Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#575916
Hallo liebe Unimog Gemeinde,

die Handbremse am 406 ist ja so ein Thema für sich, nun habe ich die hintere Bremse überholt (Scheiben und Beläge). Die Luft der Beläge zur Scheibe habe ich auch eingestellt auf 0.20mm. Nun habe ich das selbe große Problem wie vorher, der Krückstock hat erst auf den letzten paar cm unterm Lenkrad leichten Druck und die Bremswirkung lässt zu wünschen übrig. Die ganzen Spanner vom Seil sind aufs letzte gezogen. Nun zur meiner Theorie, kann es sein das mein Vorbesitzer evtl das Falsche Seil eingebaut hat (das lange von Vorne). Eventuell hatte ja jemand schon das Problem, bevor ich jetzt alles auseinander reiße. Es gibt ja im Nachbau 2 verschiedene Seile für den Scheibenbremser 406 soweit ich das verstanden habe.

Danke
Grüße Andreas
#575917
Hallo Andreas
Die 0.2mm Lüftspiel nach Handbuch sind meiner Erfahrung nach zu viel. Ich stelle immer weniger ein - die Scheibe muss einfach frei laufen. Wenn die Beläge eingestellt sind, sollten die ganzen Seilzüge so eingestellt sein, dass kein Spiel mehr vorhanden ist und sich der Hebel am Bremssattel sofort zu bewegen beginnt. Dann funktioniert das nachher einwandfrei.
Also zuerst einmal jetzt die Seile und deren Spiel anschauen.
Gruss Norbert
#575918
Hallo Andreas, Beläge bei drehen bis die Scheibe blockt. Dann Mini zurück bis die Scheibe sich wieder frei dreht. Darf ruhig bisschen am Belag hörbar schleifen, aber nicht bremsen. Dann erst die zwei Seilzüge der Hinterachse eventuell zu drehen. Am langen Zug wird das wenigste gestellt!
Wenn die Beläge zu viel Luft haben wird das nix !
Gruß Herbert
#575931
Danke schonmal für die beiden Antworten,
Die Bestätigen schon Mal was ich mir zu anfang gedacht habe das dass schon ein wenig viel Luft ist. Das Hauptproblem ist aber, die einsteller am Seil sind alle auf Anschlag beim kurzen sind ca. 4cm schon untergelegt. Das kann doch nicht normal sein.

Grüße Andreas
#575952
Hallo Andreas
wie Herbert schon angemerkt hat, wenn die Beläge neu sind sollte der Hebel am Sattel in Grunstellung sein, Wenn die Handbremse angezogen ist, soll der Zwischenhebel ungefähr rechtwinklig stehen.
Wenn diese Eckpunkte nicht erreicht werden, ist etwas faul. Das kann viele Ursachen haben, vom verschlissenen Nadellager vom Hebel im Bremssattel oder defekte Stellspindel, über ausgenudelte Buchsen der Seilbetätigung bis zu einem gelängten oder falschen Seil .
#575964
Ich glaube bald da ist eine Mischung aus mehreren Fehlern. Wenn ich die Sättel komplett aus der Grundstellung starten lasse kommt da gar nichts, egal wie man die beläge einstellt. Zudem wenn ich alle einsteller komplett zurück drehe habe ich ca 15cm zu viel Seil. Ich bin aus der südlichsten Ecke Bayerns.

Danke
Grüße Andreas
#575971
Hallo Andreas, bisschen zu weit um mal schnell....
Ich würde versuchen das Problem Stück für Stück einzugrenzen. Als erstes die korrekte Grundeinstellung OHNE die Seile einzuhängen! Dann kannst schauen wie weit die hebel sich bewegen bis die Bremswirkung beginnt. Das darf nur ein sehr kurzer Weg sein. Ist das in Ordnung hängst die zwei Seile zum Umlenkhebel ein. Nächster Versuch per Hand um zu sehen wie weit du kommst. Zum Schluss das lange Seil. Ich denke aber eher an die Mechanik der Sättel wenn was nicht klappt. Wenn das lange Seil zu lang ist sollte das recht einfach beim festmachen
am Umlenkhebel zu sehen sein. Viel Erfolg.

Gruß Herbert

Habe für meinen U401 Bj. 56 alte Achse eine […]

Habe für meinen U401 Bj. 56 mit alter Achse e[…]

Mautpflicht der Mogs

Guuden, Ich empfehle auf alle Fälle seine Ma[…]

Noch zwei