Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Das neue Wald-, Feld- und Wiesen-Forum. Für Häcksler, Schneeschieber ...
#79516
Hallo Community!

Ich besitze seit letzter Woche meinen ersten Mog. Einen 2010 Baujahr 1953. Das Hochschalten auf der Straße klappt inzwischen dank Zwischenkuppeln einigermaßen gut. Nur beim Runterschalten ächzt nud knarrt das Getriebe. Könnt Ihr mit bitte ein paar Tips für das Runterschalten geben?

Es wäre ja Schade, wenn ich gleich am Anfang das Getriebe beschädigen würde.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Gruß
Haudron
#79517
Guten Morgen Haudron (ist das der Vor- oder Nachname???)

Herzlich willkommen in unserer Community!

Fast jedes alte Getriebe läßt sich etwas anders schalten. Das runterschalten ist, genau wie das hochschalten, von der Rollgeschwindigkeit, von der Motordrehzahl und vom Gefühl des Fahrers abhängig. Ich Fahre jetzt 3 Jahre 2010 und 401. Hochschalten keine Probleme. Runterschalten während der Fahrt eigentlich nur in den 5ten und 4ten. Bevor ich den 3ten während der Fahrt einlegen muß, halte ich lieber kurz an, wechsel den Gang und fahre dann wieder los. Das Runterschalten fällt mir an Steigungen und auf der Geraden leichter als Bergab.
Bin mal gespannt was hier noch für Antworten kommen. Mit denen kann ich evtl. auch noch etwas anfangen.

Gruß aus dem Sauerland :D

Micha
#79533
Hallo,


erst mit meinem Mercedes LG kam ich nach langer Zeit wieder in den Genuss, ein unsychronisiertes Getriebe zu fahren. Verhält sich aber generell bei allen Fahrzeugen fast gleich. Du mußt halt manuel den Drehzahlausgleich (Sychronisation) im Getriebe schaffen.
Beim Hochschalten so auf 1200- 1300 Umdrehungen bringen und beim Runterschalten entsprechend der Fahrgeschwindigkeit und des gewählten Ganges. Runterschalten zwischen einzelnen Gängen dürfte so bei 3000 - 3500 Umdrehungen liegen.

Dann klappt das auch ohne jegliche Geräuschkulisse! :wink:

Ist aber vom auch vom Fahrgefühl des Bedieners abhängig.
Gruß

Oliver

sinnlos Hallenvollsteller

www.ig404.de
#79536
Hallo

Hochschalten - Kupplung treten Gang raus Kupplung loslassen wieder treten Gang rein und auf keinen Fall Zwischengas.

Runterschalten ev. anbremsen bis 3/4 der Höchstgeschindigkeit des kleineren Ganges erreicht ist Kupplung treten Gang raus Kupplung loslassen Vollgas geben Kupplung wieder treten und Gang rein.

Du musst einfach viel üben mit Gefühl und Gehör.

GrussRomi
#79553
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mich dann gleich nochmal zu einer kleinen Spritztour aufmachen.

Eine Frage habe ich schalttechnisch aber dennoch: Wie schalte ich beim Bergauffahren einen Gang herauf? Gestern mußte ich an einem steilen Hang in den 3. Gang schalten. Heraufschalten ging aber nicht, da der Mog in der Zeit des Zwischenkuppelns so stark an Geschwindigkeit verloren hat, dass ich nicht mehr schalten konnte.

Gibt es da Tricks oder muß ich doch den ganzen Berg hochkriechen?

Schöne Grüße!


P.S. Haudron ist übrigends nur mein Nickname.
#79566
Ich noch mal!

Ganz schön viele Spinner hier!! :crazy1:

@Oliver: Wo würdest Du den in einem 2010 den Drehzahlmesser platzieren???

@Verdammt noch mal wie heißt Du denn: Ist halt relativ schwierig am Berg. Während der Schaltprozedur verliert man im beschriebenen Fall so viel Geschwindigkeit, dass der erreichte Gang jetzt zu lang ist. Viele Situationen kannst Du durch vorausschauendes Fahren vermeiden.
Falls Du überhaupt nicht klar kommst, kaufe ich dir den Mog günstig ab!!! :mrgreen:

Gruß aus dem Sauerland

Micha
Zuletzt geändert von MichaMeitz am 26.09.2005, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.
#79577
Moin Haudron,

vom 2. in den 3. ist ja wegen der Sperre sowieso problematisch.

Schaffst Du es nicht in der notwendigen Zeit, denke ich, ist die Steigung warscheinlich eh zu steil für den 3. Gang.
MfG
Reiner
-------------------------------------------------
Unsere Sprache heisst Muttersprache weil Väter nichts zu sagen haben!!!
#79613
Hallo Reiner,

ich glaube es ging darum, vom 3ten in den 4ten zu schalten, wenn die Steigung etwas nachlässt.

Ich denke, da hilft nur Übung. Ich hab abends im Industriegebiet meine Runden gedreht ...
Beim Runterschalten in den dritten hab ich auch ab und zu Probleme. Das gibt halt manchmal verwunderte Blicke, wenn man anhalten muss, um dann den 3tenm reinzubekommen. Aber mit Oldi-Bonus kein wirkliches Problem.

Gruß, Daniel
#79617
Hallo,



@ Micha

wo in den 2010 einen Drehzahlmesser einbauen? Ehrliche Antwort? Würde da keinen reinbauen, gehört ja auch keiner hinein! :D

Im Lg ist gerade auch keiner drin, weil der Originale kaputt ist. Aber die Drehzahlbereiche hat man einfach im Ohr.

@ Romi

wieso beim 2010 ohne Zwischengas hochschalten? Kenne ich so gar nicht!
Reicht da etwa schon die Leerlaufdrehzahl?
Gruß

Oliver

sinnlos Hallenvollsteller

www.ig404.de
#79625
He Oliver wenn du in der CH-Armee Mowag Bj 53 oder Saurer 4X4 gefahren bist, die verzeihen keinen fehler beim Schalten, da hast ganz schnell ein verstauchtes Handgelenk. Ich habe es so bei der Armee gelernt und es funktioniert.

Ich glaube wenn man beim Hochschalten zwischengas gibt stimmt die Drehzahl der Zahnräder nicht mehr.

GrussRomi
#79638
um gottes willen beim hochschalten kein zwischengas!!! :shock:
kupplung treten,kurz warten und motordrehzahl abfallen lassen,
gang raus kupplung schnell kommen lassen!!schnell wieder treten und
gang rein!!
rest ist übung!!!!! :!:
runterschalten ist echt schwieriger je nach steigung usw.
immer tacho beobachten,im gefühl haben welcher gang bei welcher
km und motordrezahl geschaltet werden muß!!
da ist das gefühl für swischengas echt gefragt!!!

sonst bei mir vorbei kommen und lernen!!!!
doll gnarzendes getriebe heist immer verschleiß,bis die gänge von selber
rausspringen!!!!!!!!!!! :shock:

beste grüße arne
#79641
Hallo MOGler,

beim Raufschalten ist Zwischengas sicher nicht angebracht, wie manche Vorredner schon gesagt haben. Als Extrembeispiel mag der 10,3 Liter Glühkopf-Bulldog (Lanz, Ursus, Pampa etc.) dienen. Dort hat es sogar eine Kupplungsbremse, um den Motor wegen der großen Schwungmasse auf geringere Drehzahl bringen zu können. Also, je besser der Motor am Gas "hängt", desto schneller kann man - ohne Zwischengas - nur mit Zwischenkuppeln hochschalten.

Mit freundlichen GRüßen

Christoph

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]