Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#566590
Hallo zusammen,

ich möchte mich hier kurz vorstellen. ich heiße Manfred und komme aus Bad Wimpfen in Baden Württemberg. Ich habe mir vor kurzem einen U 407 (BJ. 1990) zugelegt. Das Fahrzeug an sich ist TOP. Nur habe ich ein Problem, dass mein Vorbesitzer den Zündschlüssel abgebrochen hat (das vordere Drittel steckt noch im Zündschloss :cry: ). Ich möchte das Bruchstück unbedingt raushaben, oder den Schließzylinder auswechseln. Den Kniff mit dem Laubsägeblatt habe ich schon probiert, ich krieg das Teil nicht raus!!!!. Ich kann mit dem "Restschlüssel" starten.
Weiß jemand, wie man den Schließzylinder raus bekommt. Den Post (post516576.html?hilit=z%25C3%25BCndschloss#p516576) habe ich schon gelesen. Ich vermute, dass das ich mit dem "Restschlüssel" das Schloss nicht in die Position 1 (Indexbohrung) bekomme und somit das Federblech nicht weggeschoben kriege.
Hat irgendjemand eine Idee was man noch machen könnte?

Viele Grüße
Manfred
#566603
Hallo
in Position 1 muss man mit einem Dorn (3mm oder dünner, ich weiß es nicht mehr) durch eine Bohrung im Lenkradschlossgehäuse den Halteriegel zurückdrücken, nur dann kann man den Schließzylinder nach vorne rausziehen. Ansonstenkann man nur das Lenkradschloss einmalig (mit der Flex) ausbauen :flex
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#566626
Also die Position 1 kriegt ich mit dem "Restschlüssel" nicht mehr hin. Somit fällt auch das nach vorne ziehen des Zylinders flach.
Hat schon mal so ein Zylinder ausgebohrt? Dann müssten ja die einzelnen Trümmer zu entfernen sein. Weiß jemand wie sich das Entfernen des Zylinders auf das Lenkradschloss auswirkt (ist nämlich eingerastet)? Das hatte ich mit vorherigen Post vergessen zu erwähnen.

Hat jemand eine Quelle wo ich einen neuen Schließzylinder incl. Schlüssel herbekomme?

im voraus schon vielen Dank :danke
#566628
Hallo Manfred,

Ich kenne zwar nicht den genauen Typ Deines Unimog aber MB bietet sehr viele Ersatzteile an darunter auch Lenkradschlösser für den 407.
Nur den Schließzylinder gibt es auch bei Kindermann.
(Was doch die einfache Suche in wenigen Sekunden so ausgibt :D )

Wenn Du den Mog starten kannst ist dann das Lenkschloß immer noch verriegelt?
In welcher Schlüsselstellung steckt das Schloss fest?
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#566650
Hallo Manfred
ich möchte dich bitten, unsere Gepflogenheiten zur Nettiquette zu bachten, das hier ist kein Chat.
Dann klappt es auch mit der weiteren Beratung.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#566823
Helmut Schmitz hat geschrieben:Hallo Manfred
ich möchte dich bitten, unsere Gepflogenheiten zur Nettiquette zu bachten, das hier ist kein Chat.
Dann klappt es auch mit der weiteren Beratung.
:sorry für das Gequatsche.

Jetzt wird`s wieder fachlich. Ich habe Zündschloss nun ausgebohrt (Stellung 0, weil ich es ja nicht drehen konnte) und mir ein Neues bestellt, was auch ankam. Wenn ich jetzt den Schlüssel in "Stellung 1" stelle, das Sicherungsblech eindrücke und nutbündig einführe bekomme ich das Schloss nicht bis ganz hinten reingeschoben, weil die Nase und die Vertiefung auf der Rückseite nicht passt. Wie kriege ich den Ring (die roten Markierungen) im Lenkstock um 90 Grad gedreht?

Gruß
Manfred
Dateianhänge:
20221212_1429331.jpg
20221212_1429331.jpg (99 KiB) 393 mal betrachtet
#566843
Hallo Manfred
du musst schon das Lenkradschloß ebenfalls in Position 1 drehen, entweder mit einer Langbeckzange oder mit einem Schraubendreher o.ä.
Das Lenkradschloss ist wohl eingerastet und könnte unter "Spannung" stehen, eventuell das Lenkrad etwas bewegen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#566912
Hallo zusammen,
wollte kurz Rückmeldung geben, dass jetzt alles geklappt hat. Ich musste natürlich wieder die Batterie anklemmen um mit dem entspannten Lenkrad das Schloss zu entriegeln. Nur so bekommt man die den Zylinder mit z.B. einer Langbeckzange in "Position 1" gedreht und kann den Zylinder komplett reindrücken.

Schönen Abend noch....
Gruß
Manfred
Türschloss Unimog 406 RECHTS ?

Hallo Sebastian, Du hast gerade parallel zu meine[…]

Hallo Ulli, an dem hinteren Getriebedeckel sind 2[…]

TdV - U404.1

Guten Morgen an alle Mitleser, Guten Morgen Alex,[…]

Moin, Biete 4 Stk. Michelin XM47 Agrar-Räder[…]