Photovoltaikanlage auf FuKo

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Iceman65 » 09.08.2018, 13:39

Hallo zusammen,
da das Projekt "Tropendach" aus der Entwicklungsphase ist, muss ich mich jetzt gleich einem neuen widmen.
Photovoltaikanlage ist jetzt angesagt. Habe allerdings keine Erfahrungswerte in der erforderlichen Leistung der Anlage. Im FuKo ist ein Domestic Absorberkühlschrank (1,9 kW , 12 V )eingebaut ,sowie 3 Leuchtstoffröhren je 24V. Im FuKo sind Batterien 2x12V (24V) je75 Ah. Denke man sollte eine Reserve für Handy, Tablet usw. einplanen. Würden 200 kwp reichen?
Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit.
Gruß Jürgen :D
:mog2 404 S , Bj. 69, FuKo, Cabrio Verdeck.
Benutzeravatar
Iceman65
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 40
Registriert: 30.11.2016, 10:18
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404s




Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon kinzigsegler » 09.08.2018, 14:48

Hallo Jürgen,

ich vermute, dass Dein 404 nicht groß genug ist.

Wir sollten erst einmal Deine Daten konsolidieren

zum Kühlschrank: der wird hoffentlich eine viel geringere Leistungsaufnahme als 1,9 kW haben. Gemeint wird sein 1,9kW/24h
zu den Leuchstoffröhren: Leistungsaufnahme und durchschnittliche Leuchtdauer fehlt
zu dem Solarpanel: hier wirst Du wohl nur 200 Wp und nich kWp meinen. Ein Modul mit 100 Wp hat eine Fläche von ca 1000*700 mm

Wo willst Du wie lange ohne "Landanschluss" unterwegs sein: Skandinavien, Mitteleuropa; Südeuropa; Afrika?
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6742
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 33 times
Been thanked: 120 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Iceman65 » 10.08.2018, 11:48

Hallo Jürgen,
du hast natürlich recht, habe da einiges durcheinander gebracht. Kühlschrank ist so wie du schreibst, die Leuchtstoffröhren weiß ich nicht ( Bundeswehr ), Solaranlage wäre etwas viel!! Asche auf mein Haupt !!! :)
Wir wären im Mitteleuropäischen Raum unterwegs, ich würde sagen : so 3-4 Tage ohne "Landstrom" wäre wünschenswert, dann weiter. Batterien würden dann während der Fahrt wieder über Lichtmaschine aufgeladen.
Danke für deinen Hinweis.
Gruß Jürgen :D
:mog2 404 S , Bj. 69, FuKo, Cabrio Verdeck.
Benutzeravatar
Iceman65
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 40
Registriert: 30.11.2016, 10:18
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404s

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon kinzigsegler » 10.08.2018, 19:50

Hallo Jürgen,

die alten Leuchtstoffröhren solltest Du gegen moderne LED Röhren tauschen.

Der von Dir angedachten Konzeption (200wp Solarmodul, Kofferbatterie 24V 75AH vermutlich Blei GEL oder AGM, Kühlschrank mit 1,9 kW/Tag kommst Du leider selbst im Juli nicht über 3-4 Tage.

1,9 kW/Tag bei 24V bedeuten ca 80 AH/Tag. (ohne sonstige Verbraucher)
Einer Blei Gel oder AGM Batterei kann in etwa 50% des Nenn AH-Wert entnommen werden.

Mit einem 300wp Solarmodul könntest Du in Deutschland im Mai-Juli Autark stehen im April und august entläd sich die Bordbatterie um ca 5AH/Tag

Mit dem 200wp Solarmodul hättest Du bereits im Juni (bester Monat) eine Entladung der Bordbatterie von ca 17AH/Tag. Bedeutet nach bereits 2,2 Tagen benötigst Du "Landstrom"
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6742
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 33 times
Been thanked: 120 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon unimuck » 12.08.2018, 11:44

Hallo,
Ich würde dir empfehlen den Absorber gegen einen Kompressor Kühlschrank zu tauschen. Gibt's bei den Schiffsausrüstern wie svb.de manchmal recht günstig. Gute Marken wären Engel oder Kissmann.
Einen Absorber auf Solar wird wegen der hohen Leistungsaufnahme nicht funktionieren.
Ich habe bei meinem Allrad VW-MAN zwei Haussolarmodule mit je 260WP montiert.
Diese speisen über einen Ective 4 in 1 Umrichter die Aufbaubatterien. Vorteil von dem Gerät ist, das es Landstromladegerät, Umrichter auf 240V und Solarladeregler ist.
Nachteil es ist nur ein Gerät welches man im Schadensfall komplett tauschen muss.
Gibt aber auch tolle Solarladeregler von Victron.
Dann wäre noch anzudenken ob du das ganze nicht mit einem A2B oder B2B Laderegler erweiterst. Damit kannst du während der Fahrt mit der Lichtmaschine die Aufbaubatterien laden. Gibt es z.bsp von Sterling.
Gruß Hartmut
Benutzeravatar
unimuck
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 542
Bilder: 0
Registriert: 30.12.2010, 13:03
Wohnort: 584xx
Has thanked: 4 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.115

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Halunke » 13.08.2018, 11:38

Hallo,
als erstes würde ich mal bei den "Busfreaks" im Forum schauen, da gibt es reichlich Antworten auf Deine Fragen.
Als "Busbesitzer" Mercedes 508 kann ich Dir grob folgendes raten: Viel hilft viel! Auf den Koffer so viele Solarplatten wie möglich bauen. durch die diversen angebotenen Größen läßt sich das gut anpassen. Einen für die Solarplatten passenden Solarregler einbauen, am besten einen MPPT. Den Absorberkühli gegen einen Kompressor tauschen, Absorber sind gut bei Gasbetreib, für 12 oder 24 V auf Solar ungeeignet. die Leuchtstoffröhren wären noch OK, besser auf LED umrüsten. Kabelquerschnitte müssen ausreichend sein, je niedriger die Spannung, desto mehr Querschnitt ist erforderlich, also je dicker desto besser. Da gibt es entspr. Listen was erforderlich ist. Sicherungen, am besten Automatische, nicht vergessen. Ein kleiner Computer für die Ladungen/Entladungen, Stromverbrauch und Spannung ist nicht verkehrt, da hat man die Restkapazität der Batterien im Auge und bekommt auch ein Gefühlt dafür was die Anlage bei Sonne/Regen leistet. sollen die Aufbaubatterien auch über die Lima geladen werden, ist ein Lima-Batterieladegerät zu empfehlen. ein einfaches Trennrelais ist nur eine Notlösung, da die Starterbatterien und Aufbaubatterien meisten nicht den gleichen Ladezustand, Kapazität und Alter haben. Lies dir das mal an und investiere ein paar Euro mehr, es lohnt sich.
Gruß Jörg

FL 419 SEE , kennst Du nicht, fragst Du "guckel".

Männerspielzeug de Luxe
Benutzeravatar
Halunke
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.07.2014, 19:08
Wohnort: Bergkamen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: FLU 419 SEE

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Iceman65 » 13.08.2018, 16:31

Hallo und DANKE !!!!!
Als erstes,bin ich immer wieder auf's Neue erstaunt über die Hilfsbereitschaft hier im Forum, Danke.
Das ist ja ne Menge Input, aber alles irgendwie nachvollziehbar. Das mit dem Kühlschrank ist leider keine Option, der Schrank wurde vom Vorbesitzer (Presspassung :) ) um den Besagten gebaut. LED leuchten sollten kein Problem darstellen, mit der Menge an Solarmodulen schon eher. Mein Begehr wär nämlich,ein Kanu später auf dem Dach mitzuführen. Das Dach ist irgendwie nicht so überdimensioniert. Ich denke , 2 Module sollten noch Platz haben.
Der Trennschalter ist ja vorhanden, warum sollte man ihn eher nicht nutzen? Fragen über Fragen. Gibt es auch Komplettsysteme mit 300 Wp. (2 Module) ? :D

Gruß Jürgen
:mog2 404 S , Bj. 69, FuKo, Cabrio Verdeck.
Benutzeravatar
Iceman65
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 40
Registriert: 30.11.2016, 10:18
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404s

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon unimuck » 13.08.2018, 16:53

Hallo Jürgen,
kann der Kühli nicht auf Gas laufen ? Wäre in dem Fall wohl das effizienteste.
Damit die Batterien korrekt geladen werden, müsste hinter dem Trennschalter eine Hauptsicherung und Ladewandler verbaut sein. Man kann für die billige Variante auch eine Trenndiode nehmen, ist aber nicht so doll.

Ansonsten ein paar links zum stöbern: (Bin ich nicht mit verwandt...)

https://greenakku.de/PV-Komplettpakete/ ... 8_124.html (Die hatten auch ein Paket mit flexiblen 300Wp)
https://www.autobatterienbilliger.de/EC ... #tab-votes
https://www.autobatterienbilliger.de/bl ... et-und-NVS
https://www.svb.de/de/sterling-batterie ... ultra.html
https://www.svb.de/de/trenndiode-70-a.html
Gruß Hartmut
Benutzeravatar
unimuck
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 542
Bilder: 0
Registriert: 30.12.2010, 13:03
Wohnort: 584xx
Has thanked: 4 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.115

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Iceman65 » 13.08.2018, 18:46

Hallo Hartmut
Habe leider keinen Platz für eine Gasflasche, deshalb scheidet diese Option auch aus. Werde mich mal durch deine Links lesen.
Danke
Gruß Jürgen :D
:mog2 404 S , Bj. 69, FuKo, Cabrio Verdeck.
Benutzeravatar
Iceman65
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 40
Registriert: 30.11.2016, 10:18
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404s

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon thomas.s » 19.08.2018, 13:24

Hallo Jürgen,
mit Deinem Wunsch nach zusätzlichem Kanutransport bringst Du für die gesamte Solaranlage erschwerte Anforderungen.
Stichwort: Abschattung auch der neben dem Kanu befindlichem Panel.
Beispiel: liegt bei einfachen Solarpanel nur ein Blatt an der richtigen Stelle ( String des Panels ) kann es komplett vorbei sein mit der gesamten Ausbeute der Anlage. Das Kanu wird einen großen Schatten (Abschattung) verursachen.
Mit einem Solarkreis ( Panel und MPPT Regler) wirst du nicht auskommen.
Ich würde mir Gedanken machen ob das Kanu nicht unter einem seitlich kippbaren ( zur Sonne anstellbarem) Solardach transportiert werden kann.
Mit waagerecht liegendem Solarpanel gibt es die volle Leistung eigentlich nur am Äquator bei senkrechtem Lichteinfall.
Was ist denn mit einem aufstellbarem Windgenerator ?
Gruß
Thomas.S
Benutzeravatar
thomas.s
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 20
Registriert: 22.09.2011, 20:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Photovoltaikanlage auf FuKo

Beitragvon Waldmonster » 06.09.2018, 19:57

ich hab einen Mercedes Vario Kastenwagen zum Wohnmobil ausgebaut. Sind grade vom 3 wöchigen Norwegenurlaub zurückgekommen.
Aufbaubatterien hab ich 2x140Ah verbaut, dazu 130WP Solar und einen normalen Laderegler. Zusätzlich werden die Aufbaubatterien von der Lichtmaschine über einen Booster geladen. Wir hatten genau 3x Landstrom auf der Tour- dennoch nie Stromknappheit.
Beleuchtung über LED-Lichtleisten, High Power 6W/m. Kompressorkühlschrank Dometic MDC65, Dachluke mit Lüfter. Dazu einen Wechselrichter 2000/4000W Sinus für die Dometic Aufbauklimaanlage FreshJet 1700 und das 230V-Netz im Fahrzeug. Ladegeräte für Handy und Fotoakku über USB-Steckdosen am 12V-Netz
LG Thorsten
Benutzeravatar
Waldmonster
Member
Member
 
Beiträge: 321
Registriert: 02.06.2013, 23:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 5 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 349
Unimog: Unimog 424


Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste