Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Das neue Wald-, Feld- und Wiesen-Forum. Für Häcksler, Schneeschieber ...
#562424
Liebe Unimog Freunde!

Ich habe eine spezielle Anfrage und bin schon gespannt, was ihr dazu sagt.

Ich wohne mit meiner Familie in einem der abgelegensten Gebiete von Honduras. Wir versuchen an diesem abgelegen Ort durch ein kleines Krankenhaus, Bildung, Nahrung usw zu helfen. Wir haben auch ein kleines Flugzeug um Notfälle zu evakuieren.

Wie haben große Probleme auf dem Landweg die 4-5 stündige Fahrt zum nächsten Ort zu bewältigen da die Straßen so schlecht sind. Ich dachte nun an einen Unimog als Universalfahrzeug (Krankentransport, Lebensmittel/Material Transport, mobile Klinik usw..). Ich hatte einen Toyota Hilux der die Strecke ohne Probleme geschafft hat jedoch war Zuladung und Platz ein Problem, ich hatte Schwierigkeiten Patienten über längere Distanzen liegend zu transportieren. Teilweise hatte ich einen Kia k2700 4x4 zur Verfügung aber der hat etwa bei jeder zweite Fahrt ein technisches Problem oder bleibt stecken und teilweise waren die Pannen lebensgefährlich (Lager abgerissen, querlenker Verbindung gelöst oder Schrauben ausgerissen usw.)

In etwa 3 Wochen werden wir für einige Monate in Österreich/Deutschland sein und ich bin am überlegen ob ich ein Fahrzeug Verschiffen soll.

Ich hab schon immer mit unimogs geliebäugelt und mir scheint dass könnte das richtige sein. Mir ist wichtig, das ich zuverlässig fahren kann und nicht irgendwo im Jungle liegen bleibe. Was meint ihr, welches Modell wäre gut für unseren Einsatz? Je nach dem welche Ersatzteile sollte ich einlagern/mitbringen? Ich möchte auch nicht ständig schrauben müssen da ich mich auf die Hilfprojekte konzentrieren möchte(Werkzeug hab ich vermutlich genug aber keine Werkstatt, momentan kein Schweißgerät - auch nicht genügend Strom dafür bzw. Ist Gas nicht leicht zu bekommen)

Unsere Arbeit ist Spenden basiert, ich muss für Versand und Import 6.000-10.000 rechnen.. dementsprechend muss ich auch etwas auf den Preis achten.

Was sagt ihr zu einem 404s mit Kasten?

Danke und LG,
Hochenb
#562428
Hallo Hochenb und herzlich willkommen,
ist das Dein Vorname , klingt für mich ungewohnt. Wir verwenden hier gerne unsere normalen Vornamen. Ist netter, persönlicher und somit iin unserer Nettiquette so fest geschrieben.

Ein tolles Projekt was Du und Deine Familie da macht, Hut ab, finde ich toll!!

Bei der BW und anderen Nationen gab es natürlich den 404 als Krankentransportfahrzeug aber hier ist der Koffer doch noch relativ klein und unkompfortabel, dazu kommt der Benzinmotor, der nicht jedermanns Sache ist. Mein erster Gedanke bei Deiner Beschreibung ging in Richtung des Nachfolgers des U1300L Baureihe 435 ebenfalls mit BW Krankentransportkoffer. Vorteil etwas größer und neuer und schöner langlebiger Dieselmotor.
Man, dass ich das als glühender Fan des 404 so schreibe.
Klar der U1300L wird in der Anschaffung etwas teurer sein aber einen wirklich guten 404 für Deine Zwecke zu finden ist auch nicht mehr so einfach.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#562440
Hallo und herzlich willkommen
Die 1300L werden inzwischeen wie Gold gehandelt, je zweite will damit ein Wohnmobil aufbauen. Mit Kofferaufau erst recht.
Ein guter Kompromiss wäre ein langer 416. U1000L oder U1100L. Die sind weltweit in großer Stückzahl auch als Sanka unterwegs gewesen.
In Dland wurde der allerdings nicht bei der B W eingesetzt. Der 416 ist elektrisch noch sehr gut überschaubar, da sind kaum ernsthafte Probleme zu erwarten.Auch der Motor ist anspruchslos und in ganz Afrika in den Kurzhauber unterwegs. Aber auch 416 sind nicht wirklich günstig zu haben, Unimog ist inwischen der absolute Hype.
Der 404 ist bei mangelnder Pflege ein Pflegekind, für den Motor wird es im Busch nix an Ersatzteilen geben.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#562442
Guten Tag!

Danke für die Antworten!

Bei den 404 gefällt mir der benziner nicht aber bei einem "gebrauchten" muss man sich mit Gegebenheiten anfreunden. Auch wenn die etwas günstiger zu haben sind, wäre vermutlich ein 416 oder U1300L besser.

Wie sieht es denn bei den 416 Doka aus. Könnte man da, wenn man den Beifahrer Sitz umlegt oder raus nimmt eine Liege für Krankentransport rein machen oder ist das zu eng? Dann könnte noch ein Arzt oder Pfleger hinten daneben sitzen.. bei einem doka wird dann auch die Ladefläche kleiner.. wird das dann knapp? Sollte ich schauen ob ich einen L finde oder ist selbst das knapp?

Danke und LG,
Christoph
#562481
Hallo Christoph
auch die Doka ist weder längs noch quer groß genug, um eine Trage zu installieren,
Da käme nur die große dreireihige Kabine vom 1300L -Feuerwehrfahrzeug in Frage. Da geht zur not auch dienormale Doka mit quer liegender Trage. Doka sind aber grundsätzlich sehr begehrt und daher nochmals teurer. Abgesehen, überhaupt eine zu finden.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#562721
Danke für die Antworten und auch für den Link!

Vermutlich wäre eine Doka oder ehem. Feuerwehr mit langem Radstand das optimalste.
Mal schauen ob sich in den nächsten 3 Monaten etwas finden lässt.

..blöde Frage, es gibt auch immer wieder Steyr 10S18 oder ähnliche von Feuerwehren mit großer Kabine zu günstigen Konditionen. Wäre sowas eine Alternative oder ist ein Unimog da zuverlässiger?

Danke und lg,
Christoph
#562739
Hallo Christoph
Hochenb hat geschrieben: 14.06.2022, 17:16 Vermutlich wäre eine Doka oder ehem. Feuerwehr mit langem Radstand das optimalste.
...
..blöde Frage, es gibt auch immer wieder Steyr 10S18 oder ähnliche von Feuerwehren mit großer Kabine zu günstigen Konditionen. Wäre sowas eine Alternative oder ist ein Unimog da zuverlässiger?
Die von dir aufgezählten Fahrzeuge sind in der Wohnmobil-Szene sehr heiß begehrt. Einen Steyr 10S18 zu günstigen Konditionen, , das war vielleicht vor 10 Jahren, die Preise gehen zur Zeit bei allem, was Wohnmobil-tauglich ist und Allrad besitzt, nur in eine Richtung.
Natürlich gibt es immer wieder noch ein Dornröschen, du muste es nur finden. Beim Unimog achte besonders auf Getriebe und Achsen, da wird die Reparatur schnell sehr teuer. Bei der aktuellen Marktlage wird selbst ausgluschter Kram teuer verscherbelt.
Schau mal hier in die Liste zur Kaufberatung
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#562740
Hallo,

als zuverlässiger Allrader von Feuerwehren fällt mir jetzt der 1222AF ein. Die Feuerwehren haben den oft mit mindestens längs und Quersperre. Die Fahrzeuge sind oft nicht unterhalb der 20000€, wie der hier.
Die sind natürlich keine Unimogs, alleine schon weil die wesentlich größer sind, dafür gibt's dann mehr Platz.
Aber die Erfahrung aus der Feuerwehr zeigt, das Ding geht auch durch tiefes Wasser und einiges an Matsch. Der Rahmen ist auch gut verwundbar. Die Oberkante vom Kotflügel geht halt auch Richtung die 1,60.
Technisch sind die Dinger auch Robust. Der Sauger V6, müsste der om421 sein, oder vor/Nachfolger geht auch eigentlich nicht kaputt und macht den LKW zwar nicht zur Rennsemmel, aber Drehmoment ist da.


Wenn die von der Feuerwehr kommen, taugen die natürlich nicht nichts als Krankenwagen o.ä. Oft haben die Tanks hinten im Aufbau drin, der auch relativ niedrig so oder so ist. Aber die DOKA ist innen wiederum sehr breit, also kann man da evtl. auch wen reinlegen.
Zusätzlich war bei denen meist der Kostteufel am Werk. Auch wenn's Geländelkws sind, stehen die meistens auch Winterreifen und Doppelbereifung hinten da. Das lässt sich auch ändern. Außerdem sind die bereits etwas moderner, d.h. die haben schon Abs, also wieder ein System mehr zum warten.


Für mehr Geld gibt's die auch als RW ohne DOKA und mit Seilwinde.
Viele haben die schon als Camper Umgebaut, da kann man sehen, was im Gelände und an Verwindung geht.
Preislich ist jetzt ein guter Zeitpunkt, weil die Feuerwehren die nach und nach verkaufen.


Dennoch ist das ein Modell, was man sich Mal angucken könnte. Vielleicht reicht es ja für deine Geländeanforderungen.
Zusätzlich kann der 1222 eine Sache, die kein Unimog kann: einen herrlichen unrunden V6 Sound ausstoßen.


Ähnliche Fahrzeuge gibt's auch immer wieder von Magirus Deutz oder Iveco, da weiß ich nur nicht wie geländefähig die sind.
Oder die Franzosen stoßen auch ab und zu immer Mal wieder Renault Lkws ab, die Waldbrand Fahrzeuge waren. Die haben noch keinen Koffer, aber sind Geländegängig.



Gruß
Sebastian
Dateianhänge:
IMG_20211105_200151064.jpg
IMG_20211105_200151064.jpg (3.61 MiB) 883 mal betrachtet
#562741
Hey!

Danke für die ausführliche Antwort!
Momentan verkaufen die Feuerwehren einige Steyr oder ähnliche. Unimogs sind da eher teurer und nicht so viele Doka/Feuerwehren verfügbar.
Gesehen hätte ich zbsp.
https://www.willhaben.at/iad/gebrauchtw ... 567508430/
Oder
https://explorer-magazin.com/markt/stey ... zustand-2/

Wären auch beide relativ nahe zur Besichtigung.
Und es gibt da auch noch weitere.

Grundsätzlich würde mir ein Unimog besser gefallen jedoch kosten die teilweise das doppelte. Wenn ich mit so einem genauso zuverlässig durchs Gelände komme, wäre das eine Überlegung wenn sich bis dahin nichts anderes findet. Allerdings bin ich mir wegen höherem Gewicht und 6.3m Länge nicht ganz sicher.

Ich schau mir auch noch einen U 1200er in der Gegend an, der ist allerdings eher kleiner.

Ein zusätzliches Problem, ich muss auf meiner Strecke über eine alte Hängebrücke(siehe Foto), die seit Jahrzehnten nicht wirklich gewartet wurde.. um so schwerer desto mehr Risiko würde ich sagen. Bisher bin ich mit Max 4-5t drüber. Es gibt andere Laster die dort Tiere transportierten, die haben dann schon 10-12t wenn sie voll drüber fahren.. aber ein bisschen mulmig wird mir bei höherem Gewicht schon ( hab mir immer gesagt, ich gehör zu den leichten - vorher erwischts die großen)

Was meint ihr?
Danke und LG,
Christoph
Dateianhänge:
E11F2EF6-E712-425F-BD37-538DA168DCC9.jpeg
E11F2EF6-E712-425F-BD37-538DA168DCC9.jpeg (6.35 MiB) 879 mal betrachtet
#563500
Guten Abend!

Was es nun wurde... ein 435 (U1300L) von der Feuerwehr.
Hat rund 30.000km, Baujahr 1982.

Was würdet ihr an Ersatzteilen empfehlen?
Was denkt ihr bezüglich dem porösen Gummi an der Welle?

Danke und lg,
Christoph
Dateianhänge:
40D4CCE0-5ECC-43F0-8559-3BC48CC51C15 Groß.jpeg
40D4CCE0-5ECC-43F0-8559-3BC48CC51C15 Groß.jpeg (337.57 KiB) 351 mal betrachtet
IMG_7634 Groß.jpeg
IMG_7634 Groß.jpeg (497.08 KiB) 351 mal betrachtet
IMG_7645 Groß.jpeg
IMG_7645 Groß.jpeg (306.09 KiB) 351 mal betrachtet
#563507
Hallo Christoph
herzlichen Glückwunsch.
Den Bildern nac zu urteilen ist die Vorderachse an den Kreuzgelenken der Achsschenkel ölfeucht. Ursache könnten undichte Wellendichtringe an den Achswellen oder Vorgelegeeingang sein. Kontrolliere das bitte sehr akribisch, das Wechseln dürfte im Busch nicht besonders lustig sein.
Die Faltenbälge an den Schubkugeln sind total brüchig, die brauchst du sofort neu. Und schmiere die Schubkugel darunter gut ab. Die Teile aus dem Nachbau sind nicht immer passgenau, nur so nebenbei erwähnt . Manschetten an Lenk- und den Spurstange auch überprüfen, da wandert überall der Dreck rein.
Auf Vorrat die Wellendichtringe vom Vorgelege außen, ggf mit Anlaufscheibe, oder du rüstest auf Kasettendichtring um.
Die Radlager sind bei mangelnder Pflege sehr empfindlich, da ist nur 0,25 l Öl drin.
Eventuell Luftft- und Ölfilter.
Hat das Fahrzeug einen Lufttrockner für die Druckluft, dann brauchst du iregendwann uch eine neue Patrone.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Notstromaggregat 7,5 kVA

Hallo Christoph, nee, Stress soll es nicht sein, […]

Tandem Hauptbremszylinder U406

Hallo, dasselbe Phänomen hatte ich auch (beim[…]

Hallo Marcus, dann ist ja alles bestens. Seit M&a[…]

Anlasser Probleme U1000

Hallo Martin, (ich liebe diese ausschweiffenden B[…]