Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier können Fragen zu anderen Nutzfahrzeug- und Traktoren-Marken gestellt werden.

Moderatoren: stephan, Bernd-Schömann

#561210
Hallo zusammen,
da der Unimog und die anderen Fahrzeuge auch Mal Pflege von unten brauchen, bin ich aktuell auf der Suche nach der möglichst angenehmsten Lösung, um dies zuhause zu erledigen. In Frage kommen grundsätzlich mal eine Grube, Radgreiferanlagen und Hebebühnen.

Ich habe im Grunde folgende Anforderungen:
  • Aufrecht unter dem Fahrzeug arbeiten (Deckenhöhe ist kein Problem)
  • Möglichst flexibel bzgl. der Art der Fahrzeuge (PKW, NFZ bis max. 7,5t, Unimog (aktuell eher kleinere Baureihen), ggf. Anhänger)
  • geringer Platzbedarf mit und ohne Beladung
  • Konformität bzgl. Vorschriften

Ich habe hier mal zusammengeschrieben, was mir zu den einzelnen Konzepten einfällt;
  • 1- und 2-Säulen-Hebebühnen
    -> fällt raus, da der Unimog da nicht ohne weiteres aufgebockt werden kann. Gibt natürlich Lösungen (siehe Forum), aber ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll...
  • 4-Säulen-Hebebühne (komplett mit Fahrbahn)
    • Pro
      -> günstig
      -> Arbeitshöhe optimal einstellbar
    • Contra
      -> Aufbocken nicht so gut möglich (Platz zwischen den Fahrbahnen begrenzt möglich)
      -> fest montiert
  • mobile Radgreiferanlage/ 4-Säulen-Hebebühne
    • Pro
      -> flexibel anpassbar
      -> bei Nichtverwendung einfach wegschieben
      -> Aufbocken auf Böcken für Arbeiten ohne Räder
      -> Einbau einer Brücke/ Fahrbahn teilweise möglich
      -> optimale Arbeitshöhe einstellbar
    • Contra
      -> Preis...
      -> ggf. Probleme bei Anhängern
  • Grube
    • Pro
      -> abdeckbar wenn nicht benötigt
      -> Abnehmen der Räder und Arbeiten an der Achse z.B. mit Unterstellböcke möglich
    • Contra
      -> Preis...
      -> Vorschriften (Maße, Ausstiege, Ölabscheider, ...)
      -> Arbeitshöhe variiert je nach Fahrzeug

Was sind denn so eure Erfahrungen und Empfehlungen zu diesem Thema?
Oder falls jemand andere Alternativen hat, bin ich dafür auch offen.

Grüße Jonas
#561261
Hi Jonas,

ich plane gerade den Bau meiner Werkstatt mit 3 Fahrzeugboxen und möchte kurz schildern wozu ich mich entschieden habe.

Bezüglich Pkw habe ich schon auf allen Varianten von Hebebühnen gearbeitet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es eine Unterflur-Scherenhebebühne werden wird. Für mich kommt keine Variante mit oberirdischen Säulen in Frage, da sie bei Arbeiten am Fahrzeug einfach im Weg sind und die Nutzung des Raums für andere Dinge einfach zu stark einschränken. Zusätzlich kann man diese Arte Bühne mit einer entsprechenden Platte auch schnell zu einem hydraulischen Arbeitstisch umbauen.

Für Unimog und andere landwirtschaftliche Zugmaschinen habe ich mich für eine Art Arbeitsgrube entschieden. Aus anderen Gründen wird ein Teil der Werkstatt unterkellert und so habe ich mich entschieden, den unterkellerten Bereich bis unter die Fahrzeugbox für den Unimog zu ziehen und so eine Montagegrube zu realisieren. Dadurch habe ich jetzt auch in unmittelbarer Nähe zum Fahrzeug eine anständige Treppe und habe keine Probleme mit der Zugänglichkeit. In dem Profil für die Grubenabdeckung wird auch ein Grubenheber laufen um das Aufbocken schwerer Fahrzeuge zukünftig zu erleichtern. Durch die Raumhöhe im Keller ergibt sich die Notwendigkeit einer Art Arbeitsbrücke. Diese soll nach aktueller Planung mit einer zentralen Winde an Seilen je nach Fahrzeughöhe von der Decke abgelassen und anschließend gegen den Kellerboden abgespannt werden um eine Bewegung zu verhindern. Die Decke ist auf eine Radlast von 2,5 t und zusätzlich noch eine Flächenlast von 500 kg/m² ausgelegt. Das sollte für jeden zukünftig angeschafften Wahnsinn ausreichen.

Sollte es um einen Neubau gehen oder ein Umbau technisch möglich bzw. finanzierbar sein würde ich diese Variante vorziehen.

Wenn es einfacher Nachrüstbar sein soll würde ich ehrlich gesagt nur eine fix aufgebaute Lösung wählen. Ich weiß von mir, dass wenn der Arbeitsaufwand das Gerät oder Werkzeug erst herzuräumen und aufzubauen zu groß wird lasse ich es und mach es erst wieder mit einer improvisierten Lösung.

Ich hoffe, meine Gedankengänge können dir weiter Helfen.

Lg
Joe
U421oirbac liked this
Unimog 406 BJ.66 - Umbautagebuch
Eicher EM200S BJ.66
O&K RH6 BJ. ~70
#561266
Hallo Joe,
Vielen Dank für deine Gedankengänge. Klingt nach einem spannenden Projekt!

Eine Unterflurhebebühne hatte ich gar nicht berücksichtigt, hat aber leider auch das Problem mit dem Aufbocken der Achsen beim Unimog :mauer

Die "Kellerlösung" wäre natürlich super. Ein Keller wird bei mir aber leider nicht möglich sein.
Aber vielleicht lässt sich ein höhenverstellbarer Boden in eine "normale" Grube integrieren. Muss ich mir mal anschauen.

Vielen Dank!
Grüße Jonas
Luftfiltergehäuse für Nutzfahrzeuge

Hallo Joe das Motörchen war doch auch im DX85[…]

Hallo Rainer, Vielen Dank für deine Nachricht[…]

Unfälle mit dem Unimog

Hallo zusammen, zwar kein Unfall, aber ein Fahrze[…]

Hallo Klaus, freut mich, dass du so zufrieden mit[…]