Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#358203
Hallo Community,
als ich gestern im Wald mit meinem 2010 war, viel mir nach einem Zwischenstopp auf, dass eine Flüssigkeit auf dem Auspuff verdampfte und starke Rauchentwicklung stattfand. Ich habe den Mog dann abkühlen lassen und habe nach kurzer Zeit bemerkt, dass Bremsflüssigkeit fehlte.
Daraufhin habe ich die Bremsen auf Funktion überprüft, alles normal.
Jedoch beim letzten Stück der Heimfahrt so ca. 3km musste ich mich dann ohne Bremse begnügen. Totaler Bremsausfall - durchtreten der Bremse bis aufs Blech ohne Gegendruck.
Zum Glück ist mir und meinem 2010 nichts passiert, war gerade nicht so schnell unterwegs.
Die kompletten Bremsleitungen wurden übrigens 2009 erneuert.

Jetzt aber mal die Frage an euch, ich konnte bis jetzt kein Leck im Leitungssystem feststellen und der Hauptbremszylinder sitzt für mein Geschmack zu weit vorne, dass die Flüssigkeit von dort auf den Auspufftopf tropfen hätte können.
Wie stellt man jetzt am besten Fest, wo sich die Undichtigkeit befindet?!

Soll ich Bremsflüssigkeit auffüllen, und das Bremssystem entlüften?
Welche Bremsflüssigkeit verwendet ihr?
Und wie entlüftet ihr?
Beträgt die Füllmenge des ganzen Systems nur 0,4-0,6l – kommt mir wenig vor (Bin kein KFZ’ler, daher vielleicht der falsche Eindruck)

Im Handbuch ist die Rede von einem Entlüftungsschlauch, der am Radbremszylinder des linken Vorderrades angebracht wird, ein Schlauch in ein zu Hälfte gefüllte Glas mit Bremsflüssigkeit gehängt wird und solange die Bremse betätigt wird bis keine Blasen mehr aufsteigen (im Glas). Wo bekomme ich einen solchen Schlauch her und gibt es alternative Methoden.

Hoffe ihr könnt mir vielleicht auch aus eigener Erfahrung weiterhelfen.

Liebe Grüße aus der Pfalz
Pascal ;)
#358209
Hallo Pascal,

Kann mich da meinem Vorschreiber nicht zu 100% anschliessen. Sicherlich drückst Du Deine Fragen etwas Laienhaft aus ... aber ich bin der Meinung das man sich auch an die Bremsen wagen sollte ...wenn man nicht der Fachmann ist ! Wenn man nicht mal selber irgendwann damit anfängt ...dann Lernt man es auch Nie ! Und es gibt auch noch viele andere Sicherheitsrelevante Teile wo Hobbyschrauber drann werkeln...aber bei Bremsen kommen immer die Zeigefinger und Ermahnungen....na ja wie auch immer.

Du solltest Dich event. mit der Materie Bremse nochmal etwas Intensiver Beschäftigen und dann in der Praxsis jemanden dazuholen der Dir Hilft und zur Hand geht und Du sowas beigebracht bekommst a la Learning by Doing :-)

Zum Bremsenentlüften gibt es viele Wege Geräte ect. aber auch da sollte man wissen was man wie machen müsste und in welcher Reihenfolge !!

Entlüftet wird z.b. so kenne ich das nur .... immer dann wenn das ganze System und nicht nur ein Rad ect. Mann fängt dann auch an dem Radbremszylinder an der vom Hauptbremszylinder am weitesten weg ist ...und so weiter.aber auch da gibt es Anschauungsmaterial im Netz zu .

Daher mach Dich Schlau such Dir eine Wissende und Helfende Unterstützung und gib Dich drann ...........

Gruß Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)
#358213
Hallo Pascal,

hat Dein Mog Druckluftanlage und Einleiter-Anhängerbremsanlage?
Dann ist vermutlich die Manschette im Anhängersteuerventil verschlissen. Die Bremsflüssigkeit tritt dann aus dem Entlüftungsgitter des Steuerventils aus und trifft dann ziemlich genau auf den darunterliegenden Auspuff!

Viel Erfolg

Thomas aus Hamburg
#358219
Danke für die schnellen Antworten,
Ich weiß natürlich das Bremsen ein heikles Thema sind und ich gehe auch immer in eine Fachwerkstatt für solche Arbeiten.
Aber der Ehrgeiz und das Problem wie ich den Unimog jetzt in die Werkstatt bringen soll, lassen mich jetzt überlegen wie ich dies selbst anpacken kann.
Ja mein 2010 hat Druckluftanlage und Einleiter-Anhängerbremsanlage, letztere wird nie genutzt, die Druckluftanlage öfters.
Gestern hatte ich mit Heinz Schnepf telefoniert, der im Bereich 2010 sehr fitt ist und er meinte es könnte auch an einem Leck der Leitung liegen, an der Stelle, an der das Getriebe mit der Hinterachse verbunden ist. Dort suchte ich aber auch ohne Erfolg.
An tomtom411: gibt es hier im Forum ein Bild zu dem Anhängersteuerventil bezüglich dieser Manschette oder liegt diese offentsichtlich darüber?
#358253
Hallo,

es ist schon etwas halsbrecherisch, wenn man bei einem alten Fahrzeug mit Einkreisbremsanlage Bremsflüssigkeitsverlust bemerkt und trotzdem noch weiterfährt...

Bremsen sind immer ein sicherheitsrelevantes Thema, das heißt aber nicht, dass man nicht selbst Hand anlegen kann. Man sollte aber genau wissen, was man da tut und lieber einmal mehr als einmal zu wenig um Rat fragen. Am besten geht sowas, indem man sich jemanden in seiner Nähe sucht, der das am "lebendem" Objekt erklärt.

Eine Bremsanlage muss entlüftet werden, dies solltest du dir mal von jemandem direkt am Fahrzeug zeigen lassen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch mit relativ einfachen Mitteln. 0,4-0,6l können schon sein.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
#358268
Ich werde die Tage mal zu der Werstatt meines Vertrauens fahren und fragen, ob ein Mechaniker mir das mal in Ruhe zeigen kann.
Trotzdem würde mich interessieren, wenn ich jetzt Bremsflüssigkeit nachfülle, um zu sehen wo das Leck ist, müsste ich doch eigentlich solange pumpen bis es sich aus der entsprechenden Stelle herausdrückt, oder?
Oder wie stellt man fachmännisch fest, wo es leckt?
#358273
Wie du per PN schon erfahren hast und ich oben schon geschrieben hab macht man das "Fachmännisch".
Oben reinfüllen, guck unten wo rauskommen tut. Sorry, aber... :roll:
Es ist doch so auch rausgekommen, also kommt es wieder so raus
lugge hat geschrieben:DOT4 (+) verwenden. Flüssigkeit reinfüllen und pumpen und ein zweiter schaut, wo das Zeug rauskommt. So schwer kann das nicht sein oder?
Lukas

Auf Dauer hilft nur Power- darum einfach PTPTTM :D

http://www.truck-trial.at 416 und 1300L
#358282
Hallo Pascal,

so wie Lukas schreibt, aber mit Vorsicht. :wink:

Falls noch nicht geschehen kann dadurch Dein Hauptbremszylinder bzw dessen Dichtungen Schaden nehmen, wenn er weiter als üblich durchgetreten wird.
Also das Bremspedal langsam und Gefühlvoll bis höchstens "halb" drücken. Für den Versuch nur das Leck zufinden brauchst Du dabei noch nicht einmal die Bremsanlage entlüften. Das macht sie in dem Bereich des Leckes dann automatisch.
In keinem Fall aber bitte auch nur einen Meter mit dieser Bremsanlage fahren. Selbst wenn im ersten Moment vielleicht noch Druck aufgebaut wird und nur wenig Flüssigkeit austritt, kann bei richtig Bremsdruck die schadhafte Stelle größer werden und es geht nichts mehr.
Abschleppen nur mit Stange und gem Betriebsanleitung.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#358286
Danke für die schnelle Antwort, leider habe ich auf dem letzten Stück der Heimfahrt als ich bemerkte, dass die Bremse nicht mehr funktioniert, mehrmals die Bremse durchgetreten. Ich denke dies ist auch ein natürlicher Refelex wenn man bremsen will und nichts passiert.
Ich hoffe, dass die Hauptbremszylinder keinen Schaden genommen hat.
Ich habe gerade den Test durchgeführt und festgestellt, dass es aus einer Verschraubung am Anhängersteuerventil herausgedrückt wird.
Ich kann selbst am Gewinde keine Beschädigung feststellen, müsste an diesen Anschlüssen eine Dichtung vorhanden sein?
#358288
Hallo Pascal,

ein normales Gewinde dichtet nicht. Es handelt sich um eine Bördelverschraubung. Entweder war sie nicht richtig angezogen oder hat sich gelockert, oder die Bördelung oder der Sitz sind beschädigt, oder es ist ein Span dazwischen. Alle Oberflächen mal genau angucken!
Liebe Grüße

Christoph

Truck Trial Meisterschaftslauf in Frankreich
https://youtu.be/mpNJ65XhNZs (Video)
https://youtu.be/2Qw6fkRsECg (Fotos)
https://youtu.be/nKQhVVgNUPI (Elektro-Unimog)
https://youtu.be/uBz_pHq8PPo (Elektro-Unimog )

optimog@gmx.de
#358331
Hallo Pascal,

ich habe leider kein Bild zur Hand, aber egal aus welcher Verschraubung das Bremsöl austritt, das Ventil ist defekt und sollte ausgewechselt werden. Wenn Du die Anhängerbremse nicht benötigst, dann kannst Du am Bremsleitungsverteiler die Bremsleitung zum AH-Steuerventil abbauen und einen Blindstopfen eindrehen, diesen gibt es beim Bremsenfachmann...
anschließend Bremse entlüften!

Viel Erfolg

Thomas aus Hamburg

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]