Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#565012
Hallo in die Runde,

Danke nochmal für Euren Beiträge bez. der Aderendhülsen. Werde dann nur Aderendhüllsen verbauen. :spitze

Mit der Farbe bin ich auch schlauer, unter dem Trägerblech auf dem die Elektrik verbaut ist kann man nach kräftigem
rubbeln eine beige Grundierung erkennen. Wird dann wohl die Orginale Grundierung beigegrau Ral 7006 sein.
Das Blech auf dem die Elektrik verbaut ist und der linke Fußraum wurden wohl beim Umbau zum Tatütata
bläulich gespritzt. Werde mir ein Döschen Graubeige besorgen um die geschweißten Stellen zu behandeln.

Viele Grüße
Andreas
#565014
Hallo Andreas
meinst du wirklich Grundierung oder die Motorraumfarbe.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#565037
Hallo Andreas,

die Lackierung war RAL 9002 grauweiß und beinhaltete in dem Fall nur das Fahrerhaus. das + zeigt die Besonderheit an, dass die Felgen in der gleichen Farbe zu lackieren waren. Der Rahmen war schwarz.
Bei anderen Ganzstahlfahrerhäusern war oft nur grundiert worden, weil der Endkunde oder der Aufbauer lackiert haben. Bei den LSHD-Fahrzeugen war wiederum eine einheitliche Innenfarbe, während die Außenlackierung je nach Dienstart (ABC oder Brandschutz) lackiert wurde.
___________________________

Gruss aus dem SchwabenLändle

Werner
#565045
Hallo Werner,

Danke für die Infos.
Habe heute den Komandostand verzinnt geschliffen und grundiert.
Auf dem Bild sieht man schön die verschiedenen Farbschichten, insgesamt 5Stück :shock:
Grundierung, das Grauweiß, eine blau/ǵrau, weiß und dann rot.
Dateianhänge:
IMG_20221008_202433.jpg
IMG_20221008_202433.jpg (1.08 MiB) 500 mal betrachtet
IMG_20221008_194033.jpg
IMG_20221008_194033.jpg (988.44 KiB) 500 mal betrachtet
IMG_20221008_204651.jpg
IMG_20221008_204651.jpg (1005.53 KiB) 500 mal betrachtet
#565046
Kann mir jemand sagen ob es die Blindeckel für nicht benötigte Schalterlöcher noch gibt?
Brauche Deckel für Schalterlöcher und für das gr. Loch re neben dem Tacho. ( Luftdüse)

Viele Grüße
Andreas
Dateianhänge:
IMG_20221008_204629.jpg
IMG_20221008_204629.jpg (1009.87 KiB) 498 mal betrachtet
IMG_20221008_204620.jpg
IMG_20221008_204620.jpg (965.84 KiB) 498 mal betrachtet
#565659
Hallo zusammen,

Kann mal wieder etwas berichten von der alten Dame.
Mittlerweile hat der Komandostand wieder Farbe bekommen, so daß die Instrument bald wieder an ihren alten Platz können.
Da die Instrumente teils nicht mehr original waren und auch nicht funktionierten habe ich mir neue besorgt.
Da ich nicht auf olivgrüne Ringe schauen möchte hab ich die Ringe vorsichtig aufgefordert, abgeschliffen und lackiert.
Um die Ringe wieder zu montieren hab ich mir aus einem alten Bohrmaschinenständer eine kl Bördelmaschine gebaut. Hat gut funktioniert, muss nur das Kunststoffrad gegen ein größeres Alurad tauschen.
Dateianhänge:
IMG_20221105_182502.jpg
IMG_20221105_182502.jpg (1.16 MiB) 175 mal betrachtet
IMG_20221105_175526_DRO.jpg
IMG_20221105_175526_DRO.jpg (1.82 MiB) 175 mal betrachtet
Armaturenbrett
Armaturenbrett
IMG_20221030_153446.jpg (1.03 MiB) 175 mal betrachtet
#565661
unimogmaster hat geschrieben: 09.10.2022, 00:09 Kann mir jemand sagen ob es die Blindeckel für nicht benötigte Schalterlöcher noch gibt?
Brauche Deckel für Schalterlöcher und für das gr. Loch re neben dem Tacho. ( Luftdüse)

Viele Grüße
Andreas
Die Abdeckungen für Schalter und Instrumente gibt es noch bei Mercedes. Den Blinddeckel für die Luftdüse gibt es leider nicht mehr. Muss ich wohl selber machen, denk ich werde einen aus Alu drehen.
#565664
Moin Andreas
die Idee der Bohrmaschine zur Bördelmaschine umzufuntionieren finde cool. Ich täte ich mich schwer, einen Niederhalter an die Säule dranzubraten, auf die Idee wäre ich nie gekommen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#565668
Hallo Helmut,

so sah das originale VDO Werkzeug aber auch aus....

An den Bohrständer wird nichts angebraten. Nur über die Säule eine Buchse (drehbar) gesteckt, die das Bördelrad mit Gestänge dreh und axila verschiebbar führt. Den Bohrständer nutzt man zum Niederdrücken (vorsichtig wegen der Glasscheibe) und ggf. zum drehen. Auf die Spannfäche des Bohrständers wird ein Drehteller montiert. Ist alles rückbaubar.
Gruß
Markus
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Fahrzeugbrief Feuerwehrfahrzeuge

Hallo Zusammen ich möchte das Thema noch mal […]

Spezifizier mal "Kupplung treten&quot[…]

Hallo, noch eine Datei. Glogger demontiert von […]

Hallo liebe Mogfachleute, mein Scheibenwischer am[…]