Blei-Gel- Batterien

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 09.09.2002, 23:45

kann man mit einer \"normalen\" Lichtmaschine Blei-Gel- Batterien laden?
Möchte diese als WoMo - Versorgung einbauen, die über eine 2. Lichtmaschine geladen werden. Brauche ich einen spez. Ladebegrenzer, ähnlich der von Solaranlagen?
Eine Solaranlage werde ich nicht einbauen, da ich keine langen Standzeiten plane- zu teuer- nehme lieber für den Notfall ein kl. Notstromag. und ein Ladegerät ( mit IOIU- linie) mit.
Wie hoch sind eigentlich die max. Ströme im Vergleich zu den herkömmlichen Säurebatterien?
Blei-Gel- Batterien können ja angeblich problemloser tiefentladen werden- aber wie sieht es mit deren Lebensdauer aus.

Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 09.09.2002, 23:45

kann man mit einer \"normalen\" Lichtmaschine Blei-Gel- Batterien laden?
Möchte diese als WoMo - Versorgung einbauen, die über eine 2. Lichtmaschine geladen werden. Brauche ich einen spez. Ladebegrenzer, ähnlich der von Solaranlagen?
Eine Solaranlage werde ich nicht einbauen, da ich keine langen Standzeiten plane- zu teuer- nehme lieber für den Notfall ein kl. Notstromag. und ein Ladegerät ( mit IOIU- linie) mit.
Wie hoch sind eigentlich die max. Ströme im Vergleich zu den herkömmlichen Säurebatterien?
Blei-Gel- Batterien können ja angeblich problemloser tiefentladen werden- aber wie sieht es mit deren Lebensdauer aus.

Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 09.09.2002, 23:45

kann man mit einer \"normalen\" Lichtmaschine Blei-Gel- Batterien laden?
Möchte diese als WoMo - Versorgung einbauen, die über eine 2. Lichtmaschine geladen werden. Brauche ich einen spez. Ladebegrenzer, ähnlich der von Solaranlagen?
Eine Solaranlage werde ich nicht einbauen, da ich keine langen Standzeiten plane- zu teuer- nehme lieber für den Notfall ein kl. Notstromag. und ein Ladegerät ( mit IOIU- linie) mit.
Wie hoch sind eigentlich die max. Ströme im Vergleich zu den herkömmlichen Säurebatterien?
Blei-Gel- Batterien können ja angeblich problemloser tiefentladen werden- aber wie sieht es mit deren Lebensdauer aus.

Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Torsten Pohl » 10.09.2002, 00:08

Hy Markus

Wenn schon gel-Batterien (wären mir absolut zu teuer) dann würd ich auch auf ein HPR Ladesysthem mit egenem Energiemanagment zurückgreifen.
Fader nachgeschmack kostet bei vorhandener Lichmaschine (extra eingebaute zweite) so um die 1200 Teuro.
So groß ist der Vorteil meiner Meinung nach nicht wenn du Gel Batterien einbaust, die Hersteller erzählen in der regel was von um die 700 Komplettladungen bei 60% Verbrauch. Tiefentladefest bla bla.
wenn du sie im womo hast und nur benutzt für Kühlschrank Licht und ein bischen Kleinkram kommst du auch mit normalen hin und laden kannst du beide über die ganz normale Lima mit Trennrelais damit die Starterbatterie immer voll ist.

Ich hatte zB. das Problem immer gekühltes Insulin dabeihaben zu müssen. Erste Lösung war eine poplige Kühlbox mit Peletrierelement zwei mal 44AH batterien und Trennrelais. Einzige modifikation war ein zusätzlicher Temperaturschalter mit Fühler in der Kühlbox (alter Kühlschrank war guter Teilespender) damit das Ding nicht immer läuft.
Hatte nie Trouble mit und lief bestimmt 2-3jahre problemlos.
Danach kam ne Engelbox in den Mog, welche deutlich weniger Strom verbraucht und mehr Leistung hat.

Mein Tip deshalb überleg dir was du wirklich brauchst, spart ne menge Geld

Tschau Torsten
www.doc404.de

Meine kleine Hp zum 404 und seinen Verwandten,einige Spezialtäten aus meiner Hexenküche und einiges mehr folgt, schaut ab und zu mal rein!!
Benutzeravatar
Torsten Pohl
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3045
Registriert: 16.08.2002, 19:28
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 10.09.2002, 00:20

HPR- Ladesystem??? Nie gehört- was ist das genau.
Normale LIMA reicht auf keinen Fall?
Habe mich mal erkundigt, neue 100AH bekommt man für ca. 100 Euro- eigentlich ok- oder? Naja, bei 1200,- für einen \"Regler\" eigentlich irrelevant:)
Laut Hersteller: schlagfest, rüttelfest, tiefentladefähig,.. aber was ist wirklich dran´?
Danke für die schnelle Antwort
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 10.09.2002, 00:36

hmm- gingen so vor einiger Zeit( 2-3 Wochen ) bei EBAY raus- mehrere sogar.
Dachte für den Preis wären sie ok. Denke lief alles reell.
Für 300 Euro wäre es def. indiskutabel.
Diese sind soviel ich weis ex BW- aber mit recht neuem Herstellungsdatum, und angeblich neu?
Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Torsten Pohl » 10.09.2002, 00:43

Hpr ist nichts anderes wie ein inteligentes Ladesys für die Versorgungsbatterien in Womos.
Im prinzip macht das nichts anderes als die Batterie immer wieder künstlich zu belasten und damit dem memoryefekt entgegentzuwirken.
Gleichzeitig mißt es koninuierlich den Bedarf an Strom und läd die Batterie (en) bis zur maximalkapazität nach.
Was wirklich gut drann ist das es die Zusatzlima nur bei Bedarf erregt und damit auch nur Strom produziert wenn auch wirklich benötigt, ansonsten läuft die Lima dann ohne Last was wieder Sprit spart.
Bestell dir mal des Reimo Katalog da steht alles wissenswerte zum Thema drin.
Wenn du Gelbaterien für 100euros kriegst nehm ich doch glatt ein paar.
Mal im ernst ne 55Ah kostet normalerweise den Endverbraucher so um die 200 euro und das ist noch relativ cheap.
Einziger Vorteil ist das sie kaum bzw. gar nicht ausgasen und Lageunabhängig sind (weitestgehend).
Tiefentladefähigkeit klar sind sie aber was nutz es wenn bei Unterspannung das Licht ausgeht.
Auslaufsicher und Rüttelfest sind echte Argumente und ein Überlegung wert.
Anerseits haben meine Bleiakkus klaglos etlich 100km Welblechpiste weggesteckt, was sicher auch ein verdiesnt des weichen Unimogfahrwerks ist.
Mein fazit deshalb spar dir das Geld und kauf dir vom gespartem lieber nen Zyklon filter oder was anderes haste mehr von.

Tschau Torsten
www.doc404.de

Meine kleine Hp zum 404 und seinen Verwandten,einige Spezialtäten aus meiner Hexenküche und einiges mehr folgt, schaut ab und zu mal rein!!
Benutzeravatar
Torsten Pohl
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3045
Registriert: 16.08.2002, 19:28
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon GerhardSchömann » 10.09.2002, 07:12

Mojn zusammen,
ich habe bei /www.rainer-foertig.de/ unter Sonderanboten günstige Blei-GelAkkus gefunden. In meinem U421 habe ich einen Blei-Gel Akku als Startbatterie. Ich war anfangs selber skeptisch ob de rKurzschlußstrom reicht; bis jetzt geht´s aber. Einbaut habe´ich den Akku weil ich ihn für wenig Geld bekam und die Batterie sich gerade verabschiedet hatte. Gerhard
GerhardSchömann
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.07.2002, 07:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Robert » 12.09.2002, 23:38

Moin Moin !!

Nato Blöcke, das sind Blei Gel Batterien, mit 125 Ah gibts bei
www.expeditions-lkw.de
für 129.- Teuros. Sind angeblich aus neuer Fertigung.

Robert
Robert
Member
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: 26.08.2002, 22:57
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Robert » 12.09.2002, 23:41

uuuups, vergesst es!! Sind ganz normale Blei Säure Accus!! Da hab ich mich wohl irgendwie verkuckt!! .... kann ja mal Passieren! Sorry!

Robert :(
Robert
Member
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: 26.08.2002, 22:57
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Markus » 13.09.2002, 01:59

habe mir heute 2 Gel- batterien gekauft- förtig- danke Gerhard für den Tipp! sind schon 2 Jahre alt, doch nicht benutzt.
12V 85 Ah für 90,- Euros- zusammen...
So, nun stellt sich ein anderes Problem- würde mir gerne eine 2. Lichtmaschine einbauen- entweder mit einem Laderegler( allerdings 170 euro) oder eine mir einer Ausgangsspannung von 13,8 Volt- Die weden zum Teil in WOMOs verbaut, damit man damit auch ohne probleme Blei Gel Bat. laden kann( mit 14,4 soll die Lebensdauer nicht sonderlich sein ) . Könnte mir vorstellen , dass ich einen entsprechenden Laderegler für eine gebrauchte Lima z.b. bei Bosch bestellen kann- doch fragen die bestimmt nach dem Hersteller....
Kennt jemand ein Auto/ Womo wo diese org. verbaut sind?
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Helmut-Schmitz » 13.09.2002, 09:05

Hallo Markus,
eine 2. Lima nur für Gel-Batterie ist nicht unbedingt erforderlich. Wichtig ist das die Lade-Schluß-Spannung unterhalb der Gasungsspannung bleibt. Bei der Gelfüllung zerlegt sich sonst das Wasser zu Knallgas und entweicht. Die Säure-Dichte der Gelmasse stimmt dann nicht mehr und kann nicht wie bei normalen Blei-Akkus korrigiert werden. EinLadespannungsbegrenzer tuts auch und macht bestimmt weniger Aufwand wie eine 2. Lima.
Gruß Helmut
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11072
Bilder: 175
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 37 times
Been thanked: 259 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Blei-Gel- Batterien

Beitragvon Bernd-Thomes » 14.09.2002, 22:35

Hallo,
ja, man muß halt Glück haben bei Batteriekauf. Habe gerade vor zwei Wochen zwei nagelneue Dickplattenbatterien mit jeweils 176 AH für zusammen 90 Euro bekommen. Sind für den Mog wohl ein bischen groß, könnte vielleicht noch mehr bekommen, allerdings nicht ganz so billig. Frachtkosten allerdings 25,- Euro
Ich werde diese Einsetzen in ein batteriebetriebenen Hofschlepper den ich gerade aufmöbel. Vielleicht kennt von Euch ja jemand die Fahrzeuge mit der Bezeichnung ANDIFANT.
Da gegenüber ist eine Unimog Felge noch BILLIG. Felgen sollen kosten 100 Euro je Stk. für Bereifung 4,5-14 ... .

Gruß
Bernd Thomes
Schöne Grüße aus dem Emsland
Bernd Thomes
Benutzeravatar
Bernd-Thomes
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2145
Registriert: 28.07.2002, 23:30
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste