollte mit diesem Treffen ein Event für die gesamte Community und Fangemeinde des Unimog veranstalten. Neben den Oldtimern konnten sich die Besucher auch anhand einer Vielzahl von ausgestellten Exponaten von der Leistungsfähigkeit der aktuellen Unimog-Baureihen überzeugen.

    Überdurchschnittlich hoch war dabei der Anteil an Unimog mit „grüner Lackierung“. Laut Thomas Rieger, dem Centerleiter Süd von Henne, wollte das Unternehmen damit ein klares Signal für die Verwendung des Unimog in der Landwirtschaft und bei landwirtschaftlichen Lohnunternehmern setzen.

    Für die Idee eines Unimog und MB trac Treffens konnte Henne weitere Mitstreiter gewinnen: den Historischen Fahrzeugverein Deining, den Verein Historische Fahrzeuge und Geräte Neufahrn, die Oldtimer-Freunde Endlhausen und die Oberbayerischen Unimog Freunde.

    Henne präsentierte sein aktuelles Programm an Unimog und Baumaschinen

    Freundliche Begrüßung am Anmelde- und Infopunkt

    Das mobile Sägewerk und im Hintergrund die Präsentation von Henne

    Das absolute Highlight des Treffens war aus meiner Sicht ein kleines altes Sägewerk, das mittels Seitenabtrieb und Riemen von einem Boehringer-Unimog, Fahrgestell-Nummer 250, angetrieben wurde. Bereits vor 1900 wurde diese Säge mittels Windkraft betrieben und später auf Elektrobetrieb umgerüstet. 2003 hat sie der Historischen Fahrzeugverein Deining restauriert und dabei mit einem mobilen Sockel versehen. Daher kann sie bei verschiedenen Treffen eingesetzt werden. Wobei der Aufwand dafür enorm ist. Daher ein ganz besonderer Dank an die engagierten Helfer.

    Vorführung des Schredderns

    Feuerwehrfahrzeuge verschiedener Generationen

    Fronthackgerät von Schmotzer

    Am Ende der Veranstaltung war der ganze Acker gepflügt

    Diese MB-trac 1800 intercooler sah so aus, als sei er direkt vom Fließband gelaufen

    Viele MB-trac hatten eine lange Anfahrt auf eigener Achse hinter sich.

    Trotz schlechtem Wetter reisten mehr als 2000 Besucher und über 400 Fahrzeuge an. Besonders hoch war der Anteil an MB trac. Deren Fahrzeugnummern ließen erkennen, dass viele Besitzer eine lange Anfahrt in Kauf genommen hatten, um bei diesem ersten Treffen im bayerischen Oberland mit dabei zu sein. Vermutlich hielt sich die Zahl der Unimog und MB trac am Ende die Waage. Da es sich um eine Tagesveranstaltung hielt, standen auch auf den Wiesen die Fahrzeuge direkt nebeneinander – also ohne Wohnwagen und Zelte.

    Ein Mercedes-Stern und ein Unimog-Schriftzug wiesen den Weg und vertrieben die dicksten Wolken

    Vorbau-Kompressor

     

     

     

    Die Oberbayerischen Unimog-Freunde grüßten mit diesem Sechserpack – der kleinste Unimog ist auf dem Bild nicht mehr zu erkennen

    Gegen Ende der Veranstaltung zeigte sich der Geschäftsführer von Henne, Frank Schlesinger, begeistert darüber, was seine engagierten Mitarbeiter mit tatkräftiger Unterstützung der drei historischen Vereine auf die Beine gestellt hatten.

    Weiterer Bericht zu einem besonderen Gast der Veranstaltung folgt.

    Fotos: Michael Wessel