Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#556851
Ein Hallo ins Forum.
Bin immer noch dabei den richtigen 2 Kreis HBZ für meinen 403 aus 1969 zu finden. Habe zwar jetzt die beiden inanfragekommenden HBZ-Nummern. Gibt es ähnlich wie bei den HBZ eine Liste in der die Nummern für die Radbremszylinder aufgeführt sind (Vorne / Hinten) um den dann richtigen HBZ zu verbauen.
Werde morgen die Büchse der Pandora öffnen, damit ich weiß welche Radbremszylinder verbaut sind, um dann zum Abschluss die richtigen Dinge bestellen und verbauen zu können.
Wer kann hier helfen bzw. diese Wissenslücke füllen, denn auch nach intensiver Suche hier im Forum habe ich speziell hierzu keine weiterführenden Info finden können. Nur allgemeines was mir dann hier aber nicht weiterhilft.
Danke für Input und Infos die hier weiterhelfen!
Grüße aus Meckenheim ins Umland
:mog1 Rolf :mog1
#556880
:party Moin ins Technikforum.
Habe die Radbremszylinder allesamt identifizieren können Vorderachse (002 420 37 18) Hinterachse (003 420 03 18) die auch noch zu haben sind - aber nicht über TEVES oder FAG. Nun die bisher für mich unlösbare Aufgabe den HBZ dazu genau identifizieren zu können. Laut Liste fängt es beim 2 Kreis HBZ erst bei 403 120 ... 001 442 an - und da ist meine Nummer eben knapp darunter - 403 120 .... 001 415 . Somit ist die Verwirrung bei mir komplett und aus den Zahlenkolonnen der Liste kann ich keine genaue Zuordnung durchführen. Habe es auch mit dem Rückschluss, bezogen auf den verbauten Einkreis HBZ nicht rausbekommen, welchen Hub der Zweikreis HBZ jetzt bei Identifizierung der Radbremszylinder haben müsste. Auf den jetzt eingebauten Einkreis-HBZ will ich mich nicht verlassen, da ich nicht sicher sein kann ob der wirklich funktionierte.
Wer kann hierzu gesichert Angaben bzw. hat hier das in der Praxis funktionierend umgesetzt?
Über Antworten zur sicheren Umsetzung des Vorhabens wäre ich sehr dankbar!
Grüße aus Meckenheim ins Umland
:mog1 Rolf :mog1
#556881
Hallo Rolf
Rolfelmog hat geschrieben:Wer kann hierzu gesichert Angaben bzw. hat hier das in der Praxis funktionierend umgesetzt?
Über Antworten zur sicheren Umsetzung des Vorhabens wäre ich sehr dankbar!
zum ersten wirst niemanden finden, der diezusammengestrickte Kombination zusichert.
zum zweiten ist der Umbau eine bauartliche Veränderung, die du eigentlich auch durch eine §21-Prüfung eintragen musst.
Deshalb würde ich dir empfehlen, stelle komplett auf das spätere Zweikreis-System um, da bist du wenigsten bei dr Funktion auf der sicheren Seite und auchh ggf abnahmefähig ist.
Rolfelmog hat geschrieben: aber nicht über TEVES oder FAG.
die Firmen sind mittlerweile vom Markt verschwunden bzw in anderen Konzernen aufgekauft und verschmolzen. Gemäß sharehold value haben diese Betriebe auf profitable Produkte umgestellt.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#556886
Moin.
Lieber Michael - danke für die Hinweise und Informationen.
Suche ja nach dieser Antwort - nämlich welche Kombination von Radbremszylinder und 2 -Kreis HBZ zusammen verbaut wurden, um eben eine "zusammengestrickte" Version zu vermeiden!!
Aus der Liste ist ja ersichtlich das die Kolbengrößen der Radbremszylinder identisch sind. Anhand der Teilenummern läßt sich dazu nur kein 2-Kreis HBZ eindeutig zuordnen.
Vielleicht hab ich ja auch ne Denkblockade aus der mich einer befreien kann?
Nur erkenne ich aus der Teileliste des Handbuches keine Lösung außer: Trial & Error!
:mog1 Rolf :mog1
PS
TEVES = ATE
#556893
Hallo Rolf
so langsam wird´s interessant, ich lass mich noch zum Verhörspezialisten ausbilden, damit ich rausbringe was die Leute wollen. :roll:
Zuerst sucht du einen HBZ der zu deinen Radzylindern passt und jetzt soll es eine "original-Konstellation" sein.
Wenn du umbauen möchtest interessiert doch deine alte Anlage nicht wirklich. Entweder du lässt dir von der Alttypenberatung die Teileliste der "späten" SA Trommelbremse geben oder du nimmst die Zusammenstellung von der 417er Trommelbremse.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#556913
Ich habe meinen 403.121 aus Bj. 70 vor 9 Jahren schon auf 2-Kreis Bremsanalage umgebaut.
Die ET-Nummern aus dem EPC für HBZ und RBZ wurden mit FIN und Datekarte (Seriennummern der Achsen) zugeordnet.
Datenkarte zur Kontrolle ob noch die originalen Achsen verbaut sind.

Z. B. unter
- 42 Bremsanlage
- SA 35425 2-Kreisbremsanlage
- Bildtafel 1
- Bildnummer 228

Hier sind die beiden HBZ gelistet, bei 403 bis FIN 1945 und ab FIN 1946.
Das bekommt vermutlich der Teilemensch bei Benz auch hin.
Allerdings ist keiner der beiden HBZ bei MB mehr lieferbar. Aber interssanterweise stehen die letzten Preise noch da. Erster 819,49 € und der spätere 1014,49 €!!!
Gruß Reiner
#556925
Hallo ins Technikforum.
Danke "BENZ" für deine Anmerkungen und Hinweise.
Der erste vor FIN 1945 gelistete 2-Kreis HBZ mit OEM Nr.: 001 430 8401 hat einen Hub von 36 mm der ist nicht mehr zu bekommen, was auch dem verbauten Einkreis HBZ entspricht (ATE 03.3131-2801.3 - ø 31,8 mm bei 36 mm Hub)
Der nachfolgende ab FIN 1946 HBZ ist noch erhältlich aber eben nicht über Mercedes. Der hat aber bei gleichem Kolbendurchmesser einen Hub von 42 mm. Hier wurden dann aber auch andere RBZ mit größeren Kolben verbaut (vorne 38,1 mm und hinten 22,2 mm. Jetzt wäre meine Frage an dich, welche Radbremszylinder bei welchem HBZ hast du jetzt verbaut bzw. inwieweit müsste bei einer Umrüstung des gesamten Systems größer als FIN 1946 ggf. auch Dinge im Bereich der Pedale umgerüstet werden, bezogen auf den längeren Weg (Hubvergrößerung von 36 auf 42 mm). Vielleicht hat es ja auch keine Änderungen gegeben und es ist eine reine Einstellungssache über eine Einstellschraube am Bremspedal?
Hier habe ich weder durch Hersteller noch von Ersatzteillieferanten eine verwertbare Antwort bekommen.
Hast du die Sachen dann eintragen lassen oder war dann so alles in Ordnung da ja schon so verbaut?
Wäre für weiteren Input sehr dankbar!
:mog1 Rolf :mog1
#556928
Hallo,
da meine FIN 0018** ist, habe ich die dazugehörigen Teile wie o. g. zugeordnet und verbaut.

In der SA 35425 ist der HBZ zu finden und die RBZ unter
- 42 Bremsanlage
- Bildtafel 1
- Bildnummer 35 RBZ VA mit d 34,92 mm
- Bildnummer 50 RBZ VA mit d 38,10 mm
- Bildtafel 2
- Bildnummer 142 RBZ HA mit 20,64 mm und 22,20 mm
Die Zuordnung steht unter den Ersatzteilnummern.

Das Bremspedal hat unterschiedliche Ersatzteilnummern wobei ab 001946 zum Pedal noch A 002 295 35 07 verbaut wird. Alles nicht mehr lieferbar.
Die Druckstange wurde nur einmal ab FIN 00262 geändert.
An der Exzenterschraube der Druckstange wird nur das Spiel eingestellt.
Der Pedalbock besitzt auch unterschiedliche Ersatzteilnummern.

Der TÜV wollte nichts eintragen, da ich mit den Rechnungen der Teile und den Ausdrucken aus dem EPC, die Gültigkeit der o. g. SA für meine FIN nachgewiesen habe.
Natürlich habe ich zuerst die Gültigkeit der SA dem TÜV vorgelegt und dann die Teile gekauft.
Gruß Reiner
#556934
Hallo Reiner.

Danke für Deine Antwort.
Anhand deiner FIN 0018 hast du ja den HBZ 001 430 8401 verbaut.
Ich kenne die SA 35425 so nicht und weiß nicht genau was du meinst. Kannst du die beiden unterschiedlichen Übersichten (EPC) dazu einstellen - dann kann ich hier nachvollziehen was du genau meinst - Danke!
Wegen der Pedale bzw. der Druckstange wäre die Zuordnung zu einem HBZ erforderlich. Bin gespannt ob dies anhand der Listen gelingen kann.
Grüße aus Meckenheim
:mog1 Rolf :mog1
#556944
Hallo Rolf
Die Teileliste SA 35425 findest du hier weiter unten bei den SA-Gruppen , für dich wäre die Strich-Ausführung -01
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#556951
Hallo Rolf,
die Zuordnung der gesamten o. g. Teile findet mit FIN statt. Bis 001945 und ab 001946. Siehe EPC.

Edit: Ich stelle keine Bilder aus dem EPC oder anderen Unterlagen von MB ein, wenn du so etwas benötigst fahr zu MB und lass dir vom Teilemenschen den Screenshot der jeweiligen Seite ausdrucken. Dann hast du das Bild und vorn die Liste mit den Nummern.
Oder kauf dir bei Buch&Bild die Fahrgestell-Ersatzteilliste 35022 mit 450 Seiten für 45,00 €. Hier ist das gleiche wie im EPC zu sehen. Die habe ich auch gekauft.
Gruß Reiner

Servus Jürgen, habe die gesuchte Türve[…]

Hallo Forum, verkaufe voll funktionsfähigen[…]

Unimog 1988 Blinker ohne Funktion

Tag zusammen, ich habe folgendes Problem: Wenn i[…]

Hallo zusammen, ich habe hier zwei Duplex-/ Twin-[…]