Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#564268
Liebe Unimog Freunde,

ich habe in Deutschland ein Unimog 404 S Trolf 750 gekauft. Es geht um das Fahrzeug von der Bundeswehr Kennzeichen Y-689 377 Baujahr 1963. Indienststellung 1964. Damals stationiert am Flughafen Westerland.
Ab 2011 war das Fahrzeug bis 2021 Privatbesitz . Wenn ich das Fahrzeug gekauft habe hat die damalige Besitzer mir die Original Papiere zugesagt. Leider sind die Papiere bis Heute nicht gefunden. Jetzt ein Jahr nach Ankauf glauben wir die Papiere sind nicht mehr dar. Frage an Euch, ist es Möglich ein Kopie von das Militär Kfz Brief Y-689 377 zu bekommen?

Vielen Dank Hans
Dateianhänge:
Add description
Add description
$$6819950pjj.jpg (88.28 KiB) 631 mal betrachtet
Add description
Add description
$6819953dgm.jpg (46.09 KiB) 631 mal betrachtet
Add description
Add description
$6819951jty.jpg (92.24 KiB) 631 mal betrachtet
#564270
Hallo Hans,
ob Du eine Kopie der original Papiere bekommen kannst, weiß ich nicht vermute aber eher nicht. Diese Frage müsste vermutlich an das BWB gestellt werden.
Aber wenn das Fahrzeug bis 2021 zugelassen war, besteht eine Chance hierüber eine Information beim Kraftfahrtbundesamt und der zuständigen örtlichen Zulassungsbehörde zu bekommen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#564271
Hallo,

was ist mit "originalen Papieren" gemeint? Die militärische Zulassung und die zivile Zulassung unterscheiden sich da deutlich.

Quelle VEBEG:
"Für Fahrzeuge aus Beständen der Bundeswehr erhält der Käufer eine Bescheinigung der Zentralen Militärkraftfahrtstelle. Diese enthält alle technischen Daten für die Prüfung nach § 21 StVZO und für die Ausstellung einer Zulassungsbescheinigung, Teil II."

Von der Bundeswehr gibt es nur eine Bescheinigung über das erstmalige Inverkehbringen und die Daten. Die zivilen Papiere werden dann nach Abnahme §21 STVZO erstellt, dabei gelten die Anforderungen der Erstinverkehrbringung. Das Fahrzeug muss auf zivilen Standard umgerüstet sein. (z.B. Tarnlicht)

Mit der Datenbestätigung und einer negativen Abfrage der FGN werden dann die Zulassung Teil 1 und Teil 2 neu erstellt.

Wenn es eine zivile ABE für baugleiche Fahrzeuge gibt, wird gerne auf diesen KBA Datensatz zurück gegriffen (K-Nummer).
Gruß
Markus
#564284
Hallo Unimog Freunde, Vielen Dank für Eure Antwort.

Wenn ich mich erinnere an die Worte damals von Verkäufer hat mein Bundeswehr Unimog nur das Militär Papier gehabt und ist nicht zivil zugelassen worden.
Auch nicht durch die damalige Verkäufer .
Ich wohne in die Niederlande und muss es hier zivil zulassen, ich kann mir vorstellen das es nicht Einfach geht ohne Original Papiere. Naturlich habe ich ein Kaufverteg aber das ist aufgestellt worden von Verkaufer nach Kaufer und hat naturlich nichts zu tun mit ein Original Brief mit Daten usw.
Ist es möglich ein Kopie zu bekommen von diese Bescheinigung der Zentralen Militärkraftfahrstelle? Glücklicherweisse habe ich das Nummer von die Bundeswehr gefunden auf der Bos Website.

ich bin gespannt was möchlich ist und hoffe auf ein weitere Beitrag von Euch, vielen Dank ich weiss es zu Schätzen, Grüsse aus Holland Hans
#564285
Hallo Hans,

dass du den Unimog in den Niederlanden zulassen möchtest, hättest du uns sagen müssen. Das geschriebene gilt nur für Deutschland. Da musst du schon selber beim Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr in Mönchengladbach anfragen. Ich bezweifele, dass der Käufer die militärischen Papiere erhalten hat. Es gab wahrscheinlich nur eine Datenbestätigung.
Gruß
Markus
#564293
Hallo Markus, vielen Dank für Deine Antwort, entschuldige das ich das nicht erwähnt habe. Meine gedanken gingen aus von die Deutsche Papiere die ich naturlich benötige für die Zulassung hier in die Niederlande.
Deswegen meine Frage, ich denke das ist gleich als bei Euch in Deutschland.
Selbstverständlich frage ich mal nach in Mönchengladbach, vielleicht bekomme ich dort ein Datenbestätigung.

Nochmal vielen Dank für Eure Hilfe, Liebe Grüssen, Hans
#564310
mhame hat geschrieben: 04.09.2022, 19:15 Hallo,

was ist mit "originalen Papieren" gemeint? Die militärische Zulassung und die zivile Zulassung unterscheiden sich da deutlich.

Quelle VEBEG:
"Für Fahrzeuge aus Beständen der Bundeswehr erhält der Käufer eine Bescheinigung der Zentralen Militärkraftfahrtstelle. Diese enthält alle technischen Daten für die Prüfung nach § 21 StVZO und für die Ausstellung einer Zulassungsbescheinigung, Teil II."

Von der Bundeswehr gibt es nur eine Bescheinigung über das erstmalige Inverkehbringen und die Daten. Die zivilen Papiere werden dann nach Abnahme §21 STVZO erstellt, dabei gelten die Anforderungen der Erstinverkehrbringung. Das Fahrzeug muss auf zivilen Standard umgerüstet sein. (z.B. Tarnlicht)

Mit der Datenbestätigung und einer negativen Abfrage der FGN werden dann die Zulassung Teil 1 und Teil 2 neu erstellt.

Wenn es eine zivile ABE für baugleiche Fahrzeuge gibt, wird gerne auf diesen KBA Datensatz zurück gegriffen (K-Nummer).
....also die Mil Papiere sind ein Fahrzeugschein wie Wir ihn alle aus dem Zivilen Bereich kennen, steht halt nur Bundeswehr drauf.
Diese Papiere werden zu 99% dem Erwerber mit gegeben. Sollten diese tatsächlich nicht mehr vorhanden gewesen sein wird ein Ersatz Formular erstellt.

Ohne BW Papiere wirds sicher schwieriger. Ich hatte nen Einachsanänger der BW nur über Umwege trotzt §21 Gutachten zugelassen bekommen. Die Damen an meiner Zulassungsstelle wollten unbedingt den FZ Schein der BW haben, der existierte aber nicht mehr, schon beim Vorbesitzer!! ZITAT; ohne den Bw Schein könnte man ja nicht nachvollziehen ob der

Anhänger nocvh zugelassen wäre bei der BW...
Ohne Worte sag ich da...

Gruß
Stefan
#564393
Guuden,

hast Du mal die niederländische Zulassungsstelle gefragt was sie an Papieren sehen möchte?
Nicht dass Du große Klimmzüge machst und dann doch nicht die benötigten Unterlagen
in der richtigen Form vorlegst.
Zur Not könnte eine Zulassung in D durch jemanden mit Wohnsitz in D weiterhelfen
die Du dann in NL umschreiben lässt.
Umständlich, aber praktikabel.

Gut 404! Justus.
#564397
Hallo Justus, ich bin dabei das Fahrzeug zu restaurieren und habe noch etwas Zeit und hoffe jetzt das ich etwas bekomme von das Kraftfahrwesen der Bundeswehr. Mit Papiere geht es Einfach, wenn nicht alles dar ist kann es Schwierich werden. Ein Gute Tip ist die Deutsche Zulassung und dann umschreiben lassen. Vielen Dank :spitze

Entschuldigung für die späte Rückme[…]

Liebe Unimog-Freunde, neue Fragestellung und Bean[…]

Das Einfügen des Fotos klappt nicht so aber d[…]

Hallo Jürgen, ich glaube eine Wasserdurchfah[…]