Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#232370
Hallo liebe Unimog-Gemeinde

Meine Frage: gab es die Kriechgangausrüstung schon bei Boehringer?
Hatte heute ein Interessantes Gespräch, wo mir einer Erzählt hat das es diese Komponete auch schon bei Boehringer gab. Ich konnte bis jetzt aber in meinen Unterlagen nicht finden. Und bis jetzt dachte ich es gäbe das Kriechganggetriebe nur ab Ende der 2010 Typen.

Das Getriebe gab es mit Flaschanschluss und auch ohne, das heist aus einem Stück gegoßen. Er meinte diese Variante gab es weil das Getriebe auch in anderen Fahrzeugen verbaut wurden die den Kriechgang nicht brauchten.

Das Thema beschäftigt mich schon lange und finde keinen richtigen Punkt ob das wirklich so war.

Vielleicht weis einer von euch mehr und kann mir da weiter helfen..

Mfg

Marcel
#232398
Hallo Marcel,

Aus alten Unterlagen und Prospekten kann ich den etwaigen Zeitpunkt herauslesen.
Es wird nicht bei Boehringern angeboten , auch die ersten 2010 haben dieses nicht.Ab der 1953 er Preisliste ist es erhältlich.Es kostete 480 DM extra.
Was versuchsweise oder im Einzelfalle vorher verbaut wurde kann man nur schwer sagen.
Interessante Frage.

Gruß Bernd
411.119 HL34 , 406.120 U900 agrar, 435.115, Müller-Mitteltal UED u. UDBK
#232554
Hallo Bernd,

danke für deine Antwort, hast du originale Unterlagen? Ich weiß leider auch nicht, ob das wirklich so ist mit dem KGG. Ich könnte mir das schon vorstellen das es ein KGG gegeben hat, aber bis jetzt auf alten Bilder unerlagen, ich habe noch nichts gesehen. Leider! Ich meine auch das es erst gegen 1953 erwähnt wird.

Mal schauen wer da noch so versiert ist bzw im Thema :D

Viele Grüsse aus Gütersloh

Marcel

KGG= Kriechganggetriebe
#232728
Hallo Marcel,

An Unterlagen habe ich vom Schreibmaschinenmanuskript-Prospekt 1948 über Boehringer-Prospekte bis zu Händlerinformationen.
Ebenso von 2010 , 401 u. 411.

Ich habe übrigens nochmals genauer recherchiert und festgestellt daß es erforderlich war aufgrund der neuentwickelten Pflanz-u. Pflegegeräte , wie Kartoffel-Legegerät und Rübenvollernter ,auch die Getriebeuntersetzung auf ca.0.8 Km/h zu reduzieren.
Mit Aufnahme der Serienfertigung des ersten Loses ab Herbst 1948 bis Herbst 1950 wurde das neue (Boehringer) Getriebe verbaut , dieses gab es zu diesem Zweck , auf Wunsch , auch mit Kriech u. Schneckenganggetriebe.Der Zeitpunkt läßt sich meinerseits nicht genau festlegen , ab Frühjahr 1950 wird es als Sonderausrüstung aufgeführt.

Vielleicht hat ja jemand genauere Kenntnisse über die frühen Getriebe.

Gruß Bernd
411.119 HL34 , 406.120 U900 agrar, 435.115, Müller-Mitteltal UED u. UDBK
#232854
Bernd-aus-Oberndorf hat geschrieben: ..... , ab Frühjahr 1950 wird es als Sonderausrüstung aufgeführt.

Gruß Bernd
Hallo Bernd, Hallo Marcel,

wenn das KKG so früh angeboten wurde, dann nur als Sonder"sondersonder"Ausrüstung :wink:

Dagegen spricht:
1. In keinem der mir bekannten Prospekte von 1950/51 wird eine Untersetzung erwähnt.
2. Die Ersatzteilliste 2010 Ausgabe A von März 1951 ist ebenfalls ohne Spur.
3. Die Betriebsanleitung Ausgabe A von November 1951 enthält auch keine Hinweise.

Leider fehlt mir die ET 2010 Ausgabe B und evtl. die Nachträge (Diese suche ich dringenst und würde dafür auch einiges blechen :) ).

In der ET Ausgabe C von Oktober 1952 und in der BA Ausgabe B (B) von August 1954 sind sämtliche Informationen und Erklärungen vorhanden.

Aus den o. g. Gründen würde ich die Einführung des KKG auf das Jahr 1952 eingrenzen.

Gruss, Micha
#232956
Hallo zusammen,

Ein super Thema !

Deine Einwände, Micha, sind berechtigt. Die spärlichen Puplikationen der ersten Jahre sind da sehr ungenau.
In dem Prospekt (DIN A4 quer) - UNIMOG Der Rechte Weg - Drucknummer U2/15/50 wird der UNIMOG für landwirtschaftliche Zwecke mit der Forderung nach einer Kriechgeschwindigkeit von ca. 0,8 Km/h geschildert. Im selben Prospekt ,eine Seite weiter , ist die minimale Geschwindigkeit mit knapp 15m / min angegeben !
Die Getriebeübersetzung läßt dieses im 1.Gang aber nur im Standgas zu , die max. Geschwindigkeit ist 3,3 Km/h.
Das Prospekt (Faltprospekt A6 bis A3) - UNIMOG Der rechte Weg ... - Drucknummer U3.100.50 W3G erklärt die Minimalgeschwindigkeit des 6-Gang-Getriebes mit 1 Km/h .
Im Standgas Geräte und Maschinen auf dem Feld antreiben und ziehen , mit 25 PS , wird wohl etwas mager gewesen sein.
Wie schon von mir erklärt , taucht das KGG in der Sonderzubehörliste ab Ende 1952 auf.
Es ist noch zu erwähnen das im Buch - Geschichten rund um den UNIMOG (Band 1) - Seite 39 , diese Option für das erste Los (bis Herbst 1950) aufführt.

Gruß Bernd
411.119 HL34 , 406.120 U900 agrar, 435.115, Müller-Mitteltal UED u. UDBK

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]