Kann das Eelektroauto die Umwelt retten

Hier können Fragen zu anderen Nutzfahrzeug- und Traktoren-Marken gestellt werden.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Re: Kann das Eelektroauto die Umwelt retten

Beitragvon OPTI-MOG » 12.06.2019, 20:31

Hallo Lothar,

genau, das ist ein weiteres Problem. Niemand in der Industrie tritt trotz besserer Einsicht auf's Bremspedal, bevor es nicht nachweislich schon zu spät ist. Bei der letzten Wirtschaftskrise war es ja auch schon so.

Doch es ist seit mindestens 2000 Jahren klar: Die Menschheit geht zugrunde. Aber es ist noch nie so gewiss wie heute. :wink:
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11986
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 228 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119




Re: Kann das Eelektroauto die Umwelt retten

Beitragvon thomas.s » 13.06.2019, 14:22

Hallo,
ich sehe auch die mangelnde Kreativität und starke Focusierung auf Schlagwörter durch die Entscheidungsträger als Problem für E-Mobilität, und die Energiewende.
Beispiel Energiespeicherung: warum bietet man keine Lösung zum Nachladen während der Fahrt an ? technisch sollte es doch möglich sein ähnlich den Wellenkraftwerken im Meer von den mit Solarzellen versehenen, schwingenden Brücken diese Bewegungsenergie abzuzapfen und über Induktionsspulen in der Fahrbahn an die E-Mobile abzugeben. Ich habe hier gerade den Neubau einer knapp 3 Kilometer langen BAB Brücke vor der Haustür.
Direkt daneben hat man nach einer Möglichkeit gesucht die Stromkabel der Südlink Energie Strecke durch Industrie, Wohngebiete und über den Fluss zu führen. Ob jemand auf die Idee gekommen ist die Stromleitung in die BAB Brücke zu integrieren weiß ich nicht.
Dass die ursprüngliche Planung von oberirdisch auf eine Führung durch die darunterliegenden und bis zum geplanten Umspannwerk führenden Bergwerksstollen umgestellt wurde, bedurfte der Anregung aus der Bevölkerung.
Wäre es vielleicht möglich das Gewicht der Brücke selbst als Lageenergiespeicher zu verwenden ? Ob die Brücke auf die gesamte Länge jetzt etwas angehoben oder abgesenkt wird, sollte ja nicht das Problem darstellen, bei der Wärmeausdehnung muss die Bewegung ja auch einberechnet werden. Ja genau Wärmeausdehnung,erzeugt ja auch eine fast täglich neu auftretende Kraft. Wasser als hydraulisches Speicher Medium ist unter vielen Brücken ja auch vorhanden. Was ist denn mit dem externen Aufnehmen der Bremsenergie ( Rekuption) an Gefällstrecken über Induktion ? und gleich auf der Bergseite wieder als Antriebshilfe einspeisen? (Prinzig Seilbahn)
Deutschland auf dem Weg zum Marketing Fähnchen schwingenden Agrarstaat, so kommt es mir des Öfteren vor.
Ich habe noch gut die Aufbruchstimmung nach der ersten Energiekrise unter den Entwicklung- Kollegen der KFZ Industrie im Gedächtnis. Doch die Ernüchterung kam schnell, statt die Stimmung und Lösungsansätze zu nutzen kam von der Regierung der Entwicklungsauftrag eine 4rad Lenkung für den PKW zu entwickeln.

Das wars dann mit den Erfahrungen und Ideen aus der damaligen Energiekrise. Viele Jahre später hieß es dann von Entscheidern " wir haben 2 Bürger Generationen verloren und fangen jetzt mit der Aufklärung über die Kindergärten wieder an.
Soll heißen, wer sich nur oberflächlich bzw. erst spät um Lösungen bemüht, dem bleibt nicht viel anderes übrig, als Marketing Fähnchen den Windrichtungen anzupassen.
Es ist also nicht nur die Industrie, welche diese große Schlafmütze auf haben / hatten.

Ich finde E-Mobilität als offenes Gesamtkonzept betrachtet und angegangen kann sicher mit einem spürbaren Teil die Umwelt retten helfen.

Gruß
Thomas.S
Benutzeravatar
thomas.s
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 26
Registriert: 22.09.2011, 20:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Kann das Eelektroauto die Umwelt retten

Beitragvon Carl1969 » 08.07.2019, 09:52

Hallo Leute, ich fahre sei einigen Jahren E-Auto(BMW I3), und bin da auch absolut zufrieden. Ich wohne am Stadtrand, und pendel täglich ca. 30 km hin und 30 zurück, laden über Nacht zuhause an Haushaltsdose. Somit passt der Wagen zu 95% . Für die anderen 5% muß der Diesel ran. Ich bin eher skeptisch, ob der Trend zu immer größeren Batterien und Fahrzeugen der richtige ist. Ich denke der E-Antrieb mit Brennstoffzelle und möglichst kleiner Batterie ist da die beste Lösung. Bei Herstellung und Speicherung von Wasserstoff gibt es große Fortschritte. Grüße Norman.
Benutzeravatar
Carl1969
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 88
Registriert: 05.05.2015, 15:00
Has thanked: 1 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG420148
Unimog: unimog 403.120

Re: Kann das Eelektroauto die Umwelt retten

Beitragvon amuell » 19.07.2019, 22:41

Hallo Gemeinde,

zum Thema Elektromobilität eine interssante Firma. Hat Nutzfahrzeuge für den Untertagebergbau mit Battierantrieb. www.paus.de
Gerade in einer Fachzeitschrift entdeckt. Möglich ist anscheinend vieles... .

VG
Axel
Benutzeravatar
amuell
UCOM-Förderer 2017
UCOM-Förderer 2017
 
Beiträge: 466
Bilder: 62
Registriert: 27.03.2013, 22:08
Wohnort: 91275 Auerbach/Opf.
Has thanked: 12 times
Been thanked: 16 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406

Vorherige

Zurück zu Allgemeines Forum zu NFZ, 4x4 und Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste