Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Unimog auf Kundenwunsch – Roland Feix stellte Spezialfahrzeug für die Pipelinewartung zusammen

    Ausschnitt aus einem Unimog-Prospekt zur Erdgas- und Erdölgewinnung – Extract from a Unimog brochure for natural gas and oil extraction

    English text below

    1949 hat der Egerländer Roland Feix, Jahrgang 1928, in der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer in Göppingen als Monteur am Unimog-Band angefangen und war kurze Zeit später Vorführer geworden. Der Unimog hatte ihn fasziniert, und das sollte nicht nur bis zum Ende seiner erfolgreichen beruflichen Tätigkeit so bleiben. Denn auch nach seiner Pensionierung ist er mit dem Unimog eng verbunden. Er vermittelte beispielsweise viele Unimog-Feuerwehrfahrzeuge nach Lateinamerika. Dort fanden sie ihren weiterhin wertvollen Einsatz. Viele Jahre war er im Vorstand des Unimog-Club Gaggenau Betreuer der spanischsprechenden Mitglieder und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Auch heute noch führt er immer wieder Besuchergruppen durch das Unimog-Museum Gaggenau. Die Gäste schwärmen danach, mit welcher Begeisterung für den Unimog ihnen Roland Feix die Fahrzeuge und deren Geschichte vorgestellt hat.

    Bereits als Werksdelegierter für den Unimog in Lateinamerika hatte Roland Feix 1967 in Mexiko einen besonders interessanten Bedarfsfall: Die staatliche Erdölgesellschaft Petróleos Mexicanos (PEMEX) war auf der Suche nach einem Fahrzeug für Wartungs- und Reparaturarbeiten ihrer Pipelines. Die bisher eingesetzten schweren Lastwagen waren im Gelände immer wieder an ihre Grenzen gestoßen und nicht bis zum vorgesehenen Eisatzort gelangt.

    Im Gespräch mit den Verantwortlichen der Pipeline-Instandsetzung wurde vor Ort für Roland Feix schnell klar, dass ein Unimog 416 mit kurzem Rahmen das ideale Basisfahrzeug für die zu erledigenden Arbeiten ist. Als Ausstattung wurden ein Strom- und Schweißgenerator, eine Tauchpumpe und eine Rahmenseilwinde definiert.

     

    Strom- und Schweißgenerato  – Power and welding generator

     

    Tauchpumpe und darunter die Rahmenseilwinde – Submersible pump and underneath the frame cable winch

     

    Spezielle Reserverad-Halterung – Special spare wheel holder

    Und danach bewährten sich die kurzen Wege, die im Unimog-Bereich seinerzeit möglich waren: Als Werksdelegierter hatte Roland Feix enge Verbindung mit den Aufbaugeräte-Herstellern. So in diesem Fall mit Werner & Co. in Trier-Ehrang. Dort konnte er die genaue Platzierung festlegen. Fertig war das Spezialfahrzeug für die PEMEX. Es wurde viele Jahre eingesetzt, was zu weit mehr als 100 Fahrzeugen führte.

    Der speziell für die Anforderungen der PEMEX zusammengestellte Unimog 416 von hinten ….  – The Unimog 416, specially assembled for the requirements of PEMEX, from behind….

     

    ….und von der Seite – … and from the side.

     

    Und hier im Einsatz: Wasser in einem Graben wird mittels Tauchpumpe entfernt –
    And here in action: Water in a ditch is removed by means of a submersible pump

    Spezieller Unimog-Prospekt

    1986 brachte der Unimog-Bereich einen speziellen Prospekt für die Erdgas- und Erdölgewinnung heraus, auf dessen Titelseite der PEMEX -Unimog zu sehen ist.

    „Mit dem Unimog dem Erdgas und Erdöl auf die Spur kommen“ lautet eine Überschrift. Dann heißt es einleitend: „Infolge der zunehmenden Energieknappheit kommt dieser Aufgabe immer größere Bedeutung zu.

    Auf der Suche nach Erdgas und Erdöl dringt man auf dem Festland in immer unwegsameres Gelände vor. Neue Untersuchungsmethoden werden von Geologen und Geophysikern entwickelt.

    Bevor Erdgas- und Erdölbohrungen durchgeführt werden können, stellt sich das Problem der Bodenerkundung und -untersuchung. Wissenschaftliche Methoden wie Reflexionsseismik, Gravimetrie, Geomagnetik oder Geoelektrik ermöglichen dabei von der Erdformation ein Bild zu vermitteln.

    Die Probleme seit der ersten wirtschaftlich genutzten Ölbohrung 1859 wurde immer größer – die Anforderungen an die Technik in gleichem Maße. Einer, der seit Jahrzehnten tatkräftige Unterstützung leistet, ist der Unimog. Er ist ein wichtiger Partner bei Forschungstrupps überall dort, wo Bodenerkundungen und -untersuchungen durchgeführt werden. Denn durch seine Robustheit und hohe Geländegängigkeit in Verbindung mit seinen Federungseigenschaften bringt er auch empfindliche Geräte sicher an seinen Einsatzort.“

    Weiter heißt es: „Bei Probebohrungen ist der Unimog ein unentbehrlicher Partner, dem man einiges aufladen und anhängen kann. Dank seines niedrigen spezifischen Bodendrucks und der hohen Geländegängigkeit ist der Unimog als Trägerfahrzeug mit Bohrgerät für Tiefen bis 200 Meter unübertroffen.“

    Und an anderer Stelle: „Nachdem Erdgas gefunden und gefördert ist, wird es in Pipelines über große Entfernungen und unterschiedlichstes Gelände transportiert. Bei der Pipelineunterhaltung zeigt der Unimog seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Mit seiner technischen Konzeption, mehr als nur eine Spezialaufgabe vollwertig zu erledigen, werden alle Anforderungen bei der Unterhaltung und Reparatur erfüllt.

     

    Hier noch der gesamte Prospekt: – Here is the entire brochure:

    Titel des Prospekts von 1986 – Title of the 1986 prospectus

     

     

    Die PEMEX heute

    Auf Wikipedia ist zu lesen:

    Die Petróleos Mexicanos (PEMEX) ist der staatliche Mineralölkonzern der Erdölwirtschaft in Mexiko. Das 1938 gegründete Unternehmen besaß bis 2014 in der Förderung von Treibstoff (Benzin sowie Dieselkraftstoff) ein Monopol in Mexiko und der Vergabe von Konzessionen an Tankstellen. 2014 wurde das Monopol beendet und das Unternehmen zudem für privates Kapital geöffnet. Seit November 2017 setzen die Inhaber von Tankstellen auch die Treibstoffpreise vollständig selbst. PEMEX zählt zu den zehn größten Ölgesellschaften weltweit und nimmt eine bedeutende Rolle für Mexikos Wirtschaft und Staatseinnahmen ein, leidet jedoch unter anderem nach Korruptionsskandalen und unterbliebenen Investitionen in den letzten Jahrzehnten aktuell auch unter einer geringen Produktivität.

    Mehr unter https://de.wikipedia.org/wiki/PEMEX

    Michael Wessel

     

    Unimog on customer request

    Roland Feix put together special vehicle for pipeline maintenance

    In 1949, Roland Feix, born in 1928 in Egerland, started working as a mechanic on the Unimog assembly line at the mechanical engineering company Gebrüder Boehringer in Göppingen and shortly afterwards became a demonstrator. The Unimog had fascinated him, and this was to remain so not only until the end of his successful professional career. For even after his retirement, he remained closely associated with the Unimog. For example, he sent many Unimog fire engines to Latin America. There they found their continued valuable use. For many years, he was a member of the board of the Unimog Club Gaggenau, looking after the Spanish-speaking members, and was made an honorary member. Even today, he still guides groups of visitors through the Unimog Museum Gaggenau. The guests rave afterwards about the enthusiasm for the Unimog with which Roland Feix presented the vehicles and their history to them.

    Back in 1967, as works delegate for the Unimog in Latin America, Roland Feix had a particularly interesting case of need in Mexico: the state oil company Petróleos Mexicanos (PEMEX) was looking for a vehicle for maintenance and repair work on its pipelines. The heavy trucks used so far had repeatedly reached their limits in the terrain and had not made it to the intended site.

    In discussions with those responsible for pipeline maintenance, it quickly became clear to Roland Feix on site that a Unimog 416 with a short frame would be the ideal base vehicle for the work to be done. A power and welding generator, a submersible pump and a frame cable winch were defined as equipment.

    And after that, the short distances that were possible in the Unimog sector at the time proved their worth: As works delegate, Roland Feix had close contact with the body manufacturers. In this case with Werner & Co. in Trier-Ehrang. There he was able to determine the exact placement. The special vehicle for PEMEX was ready. It was used for many years, resulting in far more than 100 vehicles.

    Special Unimog brochure

    In 1986, the Unimog division brought out a special brochure for natural gas and oil extraction, with the PEMEX Unimog on the cover.

    “Tracking down natural gas and crude oil with the Unimog” is a headline. Then it says in the introduction: “As a result of the increasing energy shortage, this task is becoming more and more important.

    In the search for natural gas and crude oil on the mainland, the terrain is becoming more and more impassable. New investigation methods are being developed by geologists and geophysicists.

    Before natural gas and oil wells can be drilled, the problem of soil exploration and investigation arises. Scientific methods such as reflection seismics, gravimetry, geomagnetics or geoelectrics make it possible to obtain a picture of the earth’s formation.

    Since the first commercially exploited oil well was drilled in 1859, the problems have grown – and so have the demands on the technology. One that has been providing active support for decades is the Unimog. It is an important partner for research teams wherever soil exploration and investigations are carried out. This is because its robustness and high off-road mobility, combined with its suspension characteristics, enable it to bring even sensitive equipment safely to its place of use.”

    It goes on to say, “When it comes to test drilling, the Unimog is an indispensable partner that can be loaded and hitched up with a lot. Thanks to its low specific ground pressure and high off-road mobility, the Unimog is unsurpassed as a carrier vehicle with drilling equipment for depths of up to 200 metres.”

    And elsewhere: “Once natural gas has been found and extracted, it is transported in pipelines over long distances and a wide variety of terrain. In pipeline maintenance, the Unimog shows its versatility. With its technical conception to fully perform more than one special task, all requirements are met during maintenance and repair.

    PEMEX today

    Wikipedia states:

    Petróleos Mexicanos (PEMEX) is the state-owned petroleum company of the petroleum industry in Mexico. Founded in 1938, the company held a monopoly in the production of fuel (petrol as well as diesel fuel) in Mexico and the granting of concessions to petrol stations until 2014. In 2014, the monopoly was ended and the company was also opened up to private capital. Since November 2017, the owners of petrol stations also set the fuel prices completely themselves. PEMEX is one of the ten largest oil companies in the world and plays an important role in Mexico’s economy and state revenues. However, it is currently also suffering from low productivity following corruption scandals and a lack of investment in recent decades.

    Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

     

     

     

     

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • Weitere Schenkung für das Unimog-Museum

    Glückliche Gesichter bei der Fahrzeugübergabe (von links): Daniel Müller, Hildegard Knoop, Claudio Lazzarini, Rainer Hildebrandt und Stefan Schwaab.  Foto: Richard Koch

    Seit Ende Juli 2022 ist das Unimog-Museum stolzer Besitzer eines liebevoll restaurierten U 411 DVF mit großem Westfalia-Fahrerhaus. Gespendet hat ihn der Kuratoriumsvorsitzende des Museums und Kassier des Unimog-Club Gaggenau, Claudio Lazzarini. Er ließ es sich nicht nehmen, das Fahrzeug auf eigener Achse vom schweizerischen Chur nach Gaggenau zu fahren.

    Claudio Lazzarini hatte den U 411, der zuvor Jahrzehnte lang bei den Elektrizitätswerken im Kanton Obwalden im Einsatz gewesen war – hauptsächlich zum Bau und Unterhalt der Starkstromleitungen –  bereits im Jahr 2008 erworben und ihn vom Unimog-Fachmann Fabio Ponzi restaurieren lassen. Das oliv-graue Schmuckstück ist einer von 11.604 je gebauten U 411 DVF. Von ihnen sind viele nicht mehr erhalten, weil sie häufig in Kommunalbetrieben oder in Bauunternehmen im strapaziösen Einsatz waren und dort buchstäblich bis zum Ende gefahren wurden.

    Dieser U 411 stammt aus dem Jahr 1964 und hat als Ausstattung: den Motor OM 636 mit 32 PS, ein synchronisiertes Sechs-Gang-Getriebe mit Kriechgang, Zapfwelle, Heckkraftheber, Hydraulik, Frontanbauplatte und einen extrem seltenen Arbeitsscheinwerfer.

    Der Vereinsvorstand des Museums und der Vorstand des Unimog-Club Gaggenau, vertreten durch Stefan Schwaab und Rainer Hildebrandt, sowie die Geschäftsführerin und der technische Leiter des Museums, Hildegard Knoop und Daniel Müller, freuen sich sehr über das neue Fahrzeug, das die Sammlung des Museums um eine weiteres interessantes Exponat bereichert. Sie dankten Claudio Lazzarini herzlich für diese wiederum großzügige Spende!

    Pressemeldung des Unimog-Museums

    Claudio Lazzarini vor der Übergbe seines Schmuckstücks an das Unimog-Museum. Foto Michael Wessel

    Beutlhauser Unimog Kommunaltechnik
  • Tech-Check für den Unimog: Die Unimog Servicetage 2022 von Beutlhauser in Thüringen

     

    Wer täglich hart arbeitet und alles gibt, braucht hin und wieder eine kleine Pause mit „Wellness-Programm“: Was für den Menschen gilt, lässt sich auch auf den Unimog übertragen. Als vielseitiger Leistungsträger ist der Unimog kontinuierlich harten Einsatzbedingungen ausgesetzt. Regelmäßige Wartung und Pflege sind die zentralen Grundvoraussetzungen, damit der Unimog dauerhaft störungsfrei funktioniert.

    Aus diesem Grund lud Beutlhauser an den drei Kommunalstandorten in Thüringen im Frühjahr zu den Servicetagen 2022 ein. In Weimar, Eisfeld und Neustadt/Orla hatten die Kunden die Chance, ihren Unimog in Vorbereitung auf den Sommerdienst den Beutlhauser-Teams für einen kostenlosen Technik- und Funktionscheck zu übergeben. „Eine Früherkennung von Schäden verhindert aufwendige Reparaturen und Standzeiten“, betonte Claus Artmayer, Leiter Kommunaltechnik. 

    Begleitprogramm mit Ausstellung und Vorträgen

    Daneben boten die Servicetage ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm samt großer Leistungsschau unter Beteiligung verschiedener Anbaugerätehersteller. Auch verschiedene Serviceleistungen, die Beutlhauser beispielsweise zum Thema Arbeitsschutz bietet, wurden vorgestellt. Die Kunden machten Probefahrten, ließen sich Funktionen präsentieren und nutzten die Möglichkeit, ohne Zeitdruck mit den Experten für Kommunaltechnik ins Gespräch zu kommen.

    Bei Fachvorträgen wurden zudem verschiedene Themen beleuchtet. Matthias Holz von der Daimler Truck AG beschäftigte sich mit der Frage „Was gibt’s Neues?“ – ein Expertendialog direkt vom Werk. Olaf Pötzsch von Elaskon informierte zum Thema Fahrzeugkonservierung. Dabei ging er auf die Frage ein, warum eine Konservierung sinnvoll ist und welche Möglichkeiten es dazu gibt.

    In Eisfeld und Weimar hielt Armin Fahlpahl von Bucher Municipal einen Vortrag zum Thema „Sole statt Salz“. Ausführlich stellte er die Vorteile von Sole insbesondere unter Betrachtung der Faktoren Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein vor. In Neustadt/Orla steuerte zudem Eberhard Weise von der Verkehrswacht Saale-Orla-Kreis wichtige Informationen zum Thema „Neuerungen im Straßenverkehr“ bei.

    Servicetage im September 2022 auch in Bayern

    „Wir haben uns sehr über das große Interesse an den Servicetagen gefreut und den Austausch mit Kunden und Partner genossen“, so Claus Artmayer. Doch kaum waren die Servicetage in Thüringen erfolgreich beendet, starteten bereits die Vorbereitungen auf Runde zwei im Herbst:

    1. September 2022: Klumbach
    2. September 2022: Hagelstadt

     

     

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • „Tourguide“ – das nächste Level des „MBUX Voice Assistant“ für spannende Reisen

     

    Mercedes-Benz erweitert den „MBUX Voice Assistant“ mit einem neuen Mercedes me Dienst: den akustischen Reiseführer „Tourguide“.

    Mit digitalen Dienstleistungen macht Mercedes‑Benz zahlreichen Kunden das automobile Leben unterhaltsamer und interessanter. Genau passend zur Haupturlaubszeit ist der neue Mercedes me Dienst „Tourguide“ als Teil des „MBUX Voice Assistant“ verfügbar. Der akustische Reiseführer liest auf Wunsch wissenswerte Informationen über Sehenswürdigkeiten entlang der Fahrtroute auf deutschen Autobahnen vor. Urlaubsreisen lassen sich damit kurzweiliger verbringen.

     

    (mehr …)

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • Unimog-Traumjob im Raum Nürnberg zu vergeben! Unimog-Generalvertreter Henne sucht Verkäufer (m/w/d)

    Im Raum Nürnberg ist gerade ein wahrer Traumjob zu vergeben. Die Henne Nutzfahrzeuge GmbH sucht in dieser Region einen Verkäufer (m/w/d) für Unimog und Kommunaltechnik.

    Henne ist Unimog-Urgestein und bis heute einer der größten Mercedes-Benz Unimog-Generalvertreter, erfolgreicher Händler für Nutzfahrzeug- und Kommunaltechnik und dynamisch wachsender Anbieter von JCB Baumaschinen. Wir betreuen unsere Kunden an insgesamt sechs Standorten in Süd- und Ostdeutschland rund um die Themen Kauf, Miete sowie Service und Ersatzteile.

    Wenn du bereits erste Verkaufserfahrungen im Investitionsgüterbereich gesammelt hast oder sogar schon Verkaufsprofi bist, könnte dieser Job genau das Richtige sein. Du betreust eigenverantwortlich bestehende und neue Henne-Kunden vom ersten Gespräch bis zum Verkaufsabschluss – und oft sogar darüber hinaus. Dabei ist die intensive, persönliche Beratung zum Unimog mit all seinen Anbaugeräten das zentrale Element deiner Arbeit.

    Hier geht’s zur Stellenanzeige: https://www.henne-unimog.de/karriere/unimog-verkaeufer-nuernberg/

    Die Henne Nutzfahrzeuge GmbH bietet dir ein modernes Umfeld, ein familiäres Team und natürlich tolle Produkte. Neben flexiblen Arbeitszeiten und einem selbstbestimmten Einkommen wartet auch ein Mercedes-Benz Firmenwagen (auch zur privaten Nutzung) auf dich.

    Um dich zu bewerben, solltest du mindestens erste Erfahrungen im Vertrieb von komplexeren Produkten mitbringen. Am wichtigsten sind jedoch deine eigenverantwortliche und ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie deine extrem starke Kundenorientierung.

    Das klingt nach dir? Dann starte jetzt gemeinsam mit Henne in deine Zukunft! Du übernimmst dein eigenes Vertriebsgebiet für Unimog und Kommunaltechnik im Raum Nürnberg und betreust deine Kunden in Eigenverantwortung. Worauf wartest du noch? Bewirb dich bei jetzt bei Henne!

     

     

    Sackmann Unimog