Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#573411
Hallo zusammen,

es scheint ja nicht ganz ungewöhnlich zu sein, dass der Zahnriemen zum Luftpresser am OM366 ordentlich zappelt während Druck aufgebaut wird (nach dem öffnen des Überdruckventils läuft der Riemen wieder ruhig). Ich wollte daher den Zahnriemen tauschen um zu sehen, ob dies Besserung bringt.
Lt. Bedienungsanleitung sollte dort ein 12,5x1350La montiert sein, aktuell verrichtet hier ein AVX 13x1325La seinen Dienst.

Ich habe also die entsprechende Verschraubung gelöst und den Luftpresser ganz in Richtung Motor geschoben, der Zahnriemen wurde zwar sehr locker, aber bei Weitem nicht so, dass ich ihn abziehen konnte. Ich Frage mich ob dies "normal" ist und einfach daran liegt, dass der aktuell montierte Zahnriemen etwas kürzer ist als der eigentlich Vorgesehene (wie dieser dann auch immer montiert wurde)!?

Daher meine Frage an die Fachleute hier im Forum: kann ich den aktuellen Zahnriemen einfach durchtrennen und einen 1350La dann ohne Probleme aufziehen und spannen? Oder ist der Wechsel des Zahnriemens tatsächlich auch immer mit dem Demontieren der Riemenscheibe am Luftpresser verbunden (was mich wundern würde)?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe und schöne Grüße aus dem Süden,
Harry
#573416
Hallo
der 1325 wird gerne montiert, weil der Kompressor dabei etwas mehr zur Mitte gesetzt wird und der Riemen dadurch unten am Rahmen im Lostrum etwas mehr Luft hat. Von MB gibt es einen spezielen Riemen mit Kevlar oder Aramidfasern, der strämmer gespannt werden kann und nicht so stark schlagen soll.
#573432
Hallo Harry
ich habe die Schrauben vom Kompressor auf der Konsole gelöst, dadurch konnte ich den Kompressor soweit kippen, dass ich den Keilriehmen runterziehen konnte.
#573874
Hallo zusammen,

nachdem ich endlich die Zeit gefunden habe den Riemen vom Luftpresser zu tauschen muss ich leider feststellen, dass der Tausch keinerlei Besserung gebracht hat. Der Riemen schlägt nach wie vor heftig solange der Presser Druck aufbaut.
Ich habe den Riemen auch nicht extra fest gespannt da ich einen Schaden am Lager oder Ähnliches vermeiden will.

Hat jemand von Euch vielleicht noch eine Idee woran das liegen kann das der Riemen so extrem schlägt und was man evtl. dagegen tun kann?

Vielen Dank für Eure Ideen,
Harry
#573886
Hallo Jürgen,

die Scheiben sehen in Ordnung aus, zumindest kann ich mit bloßem Auge nichts erkennen. Auch läuft der Riemen ganz sauber sobald der Kompressor kein Druck mehr aufbauen muss. Vor allem kurz vor dem Abblasen ist das Schlagen besonders stark.

Es ist natürlich schwer zu beschreiben wie „fest“ der Riemen gespannt ist. Ich kann ihn aber nach alter Manier noch mit 2 Fingern um gut 90 Grad drehen.

Ich habe einen Gates Quad Power 4 mit XPA Profil montiert welcher per se erstmal härter gespannt werden können soll, habe mich wie gesagt erstmal dagegen gesträubt.

Ist es denn nötig den Riemen am Presser grundsätzlich sehr fest zu spannen oder kann evtl. ein Problem am Luftpresser selbst vorliegen?

Danke,
Harry
#573894
Hallo Harry
das Problem ist nicht neu, ich habe die Maßnahme oben beschrieben. Was möchtest du denn gerne hören.
Dass der Riemen kurz vor dem Abschalten am stärksten schlägt dürfte doch einsichtig sein, die periodische Leistung des Kompressors bei jedem Hub ist dann am größten und nach Abschalten fast Null. Ein Einzylinderkompressor arbeitet nun mal stoßweise.
Abhilfe wäre aus technischer Sicht die Riemenspannung erhöhen, Umschlingungswinkel vergrößern, Masse der Riemenscheibe erhöhen.
#573899
Hallo Jürgen,

danke für dein Feedback. Ich werde mal schauen jemand in der Nähe zu finden der mir sagen kann wie stark man den Riemen am Ende wirklich spannen kann um das Schlagen zu minimieren ohne zu riskieren am Luftpresser einen Schaden zu verursachen. Da fehlt mir letztendlich einfach das Wissen bzw. die Erfahrung.

Mir kommt das starke Schlagen als Mog-Anfänger einfach nicht normal vor - bzw. kann mir nicht vorstellen dass das „by Design“ so ist. Mal schauen wie die erfahrenen Schrauber das beurteilen.

Danke für deine Unterstützung.,
Harry
#573905
Hallo Harry,

einer der auf dem Gebiet erfahrensten Schrauber, Helmut, hat Dir in dem vorstehenden Post doch versucht die situation zu erklären. Wir Normalos kennen ja nur die Keilriemen unserer PKWs mit denen Lüfter und Wasserpumpen angetrieben werden aber nicht ein 1 Zylinder Hubkolbenaggregat ohne entsprechende Schwungmasse. Für mich als Fachfremden Logiker klingt die Erklärung sehr plausibel.
#573913
Hallo zusammen,

die Erklärung von Helmut ist absolut sinnvoll und nachvollziehbar, erklärt weshalb der Riemen sich so verhält.
Der Riemen schlägt allerdings so heftig, dass er am Leertrum auf das Rohr des drucklosen Hydraulik-Rücklaufs prallt, was sicher weder Gesund für den Riemen ist noch so gedacht sein kann.
Ich habe jetzt mehr Verständnis, kann das Problem aber nicht weiter eingrenzen oder beheben. Ich verstehe absolut, dass Hilfestellung per Forums-Eintrag auch schwer ist, wenn die Fragen unpräzise sind, danke Euch trotzdem für eure Mühen.

Meine Hoffnung war vielleicht, dass es sich um einen „typischen Fehler“ handelt und es einen halbwegs einfachen Fahrplan für die Fehlerbehebung gibt.

Mit Grüßen aus dem Südschwarzwald,
Harry
#573922
Hallo Harry
ja das ist ein typischer Fehler. Deshalb hat Daimler auf eine Keilriemen mit Aramid-Fasern umgestellt. Der kann stärker gespannt werden. Dadurch rutscht die Riemenscheibe nicht beim Lastwechsel im OT so stark.
Bei einem Kollegen habe ich mal einen Halter für Stützrollen gesehen, aber ohne Rollen
Keilriemen Halter f Stuetzrollen  U1400 Markus.jpg
Keilriemen Halter f Stuetzrollen U1400 Markus.jpg (610.22 KiB) 1220 mal betrachtet
#573967
Hallo Helmut,

vielen Dank - die Idee mit den Stützrollen finde ich ziemlich gut. Ich war heute beim Daimler-Händler und habe dort nach dem speziellen Riemen gefragt. Ich werde ihn dort wohl nicht nur bestellen sondern auch tauschen lassen da ich sonst die Befürchtung habe beim Presser das Lager kaputt zu machen wenn ich versehentlich zu viel Spannung drauf gebe.

Obwohl die Preise beim Service dort schon echt happig sind - hatte bei der Gelegenheit mal erfragt was so ein Routine-Check kostet - war erstaunt was alleine das Tauschen der Flüssigkeiten ohne Material kosten soll…

Nochmals danke für dein Feedback,
Harry
#573976
Hallo Harry
das schlagen wird besser, aber nie verschwinden. :cry:
Der Kollege mit dem seltsamen Halter hat jetzt mal zwei Rollen drangebaut, war aber leider noch nicht wieder bei ihm, um mir das anzusehen.

Hallo Jürgen, ich komme aus Höchst, also[…]

Unimog 421 Hiab Kran 245 Foco

Hallo Zusammen, da die originalen Stützen zu[…]

Hallo Jürgen, danke dir. In dem Thread wird […]

Frontscheibe 411.118 cabrio hohe Scheibe

Hallo Nils, Deine Hutmutter ist aber jetzt nicht […]