Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Die meistgestellten Fragen rund um Unimog/MBtrac werden von Experten beantwortet.

Moderator: Helmut Schmitz

#568639
Alle Achsen haben ab Werk ein Typenschild am Differential, auf dem die Übersetung eingestemmpelt ist. I= 6,527 ist normal, 6,06 lange übersetzung und 5,308 superlange Übersetzung. Es ist davon auszugehen, das 6,06 verbaut ist, da hier bei 12,5er Bereifung eine Nenngeschwindigkeit von 83,4 bei 2800 1/min an gegeben ist. Nur bei Sonderfahrzeugen Feuerwehr und Katastropfenschutz war die Übersetzung 5,308 verbaut, das Fz läuft dann bei 2800 1/min ca 100 Km/k mit 12,5er Bereifung.
#568645
Für den U416 gab es schnellere Achsübersetzungen. Diese wurden für den 403/406 nicht geliefert, da das Fahrzeug aufgrund der höheren Geschwindigkeit und des kurzen Radstandes bei höheren Geschwindigkeiten schlecht kontrollierbar werden kann. Dafür war hier ein kurze Übersetzung lieferbar.
Die Codes lauten
A10 ACHSUEBERSETZUNG SEHR SCHNELL
A11 ACHSUEBERSETZUNG SCHNELL
A12 ACHSUEBERSETZUNG SCHNELL
A13 ACHSUEBERSETZUNG LANGSAM
A14 ACHSUEBERSETZUNG SEHR LANGSAM
Das Gesamtübersetzungsverhältnis setzt sich zusammen aus den Einzelübersetzungen im Vorgelege und dem Kegel-Tellerrad (Differential)
Für Kegel-Tellerrad waren die Paarungen
22:7 = 3,413:1 Standart E-Nr Radsatz A 416 330 03 39
23:9 = 2,555:1 Lange Übersetzung E-Nr Radsatz A418 330 00 39 SA 35918
Vorgelegepaarungen
27:13=2,077:1 Standart
27:14=1,929:1 Lange Übersetzung SA 35 537
Damit sind insgesamt vier Varianten möglich
I = 6,527 serie,
I = 6,06 schnelle Übersetzung und
I = 5,308 sehr schnelle Übersetzung.
I = 4.929 super schnelle Übersetzung, wenn die Vorgelege der SA 35 537 mit den Diffs der SA 35 918 verbaut werden.

Die schnelle Übersetzung i=5,308 gab es nur für G-Achsen (G-Antriebsstrang ab ca. 1972)
Für die Endgeschwindigkeit sind weiterhin die Motorhöchstdrehzahl maßgebend
65, 70, 80,84Ps U max = 2550 U/min
80, 90, 100, 110, 125PS U max = 2800U/min
daraus resultieren also wiederum 8 verschiedene Radenddrehzahlen
für 2550= 390 U/min 2800= 429 U/min
für 2550= 420 U/min 2800= 462 U/min
für 2550= 480 U/min 2800= 527 U/min
für 2550= 517 U/min 2800= 568 U/min


Änderung durch mögliche Bereifung mit dem Abrollumfang
10,5-20 = 2,805m
10,5R20 = 2,890m
9,00-20. = 3,055m
12,5-20 = 3,055m
335/80R20 = 3,095m
9,00R20 = 3100m
22-20 = 3,080m
12,5R20 = 3,120m
405/70r20 = 3,145m
375/75R20 3,170m
14,5-20 = 3,215m
14,5R20 = 3,285m

Die Endgeschwindigkeit ergibt sich also Raddrehzahl x Abrollumfang x 0,06
Es waren jedoch nicht alle theoretisch möglichen kombinatione lieferbar, jedoch kann man zusammenbauen. Die langen lieferbaren Übersetzungen waren für die Baumuster 416.162 und 416.163 ( Fahrgestell für Sonderfahrzeuge Feuerwehr, Rettungsdienste) bestimmt.

Weiterhin war noch eine Kurze Übersetzung lieferbar mit der Kegel-Tellerrad-Paarung
24:7 = 3,429:1 und einer Gesamtübersetzung
I = 7,12 langsam
Die sich daraus ergebenden Drehzahlen sind hier nicht berücksichtigt

Gruß Helmut
HKH Spannkette

Foto ohne Stabilisatoren von meinem 411 Die ande[…]

Hallo zusammen Ich bin neu hier und benötige[…]

Keine Leistung

Hallo, ja das ist so richtig, der 421 ist einfach[…]

411 Lackierung

Vielen Dank ihr Zwei! Meiner ist Baujahr 1965, (4[…]