Die Qual der Wahl. 416/404/oder welchen?

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Die Qual der Wahl. 416/404/oder welchen?

Beitragvon schwede » 17.05.2006, 18:19

Hallo Mogler,
erstmal will ich mich als Neuling kurz vorstellen:
- ich heiße Niels-Arne (aber irgendwie nennen mich alle Schwede)
- bin 32 Jahre alt
- wohne bald wieder im schönen Siegerland
- bin Industriemechaniker

Nach stundenlangen Leseorgien hier im Forum und auf allen möglichen Webseiten hat mich mein alter Virus wieder erwischt.
Ich will nen Mog und das schnell!!

Als ich so 10 Jahre alt war, durfte ich beim ansässigen Bauern bei der Grasernte helfen (fürs Silo) und nen netten Mog fahren. Was für Typ es war, weis ich nimmer. Aber ne Runde Schnauze hatte er. Vorne ein Kreiselmähwerk dran und hinten nen Ladewagen. Stundenlang bin ich rumgeeiert. Wers schonmal gemacht hat, weis wie man sich fühlt.... :wink:

Nun stellt sich mir die große Frage, welchen Mog ich denn nun nehmen soll?
Ein kurzes Lastenheft hab ich mir mal ausgedacht:
- runde Schnauze muss sein (also nix eckiges, auch wenn sie größer sind)
- am liebsten nen Shelter verwenden (wegen Wechselpritsche)
- soll auch mit Pritsche in den Wald mit
- Diesel wegen PÖL
- schnelle Achsen
- große Kabine (bin 193cm groß, sehr wichtig!!))
- Platz für 2 Erwachsene (vllt mal ein Kind, wer weis?)
- vllt. nen HKH für nen Spalter

So Sachen wie ne Winde is ja eh irgendwie Standart.
Am liebsten wäre mir ein 404s wegen dem Preis oder ein 416 wegen der größeren Kabine.
Nur bringen mich die vielen Bezeichnungen etwas durcheinander.
Ein 403 sieht für mich aus wie ein 416.
Als mögliche Touren schweben mir eher 'softe' Reisen vor:
- rund um die Ostsee
- Skandinavien
- Nordafrika (nur mal bissi Sand)
- Panamericana (mein Traum, aber noch nich möglich)

Hat jemand ähnliches gebaut? Erfahrungen?

Wäre über Entscheidungshilfen dankbar.
Gruß
Schwede (aka Niels-Arne)

P.S.: Ja ich hab die Suchfunktion verwendet und dies ist bestimmt der xte Thread darüber. Leider hat keiner der vorigen meine Entscheidung erleichtert.
schwede
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2006, 17:35
Wohnort: Littfeld
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon -Martin.Glaeser- » 18.05.2006, 01:49

Hallo Niels-Arne 'Schwede'

hier mal im Schnelldurchgang, und sehr generell:
U404...Benziner...
U403...4Zyl.Diesel...kurzer Rahmen
U413...4Zyl.Diesel...langer Rahmen
U406...6Zyl.Diesel...kurzer Rahmen
U416...6Zyl.Diesel...und du ahnst es schon...langer Rahmen :)

Ich selber habe einen Camper auf einem U416, und bin zufrieden.
Wer mehr ein Nutzfahzeug fuer zuhause braucht, kann beim U406 mit Kipppritsche bleiben.
U403/413 ist untermotorisiert (*aua* - nicht hauen!).
U404 ist ein Saeufer und macht dich arm (*aua-aua-aua* - bitte nicht ALLE gegen einen)

So,
das war jetzt der ganz persoenliche und private "Unimog-Ratgeber" von mir

Gruss -Martin-
====Unimog=Club=Gaggenau====
..........UCG#2427
====Make=your=own=road======
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2082
Bilder: 22
Registriert: 20.07.2002, 22:00
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 2 times
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon schwede » 18.05.2006, 02:10

Hallo Martin,
das is doch auf jedenfall schonmal ein Tip, auf den ich gewartet hatte.
Ich brauch nen langen Rahmen für den Koffer und nen Kipper brauch ich nich.
Also wirds dann wohl ein U416 werden.
In den Wald gehts ja nich allzuoft nehm ich mal an, da mein alter Herr noch irgendeinen Deutz gekauft hat.
Geht mir im Wald eh nur darum das Werkzeug zu transportieren und ein wenig Holz auf den Eigenbauhänger zu laden.

Hab übrigens das Bild deines Mogs schonmal irgendwo im Forum oder sonstwo gesehen und meiner Freundin den Link geschickt mit dem Kommentar: "So soll er mal werden!"

Wie siehts denn mit der größe der Kabine aus?
Wenn du selber einen 416 hast, hast Du da ja auch direkt was zum Maßnehmen.
Hat man da auch als 193cm Mensch ein Auskommen drin?

Viele Fragen ich weis, aber wer nich fragt bleibt dumm und vergisst davon noch die Hälfte.

Gruß
Schwede
schwede
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2006, 17:35
Wohnort: Littfeld
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Michael_Weyrich » 18.05.2006, 08:32

Hallo,

im Prinzip hat Martin schon das wichtigste zu den Typen gesagt, hier noch ein paar weitere Infos:

Kabine: Ich bin 190 und hab eigentlich genug Platz. Wenn allerdings ein Schwingsitz (gefederter Sitz) verbaut ist, wird's eng. Es gab auch Kabinen mit erhöhtem Dach, meist bei Doppelkabinen, manchmal aber auch bei der normalen Kabine verbaut. Sind aber sehr selten.

Noch weiter zum 416:
Es gibt mehrere Rahmenlängen und Radstände beim 416:
- Radstand 2900mm mit langem Überhang hinten (vergleichbar mit dem 404), die beste Variante für Kofferaufbau.
- Radstand 2900mm mit kurzem Rahmenüberhang hinten wie beim kürzeren 406 (Rahmen hört direkt nach der Hinterachse auf).
- Radstand 3400mm, eher unhandlich, relativ selten

Wenn du das Teil als Reisefahrzeug nutzen willst, ist noch die Achsübersetzung interessant. Bei normaler Übersetzung und Bereifung 12,5-20 (meistens vorhanden) ca. 80km/h Spitze. Bei langer Übersetzung (Serie bei 416.162 und 416.163, sonst Sonderausstattung) ca. 100km/h. Durch Bereifung 14,5-20 läßt sich das noch steigern.

Technik:
Ab ca. 1968 gab's ein kippbares Fahrerhaus. Nicht kippbare Fahrerhäuser haben je 3 Lüftungsgitter außen neben den Scheinwerfern.
Ab ca. 1973 wurde von Trommel- auf Scheibenbremsen umgestellt.
Motoren sind alle gleich (OM352, 6 Zylinder), von 80 bis 110PS nur durch Einstellung der Einspritzpumpe unterschiedlich, bei 125PS (selten) ist eine größere Einspritzpumpe verbaut.

Gruß,
Michael
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3980
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 78 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Beitragvon pappnase » 21.05.2006, 00:15

Hallo,
Ich muss hier einfach mal eine Lanze für meinen 404 brechen. Ich gebe zu anfänglich war ich über den Verbrauch meines Unimogs mehr als entsetzt, aber seit ich auf die korrekte Einstellung des Motors achte und bis auf den Verteiler den ganzen Bundeswehrzündungskrempel gegen modifizierte zivile Teile ausgetauscht habe schnurrt er zahm wie ein Kätzchen und braucht selbst bei einer Kurvenhatz durch die bayerische Rhön nur 25 liter mit 6 Kreidler Mopeds im Koffer.
Ich habe meinen Unimog ebenfalls zum Wohnmobil umgebaut und denke das der Funkoffer bei durchdachter Innereinrichtung für eine kleine Familie durchaus ausreicht. Der Vorteil beim 404 mit Kofferaufbau ist zweifelsohne der im Vergleich zum 416 wesentlich geringere Kaufpreis und der schon fertig installierte Koffer, den man ohne grossen Aufwand und Geld mit ein wenig Geschick kompfortabel einrichten kann. Wenn man nur im Sommer in gemässigte Zonen reisen will kann man sogar die Glaswolleisolation beibehalten und spart wieder.
Da die Diesel unter Belastung auch einiges an Sprit schlucken können und ihr Anschaffungspreis locker das 4-5 fache eines 404 erreichet würde ich wieder zum 404 greifen. Während man für einen 416 noch sparen muss um überhaupt das Fahrzeug zu ergattern, kann man beim 404 einen Unimog kaufen, ihn ausbauen und viele tausend Kilometer fahren bevor man den Kostenrahmen eines guten 416 überhaupt erreicht.
Man sollte bei einer solchen Anschaffung auch die Ersatzteilkkosten im Auge behalten. Der 404 ist allein schon durch seine grosse Bauzahl mit guten und meist günstigen Teilen mehr als ausreichend versorgt und im Not fall gibt es dann ja immer noch DC.
Das alles soll aber nicht heissen das ich gegen die Diesel bin, ich denke nur das man bei einer solchen Anschaffung nicht nur auf den Dieselpreis schielen sollte, auch Bioethanol ist eine interessante Alternative,sondern sorgfältig die Modelle und die durch sie entstehenden spezifischen Kosten gegeneinander abwägen muss.
Gruss Sascha
Benutzeravatar
pappnase
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.01.2006, 21:12
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 404 FuKo 1963

Beitragvon rex411 » 25.05.2006, 21:37

Hallo Schwede,

was hälstn von dem Teil - U416,Bj,71;90PS,169000km,93km/h,läuft supie!!

Gruß Manni info ;manni.407@freenet.de oder www.people.freenet.de/U416
Dateianhänge
new1.JPG
new1.JPG (47.51 KiB) 4485-mal betrachtet
Benutzeravatar
rex411
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2004, 20:54
Wohnort: Rendsburg
Has thanked: 4 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon keuleeule » 31.05.2006, 22:52

Ich muss Sascha zustimmen, die Kosten Rechnung habe ich genauso gemacht...
Dazu noch eins, auch der Umbau auf Gas / oder Bio Krams kostet, und rentiert sich erst nach einigen km pro Jahr...

Nichts desto trotz würde ich den Diesel vorziehen, wenn ich genügend Kleingeld hätte - bei nochmehr Kleingeld einen "eckigen" bei "unverschämt dekadent" einen kleinen runden, weil sie einfach besser aussehen und eben ein UNIMOG sind, und einen eckigen um km zu reissen...

Kofferaufbau 404 ist aber echt nur 145 bis 136 hoch ! da gibts aber dann auch Shelter...

Klarer geworden? Verhält sich wie Hauskauf finde ich, entweder jetzt haben oder auf mehr Platz sparen...

@Manni, schönes Ding !

Gruß Kolja
keuleeule
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 568
Registriert: 20.09.2003, 23:44
Wohnort: Hamburg
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Stefan.H » 01.06.2006, 01:19

Moin,
in Dänemark stehen noch zwei Unimog 416 mit Zapfwelle vorn zum Verkauf für 5500¤ das Stück. Oberflächlich haben sie aber schon ein wenig Rost angesetzt. Zu finden sind sie bei mobile.de und in echt bei Danway in Rodekro/Dänemark.
Gruß Stefan
Stefan.H
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1124
Registriert: 20.08.2002, 19:44
Wohnort: Lübeck
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon 404wolf » 26.08.2006, 21:16

Hallo
Schau dich auch mal in Reiseforen, Reisezeitschriften, usw. um.
Da werden oft gebrauchte Wohnmobile auf 404 / 416 Basis angeboten.

Ich fahre schon 15 Jahre 404 3,0 D.
Ist auch auf längeren Strecken recht zuverlässig.
Zu schrauben gibt es halt immer mal was - zum Glück meistens zu Hause.
Reisegeschwindigkeit 80 Km/h gerade noch akzeptabel.
Erfreulich je nach Fahrweise und Beladung 15 - 17 l Dieselverbrauch auf der Straße.
Auf Pisten und im schweren (Dünen-)gelände 21 - max. 25 l.
Mit zunehmenden Alter und weniger Urlaub wünsche ich mir etwas höhere Geschwindigkeit und etwas mehr Komfort.
Den Traum eines 416er werde ich mir wohl aus Zeit- und Geldmangel nicht erfüllen.
Gisbert Hindenach beschreibt in seinem Buch "Der Unimog im Gelände" sehr ausführlich wie er seinen 416er als Rally-Fahrzeug aufgebaut hat.
So ein Powergerät mit einem leichten Wohnaufbau stelle ich mir als Reisefahrzeug vor.

ABER.... mal sehen ob nach der KFZ-Steuererhöhung Womos in der Größenordnung überhaupt noch bezahlbar bleiben.

Gruß Wolf
Benutzeravatar
404wolf
Member
Member
 
Beiträge: 113
Registriert: 25.05.2006, 12:59
Wohnort: 77933 Lahr
Has thanked: 0 time
Been thanked: 8 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 147
Unimog: 404 S

Beitragvon Stefan.H » 27.08.2006, 21:38

Moin,
nicht das mich jetzt gleich alle Benziner- und Diesel-Unimogfahrer hauen. Aber in Dänemark gibt es vermehrt MAN 8.136 FAE. Die haben zwar eine eckige Fahrerkabine aber Platz für 3 Personen und kosten auch nicht mehr als ein Unimog 416. Als Reisefahrzeug keine schlechte Wahl.
Gruß Stefan
Stefan.H
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1124
Registriert: 20.08.2002, 19:44
Wohnort: Lübeck
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste