Heisswasser - Standheizung: Pumpe

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Heisswasser - Standheizung: Pumpe

Beitragvon Hartmut » 21.02.2003, 18:15

Hallo Markus,
Hallo Philip,

Ich denke wir sprechen über eine Webasto oder Eberspächer, Diesel oder Benzin Wasser- Standheizung, oder?

Bei mir ist die Webasto 5 kw Diesel- Wasserstandheizung eingebaut. Diese Heizung ist geregelt. Das heißt bei ca . 60 Grad Kühlwassertemperatur schaltet sich die Heizung auf ½ Stufe und bei etwas über 70 Grad wird ganz zurückgeschaltet, es läuft nur mehr die Wasserpumpe (Umlaufpumpe). Je nach Bedarf wird dann das Gerät wieder hochgefahren. Das heißt bei intakter Steuerung ist eine Überhitzung nicht möglich. Falls die Steuerung ausfällt ist im Gerät eine Thermosicherung eingebaut die alles ausschaltet und manuell wieder eingeschaltet werden muss.
Wenn ich eine Standheizung nur zum erwärmen des Brauchwassers einbauen würde komme ich, bei einem Unimog, durch die Länge der Leitungen und den notwendigen Ausgleichsbehälter auf einen Wasserinhalt von mehr als drei Liter. Auch den SMART mit 2,5 Liter Kühlinhalt gibt’s mit Standheizung und die funktioniert.

Zur Energiebilanz unserer Fortbewegungsmittel. Nur 25 bis 30 % der verbrauchten Energie wird in Kraft umgesetzt, der Rest geht in Kühler, Auspuff oder bei Reibung verloren
Siehe dazu:
http://www.hk-auto.de/technik/dbvergl.h ... ieselmotor

Da werde ich doch am besten und billigsten meine Heiz- und Brauchwasserenergie vom Motor holen! Wenn ich bei 100 PS (74 kw) die Umwelt sowieso mit fast 80 kw erwärme.
Ob ich die Abwärme über den Kühler abgebe oder für mich verwerte ist dem Motor sicher egal.
Zur Erwärmung der Wassertanks:
Frostschutz muss sein, aber jede weiter Erwärmung würde ich wegen der möglichen Verkeimung im Tank unterlassen.
Auch ein 350 Liter Tank auf 70 Grad erwärmt kann im Winter kein Wohnmobil warm halten.

Eine Zeichnung meiner Anlage werde ich machen, aber erst ende April. Bis dahin geht’s nach Afrika.

Grüße aus Perchtoldsdorf
Hartmut
Hartmut
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.07.2002, 13:04
Wohnort: Perchtoldsdorf
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Heisswasser - Standheizung: Pumpe

Beitragvon Markus » 21.02.2003, 20:27

Hallo Hartmut,

mit der Motorabwärme stimme ich dir zu- die Standheizung ist auch nur eine Notlösung, falls man den Mog nicht bewegt. Die steuerung ist bei mir noch etwas undurchsichtig- die Standheizung ist aus einem alten Linienbus- brauche erst mal die Unterlagen.
Aber bei der Abwärme des Tanks denke ich etwas anderst: Sollte der Wassertank auf 45 Grad erwärmt sein( von mehr gehe ich mal im Winter nicht aus ?) dann würde er mir 8 Stunden ca. 1,3 KW abgeben- davon ausgehend, dass ich am Morgen gerne moch 20 Grad hätte. Das ist allerdings nur ein sehr theoretischer Wert- wie es dann am Ende aussieht werde ich sehen. Aber die Verkeimung ist ein Problem-hm- in den Tropen werde ich wohl nicht heizen müssen, bei unseren Temp. ( oder darunter )gibt es wenige Probleme mit verkeimten Wasser aber in der Wüste ( schlechte Wasserqualität und Kälte bei Nacht ) werde ich wohl um einen chem. Zusatz nicht rumkommen- aber es soll ja eh kein Trinkwasser sein.
Erst mal viel Spaß in Afrika! wo soll es denn hingehen?
Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Heisswasser - Standheizung: Pumpe

Beitragvon Hartmut » 21.02.2003, 22:07

Hallo Markus,

Ich glaube du unterschätzt die Menge der Abwärme die durch den Kühler, bei jedem Otto Motor, abgegeben wird.
In deinem Fall werden, bei entsprechender Auslegung der Leitungen und mindest drei Stunden Fahrt, im Tank sicher viel mehr als 45 Grad erreicht. Somit sollte auch eine bessere Heizwirkung mit dem Riesentank möglich sein.
Für mich ist es nur etwas ungewöhnlich einen so großen Tank nur zum duschen und heizen mitzutransportieren. Wichtig ist Trinkwasser in ausreichender Menge und guter Qualität. Auf Dauer ist es sicher rentabler mit der Zusatzheizung zu heizen und auf Reisen mit dem Duschen zu sparen.

Am ersten März geht’s noch Nairobi, dort wird ein Pinzgauer (3Achser) und ein VW Synchro Bus repariert und dann eine Probefahrt in die Mara oder zum Rudolfsee.

Grüße aus Perchtoldsdorf
Hartmut
Hartmut
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.07.2002, 13:04
Wohnort: Perchtoldsdorf
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Heisswasser - Standheizung: Pumpe

Beitragvon Markus » 22.02.2003, 03:17

Hallo Hartmut,

nun, ich will ja nicht unbedingt mitten durch die Wüste- und wenn kommt eben Chemie rein- sonst sollte ein Urlaub auch etwas Komfort haben:). Die Abwärme, hm ich glaub irgendwie nicht mehr so recht, dass der mog überhaupt noch richtig warm wird ( wenn es wirklich kalt draußen ist ) - Aber ich suche noch die pasenden Wärmetauscher- hätte gerne ein paar aus Edelstahl- mal sehen was sich machen läßt.
Kenia- kenn ich gut:) War gerade letzte Woche dort- leider diesmal nur für 5 Tage- Freunde an der Küste besuchen. Mara war ich auch mal- leider damals nur mit so einem Maruti- ahh die letzte Rüttelkiste!!! Wenn Du die normale Strasse von Nairobi kommst, so hat es kurz vor dem Parkeingang auf der linken Seite ( etwas abseits ) ein Zeltcamp, welches von Masais geleitet wird- und frei von den Pauschaltouries! Sehr afrikanisch- aber damals sogar mit warmen Duschen- um beim Thema zu bleiben:) - tolle Konstruktion! Ein weiterer Zeltplatz ist bei der Serena Lodge- vorsicht: verfressene Warthocks :)
Rudolfsee war ich noch nicht- soll aber richtig gut sein- weniger bekannt- weniger Touries!
Wünsche dir auf jeden Fall schöne Wochen, und wenig Stress mit dem Pinzgauer:)- würde mich ja mal interessieren wer da einen Pinzgauer hat?
Grüße
Markus
Markus
Member
Member
 
Beiträge: 251
Registriert: 24.08.2002, 23:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Vorherige

Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste