Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Die meistgestellten Fragen rund um Unimog/MBtrac werden von Experten beantwortet.

Moderator: Helmut-Schmitz

#516542
Hallo Ralph,

es wird kein Turbo. Es ist ein 602 aus dem G-Modell mit 2,5 l und 90 PS. Ich will ja auch keinen Rennsemmel bauen. Wenn am Ende 70 PS bleiben reicht das vollkommen. Sind immerhin 40% Mehrleistung gegenüber dem 616 mit 52 PS. Es geht einfach um etwas mehr Leistung, damit mit man im hügeligen Westerwald im laufenden Verkehr mitschwimmen kann und um den Spaß am schrauben.
Die Idee mit dem 617 hatte ich auch. Aber durch die mehrfachen Riehmenscheiben ist er einfach zu lang. Beim 602 sollte es funktionieren, daß alle Aggregate auf einem Riehmen laufen und dadurch der Umbau vorne nicht so gravierend ist.

Die Addaption am Getriebe bereitet mir weiterhin noch etwas Kopfzerbrechen. Ich habe mit Andreas Friesecke per Mail Kontakt gehabt. Er hat mir freundlicherweise Bilder von seinem Umbau zugeschickt.
Die Glocke vom PKW ist aus Alu und wahrscheinlich durch die tragende Bauweise von Motor und Getriebe etwas zu schwach. Der Herbst wirds bringen.
#516543
Nabend,

so, hab mich im www nochmal schlau gemacht. Habe noch einige Fotos vom Umbau des 411 entdeckt. Hier mal zur Ansicht. Ich werde mal versuchen Kontakt aufzunehmen und einige Infos zu bekommen. So wie es aussieht, wurde hier die Getriebeglocke verwendet, die auch Andreas Friesecke verwendet hat.
Dateianhänge:
254238-411-unimog.jpg
254238-411-unimog.jpg (77.08 KiB) 2483 mal betrachtet
271975-411-unimog.jpg
271975-411-unimog.jpg (63.11 KiB) 2483 mal betrachtet
254250-411-unimog.jpg
254250-411-unimog.jpg (29.5 KiB) 2483 mal betrachtet
#516548
Moin zusammern,

den OM 602 gibt es mit 2,5 und 2,9 l als Sauger, mit 2,9 l als Turbo (A) bei Ssang Yong in den 4x4, und als 2,9l Direkteinspritzer Turbo (Unimog, E - Klasse, G - Modell, Sprinter, Vario). Der hat aber einen Ladeluftkühler (LA).

Baue auch seit geraumer Zeit einen OM 602 in einen 421.122 ein.

geäandert bzw. angefertigt
- Getriebe - Kupplungsgehäuse - Adapter angefertigt
- Rahmernquerträger, bzw. Motorhalter
- Kühler und Schläuche
- Getriebe vom 404
- Auspuff geändert
- Fahrerhaus Bleche im Fußraum
- Ausgleichsbehälter ex. 427
- Hydraulikleitungen
- Riementrieb von V - Scheiben auf Poly - V - Belt
- Durchmesser der Scheiben von Kompressor und Lenkhelfpumpe an neues Drehzahlband angepaßt
- Konsolen für die Aufhängung des Motors
- Konsole für Kompressor
- Gaszug
- Luftfilter
- Fhs. höhergesetzt
.....und weiß der Geier was noch alles
Der 602er baut kürzer, als der 617er weil er mit einer Riemenebene auskommt (Keilrippenriemen = Poly - V - Belt) und weil der Block kürzer ist.
Die Haube bekommt keine Beule.
Einen Turbomotor einzubauen halte ich für kritisch wegen der höheren Abwärmemenge und der Enge im Motorraum. Der Kühler müßte noch größer werden.

Meiner wird ohne Elektrolüfter etc. auskommen und hat den Kühler wo er immer war.

Christoph
-
#516555
Servus,

den OM604 (=2,2l aus der C-Klasse) würde ich nicht nehmen, der hat ne Lucas ESP die recht anfällig ist.

Dann eher den 2,3l OM601.940 ausm Transporter der liegt vom Drehmoment her in etwa im Bereich des OM602 2,5l ausm PKW. Schwierig
wirds nur werden ne entsprechende ESP mit Drehzahlregler für Zapfwellenarbeiten (falls benötigt) zu bekommen/ anzupassen.
Den OM601 gabs aber meine ich auch als "Industrieausführung" für Gabelstapler oder so, also könnte man hier ne entsprechende ESP auftreiben.

@Christoph
Du schreibst Du hast das Getriebe vom 404 verwendet, dh aber auch das Dir dann die Abgänge für die Zapfwelle fehlen oder?

cu

Johannes D.
#516556
Hallo Johannes,

beim 4ß4 - Getriebe UG1/11 gab es auch den NA, denn das Getriebe ist gleich mit dem vom 411. Einige 404er haben ja auch ab Werk z.B. eine Mercedes Seilwinde vorne. Habe das Standard - Zapfwellengetriebe verbaut und die Welle auch nach vorne durch die Engstelle durchbringen können, allerdings mußte ich den Zapfwellen - Lagerbock etwas versetzen wg. Engstelle zum Kühler etc. und damit mußte die Welle auch um ca. 30 verlängert werden.
Aber geht nicht, gibt es ja bekannter Weise nicht......In dieser Art gibt es viele Detailstellen, z.B. saugt der Luftpresser (der mit Hydr. - Pumpe dran) nicht von vorne an und schiebt hinten aus, sondern er holt die Luft oben in den Zylinderkopf aus dem Schlauch zwischen Luftfilter und Ansaugkrümmer. Stirneingang verschlossen, oben Loch mit Gewinde M26x1,5 gebohrt. Der Standard - Zugang i.V.m den Hydraulikschläuchen war einfach nicht unterzubringen, weil der Luftpresser etwas weiter vorne sitzt, als vorher.

Vielleicht nehme ich mal ein Stunde Zeit und liste mal alle Änderungen auf, verprechen möchte ich aber noch nix, Fragen nehme ich aber weiterhin an.

Thema OM 601D23A aus Vito 230 Turbodiesel: hatte ich auch im Blick, aber Motor ist selten, Turbo baut oben breit, Abgasführung weniger kompakt, ESP war elektr. angesteuert. Wollte aber unbedingt rein mechanisch bleiben, Ölwanne wegen schrägem Quereinbau hätte unbedingt getauscht werden müssen=> lieber den simplen OM602D29, ist mit 2,9 l eben die einfachere Maschine, und bewährt in Unimog G, T2, T1 , Ssang Yong und als Industriemotor. Sollte die Reglercharakteristik überhaupt nicht passen, kann man die vom U 408 (U90 und 100L ) nehmen.

Gruß
Christoph




Gruß
Christoph
#516557
Servus,

das das 404er Getriebe auch nen Nebenabtrieb hat wusste ich nicht, kenn mich mit den Dingern halt nicht aus ;-).

Ich meinte nicht den Turbo-Motor, sondern den 2,3l Sauger gabs sowohl im Vito (quereinbau) als auch im 208er, das
wäre halt ein 4-Zylinder und man hätte mehr Platz. Der 602 als 2,9 l bietet natürlich noch mal deutlich mehr Drehmoment.

Bei dem doch recht großen Aufwand den Du betreibst wäre es halt die Frage ob es nicht auch möglich gewesen wäre
gleich nen moderneren 4-Zylinder zu nehmen, zB nen 1,9 TDI von VW der AFN zB hat auch schon 250 NM Drehmoment
ist relativ günstig zu haben und auch recht robust. Umbau auf mechanische ESP ist möglich.

Aber ganz unabhängig davon finde ich Dein Projekt echt toll und hoffe das alles so läuft wie Du es Dir vorstellst ;-),
mich würde so was für meinen 421er auch reizen, aber die Zeit fehlt dazu aktuell total.

cu

Johannes D.
#516558
Hallo,

es lässt mich nicht los....

@Christoph: hast Du die Bereitschaft ein paar Fotos hochzuladen? Klingt ziemlich weit fortgeschritten.

Zu Thema Polybelt: Täusche ich mich oder ließen sich nicht auch beim 617 eine/ zwei Polybeltscheiben anpassen.
Ist die Kurbelwelle durchgängig und damit zu lang?

Ich bin da noch nicht "geheilt" ?
Wenn ich das rekapituliere liegt das Problem beim 617 eigentlich nur in der Länge (Riemenscheiben), hat aber Vorteile beim Kopf, Anlasser, Ölfilter und Flanschbild

Mein Plan wäre die Serienglocke rauszuschmeißen und einen kürzeren Adapter (Schweißbauteil) zu bauen.

Schüttelt gerne den Kopf, aber ein paar Bilder wären wirklich nützlich!

Gruß Lars
#516562
Hallo
Beim Motorumbau ist es angebracht, die Einspritzpumpe auf den Unimog-typischen RSV-Regler umzubauen. Der gezeigte Regler arbeitet an einem OM601 in einem 411. Dieser Umbau ist beim OM601 und 602 gleich.

Bild

Hallo Stefan es gibt mehrere Gründe für […]

Hallo Patrick, für den 404 war anstelle der N[…]

Unimog 406- Getriebe montieren

OK, danke dir! Wir hatten noch welches gefunden vo[…]

Super, Glückwunsch zum Mog! Wünsche D[…]