Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

    Autodoc.de und dem Auto geht es stets gut  Reparaturen am Auto sind einfach mit pkwteile.ch

    Sackmann Unimog
  • Fotowettbewerb: “Unimog und MB-trac im Forst”

    Gewinn: Das Buch “MB-trac mit Forstaufbauten” von Michel Kaiser – auf Wunsch mit Widmung des Autors.

    Bist du ein begeisterter Fotograf und liebst Mercedes-Benz Unimog und MB-trac im Forsteinsatz? Dann mach mit bei unserem Fotowettbewerb und gewinne das faszinierende Buch “MB-trac mit Forstaufbauten” von Michel Kaiser!

    Teilnahmebedingungen:

    1. Thema: Dein Foto muss einen Unimog oder MB-trac im Forsteinsatz zeigen.
    2. Einsendung: Lade dein Foto auf der Unimog-Community im MB-trac Forum hoch.
    3. Frist: Einsendeschluss ist der 31. Juli 2024.

    So machst du mit:

    1. Melde dich auf unimog-community.de/mbtrac an.
    2. Lade dein Foto im entsprechenden Fotowettbewerbs-Thread hoch.
    3. Schreibe eine kurze Beschreibung zu deinem Foto (max. 150 Wörter).

    Das beste Foto wird von Jurymitglied Michel Kaiser ausgewählt und der Gewinner erhält das Buch “MB-trac mit Forstaufbauten”.

    Zeig’ uns deine schönsten und beeindruckendsten Aufnahmen von Unimog und MB-trac im Wald und werde Teil unserer Community!

    Wir freuen uns auf deine Teilnahme und wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

    Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

    Henne Unimog
  • Ausgabe 123 des Unimog Heft’l erschienen

    Die neueste Ausgabe des Unimog-Club-Gaggenau Mitgliedermagazins “Unimog Heft’l” ist unterwegs zu den Mitgliedern. In der Ausgabe 123 geht es unter anderem um

    “Der Unimog als Erntehelfer”,

    “Richtungsfreiheit: MB-trac mit Herold-Zusatzlenkung”,

    “Mit dem U 500 zum Nordkap” und

    “DLRG – große Spendenaktion”.

     

    Jetzt Mitglied werden und das Magazin in deutsch oder englisch erhalten. Mehr auf www.unimog-club-gaggenau.de

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • MB-trac Experte Michel Kaiser schreibt Henne Chronik und bringt weitere Bücher heraus

    Der MB-trac Spezialist, Buchautor und UCOM-Moderator Michel Kaiser schreibt zum 100-jährigen Firmenjubiläum von Henne-Unimog eine bebilderte Chronik. Die Chronik wird im Unimog- und MB-trac Jahrbuch 2025 abgedruckt und kann ab Oktober auch als Sonderdruck über unseren Shop bestellt werden. Auch wird er mit Rat und Tat am 21.07.2024 auf der Jubiläumsveranstaltung teilnehmen und gerne Fragen rund um den MB-trac und Unimog beantworten. 

    Unter seiner Feder entstehen gerade drei neue Bücher zum Thema Unimog und MB-trac, sowie „Der MB-trac Kalender“ im Podszun Verlag.

    Am 17.11.2024 wird er ein neues MB-trac Buch im Unimog-Museum vorstellen. An diesem Tag sind MB-trac Enthusiasten gerne mit Fahrzeug eingeladen. Kaiser wird Vorträge halten und es gibt Sonderführungen zum Thema MB-trac.

    Auf seiner Instagram Seite instagram.com/mbtrac_passion kann man tolle Beiträge zum Thema Unimog und MB-trac sehen. Er ist zudem im Unimog-Club Gaggenau im Social-Media Team tätig, hier in der Unimog-Community ist er Forenmoderator.

    Wir als UCOM freuen uns auf die tolle Zusammenarbeit mit dem MB-trac Spezialisten.

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • Vor 75 Jahren kam Roland Feix zum Boehringer-Unimog – Roland Feix joined the Boehringer Unimog 75 years ago

    Der erste Unimog-Prospekt von 1948 war schicksalhaft für den Lebensweg von Roland Feix. – The first Unimog brochure from 1948 was fateful for the life of Roland Feix – Foto: Wessel

    English text below

    Vor 75 Jahren fuhr Roland Feix 400 Kilometer mit dem Fahrrad von Marktredwitz in Oberfranken nach Göppingen, weil ihn ein Unimog-Prospekt besonders beeindruckt hatte. Dort angekommen wurde er am 4. Juli per Handschlag vom Leiter des Unimog-Versuchs und des -Kundendienststes, Christian Dietrich, für den Unimog-Bereich der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer spontan eingestellt. Er begann als Monteur am Unimog mit der Fahrgestell-Endnummer 23, um das Fahrzeug kennenzulernen.

    Nach dieser Einarbeiung in der Montage wurde es die Hauptaufgabe von Roland Feix, den Unimog in Deutschland bekanntzumachen. Gerne erinnert er sich an die Vorführungen in Bayern im Gebiet des erfolgreichen Generalvertreters Henne mit dem genialen Unimog-Verkaufsleiter Otto Seyfried. 150 der 602 bei Boehringer montierten Unimog wurden von Henne-München verkauft.

    Anfang 1951 folgte der Wechsel der Unimog-Mannschaft von Boehringer in Göppingen zu Daimler-Benz in Gaggenau.

    Ein strapaziöses Erlebnis war es, ebenfalls 1951, auf einer Tour durch Europa den Unimog in verschiedenen Ländern bekanntzumachen. In Spanien saß sogar General Franco auf dem Beifahrersitz.

    Zurück in Gaggenau kam 1952 das Angebot von Christian Dietrich, für zwei Monate zusammen mit seinem Kollegen Walter Ahr in Argentinien den Unimog in der Landwirtschaft vorzuführen. Dort wurden unzählige Vorführungen gemacht. Aber auch die dortige Eisenbahngesellschaft und Explorationsfirmen für Erdöl und Erdgas interessierten sich für den Unimog. So wurden aus den geplanten zwei Monaten schließlich zwei Jahre. Bereits 1954 kam Feix für weitere sechs Jahre nach Argentinien – mit Einsätzen auch in Uruguay, Paraguay und Chile. 1960 übersiedelte er für sieben Jahre nach Kolumbien, um von dort Lateinamerika zu betreuen.

    Wieder in Gaggenau wurde er 1967 als Referent für den Export nach Lateinamerika, Spanien und Portugal verantwortlich. Die Gründung des Unimog-Clubs Gaggenau im Mai 1993 war fast zeitgleich mit dem Ausscheiden von Roland Feix aus seinem aktiven Berufsleben im Juli.

    Viele Jahre war er im Vorstand des Clubs als Betreuer der ausländischen Mitglieder tätig. 2008 wurde er beim Ausscheiden aus dem Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt. Insbesondere in der Konzeptionsphase des Unimog-Museums brachte er sich mit vielen Ideen, aber auch durch aktive Mitarbeit ein.

    Neben dem Unimog gehört seine Leidenschaft der Fastnacht. Das begann in den 1970er Jahren als Akkordeon-Spieler bei einem Umzug. Ab 1986 organisierte er die Teilnahme seiner Grokage an den Umzügen mit Unimog. Bald war er als Senator verantwortlich für die Ausgestaltung der Halle für die Sitzungen einschließlich Bühnenaufbau.

    Dank des Unimog-Einsatzes in Argentinien lernte Roland Feix in Buenos Aires am Nationalfeiertag 1952 seine aus Wien stammende Musikpädagogin Elisabeth kennen. Schon zwei Jahre später wurde geheiratet. Heute haben sie drei Kinder, sechs Enkel und vier Urenkel.

    “Der Unimog hält jung” gibt Roland Feix immer gerne zur Antwort, wenn er gefragt wird, wie er mit 96 Jahren so fit sein kann – geistig und körperlich. Sein privates Fitness-Programm besteht insbesondere im häufigen strammen Gehen zu Besorgungen in der Stadt oder auch mal ins Unimog-Museum. Dort ist er immer wieder als Führer von Besuchergruppen im Einsatz.

    Übrigens: Dass sich das Eintreten von Roland Feix in den Unimog-Bereich am 4. Juli 2024 zum 75. Mal gejährt hat, ist Peter Winkler, zweiter stellvertretender Leiter der  UCG-Regionalgruppe Göppingen-Stauferland, aufgefallen. Danke!

    Michael Wessel

    Roland Feix joined the Boehringer Unimog 75 years ago

    75 years ago, Roland Feix cycled 400 kilometres from Marktredwitz in Upper Franconia to Göppingen because he had been particularly impressed by a Unimog brochure. When he arrived there on 4 July, he was spontaneously hired by the head of Unimog testing and customer service, Christian Dietrich, for the Unimog division of Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer. He started as a fitter on the Unimog with chassis number 23 in order to familiarise himself with the vehicle.

    After this training in assembly, Roland Feix’s main task was to publicise the Unimog in Germany. He fondly remembers the demonstrations in Bavaria in the territory of the successful general agent Henne with the brilliant Unimog sales manager Otto Seyfried. 150 of the 602 Unimogs assembled by Boehringer were sold by Henne-München.

    At the beginning of 1951, the Unimog team moved from Boehringer in Göppingen to Daimler-Benz in Gaggenau.

    It was a gruelling experience, also in 1951, to make the Unimog known in various countries on a tour through Europe. In Spain, even General Franco sat in the passenger seat.

    Back in Gaggenau in 1952, Christian Dietrich was offered the opportunity to demonstrate the Unimog in agriculture for two months in Argentina together with his colleague Walter Ahr. Countless demonstrations were given there. The local railway company and oil and gas exploration companies were also interested in the Unimog. The planned two months eventually turned into two years. In 1954, Feix returned to Argentina for a further six years – with assignments in Uruguay, Paraguay and Chile. In 1960, he moved to Colombia for seven years to look after Latin America from there.

    Back in Gaggenau in 1967, he became responsible for exports to Latin America, Spain and Portugal. The founding of the Unimog Club Gaggenau in May 1993 almost coincided with Roland Feix’s retirement in July.

    For many years, he was a member of the club’s board of directors, looking after the foreign members. In 2008, he was made an honorary member when he retired from the board. He was particularly involved in the conception phase of the Unimog Museum, contributing many ideas as well as active participation.

    In addition to the Unimog, his passion is carnival. This began in the 1970s as an accordion player in a parade. From 1986, he organised the participation of his Grokage in the parades with Unimog. Soon, as a senator, he was responsible for organising the hall for the sessions, including setting up the stage.

    Thanks to the Unimog mission in Argentina, Roland Feix met his music teacher Elisabeth from Vienna in Buenos Aires on the bank holidays in 1952. They married just two years later. Today they have three children, six grandchildren and four great-grandchildren.

    “The Unimog keeps you young,” Roland Feix always likes to say when asked how he can be so fit at the age of 96 – both mentally and physically. His private fitness programme consists in particular of frequent brisk walks to run errands in the city or even to the Unimog Museum. He is always on duty there as a guide for visitor groups.

     

     

    Henne Unimog