Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Technik-Tipp: Kompetente Beratung für ältere Unimog zu Reparatur, Literatur, Ersatzteile & mehr

    Sie sind menschgewordene Fachliteratur 📖, kompetente Service-Mitarbeiter 💁🏻‍♂️ und Lösungsfinder in schwierigen Situationen 🧐. Oder kurz gesagt: Karl-Josef Leib und Paul Schneider sind 🚛 Unimog 🚛 Enthusiasten durch und durch.

    Die beiden Männer stehen denen mit Rat und Tat zur Seite, die ihre Leidenschaft für den Alleskönner teilen. 🤩 Sie sind Leiter der Alttypenberatung des Unimog-Museum in Gaggenau.

    Wer Fragen zum eigenen Mercedes-Benz Unimog hat, findet bei ihnen Antworten.

    Das vierköpfige Team um Leib und Schneider unterstützt bei Fragen zu Reparaturen, passender Literatur, Datenkarten und Bezugsquellen für Aufbauten und Ersatzteile.

     

    Schüssler Unimog
  • Einsteiger-Tipps zur Vorbereitung der Rally Dakar

     

    Die Rally Dakar hat eine lange Geschichte und begeistert jedes Jahr aufs Neue Tausende von Menschen. Dass dann der Gedanke kommt, man möchte es selbst einmal versuchen, ist dadurch verständlich. Eine Teilnahme an der Rally Dakar für jedermann ist natürlich nicht ausgeschlossen. Möchte man nun an der Rally teilnehmen, gibt es jedoch vieles zu beachten und zu berücksichtigen. Im Folgenden einige Tipps, die für Geländefahrzeuge und Rallys hilfreich sein könnten. Die erwähnten Tipps ersetzen kein professionelles Training vor dem eigentlichen Event, sie dienen lediglich als Unterstützung und Hilfe.

    Erster und wichtigster Tipp am Anfang

    Es hat sich als überaus nützlich erwiesen, Notizen zu dem Benutzerhandbuch-PDF zu erstellen. Gerade für die Vorbereitungen kann sich das als äußerst hilfreich erweisen. Dabei ist schnelle Konvertierung von PDF in Word eine enorme Hilfe.

     

    Allrad muss auch im Kopf eingeschaltet werden

    Fährt man mit einem Fahrzeug im Gelände, muss auch im Kopf der Geländegang eingelegt werden.

    Gehe noch einmal die Checkliste durch, PDF to Word hilft dabei.

    • Ist das Fahrzeug richtig eingestellt?
    • Ist der CB-Funk eingestellt auf den richtigen Kanal und arbeitet er auch einwandfrei?
    • Die komplette Ausrüstung verstaut?
    • Arbeitet das GPS-System einwandfrei?
    • Ladekabel für Smartphone vorhanden?

    Das sind einmal nur ein paar erwähnenswerte wichtige Punkte.

    (mehr …)

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • Vormerken: Attraktive Unimog-Events 2022

    Auf der Retro Classics in Stuttgart und beim Brazzeltag in Speyer ist die Rampe auch wieder mit dabei.      Foto Michael Wessel

    Für 2022 sind bereits viele Termine geplant. Wir hoffen, dass sie stattfinden könn

    Es empfiehlt sich, bei einer längeren Anfahrt vorher zu klären, ob die Veranstaltung stattfindet.
    März
    13. März: Jahreshauptversammlung des Unimog Club Ostalb in der Gemeindehalle Gschwend. www.u-c-o.de
    13. März: Jahreshauptversammlung des Unimog Veteranen Club im Restaurant “Hemmingshof” in Haltern am See. www.u-v-c.de
     
     
    23. – 27. März: Techno Classica in Essen mit Ständen des Unimog Veteranen Club und des Unimog-Club Gaggenau gemeinsam mit dem Unimog-Museum. www.siha.de 
    April
    21. – 24. April: Gemeinsamer Messestand des Unimog-Club Gaggenau und des Unimog-Museums auf der Oldtimer-Messe Retro Classics in der Messe Stuttgart. Die Unimog-Rampe ist auch wieder mit dabei. www.retro-classics.de

    29. April: Mitgliederversammlung des Vereins Unimog-Museum in Gaggenau. www.unimog-museum.com

    Mai
    6. – 8. Mai: Messestand des Unimog-Club Gaggenau auf der Motorworld Classics in Friedrichshafen am Bodensee. www.motorworld-classics-bodensee.de
    14. Mai: Unimog-Teilemarkt (morgens in Kuppenheim) und Mitgliederversammlung (nachmittags im Unimog-Museum) des Unimog-Club Gaggenau. www.unimog-club-gaggenau.de
    14. und 15. Mai: 9. Brazzeltag des Technik Museums Speyer mit dem Motto: „Das Museum bebt“ mit Rampe des Unimog-Museums. www.brazzeltag.de
    15. Mai: Oldtimertreffen in 73479 Röhlingen mit Sonderausstellung „Unimog und MB-trac“ des Unimog Club Ostalb. www.u-c-o.de
    27. Mai:
    Vor 50 Jahren wurde der MB-trac 65/70 erstmals auf der DLG-Ausstellung in Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt. Dies wird sicher noch zu Veranstaltungen und Sonderveröffentlichungen führen.
    Juni
    11. und 12. Juni: Pfälzer Unimog-Treffen, UCG-Regionalgruppe, 67475 Weidenthal

    17. – 19. Juni: Unimog-Treffen der Südtiroler Unimog-Freunde in Speikboden. www.speikboden.it

    Juli
    1. bis 3. Juli: “10 Jahre Unimog-Club Italien”, www.unimogclubitalia.it/

    22. bis 24 Juli: “25 Jahre Oberbayerische Unimog-Freunde”, Aufhofen bei Bad Tölz

    29. – 31. Juli: Weltenbummler-Treffen beim Unimog-Museum. www.unimog-museum.com

    August
    5. bis 7. August: Jahrestreffen des Unimog Veteranen Club in Lauenförde-Meinbrexen www.u-v-c.de
    6. und 7. August: Oldtimertreffen des Unimog Club Ostalb in Honking w.u-c-o.de
    27. und 28. August: Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau in Barenfleth. www.unimog-club-gaggenau.de
    September

    3. und 4. September: MB-trac und Unimog-Treffen in 48531 Nordhorn, www.trac-technik.de

    Weitere Termine auf den Webseiten der Clubs und in den Terminkalendern der Magazine OldtimerTraktor und Schlepperpost.

    Alle Angaben ohne Gewähr.
    Beutlhauser Unimog Kommunaltechnik
  • Ein historischer Moment: Mitgliederversammlung 2022 des Unimog-Club Gaggenau

    Bericht von Georg Kunze

    Man kann wirklich behaupten, dass der 14. Mai 2022 ein historischer Moment war, denn unsere Mitgliederversammlung war die erste Veranstaltung, die im neuen Erweiterungsbau des Unimog Museum durchgeführt wurde. So hatten die Verzögerungen in der Fertigstellung diesen “historischen” Nebeneffekt.

    17 Punkte zählte die Tagesordnung. 199 Mitglieder erhielten für ihre 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel und einstimmig fasste die Versammlung den Beschluss, René Dusseldorp die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

    Wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt: René Dusseldorp

    Rainer Hildebrandt berichtete über das Clubleben im Jahr 2021, das nach dem Corona-Jahr wieder mit viel Leben erfüllt worden war. Natürlich war das 75-jährige Jubiläum des Unimog das Ereignis des Jahres 2021. Rainers Dank galt vor allem auch den vielen ehrenamtlichen Helfern.

    7.650 Mitglieder zählte der Club zum Jahresende 2021. Das bedeutet einen Nettozuwachs von 296 Mitgliedern, summa summarum fast jeden Werktag ein neues Mitglied. Claudio berichtete über die solide finanzielle Situation des Clubs, die von den Kassenprüfern uneingeschränkt bestätigt wurde.

    Bei den notwendigen Vorstandswahlen wurden Rainer Hildebrandt, Angelika Grieb-Erhardt und Claudio Lazzarini einstimmig in ihren Ämtern bestätigt – was ohne Zweifel auch eine Anerkennung ihrer überaus erfolgreichen Arbeit bedeutet.

    In seinem Ausblick wies Rainer auf die demnächst stattfindenden Treffen in Aufenau, Speikboden, Aufhausen, Meinbrexen und natürlich das Jahrestreffen des UCG vom 26. bis 28. August in Bahrenfleth hin. Das Jahrestreffen des UCG 2023 wird in Aufenau stattfinden.

    Marco Citterio berichtete, dass der Unimog-Club Italia anlässlich seines 10-jährigen Bestehens vom 1. bis 3. Juli ein Treffen veranstalten wird, für das  der Club extra die Genehmigung erhielt, eine Rundfahrt in das Hochgebirge des Matterhorngebiets bis auf 3.100 Meter und bei gutem Wetter sogar bis auf 3.300 Meter Höhe durchzuführen. Man muss nur nach Breuil-Cerviniaim Aostatal kommen. Auf der Homepage des Clubs wird alles in vier Sprachen erklärt.

    Einstimmig wurde für den Investitionsantrag zur Beschaffung der Hardware für das neue „Unimog-Information-System“ (UIS)  gestimmt, so dass zukünftig allen Mitgliedern via Internet der Zugriff auf die neue Wissensdatenbank ermöglicht und im Museum für neue Mitglieder geworben wird.

    Den 13. Mai 2023 sollte man sich schon heute für den Teilemarkt und die nächste Mitgliederversammlung vormerken. Ausführlicher Bericht erfolg im nächsten Unimog-Heft’l. 

     

    Buch und Bild Unimog Literatur
  • Vor 50 Jahren wurde der MB-trac erstmals öffentlich präsentiert

    Der MB-trac 65/70 in kieselgrau und rot war der Star der DLG-Messe 1972 in Hannover

    Gaggenau/Hannover – Vom 28. Mai bis 5. Juni 1972 stellte Daimler-Benz erstmals den MB-trac 65/70 in Hannover auf der Messe der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) vor. Er wurde zum Star der Messe und das Standpersonal musste Werkschutzmitarbeiter im Werk Gaggenau anfordern, die immer wieder die Halle sperrten, um den Besucherandrang zu bewältigen. Im Laufe der Aussstellung und noch vor Serienbeginnn in 1973 lagen dann bereits 300 Aufträge vor.

     

    Die Arbeitsmaschine A 60

    Wie es zu diesem Ableger des Unimog kam, ist in dem Buch „MB-trac – 1972 – 1991 – Typen – Technik – Tradition“ sehr anschaulich beschrieben:

    Bereits 1967 wurde in Gaggenau über die Entwicklung einer langsam laufenden Arbeitsmaschine nachgedacht. Ausschlaggebend dafür waren die Entwicklungen in der Landwirtschaft. Veränderte Betriebsstrukturen verlangten höhere Motorleistung und Zuggkräfte. Dafür waren größere Räder und eine Hydraulikanlage unabdingbar.

    Wie Marktuntersuchungen weiterhin zeigten, waren die Schnelllaufeigenschaft sowie die Ladepritsche des Unimog zur damaligen Zeit nur bedingt im landwirtschaftlichen Markt zu verwirklichen.“

    Gustav Krettenauer (1930 – 2020), damals Leiter der Produktförderung, ist der geistige Vater des MB-trac

    Daraus folgerten die Gaggenauer Entwickler: „Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollte eine neue Arbeitsmaschine entwickelt werden. Die gezielt die in der Landwirtschaft vorherrschenden Arbeitsbedingungen und Anforderungen berücksichtigen sollte. Das Konzept des neuen Fahrzeugs wurde bewusst so ausgelegt, dass auf vorhandene Unimog-Aggregate zurückgegriffen werden konnte. Dahinter stand die Absicht, den neuen Ackerschlepper durch eine hohe Teilegleichheit zum Unimog trotz relativ geringer Stückzahl dennoch kostengünstig anbieten zu können.

    Da auch bei der Produktion zu einem erheblichen Teil auf vorhandene Fertigungseinrichtungen zurückgegriffen werden konnte, ergaben die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie die verkaufspsychologische Untersuchungen durchaus eine Chance für das neue Produkt auf einem schon damals hart umkämpften Ackerschleppermarkt.

     

     

     

     

     

     

    Die ersten Prototypen

    Nachdem 1969 das erste Versuchsfahrzeug fertiggestellt wurde, folgten dann 1970 die ersten Praxistests in den Niederlanden.

    Die laufende Überarbeitung des neuen Konzepts wurde bis 1971 fortgesetzt. Ende 1971 stand der erste MB-trac (Mercedes-Benz tractor) in Vorserienreife in den Gaggenauer Versuchshallen.“

    Was nicht im offiziellen Rückblick zur Entstehungsgeschichte des MB-trac steht: Der MB-trac hatte in der Entwicklungsabteilung und im Unimog-Vertrieb nicht nur Befürworter, und so kam es, dass der Vorstand im November 1971 entschied, die Entwicklungsarbeiten hierfür einzustellen. Mehr noch: Die Prototypen sollten vernichtet werden. Nachdem einige Entwickler sehr viel Herzblut für das Projekt vergossen hatten, wurde aber alles, was in der Werkstatt vom Musterbau noch vorhanden war in einem „Schuppen beim Kanal“, so der damalige Versuchsmitarbeiter Rudi Schmitt, versteckt. Darunter auch zwei komplette Prototypen.  

      Arbeitsmaschine A 60 in der Unimog-Schulung

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Daimler-Benz entscheidet sich doch für den MB-trac

    Und dann kam plötzlich alles ganz anders, denn durch eine Indiskretion wurde bekannt, dass die Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD) – damals schärfster Konkurrent des Unimog –  1972 auf der Messe der DLG mit dem Intrac einen Systemschlepper präsentieren wird, der dem MB-trac entsprach. Innerhalb von vier Wochen wurden die beiden Prototypen ausstellungfähig „hergerichtet“, Prospekte wurden erstellt und ein neuer Name gefunden: Aus der Arbeitsmaschine A 60 wurde der MB-trac 65/70 – dabei stehen 65 für 65 DIN PS und 70 für 70 SAE PS.

     

     

    In aller Eile werden Prospekte erstellt

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Großer Andrang 1972 am Messestand von Daimler-Benz mit dem MB-trac 65/70

     

    Die Premiere war dann ein voller Erfolg. Es entstand in den Folgejahren eine breit gefächerte MB-trac-Pallette vom 700er mit 48 PS bis zum 1800er intercooler mit 180 PS. Viele Gründe führten letztendlich dazu, dass die Produktion der MB-trac Ende 1991 eingestellt wurde.

     

     

     

     

     

     

    Drei MB-trac-Experten: Roland Kaufmann, Charly Detlefsen und Gustav Krettenauer vor einem MB-trac 1800 intercooler.

     

    Fotos: Mercedes-Benz und Michael Wessel

    Das Bundesarchiv hat einen Beitrag zur DLG-Messe auf Youtube eingestellt: https://www.youtube.com/watch?v=t7fHUmVgjY8 –

    Ab Minute 3.39 ist der MB-trac kurz zu sehen.

    Zahlreiche Bücher sind zum MB-trac erschienen. So “MB-trac – Alle Modelle seit 1973” von Peter Schneider. Erhältlich im Buchhandel, im Unimog-Museum oder über www.buchundbild.de

    Buch und Bild Unimog Literatur