Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Die meistgestellten Fragen rund um Unimog/MBtrac werden von Experten beantwortet.

Moderator: Helmut-Schmitz

#222946
JAS hat geschrieben:Ja aber im Falle eines Falles, wickelt der GruFü oder TrFü die Gespräche ab. Der Maschinist muss nur Fahren (aber ausnahmen bestätigen die Regel).
Richtig - so sollte es natürlich sein und ist es meistens auch - aber wie ist es denn mit euerem Kommandanten (SBR, KBR oder wer auch immer)? Sind die nicht auch häufig alleine unterwegs?

MfG Maatsch
#222958
Nö....wir haben nämlich keinen KdoW ;-) Bei uns fährt der Komandant entweder mit seinem Privat PKW A.D.E oder mit dem MTW (der auch als ELW1 genutzt wird) mit einer kleinen Mannschaft raus.

Aber ich würder mal schwer behaupten das das OffTopic gerade ist! ;-) Drum BTT!
#223162
holgi63 hat geschrieben: ... was hat Dich so verbittert werden lassen ...
1.) Die permanente Ignoranz gegenüber einfachsten Vorschriften, zulässigen Gewichten, zulässiger Stützlasten, zulässigen Anhängelasten usw. (Für mich ist die technische Zulässigkeit von entscheidender Wichtigkeit, an der man nicht vorbeigehen kann.)

2.) Die permanente Ignoranz grundlegender physikalischer Gesetze.

3.) Die verbreitete Einstellung: Hab ich schon mal irgendwo gesehen, ist dadurch also zulässig.

4.) Die resistente Unbelehrbarkeit einiger User.
holgi63 hat geschrieben: ... dass Du uns alle so pauschal ... verurteilst ...
Sorry, ist ein Fehler von mir, dass ich unabsichtlich verallgemeinere. Natürlich gibt es Ausnahmen.
holgi63 hat geschrieben: ... und ... nicht einmal mit Deinem richtigen Namen unterschreibst? ...

Das Thema brauchen wir nicht wieder aufzuwärmen. Wäre es Dir lieber, ich würde nicht posten?

gruesse
hueroth

p.s.: Das "Unimog-Latein" ist ja stellenweise so schlimm, dass es das "Jäger-Latein" im Wahrheitsgehalt problemlos unterbietet.
#223180
Hallo hueroth,

sorry, aber die Punkte 1 bis 4 von Dir sind ohne ausreichende Belege nur Behauptungen und im Ton (leider wieder) verallgemeinernd und zudem nicht gerade freundlich formuliert.

Das Ritual, das Du um Deinen Namen treibst, ist mir nicht bekannt, von daher weiß ich nicht, was es da von meiner Seite aufzuwärmen gibt.

Eines steht wohl fest: Anonyme Behauptungen in den Raum zu stellen machen Deine "Argumente" nicht glaubwürdiger! Um es mit einer Redensart zu veranschaulichen:
Du kämpfst mit geschlossenem Visier, damit disqualifizierst Du Dich nur selbst...

Versteh mich nicht falsch, es ist nicht mein Ziel, Dich oder Deine Person anzugreifen, oder gar zu diskreditieren - im Gegenteil - das Ziel der Toleranz sollte es immer sein, jemanden zu gewinnen, aber Du strapazierst jegliche Toleranz schon recht massiv...

Die Rolle des "Zorro" in diesem Forum, also desjenigen, der anonym für das Gute kämpft, steht Dir - zumindest so lange Du in diesem Ton "fechtest" definitiv nicht zu...

etwas hilflose Grüße an alle

Holger

Eine Frage von mir bleibt unbeantwortet: Wen fürchtest Du?
#223206
Hallo,
holgi63 hat geschrieben: ... die Punkte 1 bis 4 von Dir sind ohne ausreichende Belege nur Behauptungen ...
Bin ich hier vor Gericht? Das ist meine subjektive individuelle Wahrnehmung. Da braucht sich keiner von angegriffen zu fühlen! Jeder kann anderer Meinung sein!
holgi63 hat geschrieben: ... und im Ton (leider wieder) verallgemeinernd und zudem nicht gerade freundlich formuliert. ...

Ja, Schmuseton ist gewünscht, alles angenehm verpacken und max. mal mit einem Wattebäuschen einen Wink geben. Sachliche Fakten provoziert darlegen, um zum Nachdenken anzuregen - nein. Das ist daneben gegangen und jetzt habe ich eine breite Front gegen mich stehen.
holgi63 hat geschrieben: ... Das Ritual, das Du um Deinen Namen treibst, ist mir nicht bekannt, von daher weiß ich nicht, was es da von meiner Seite aufzuwärmen gibt. ...

Warum sollte ich um so einen blöden Namen ein Ritual machen? Anonym paßt vielen nicht, daher wird der Name immer mal wieder angegriffen. Insbesondere wenn sich einzelne persönlich angegriffen fühlen, fangen die an auf dem Namen rumzuhacken.
holgi63 hat geschrieben: ... Eines steht wohl fest: Anonyme Behauptungen in den Raum zu stellen machen Deine "Argumente" nicht glaubwürdiger! ...

Es sind keine Behauptungen und Argumente. Ich poste lediglich meine subjektive individuelle Wahrnehmung.

Ich lasse mir gern vorwerfen, wenn ich sachlich etwas falsch gepostet habe! Also: Wo habe ich (z.B. zu Anhängelast, Stützlast, Gesamtgewicht, Leergewicht, Rückewagen usw.) etwas gepostet, was nicht stimmt?

gruesse
hueroth
#223212
Lutze hat geschrieben: ... Hier mal der vollständige Absatz 10 des §41 StVZO
  • (10) Auflaufbremsen sind nur bei Anhängern zulässig mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als

    1. 8,00 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h,

    2. 8,00 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, wenn die Bremse auf alle Räder wirkt,

    3. 3,50 t, wenn die Bremse auf alle Räder wirkt.
...
Hallo,

mal zurück zu Thema.

Der 10 to. Rückewagen wäre damit nicht zulässig. (max. 8,0 to. bis max 40 km/h). Mal abgesehen davon, das die Stützlast von max. 1.500 kg bei 25 km/h ebenfalls nicht ausreichen dürfte.

Bis 80 km/h wäre nur 3,5 to. Anhängelast mit Auflaufbremse zulässig.

Da mir beim Kippen schon wiederholt der Kipper mit der Deichsel den Unimog hinten hochgehoben hat, finde ich den Tipp von oben "die Tandemachse des Rückewagens etwas weiter nach vorn zu schieben, bis die Stützlast paßt" als unpraktikabel und gefährlich.

Auf Grund der "relativ leichten Hinterachse" des Unimog wird eigentlich kontinuierlich richtig Druck auf der Hinterachse des Unimogs benötigt. Das kann aber mit einer Achsverschiebung am Rückewagen zugungsten weniger Stützlast, im Gelände nicht mehr sichergestellt werden. (Subjektive unfachmännische persönliche Einschätzung, der keiner teilen muß.)

gruesse
hueroth
#223316
Hallo,

nur mal um die Abschweifung zur Feuerwehr abzuschließen:

Das Handyverbot am Steuer bezieht sich explizit nur auf Mobiltelefone und nicht auf Mobilfunk. Ein Funkgerät (also auch ein Handfunkgerät) darf definitiv auch während der Fahrt vom Fahrer in der Hand gehalten und bedient werden. Gilt nicht nur für Feuerwehr, Polizei u.ä. sondern auch für private oder betrieblich genutzte Funkgeräte (CB-Funk, Betriebsfunk usw.). Wenn die Antwort nicht reicht, kann ich gerne entsprechende Erläuterungen raussuchen.

Gruß,
Michael
#223370
Hallo Michael,
Michael_Weyrich hat geschrieben:...Das Handyverbot am Steuer bezieht sich explizit nur auf Mobiltelefone und nicht auf Mobilfunk....
ja - wollte auch nichts anderes damit aussagen - hat sich vielleicht etwas anders gelesen; aber bei Einsätzen wird halt mittlerweile auch sehr viel telefoniert.
Allerdings gibt es durchaus unterschiedliche Sichtweisen:

"Funkgeräte fallen nicht unter das Handy-Verbot. Zwar nehmen weder der Verordnungstext noch die amtliche Begründung Funkgeräte ausdrücklich von dem Verbot aus. Der eindeutige, sich auf Handy und Mobiltelefone beziehende Gesetzestext legt jedoch den Schluss nahe, dass Funkgeräte generell vom Verbot ausgenommen sind.

Eine einschränkende Auffassung vertritt das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW). Da zahlreiche Firmen für ihre Fahrzeugflotten versuchen, unter Verwendung von Funkgeräten das Handy-Verbot zu umgehen, sollen nach Auskunft des Ministeriums Funkgeräte nur dann nicht unter das Handy-Verbot fallen, wenn sie nicht das öffentliche Fernsprechnetz nutzen."

Quelle: ADAC

MfG Maatsch
#223376
Hallo Holger,
holgi63 hat geschrieben:Macht halt weniger Spass, wenn ... Dir ein ... Schlepperfahrer mit ... hinterherschlingerndem 6m-Grubber entgegen, ... dessen Gesamtbreite wohl nur auf dem Prospekt unter der zul. Breite liegt...
...dann bleibt nur noch die Flucht in den Graben, verbunden mit der Hoffnung, dass es Dich nicht zerreißt...
wem erzählst du das: das musste ich bereits im ersten Jahr meiner Motorisierung kennen lernen, als mir in der Dämmerung ein unbeleuchteter Mähdrescher mit angebautem 8-Meter-Schneidwerk auf der Straße entgegenkam und mein einziger Fluchtweg, der in's Grüne war - glücklicherweise ziemlich eben, mit der Enduro und recht langsam...

MfG Maatsch

Hallo Roland, guter Tipp. Nein, ganz herausnehmen[…]

Verehrte Kollegen, biete hier einen Hydrauliktank […]

Werte Kollegen, biete hier eine Hydraulikpumpe P 5[…]

Hallo Kollegen, biete hier ein Schaeff-Aufsteck-Ge[…]