Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Beitragvon Hundeonkel » 02.03.2020, 13:14

Geschätzte Community,

glücklicherweise bin ich auf der Suche nach Informationen auf diese Seite aufmerksam geworden!

Die Idee auf Basis eines Unimog ein, nicht alltägliches, Reise- bzw. Expeditionsmobil zu bauen geistert schon länger durch meine Gedanken. Allerdings komme ich schon bei der Modellwahl bzw. den Kombinationsmöglichkeiten ins straucheln...

Folgende Modell erscheinen mir aufgrund des Radstands als besonders geeignet:
435.113 - U1700L/38
436.340 - U1700L/38
436.341 - U1700L/38
436.342 - U1700L/38
436.343 - U1700L/38
437.122 - U1550L/38
437.130 - U1700L/38
437.131 - U1700L/38
437.132 - U1700L/38
437.133 - U1850L/38
437.135 - U2150L, U2450L
437.136 - U2150L, U2450L
437.141 - U1550L/45

Alle mit einem Radstand von 3850mm, mit Ausnahme des letzten der sogar einen Radstand von 4500mm aufweist. Liege ich hier mit meiner Annahme richtig und welche Modellreihe wäre hier am besten geeignet (Qualität, Robustheit, Preis-/Leistungsverhältnis)?

Wie man aus meinem Nick erkennen kann gehören Hunde zu meinem Umfeld, welche natürlich mit auf Reisen sollen. Den Unimog gibt es als Doppelkabine aber, wenn ich das richtig erkannt habe, geht der zusätzlich gewonnene Platz zu Lasten und Ungunsten der Ladefläche. Hat hier jemand Erfahrungen die mit mir geteilt werden können?

Als Bezugsquelle für einen Unimog hatte ich an ein Fahrzeug aus Armeebeständen gedacht, von denen ich annehme das sie recht gut gewartet sind und ggf. weniger Laufleistung aufweisen. Natürlich sollte man das nicht pauschalisieren, aber geht die Vermutung in die richtige Richtung?

Wunschtraum wäre, in Regionen zu reisen die abseits von Camping-Platz-Tourismus und Komfortzone liegen. Daher gibt es vieles das in Konzeption und Aufbau der Wohnkabine zu beachten wäre.
(angefangen von grossen Kraftstofftanks, über Wasser, Photovoltaik, Solartermie, SAT, Funk, ...)
Bin für alle Hinweise dankbar :!:

Herzliche Grüsse
Andre
Hundeonkel
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.03.2020, 12:48
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Beitragvon MauMog » 02.03.2020, 13:50

Hallo Andre,

alle Fahrzeuge mit 436.xxx kannst du von deiner Liste streichen. Wurden und werden in der Türkei für das dortige Militär hergestellt und kommen nicht in den Handel.
Der 1550L mit 4,5m Radstand ist auch nicht tauglich, es wurden nur eine Handvoll Fahrzeuge hergestellt und die Antriebswelle zur Hinterachse ist einfach zu lang und tordiert.
Es gab eine Umbauversion bei der das Verteilergetriebe nach hinten versetzt wurde, aber dann ist alles super sonder Kram.

Die Fahrgestelle der Baureihe 437 mit schweren Achsen wurden auch nicht in großen Stückzahlen an die Armen dieser Welt geliefert.
Was der "Standard" Unimog für den Wohnmobilbau aus BW Beständen ist : U1300l 435.115 mit 3250mm Radstand.
Wenn es größer und schwerer sein soll nach 437er aus der französischen Feuerwehr suchen, die gibt es auch immer mal wieder mit 3850mm Radstand,
in der Regel gut gepflegt aber auch nicht gerade preiswert.

Gruß Oliver.
Benutzeravatar
MauMog
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 516
Registriert: 25.04.2003, 07:39
Has thanked: 1 time
Been thanked: 16 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Beitragvon Hundeonkel » 02.03.2020, 15:25

Servus Oliver,

ok, das der 436 aus der Türkei kommt hatte ich gelesen - das er bei uns nicht verfügbar ist wusste ich hingegen nicht. Ich stehe ja noch ziemlich am Anfang 8)

Drehen wir das Ganze mal um und ich stelle die Frage, welches Modell würde sich als bestes für die Basis eines "Reisemobils" eignen?
Gibt es Alternativen die besser (vielleicht eine blöde Frage in der Unimog-Community) geeignet wären?

Da ich ja noch kein Fahrzeug angeschafft habe, bin ich frei in der Planung...
(Haus habe ich im übrigen auch so gebaut -> Küche und Bad planen lassen und den Rest drum gezirkelt :P )

Danke und Gruss
Andre
Hundeonkel
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.03.2020, 12:48
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Beitragvon mogli406 » 04.03.2020, 11:29

Hallo
bei uns kommt demnächst ein 435 mit Radstand 38 zur Veräußerung. Läuft aktuell als LF8 mit großer Doka.

Soll vermutlich bis zum Sommer soweit sein.
Bei Interesse einfach unter www.malsch.de nachschauen und nachfragen.

Grüßle Michael
Besucht auch mal meine HP und tragt euch ins GB ein! Bin auch immer offen für neues!
Benutzeravatar
mogli406
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2158
Registriert: 14.10.2002, 18:35
Wohnort: Malsch
Has thanked: 66 times
Been thanked: 32 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 613
Unimog: U406 Forst, 427 1400A,

Re: Unimog und Wohn- bzw. Expeditionsmobil

Beitragvon Ckoepke » 10.03.2020, 10:18

Hallo Andre,

wir haben aktuell einen U2150 L38 den wir zum Kauf anbieten.
Das Fahrzeug braucht etwas Arbeit, vor allem am Fahrerhaus, ist aber eine sehr gute Basis für den Aufbau eines Wohn-/Expeditionsmobil.
Bei Interesse schick einfach eine kurze PN.

Gruß Christian

http://www.unimog-racing.de
Benutzeravatar
Ckoepke
UCOM-Förderer 2016
UCOM-Förderer 2016
 
Beiträge: 96
Bilder: 10
Registriert: 01.07.2013, 18:17
Wohnort: Linkenheim
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U900


Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste