Category Archives: Unimog Museum

  • Unimog-Museum feiert seinen 15. Geburtstag 🎂


    Im März 2005 begannen die Bauarbeiten am Unimog-Museum, die Eröffnung erfolgte am 03. Juni 2006
    Aus diesem Anlass möchte das Museum Sie am Jubiläumstag, dem 03. Juni 2021 beschenken: mit freiem Eintritt und kostenlosen Führungen – um 11 Uhr und um 15 Uhr – durch die Ausstellung.
    Bitte beachten Sie die pandemiebedingten Hinweise und melden Sie sich rechtzeitig telefonisch (07225/ 98131-0) oder per Mail (info@unimog-museum.de) an.
    Das Unimog-Museum freut sich auf Ihren Besuch! 🥳
  • Unimog-Highlights aus dem Unimog-Museum in Gaggenau mit virtueller Führung durch das Museum

    Für die Besucher ist es immer wieder ein Highlight, vor dem Unimog-Museum über den Außenparcours mitzufahren. Da dies aktuell nicht möglich ist, aufgrund der Covid19-Schließung des Museums, sind stellvertretend für die Unimog-Fans die Geschäftsführerin Hildegard Knoop und der Museumshund Steffi eine Runde mit über den Parcours gefahren.

  • Alle Infos zum Jubiläum „75 Jahre Unimog“ am 04. & 05. September 2021

    Dieses Jahr feiert der Unimog sein 75-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wird am 04. und 05. September 2021 mit einem Fest rund um das Unimog-Museum gefeiert. Als Startschuss für die beiden Tage wird es am Samstagmorgen einen festlichen Korso vom Mercedes-Benz Werk Wörth nach Gaggenau zum Unimog-Museum geben. Diese Jubiläumsflotte soll einen Querschnitt der aktuellen, aber auch der historischen Unimog Baureihen der vergangenen Jahrzehnte darstellen.

    Alle Korsofahrzeuge werden ab 13:00 Uhr am Museum erwartet. Diese Unimog bleiben für alle Gäste und Besucher bis Sonntag 16:00 Uhr ausgestellt. Ebenso gibt es rund ums Museum einiges zu entdecken., z. B. Mitfahrt im Außenparcours, Infostände sowie Clubshopverkauf vom Museum und UCG, Fachvorträge von Mercedes-Benz Spezial Trucks und vieles mehr. Vor allem wird das Museum den aktuellen Stand des geplanten Erweiterungsbaus präsentieren können. Für das leibliche Wohl sorgt das Museums-Restaurant um Thomas Kaldma und seinem Team.

    Bewerbung für den Korso (nur für UCG-Mitglieder möglich)

    Als Mitglied des UCG schicken Sie Ihre Bewerbung an die UCG-Geschäftsstelle (Kontaktdaten siehe unten). Anmeldeschluss ist der 30.04.2021. Bitte übermitteln Sie ein Foto sowie folgende Daten: Mitgliedsnummer, Baumuster, Baujahr, Besonderheiten. Anfang Mai werden wir intern die Fahrzeuge auswählen. Alle Bewerber erhalten dann eine Zu- oder Absage. Es werden 75 Fahrzeuge bei dem Korso mitfahren. Bitte berücksichtigen Sie, dass Ihr Fahrzeug bis Sonntag 16 Uhr am Museum ausgestellt wird. Ein Sicherheitsdienst wird für die Überwachung des Geländes verantwortlich sein.

    Corona-Information

    Wir hoffen natürlich, das Fest durchführen zu können. Je nachdem wie sich die Corona-Lage bis dahin entwickelt, erstellen wir ein passendes Hygienekonzept, an das sich alle Besucher halten müssen. Ob eine Anmeldung zum Fest rund um das Museum nötig ist, werden wir noch über die beiden Websites/Social Media/Newsletter und Heftl kommunizieren.

    Parkplätze

    Die Parkplätze rund um das Museum sind rar. Deshalb bitten wir, auf die ausgeschilderten Parkplätze bei den Firmen Swarco/Dambach sowie König Metall auszuweichen. Der Fußweg von dort beträgt ca. 10 Minuten zum Museum. Ums Museum sind nur Parkmöglichkeiten für die Teilnehmerfahrzeuge reserviert.

    Übernachtungen

    Auf Anfrage kann in der Geschäftsstelle eine Liste aller Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung erfragt werden. Ebenso bietet die Touristikinformation „Im Tal der Murg“ eine Anlaufstelle. Buchungen müssen selbst vorgenommen und selbst bezahlt werden. Für die Teilnehmer des Korsos ist bereits ein Kontingent geblockt. Diese Buchungsdaten werden mitsamt der Zusage übermittelt.

     

    Kontaktdaten

    Unimog-Club Gaggenau e.V.                                                               Unimog Museum

    Eichetstraße 4                                                                                    An der B 462

    76456 Kuppenheim                                                                             76571 Gaggenau

    Tel.: 07222/8089938                                                                           Tel.: 07225/981310

    info@unimog-club-gaggenau.de                                                          info@unimog-museum.de

    www.unimog-club-gaggenau.de                                                           www.unimog-museum.de

  • 8. Weltenbummlertreffen vom 01. bis 02. August 2020

    Veranstaltungsdatum: 01.08.2020 – 02.08.2020

    Auch in diesem Jahr treffen sich zum mittlerweile achten Mal Weltreisende und ihre „Allradler“ im Unimog-Museum in Gaggenau.

    Das „Weltenbummlertreffen“ ist ein familiäres Treffen, zu dem in diesem Jahr rund 80 Fahrzeuge erwartet werden. Die Teilnehmer aus ganz Deutschland und anderen Teilen der Welt nehmen hunderte Kilometer Anfahrtsweg auf sich, um dabei zu sein. Entdecken Sie bekannte Gesichter und Fahrzeuge, aber wie in jedem Jahr auch wieder viel Neues.

    EINE TEILNAHME MIT EIGENEM FAHRZEUG IST LEIDER NICHT MEHR MÖGLICH. GERNE BEGRÜSSEN WIR SIE AM SAMSTAG UND/ODER SONNTAG ALS TAGESBESUCHER

    Folgende kostenfreie Führungen und Vorträge können Sie mit Ihrem Tagesticket besuchen. Bitte melden Sie sich für die Führungen an (max. 25 Personen pro Führung).
    Die Vorträge finden im Veranstaltungsraum im Obergeschoss statt. Hier ist Platz für 40 Personen. Der Vortrag wird außerdem in die Museumshalle übertragen. Hier können 60 weitere Personen mit Kopfhörern dem Vortrag folgen.

    Programm:

    Samstag, 01.08.2020 Was? Worüber? Wer? Wo?
    10.00 – 11.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    11.30 – 12.30 Uhr Vortrag Hoch, höher, UNIMOG – Höhenweltrekord auf 6.694 m in Chile Herr Michael Bosetti und Frau Andrea Strauß Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    13.00 – 14.00 Uhr Vortrag Leben & Arbeiten im Unimog – Freiheit im eigenen Land Frau Sarah de Buhr-von Bank und Herr Markus von Bank Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    14.30 – 15.30 Uhr Vortrag Selbstausbauer-Workshop mit Ulrich Dolde Herr Ulrich Dolde Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    16.00 – 17.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    17.30 – 18.30 Uhr Vortrag Natürliche Trinkwasseraufbereitung, Desinfektion & Hygiene an Bord Frau Sarah de Buhr-von Bank und Herr Markus von Bank Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    Sonntag, 02.08.2020
    10.00 – 11.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    11.30 – 12.30 Uhr Vortrag OFF THE ROAD. Alles was Du unterwegs brauchst Herr Michael Scheler Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    13.00 – 14.00 Uhr Vortrag Bolivien/Nord-Chile/Paraguay – vom bolivianischen Altiplano auf der Gran-Chaco-Piste nach Buenos Aires Herr Rudi Kleinhenz Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    14.30 – 15.30 Uhr Vortrag 5 Monate Nord- und Westafrika Herr Ulrich Dolde Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    16.00 – 17.00 Uhr Vortrag Höhenweltrekord mit zwei Unimog U 5023 – meine Expeditions-Erlebnisse Herr Daniel Müller Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle

    Hier können Sie sich das Programm als PDF-Datei runterladen.

    Folgende Aussteller sind in diesem Jahr mit dabei und präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen im Außenbereich des Unimog-Museums:

  • Bildband über den Höhenweltrekord mit zwei Unimog jetzt erhältlich

    Die im Dezember 2019 durchgeführte Expedition mit zwei Unimog in den chilenischen Anden, bei der ein neuer Höhenweltrekord für Fahrzeuge aufgestellt wurde, ist nun auch in einem Bildband nachzuerleben. Das Hard Cover-Buch mit über 100 faszinierenden Aufnahmen der sechswöchigen Reise ist ab sofort im Shop des Unimog-Museums für 19,90 Euro erhältlich oder online unter www.buchundbild.de.

    Neben den Bildern enthalten die 56 Seiten auch detaillierte Schilderungen der Erlebnisse bei den Expeditions-Etappen auf Deutsch und Englisch.

    Außerdem besteht die Möglichkeit das Expeditions-Tagebuch von Daniel Müller mit zu erwerben. Der Werkstattleiter des Unimog-Museums war Teil der zehnköpfigen Crew und hat seine persönlichen Erlebnisse in einer kleinen, ebenfalls reich bebilderten Broschüre zusammengefasst. Das Tagebuch kostet 9,50 Euro und ist über die gleichen Kanäle erhältlich.

  • Unimog-Museum  öffnet wieder – Re-Start mit neuer Ausstellung „Unimog im Gebirge“

    Am Sonntag, dem 17. Mai 2020, dem Internationalen Museumstag, öffnet das Unimog-Museum nach zwei Monaten Schließung endlich wieder seine Pforten – und das mit einer brandneuen Sonderausstellung, in der sich alles um den „Unimog im Gebirge“ dreht.

    Seine außerordentliche Steigfähigkeit prädestinierte den Unimog von Beginn an für

    den Einsatz in steilem Gelände. Ob das Mähen von Bergwiesen, das Setzen von Strom-, Telefon- oder Seilbahnpfosten, die Forstarbeit im Bergwald oder der Transport von Material, Gütern und Menschen in die Höhe – für all das eignete sich der kleine Alleskönner – und tut es bis heute.

    Die Ausstellung präsentiert einen der rund 600 „Dieseli“, wie die Schweizer Unimog liebevoll genannt wurden, und dazu zahlreiche andere Fahrzeuge mit spezieller Gebirgsausrüstung und/oder besonderen Aufgaben im Gebirge. Darunter sind ein U 416 mit Busaufbau, der Skitouristen im Zugspitzgebiet in die Höhe beförderte, einer der vielen Unimog, deren Schneetransporte die Durchführung der Olympischen Winterspiele in Innsbruck 1964 ermöglichten, Unimog mit Kranausrüstung zum Setzen von Masten und viele mehr. Bislang unbekannte oder selten gezeigte Fotos, Filme und Exponate ergänzen die Fahrzeugschau. Das absolute Highlight der Ausstellung ist einer der beiden Unimog U 5023, mit denen es im Dezember 2019 gelang, einen neuen Höhenweltrekord für Radfahrzeuge aufzustellen: 6.694 Meter auf dem Ojos del Salado in Chile.

    Regeln für den Museumsbesuch
    Der Besuch ist wie gewohnt von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, möglich. Die Wiedereröffnung erfolgt gemäß den behördlich vorgegebenen Hygieneregeln: Beachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie der Nies- und Hustenetikette, Begrenzung der Besucheranzahl auf 40 Personen gleichzeitig, Mund-Nasen-Masken-Tragepflicht, Besucher-Registrierung. Mitfahrten auf dem Außenparcours sind möglich. Dafür wurden auch die Unimog mit Spuckschutz versehen. Führungen für Gruppen werden noch nicht angeboten.

    Unimog-Restaurant ebenfalls geöffnet
    Das Unimog-Restaurant bietet ab Dienstag, dem 19. Mai, seinen kulinarischen Service im Restaurant und im Außenbereich auf der Terrasse an. Auch hier wird nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen verfügbar sein.

  • Museumsshop und Tourist-Info im Unimog-Museum öffnen am 05. Mai – Ausstellung bleibt noch geschlossen

    Die aktuellen Entwicklungen im Umgang mit dem Coronavirus haben auch Auswirkungen auf das Unimog-Museum. Da Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von unter 800 m² öffnen dürfen, wird auch der Museumsshop wieder mit dem Verkauf starten.

    Die erzwungene Auszeit haben die Mitarbeiterinnen in den letzten Wochen dazu genutzt, den Shop schöner und übersichtlicher und nach den Hygienevorgaben zu gestalten. Ab Dienstag, den 05. Mai 2020, ist es nun wieder möglich, hochwertige Sammlermodelle, Spielsachen, Fachliteratur, Kleidung und viele weitere Unimog-Produkte vor Ort zu erwerben. Der Museumsshop ist zunächst von Dienstag bis Freitag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. In dieser Zeit steht auch die Tourist-Info von „Im Tal der Murg“ für Auskünfte bereit.

    Die Museumsleitung sorgt dafür, dass Abstandsgebote während des Einkaufs und/oder der Beratung eingehalten werden und jeder Kunde nur mit Alltagsmaske die Einrichtung betritt. Die Ausstellungsfläche bleibt noch geschlossen.
    Fragen beantwortet das Museumsteam gerne. Tel.: 07225 98131-0, E-Mail: info@unimog-museum.de.

    Das Restaurant im Unimog-Museum bietet ab dem 04. Mai 2020 von Montag bis Freitag, bei telefonischer Vorbestellung, Mittagessen zum Abholen von 11 bis 13 Uhr an.

    Um den Mythos Unimog weiterhin erlebbar zu machen, präsentiert das Museum ansonsten jede Woche Ausstellungsstücke in Wort und Bild – auf der Homepage, im Newsletter und in den sozialen Kanälen Facebook und Instagram.

  • Mit dem Unimog-Virus infiziert: Nina Skala ist im Unimog-Museum für Marketing, Kommunikation und Events zuständig

    – Pressespiegel Badisches Tagblatt –

    In Sachen Allradfahrzeug bringt sie Erfahrung mit – aber nicht von einem Unimog. Mit einem Landrover Defender kennt sich Nina Skala gut aus. Auch wenn sie an dem Fahrzeug nicht schrauben darf. „Ich darf nur helfen und bin Handlanger“, sagt sie augenzwinkernd und bezeichnet sich als „aktive und gute Beifahrerin“. Doch das Unimog-Fieber hat sie gepackt. Seit Februar ist die 29-Jährige im Unimog-Museum an der B462 tätig und kümmert sich um Marketing, Kommunikation und Events.

    Ein Schwerpunkt ihrer Aufgaben ist die Vermietung des Veranstaltungsraums im Obergeschoss des Museums. Bei Bedarf kann von den Kunden die Museumshalle genutzt werden. Die Größen der Gruppen sind unterschiedlich. Kürzlich seien zur Daimler Unimog- Konvention zahlreiche Mitarbeiter aus Wörth gekommen, wo bekanntlich der Unimog hergestellt wird. Es sei „unglaublich, wie die Männer das Fahrzeug lieben“, hat die 29-Jährige beobachtet.

    Insbesondere im Außenparcours würden hauptsächlich Männer mit großer Begeisterung im Unimog die Hindernisse bewältigen. Sie selbst sei schon mal als Beifahrerin mitgefahren, um mehr über das Universal-Motorgerät zu erfahren. „Ich habe mich mit dem Unimogvirus infiziert“, gibt Skala zu. Ein positives Virus und nicht vergleichbar mit dem Coronavirus. Auch bei Museumsführungen sei sie dabei gewesen, um ihr Wissen über das begehrte Fahrzeug weiter zu verbessern.

    Sonderausstellung in Vorbereitung

    Apropos: Wegen des Coronavirus hat das Unimog-Museum momentan geschlossen. Dennoch gibt es einiges zu tun für das neben Geschäftsführerin und Museumsleiterin Hildegard Knoop zehnköpfige Mitarbeiterteam. Klar, die Zeit wird genutzt, um Überstunden oder alten Urlaub abzubauen. Man blickt aber auch in die Zukunft – obwohl niemand weiß, wann das gesellschaftliche Leben sich wieder normalisiert. Die nächste Sonderausstellung „Der Unimog im Gebirge“ sollte eigentlich im April starten. Daraus wird jetzt vorerst nichts. Aber die Vorbereitungen laufen trotzdem. Plakate entwerfen, Flyer, Vitrinen bestücken, Ausstellungsgegenstände organisieren und einiges mehr.

    Am Dienstagmorgen vergangener Woche haben sich die Mitarbeiter zu einer Sitzung getroffen und beschlossen, sich verstärkt auf die anstehende Sonderausstellung zu konzentrieren. Und auch für das achte Weltenbummlertreffen, das vom 31. Juli bis 1. August stattfinden soll, müssen Vorbereitungen getroffen werden.

    „Jeder Tag ist anders“, beschreibt Nina Skala derzeit ihre Arbeit. So kenne sie noch nicht alle der zahlreichen Ehrenamtlichen. Auch auf Messen ist sie bereits gewesen, zum Beispiel in Stuttgart, und hat das Unimog-Museum präsentiert.

    Nina Skala ist in Baden-Baden geboren und besuchte dort nach der Grundschule in Lichtental das Markgraf-Ludwig-Gymnasium. Ihre schulische Laufbahn schloss sie im Jahr 2010 mit dem Abitur ab. Neben verschiedenen Jobs und Praktika studierte sie in Mainz Publizistik. Zuletzt arbeitete sie fünf Jahre für einen Messeveranstalter in Karlsruhe im Bereich Marketing. Nach dem Umzug mit ihrem Lebensgefährten im Dezember 2019 nach Rastatt hatte sie geschaut, was es in der Umgebung für berufliche Möglichkeiten gibt – und hatte sich im Unimog-Museum beworben.

    Die Vermietung des Veranstaltungsraums ist ein Standbein für das Museum. Von Gruppen von fünf Personen über Vereine, die dort Versammlungen abhalten bis zu großen Veranstaltungen mit kürzlich bis zu 300 Teilnehmern, die nach einem Kongress in Baden-Baden zum Abendprogramm ins Museum kamen – vielseitig sind die Nutzer der Räumlichkeiten. Nina Skala ist Ansprechpartnerin für all diese Interessenten. Kürzlich war zum Beispiel ein Paar zu Besuch, das im Herbst seine Hochzeit im Unimog-Museum feiern will.

  • Bei SWR Kaffee oder Tee zu Gast: der Unimog Club Gaggenau e.V. mit Rainer Hildebrandt und Michel Dicke

    Unimog – allein schon diese Begrifflichkeit hat eine besondere Anziehungskraft. Der Unimog ist ein Fahrzeug, das fasziniert – vor allem durch seine Kraft und unglaubliche Wendigkeit. Zwei große Liebhaber sind zu Gast bei der SWR_Sendung „Kaffee oder Tee“. Das Unimog-Museum in Gaggenau ist zudem Schwerpunkt der Ausgabe.

    Bei SWR Kaffee oder Tee zu Gast: der Unimog Club Gaggenau e.V. mit Rainer Hildebrandt und Michel Dicke