Elsbett-Motor

Hier können Fragen zu anderen Nutzfahrzeug- und Traktoren-Marken gestellt werden.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon Moggälä » 07.11.2017, 13:37

@Fabian
:spitze
Hätt es nicht besser schreiben können.

mfG
Axel
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Moggälä
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3349
Bilder: 0
Registriert: 29.04.2007, 23:24
Wohnort: Schwabachtal
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 6329
Unimog: 406-121




Re: Elsbett-Motor

Beitragvon kronprinz » 08.11.2017, 01:48

Hallo Uli,
Der 90PS 1,4l Elsbett 3 Zylindermotor wurde 1975 vorgestellt.Gab es da schon andere kleine Direkteinspritzer mit solchen Verbrauchs und Leistungswerten?


Da muss man tiefer in die Historie des Dieselmotors einsteigen um das komplette Bild zu bekommen.
Allen Entwicklern war von Anfang an irgendwie bewusst, dass die Direkteinspritzung den höchsten Wirkungsgrad verspricht.
So sahen bereits Rudolf Diesel's erste Konzepte um 1900 eine Direkteinspritzung für seinen Motor vor.
Da es seinerzeit aber an dosier- und leistungsfähigen Pumpen fehlte wichen er und sein Mitarbeiter bei Deutz, L'Orange auf das aus, was wir heute als Vorkammer-Verfahren bezeichnen würden.

Von da an hat man versucht sich dem Ideal der Direkteinspritzung anzunähern.
Junkers Diesel Gegenkolben Zweitakter (an dessen letzten Evolutionsstufen Elsbett mitarbeitete) wurden um 1940 in Kampfflugzeugen eingesetzt.
Wirbelkammer und Kugelbrennraum fielen Entwicklungsmäßig in den selben Zeitraum und wurden mehr oder weniger parallel serialisiert in den 50igern wobei jeder Hersteller versprach "das Beste" Verfahren am Markt zu haben. Die Nebenwirkungen und Nachteile der einzelnen Verfahren wurden dabei aber regelmäßig ausgeblendet. Nicht umsonst war MAN kostenmäßig der Rolls Royce unter den Traktoren.

Das Ziel hierbei war und ist immer, eine möglichst "brisante" und vollständige Verbrennung zu erreichen.
Der Elsbett Motor näherte sich diesem Ziel sehr gut an mit einem hervorragenden Wirkungsgrad (--> Ölkühlung reicht aus) aber unter Inkaufnahme hochkomplexer Mechanik (--> Taumelscheiben).

Der Motor den Du hier ansprichst mag zwar in den siebzigern entwickelt worden sein, Großserienfähig war er aber erst Ende der achtziger.
Da waren aber die deutlich zukunftsfähigeren Direkteinspritzer auch serienreif.
Deutlich zukunftsfähiger wegen der Technologiefortschritte im Bereich der von Dir so gescholtenen Elektronik (--> Kennfeldmanagement & Einspritzung) und nebenbei dem Turbolader dessen Siegeszug der Verbesserungen im Bereich der hochfesten Materiallegierungen zu verdanken ist.

Der Elsbett-Motor war ein weit entwickeltes mechanisches Uhrwerk während die Direkteinspritzer die Quartz-Uhren unter den Motoren sind.
Eicher hat seinerzeit versucht ein totes Pferd zu reiten, das mit zugegebenermaßen hochentwickelter Medizin am Leben gehalten wurde.

Und @ Hannes,
schau Dir mal die Funktionsschemata des Stelzer-Motors an.
So viele bewegliche Teile im hochtemperaturbereich. Da graust einem doch das Mechaniker Herz, oder?
Stufenkolben, wenn ich so was schon höre bekomme ich Angst.
Habe übrigens vorher noch nie was von dem Motor gehört.

Grüße,
Henning
Benutzeravatar
kronprinz
Member
Member
 
Beiträge: 363
Bilder: 36
Registriert: 11.04.2012, 18:47
Has thanked: 58 times
Been thanked: 14 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 421.123

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon scatman » 08.11.2017, 11:58

Hallo Henning, meine Frage hast Du mit deinem langen Beitrag nicht beantwortet.

Moggälä hat geschrieben:schön, das sich mal wieder die Rubrik "Weltverschwörung" ankurbeln lässt.

Hallo Axel und Fabian,habt ihr euch den Preisgekrönten Film der aus Tatsachen besteht angeschaut?
Ich Glaube ihr seid alle drei im Autogeschäft und sägt euch nicht den Ast ab wo ihr draufsteht. Mach die andere Industrie ja auch nicht.
Zu Webesprüchen möchte ich noch schreiben, das ich glaube das nirgendwo mehr gelogen wird wie in der Werbung.
VG ULI
Bei manchen Leuten schrumpft der Blick zum Horizont zu einem Punkt.Das nennen Sie dann ihren Standpunkt! :shock:
VG ULI
Benutzeravatar
scatman
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 2210
Bilder: 661
Registriert: 07.06.2009, 17:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 46 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon Moggälä » 08.11.2017, 14:02

Hallo Uli,

stell dir vor - ich hab wirklich mal in der Auto-Entwicklung ein paar Jahre meine Brötchen verdient, als ganz kleines Licht. Und das ist schon wieder (zum Glück) ein paar Jahre her.
Hab davor sogar mal nen richtigen Beruf gelernt! Und bei all dem so über die Jahre immer und immer wieder lernen müssen, das vieles ganz anders ist, als es einem ach so gerne in den Kram passen würde.
Reines schwarz-weiß-denken hilft oft/meistens nicht wirklich in die Zukunft.

Henning und Fabian bringen es sehr gut auf den Punkt. Wobei ich zu Hennings Worten dazu sagen muss, die optimale Verbrennung is nur noch bedingt das Ziel (ok, alles eine Frage der Definition). Heute werden die Verbrenner übel kastrierte durch immer mehr sinnfreie Auflagen - egal ob Komfort oder alles überdeckende Abgasvorschriften.

Sicherlich kann man immer nach dem Motto leben - "ich bau mir meine Welt, so wie se mir gefällt". Du hattest ja vor einiger Zeit bereits in einem der anderen Thema deinen Standpunkt zu "zuviel Theorie" kund getan. Schau trotzdem mal etwas mit offenem Geist und offenen Augen den Text von Fabian an, kann viel helfen.

Zurück zu Elsbett - was ich über das Geschäftsverhalten des Herrn mal zu hören bekam ist Hörensagen und daher nicht verwendbar.
Die Firma gibt es heute noch - allerdings soweit mir bekannt nicht mehr in ursprünglicher Hand. Als ich dort 2003 mal nach Umrüstungen auf Rapsölbetrieb nachfragte, gab es noch komplette Motorumrüstungen - den eigentlich Motor aber offenbar nicht mehr. Dann riss erst mal der Kontakt ab bis ein neuer Ansprechpartner Unmrüstungen auf die noch immer angebotenen Zweitankanlagen (auch Eintanksystem für alte Modelle) bot. Wer das haben will, kann sich ja immer noch an die Firma wenden.
Es gibt da auch Info zu den alten Motoren - man sollte sich da aber auch mit Diagrammen anfreunden.
http://www.elsbett.com/fileadmin/elsbet ... tmotor.pdf


mfG
Axel
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Moggälä
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3349
Bilder: 0
Registriert: 29.04.2007, 23:24
Wohnort: Schwabachtal
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 6329
Unimog: 406-121

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon krabbler » 09.11.2017, 00:59

scatman hat geschrieben:Ich Glaube ihr seid alle drei im Autogeschäft und sägt euch nicht den Ast ab wo ihr draufsteht. Mach die andere Industrie ja auch nicht.
Zu Webesprüchen möchte ich noch schreiben, das ich glaube das nirgendwo mehr gelogen wird wie in der Werbung.
VG ULI

Nein, ich bin nicht in der Autoindustrie. Ich erlebe aus unabhängiger Position hautnah mit, was da abgeht und kann mir deshalb ein neutrales Urteil dazu bilden. Dass es ähnlich ausfällt wie mögliche Mitarbeiter der Autoindustrie mag an der nunmal eindeutigen Faktenlage hängen. Wer mit alternativen Fakten arbeitet mag zu anderen Ergebnissen kommen, wer dem Medienhype um das Ende der deutschen Autoindustrie oder den Dieselmotor sterben sieht, der braucht schon eine gehörige Portion Unabhängigkeit oder Ignoranz vom derzeitigen Forschungsstand.

Ganz fleißig am Lügen sind auch all jene, die ihre Ausgrenzung kultivieren und pflegen und die Mythen am Leben halten müssen, um überhaupt noch im Gespräch zu bleiben. Eine ganze Reihe der infrage kommenden Persionen gefällt oder gefiel sich sehr gut in der Rolle des Unterdrückten, der als einzig heller Kopf gegen das Dunkle kämpft. Sich von deren Parolen nicht fangen zu lassen ist oft nicht leicht.
Wer dann eh gerne von höheren irdischen Mächten phantasiert, ist ein willkommener Jünger des "wir hier unten gegen die da oben". Selbstreflektion wird an der Stelle schon schwierig, da "die anderen" ja angeblich nur indoktrinieren wollen. Dass man selbst schon gefangen wurde, wird ausgeblendet.

Moggälä hat geschrieben:Wobei ich zu Hennings Worten dazu sagen muss, die optimale Verbrennung is nur noch bedingt das Ziel (ok, alles eine Frage der Definition). Heute werden die Verbrenner übel kastrierte durch immer mehr sinnfreie Auflagen - egal ob Komfort oder alles überdeckende Abgasvorschriften.

Wobei im Zuge der Einführung von Euro 5 durch die flächendeckend nötig gewordenen intensiven Abgasreinigungen die Motoren wieder deutlich in Richtung Spritverbrauchsoptimierung eingestellt werden konnten. Und nicht wie bei den vorherigen Stufen auf Schadstoffvermeidung getrimmt werden mussten, was durchaus im Hinblick auf Ruß und Stickoxide 1l/100km kosten konnte.

MfG
Fabian
Benutzeravatar
krabbler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 666
Bilder: 3
Registriert: 22.08.2011, 16:04
Has thanked: 27 times
Been thanked: 49 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon scatman » 09.11.2017, 10:20

Hallo Fabian, wenn ich lese was Du schreibst denke ich mir ( Der hat von dem Abgas-skandal und davon das da richtig gemogelt wird,gar nichts mitbekommen).
Ich bin der Meinung das man daß nicht verschweigen sollte. Mir ist es ein Rätsel wie vielen meiner Mitbürger das egal zu sein scheint.
Hallo Axel, wenn ich Elsbett-Motor schreibe meine ich natürlich den 1,4l 3 Zylinder.
VG ULI
Bei manchen Leuten schrumpft der Blick zum Horizont zu einem Punkt.Das nennen Sie dann ihren Standpunkt! :shock:
VG ULI
Benutzeravatar
scatman
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 2210
Bilder: 661
Registriert: 07.06.2009, 17:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 46 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon krabbler » 09.11.2017, 21:45

:mrgreen: :mrgreen:
Uli, und wenn ich deine Worte lesen dann denke ich mir, wie gut dass du nicht weißt wo ich her komme und was für persönliche Verbindungen in manch eine Abteilung ich habe.
Glaube mir, von dem ganzen Mist hab ich mehr als genug mitbekommen...

Aber wenn du schon solche Angst vor den ach so bösen, dreckigen und tödlichen modernen Dieselmotoren hast:
Befass dich mal mit den Feinstaubwerten der modernen Benziner. Vor ein paar Jahren trieb man die Dieselmotoren ohne Rußfilter als Feinstaubschleudern durch die naive Öffentlichkeit, dass die Benziner heute deutlich höhere Feinstaubwerte haben erwähnt niemand.
Und kennst du die Abgaswerte eines Elsbett-Motors? Ist wohl auch besser so... :kerze1

Viele Grüße,
Fabian
Benutzeravatar
krabbler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 666
Bilder: 3
Registriert: 22.08.2011, 16:04
Has thanked: 27 times
Been thanked: 49 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon scatman » 10.11.2017, 09:56

Hallo Fabian, ich glaube immer mehr das wir aneinander vorbei schreiben!
Es geht doch hier um einen zu damaliger Zeit hochmodernen Motor.Ich finde es sehr schade das der Motor nicht in Großserie gegangen ist,wenn dann hätte ich so einen.Außerdem fahre ich selber Diesel und kann mich auch an die eigene Nase fassen.Den Dieselmotor halte ich für den saubersten Motor, wenn die Abgase ordentlich nachbehandelt werden @blue.
Es ist mir auch egal was Du machst und wo Du her kommst,zumal ich das eh weiß!!
VG ULI
Bei manchen Leuten schrumpft der Blick zum Horizont zu einem Punkt.Das nennen Sie dann ihren Standpunkt! :shock:
VG ULI
Benutzeravatar
scatman
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 2210
Bilder: 661
Registriert: 07.06.2009, 17:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 46 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon Helmut-Schmitz » 11.11.2017, 09:05

Hallo Uli
ob der Motor hochmodern war stelle ich mal infrage. Das Verfahren, nach dem der Elsbett-Motor arbeitet entspricht dem MAN-Vefahren aus den 50er Jahren, das in den 70ern nicht mehr weiter entwickelt wurde und durch neueren und efektivere Technik ersetzt wurde. Die Idee nut rotierender Luft in einem kugelförmige Brennraum hatte bereits Ricardo zu Beginn der 30er Jahre entwickelt.
In der Beschreibung finden sich noch mehr glorifizierende Aussagen, die nicht dem Stand der Motorentechnik und der Thermodynamik entsprechen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11078
Bilder: 175
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 37 times
Been thanked: 260 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon mevissen4 » 06.03.2018, 20:41

Hallo zusammen,

hier wird eine MB Trac mit Elsbett Motor angeboten: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 9-276-1217
Gruß Ingo

Mein Spielzeug: U 1000 (09/1980)
vorstellung-von-ingo-mein-u1000-t84656.html
Benutzeravatar
mevissen4
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 623
Registriert: 01.12.2012, 21:52
Wohnort: Bornheim-Roisdorf
Has thanked: 53 times
Been thanked: 19 times
UVC-Mitglied: 1488
Unimog: U 1000

Re: Elsbett-Motor

Beitragvon ingos406er » 06.03.2018, 21:53

Hallo Ingo

Dieser Motor tauch immer wieder auf aber es sind sehr wenige ca ( 500 ) gebaut worden !

Gruss Namensfetter !
" Woscht I kum vo HARD " döt am See
Benutzeravatar
ingos406er
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 1772
Registriert: 24.09.2006, 19:59
Wohnort: HARD
Has thanked: 3 times
Been thanked: 18 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7003
Unimog: 417.101

Vorherige

Zurück zu Allgemeines Forum zu NFZ, 4x4 und Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste