Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#93439
Hallo Leute!!

Hätte da eine Frage bezüglich Druckluftanlage bei meinem U 2010.
Die Anlage wurde vor ca. 20 Jahre abgebaut und durch eine Hydraulikanlage für den HKH ersetzt. Da ich mein Fahrzeug gerade generalüberhole, möchte ich die Druckluftanlage wieder einbauen(möchte meine beiden Anhänger druckluftbremsen).
So - jetzt die eigentliche Frage:
Hat es Sinn die alte Anlage wieder instandzusetzen - d.h.kann ich die alten Teile wie Anhängerbremsventil, Druckregler usw. überholen bzw. bei einer Firma überholen lassen oder käme es billiger gleich eine gebrauchte Zweileiter-Anlage aufzubauen?
Nächste Frage:
Weiß jemand eine günstige Firma, wo ich eventuell noch Dichtungen, Manschetten usw. bekomme bzw. die diese Teile günstig generalüberholt? Der Standort der Firma (Österreich oder Deutschland) wäre mir egal.
Sollte eine Generalüberholung nicht sinnvoll sein (Fahrzeug ist sowieso nicht mehr im Originalzustand) - wo bekommt man günstig eine (eventuell) gebrauchte, noch funktionstüchtige Zweileiter-Anlage.

Herzlichen Dank im Voraus
Wolfgang Riedl
(Niederösterreich)
#93491
hallo wolfgang

nun stellt sich erstmal die frage,in welchem zustand befindet sich
deine luftdruckanlage??!!
zu solchen fragen poste ich normaler weise nicht!!
weil ich da nichts falsches raten möchte!! :wink:
nun stellt sich auch noch die frage,noch alles orginal??
auch wenn du zweileiter nachrüsten möchtest brauchst du ja eine
druckluft anlage mit regelventielen und vorratsbehälter!!!!
wenn es die orginale ist,giebt es keine teile mehr!!
aber es giebt firmen,die neue manschetten auf wunsch und nach gutem muster machen!!!!
mehr von mir erstmal nicht!!

gruß arne
#93598
Hallo Arne!

Erstmal danke für Deine Antwort.
Zum Zustand meiner Anlage kann ich folgendes sagen.
Also - es sind noch alle Teile(auch alle Leitungen), bis auf die Leitung zum Anhänger(wurde bereits vom Vorgänger entfernt) vorhanden. Auch der Druckkessel scheint noch OK zu sein.
Einstweilen hab ich nur mal das Anhängerbremsventil zerlegt und war überrascht in welch gutem Zustand sich dieses noch befindet. Bis auf einen Teil lässt sich alles bewegen. Selbst die Zylinderwand vom Kolben, der durch die Bremsflüssigkeit bewegt wird(den richtigen Namen, müsste ich dem Werkstatthandbuch entnehmen) ist nicht angerostet. Mir ist nur aufgefallen, dass die Welle, auf dem das Gestänge zur Handbremse sitzt etwas ausgeschlagen ist und dort im angezogenen Zustand sicher Luft entweichen wird(was ich so feststellen konnte sitzt da ein Messingeinsatz drinnen, der eventuell getauscht werden müsste - oder es fehlt ein Dicht- bzw. O-Ring).
Da die Beschreibung im Werkstatthandbuch sehr mager ausgefallen ist, kann ich natürlich nicht sagen, ob beim großen Luftkolben (der durch den Bremsflüssigkeitskolben betätigt wird) einiges zusammengerostet (falscher Ausdruck - beim Aluminium spricht man ja von Korrosion) ist, dass sich eigentlich bewegen sollte.
Den Luftregler und die Reifenfüllflasche hab ich noch nicht begutachtet, weil ich dachte ich frage, bevor ich mir die Arbeit antue, mal nach.
Gibt es eigentlich ein Werkstatthandbuch oder eine Reparaturanleitung für diese Teile? Wär nämlich super - dann wüsste ich die genaue Funktion der Teile (sprich was sie für eine Aufgabe haben und was bzw.wie sich was bewegt) und hätte eventuell eine genaue Maßangabe der Dichtungsteile.
Ach ja - der Kompressor wurde seinerseit generalüberholt und sollte wie neu funktionieren.
Ich hoffe, Du kannst mit meinen Informationen etwas anfangen und ich wäre Dir dankbar über jede Hilfe.

Gruß
Waffy

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]