Luftpresser Wabco U421

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Luftpresser Wabco U421

Beitragvon dampfdreschen » 04.06.2020, 19:38

Hallo, mein Name ist Martin aus dem Landkreis Passau.

Bei meinem U421 ist ein Luftpresser von Wabco 411 040 8400 mit angeflanschter Hydraulikpumpe verbaut.
Leider fördert dieser Motor-Öl mit in die Druckluft, was beim Druckregler in der Nähe des Kraftstofftanks zu Boden tropft.
Ich habe schon neue Kolbenringe 75 x 3 mm (oben Rechteckring, Mitte Nasenring, unten Ölabstreifring) eingebaut, ohne Verbesserung.
Der Zylinder schaut augenscheinlich sehr gut aus, optisch keine Einlaufspuren oder Verschleiß erkennbar.
Ebenfalls macht der Kolben einen sehr guten Eindruck. Vermessen habe ich allerdings Kolben/Zylinder nicht.

Was könnte ich noch tun?
Könnte es sein, dass die Ölrücklaufleitung in die Ölwanne verstopft ist, so dass das Öl aus dem Kompressor nicht abließen kann?
Gibt es eine Reparaturanleitung für die Kompressoren?
Wer würde einen solchen Kompressor (bezahlbar) überholen?

Danke im Voraus für Eure Hilfe.
Benutzeravatar
dampfdreschen
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2006, 20:25
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon OPTI-MOG » 04.06.2020, 20:31

Hallo Martin,

neue Kolbenringe alleine und auf Verdacht einzubauen ist meist nicht hilfreich. Grundlage ist eine zylindrische Innenwand, was man am besten durch leichtes nachhonen erreichen kann, bis das kreuzförmige Schliffbild überall gleichmäßig erscheint. Dann kann der Durchmesser gemessen und festgestellt werden, ob es mit neuen Kolbenringen getan und das Stoßspiel nicht zu groß (max. 0,2 mm) ist. Leider gibt es aber keine Übermaßkolben mit 75,42 mm Durchmesser.

So bleibt Dir nur nochmal den Zylinder vorsichtig und exakt zu honen (auf der Maschine!) und anschließend wie oben beschrieben vorzugehen.

Zusätzlich sollte geprüft werden, ob die richtige Düse im Zulauf verbaut und nicht verschlissen und der Ablauf der Fremdschmierung durchgängig ist.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12218
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 254 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon Helmut-Schmitz » 04.06.2020, 21:01

Hallo
Leider gibt es aber keine Übermaßkolben mit 75,42 mm Durchmesser.
ich habe hier einen Händler, dessen Motoreninstandsetzer fertigt aus Rohlingen auch Übermaßkolben speziell für Kompressoren.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11529
Bilder: 198
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 43 times
Been thanked: 301 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon Wolfgang421 » 05.06.2020, 15:31

OPTI-MOG hat geschrieben:Hallo Martin,

Hallo OPTI-MOG,

Zusätzlich sollte geprüft werden, ob die richtige Düse im Zulauf verbaut und nicht verschlissen und der Ablauf der Fremdschmierung durchgängig ist.


Welche Düse meinst Du? Hast Du die Nummer aus dem EPC parat?

Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang421
Member
Member
 
Beiträge: 333
Registriert: 11.01.2013, 13:24
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon OPTI-MOG » 05.06.2020, 16:13

Hallo Wolfgang,

die Fremdschmierung des Kompressors ist parallel zur Motorschmierung angeschlossen. Um dem Motor genügend Ölstrom zu belassen muß der für den Kompressor mit einer Düse gedrosselt werden.

Leider habe ich dazu jedoch keine Angaben. Die Düse ist jedenfalls in der Zuleitung zum Kompressor, möglicherweise in der seitlichen Anschlussverschraubung. Der Durchmesser dürfte schätzungsweise bei 0,8 bis 1 mm liegen.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12218
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 254 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon Helmut-Schmitz » 05.06.2020, 21:14

Hallo
die "alten" Kompressoren mit Umlaufschmierung sind eigentlich für Tauchschmierung konzipiert. Die Umlaufschmierung soll nur sicherstellen, dass immer genügend frisches Öl im Ölsumpf vorhanden ist. Deshalb reicht eine minimale Ölmenge im Zulauf, die am Überlauf wieder in die Ölwanne zurückfließt.
Neuere Kompressoren (die aber auch schon 30 Jahre alt sind) haben eine echte Druckschmierung, der Lagerspalt begrenzt den Durchfluss, es ist deshalb dann keine Drosselbohrung in der Hohlschraube notwendig.
Daher ist es dringend notwendig zu wissen, welche Schmiertechnik angewendet wurde.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11529
Bilder: 198
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 43 times
Been thanked: 301 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon Wolfgang421 » 08.06.2020, 09:48

Hallo,
wie kann ich erkennen, ob der in meinem 421er (421.140) verbaute Kompressor ein "alter" oder ein "neuerer" ist? Mein Kompressor hat keinen eigenen Ölmessstab und ist am Ölkreislauf des OM616 angeschlossen.
Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang421
Member
Member
 
Beiträge: 333
Registriert: 11.01.2013, 13:24
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Luftpresser Wabco U421

Beitragvon OPTI-MOG » 08.06.2020, 16:58

Hallo Wolfgang,

neu oder alt ist immer relativ. Deshalb hier ein Anhaltspunkt:

Z. B. Kombipresser aus Unimog 421
bestehend aus
Kompressor WESTINGHOUSE 411 040 840 0 von 1973 und
Flügelzellenpumpe ZF 7673955123 von 1973

hat Fremdschmierung durch Motoröl und das Öl wird seitlich ins Kurbelgehäuse eingespritzt. Der braucht jedenfalls eine Düse und ich gehe davon aus, dass die direkt in der Verschraubung sitzt, um einen Strahl zu erzeugen. Nicht dass das Öl an der Wandung runterplätschert und unten gleich wieder abläuft.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12218
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 254 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast