Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#574806
Frohe Ostern! :-)

Folgende Fragen konnte ich trotz umfangreicher Recherchen hier und anderswo nicht abschließend/eindeutig klären.

1.) Haben ALLE 404.0 serienmäßig eine Druckluft-Bremskraftunterstützung und falls ja, ist es nur die für das Fahrzeug selbst oder auch die für Anhänger (s.u.)?

2.) Ist die Anhängerbremsanlage die man als Sonderausstattung (SA Nr. 35140 / SA Nr.35116, Einleitung/Zweileitung) für den 404.1 (und ggf. auch 404.0, siehe oben) bekam, auf der ebenfalls als Sonderausstattung erhältlichen Druckluft-Bremshelfanlage (SA Nr. 35096), die ja die hydraulische Bremse des Unimog selbst unterstützt, aufbauend? Hat also ein Unimog 404, egal welche Baumusterreihe (.0 und .1), wenn er eine Anhängerbremsanlage hat, IMMER auch eine pneumatische Bremskraftunterstützung für seine eigenen hydraulischen Bremsen?

3.) Weiss jemand, ob man das ebenfalls als SA erhältliche Unterdruckbremsgerät (SA Nr. 35302) nachrüsten kann und hat jemand mit dieser ohne Kompressor auskommenden Bremskraftunterstützung Erfahrungen und kann was dazu sagen?

Vielen Dank für Eure Mühen!
Edmund
#574807
Hallo Edmund
der 404.0 ist mit 5500 Kg zGM beim KBA (HSN 009, TSN 820 (M180) bzw 821 (M130) angegeben. Dazu dabei ist eine Hilfskraftbremsanlage erforderlich, die die Wirkung der hydraulischen Bremsanlage unterstützt, ob mit oder ohne Anhänger.
Ohne Anhänger reicht die Unterdruckanlage, die auch bei den späten Düdos und schweren Bremer noch verbaut wurden. Da diese wesentlich günstiger ist als eine Druckluftanlage, wird man nicht ohne trifftigen Grund eine teure Druckluftanlage verbaut haben. Um die Frage abschließend zu klären müsste man alle Datenkarten abgleichen.
#574812
Vielen Dank Helmut!

Das mit dem Unterdruckgerät (auch bei T1 und t1 eingesetz) ist interessant und war mir neu.

Der 404.1 ist beim KBA mit 5,3t aufgelistet (der 404.113 sogar mit 5,5t). Ob man aus diesem kleinen Unterschied Rückschlüsse auf die Bremsen ziehen kann, weiss ich nicht. Das technisch mögliche Gewicht wurde ja nicht immer auch genutzt bei der Anmeldung/Eintragung (F.2 im Schein)

Vielleicht lässt es sich eher so klären:
1.)Kennt jemand hier einen 404.0 OHNE Druckluft-Bremshelfanlage?
2.) Und kennt jemand einen 404er MIT Anhängerbremsanlage OHNE dass auch eine Bremsverstärkung beim Unimog selbst verbaut war (=Druckluft-Bremshelfanlage)?

Liebe Grüße,
Edmund
#574814
Hallo Edmund
Screenshot 2024-04-01 at 10-44-06 sv43_pdf.pdf.png
Screenshot 2024-04-01 at 10-44-06 sv43_pdf.pdf.png (84.18 KiB) 948 mal betrachtet
Wenn du den ablastetst um den Bremskraftverstärker zu sparen, muss du eine rechnische Veränderung eintragen. Damit geht auch die ABE verloren und du musst per Einzelabnahme zulassen.
Ich weiß aber nicht, worauf du hinmöchtest. Jeder PKW hat schon seit Jahren einen Bremskraftverstärker. Es gibt einige Kollegen, die das Teil bei den Feuerwehr-TLF ausgebaut haben. Fakt ist, die Bremsleistung sinkt signifikant.
Bei der Anhängerbremsanlage dient der Drulu-Bremskraftverstärke auch zur Ansteuerung des Anhängersteuerventil.
#574815
Hallo Edmund,
in Bezug auf die Bremshelfsanlage unterscheiden sich nach Angaben von MB der 404.0 und der 404.1 nicht.
Bei einem zulässigen Gesamtgewicht ab 5000 kg war die Bremshelfsanlage unabhängig ob Druckluft oder Unterdruck notwendig.
Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 5250 kg waren zusätzlich verstärkte Federn notwendig.
Das zulässig Gesamtgeficht von 5500 kg war nur für Feuerwehr, Lösch und Katastrophenschutzfahrzeuge vorgesehen.
Bei dem Gesamtgewicht von 4750 kg (Standard bei den meisten 404.1 BW.Mogs) war keine Bremshelfsanlage notwendig.
Die meisten 404.0 waren Feuerwehrfahrzeuge und mit dem höheren Gesamtgewicht und damit mit Bremshelfsanlage ausgerüstet.

Bei meinem 404.1 hatte ich den Unterdruckbremskraftverstärker nachgerüstet. Dieser wird in die Bremleitung zwischen Hauptbremszylinder und 1.Bremsleitungsverteiler eingeschleift. Die Unterdruckleitung wird an den Einlasskrümmer vom 6.Zylinder angeschlossen.

Die Anhängerbremsanlage gab es auch (wie beim 411) unabhängig von der Bremshelfsanlage unter Verwendug eines hydraulisch angesteuetem Anhängersteuerventils (zumindest die nicht mehr zulässige Einleitungsanhängerbremsanlage)
#574820
Hallo,

mir sind die Bundeswehr 404.1 mit 4.400 bzw. 4.750kg zul. Gesamtmasse bekannt mit verschiedenen Aufbauten. Diese gab es wahlweise auch mit Anhänger-Druckluftbremsanlage. Diese Fahrzeuge hatten keine pneumatische oder andersartige Bremskraftunterstützung, egal ob eine Druckluftanlage vorhanden war oder nicht.

Mir sind auch die LSHD-Fahrzeuge (TLF8 und VLF bzw. später HRW) bekannt, mit 5.000kg zul. Gesamtmasse und Einleiter-Anhängerbremse. Diese hatten auch eine Druckluft-Bremsunterstützung, die war meines Wissens bei Fahrzeugen über 4.750kg zul. Gesamtmasse Pflicht. Ebenso kenne ich einen 404.1 als LF8-TS (Metz) mit 5.250kg zul. Gesamtmasse ohne Druckluftanlage, der hatte den Unterdruck-Bremskraftverstärker.

Der 404.0 hatte das Fahrerhaus des 406/416 in der kippbaren Variante. Meines Wissens passt da der HBZ/Bremsverstärker des 406/416 rein, also eine Einheit aus HBZ mit angeschraubtem Bremsverstärker direkt im Fahrerhaus. Soweit ich weiß, hat man dies auch beim 404.0 verwendet. Mir ist jetzt kein solches Fahrzeug ohne Bremsverstärkung bekannt.

Gruß,
Michael
#574837
VIELEN DANK EUCH ALLEN!!! :D

Zunächst zur Frage von Helmut, worauf ich hinaus will:
Es geht nicht um einen von mir geplanten Umbau oder so, sondern nur um das, was ein Interessent an einem 404er alles so "am Gebrauchtmarkt" vorfinden kann an Ausstattungsvarianten/kombinationen.

Michael:
Dein erster Absatz besagt also, dass es tatsächlich auch 404er mit Anhängerbremsanlage gibt, bei denen die Bremse des Unimog selbst NICHT unterstützt wurde, obwohl ja Druckluft an Bord ist. Das ist wirklich interessant und auch etwas verwunderlich. Offenbar baut die Anhängerbremsanlage (als Sonderzubehör) dann also nicht auf der Druckluft-Bremshelfanlage auf, sondern arbeitet auch eigenständig, dann eben halt nur für den Anhänger. Kompressor und Druckluftbehälter muss es dann offenbar unter einer gesonderten Sonderausstattungsnummer gegeben haben, da muss ich mal nachsehen. Wenn es zu einer der beiden Varianten (Anhängerbremsanlage oder Druckluft-Bremshelfanlage) dazugehört hätte, wären ja Abhängigkeiten entstanden und das oben Geschilderte wäre so nicht möglich.

Jürgen und Michael,
Aus dem was Ihr sonst noch schreibt schließe ich, dass eine Bremskraftunterstützung (welcher Art auch immer) beim 404.0 NICHT serienmäßig war, sondern nur in Abhängigkeit vom Gewicht/Einsatzzweck verbaut wurde. Da aber eben viele der 404.0 an die Feuerwehr gingen mit entsprechend hohem zulässigem Gesamtgewicht, findet man kaum welche ohne eine der beiden Arten von Bremskraftverstärkung (für den Unimog selbst) und ggf. zusätzlich auch noch für einen Anhänger.

Jürgen:
Das mit dem Unterdruckbremsgerät klingt mir nach einer sinnvollen Option für meinen 404.114. Allzu kompliziert scheint der Einbau ja nicht zu sein. Das werde ich ggf. irgendwann mal angehen. Mal sehen, was so ein Teil kostet, falls man eins bekommt. 8)

Alle:
Was ich zudem unbedingt und sogar baldmöglichst einbauen möchte, ist ein Lenkstockschalter, mit dem ich zumindest blinken will (der Rest ist unwichtig). Der Blinkschalter für die rechte Hand scheint mir ein Sicherheitsrisiko im Stadtverkehr zu sein und zudem ist es mehr als ungewohnt. Dürfte doch eigentlich kein Problem sein das etsprechend umzuverdrahten, auch wenn der Wagen zuvor nie einen Lenkstockschalter hatte, oder?

Liebe Grüße,
Edmund
#574844
Hallo Edmund,
den Einbau eines beliebigen Lenkstockschalters z.b. aus dem Oldtimer Traktor Segment solte kein Problem darstellen. Allerdings kann ich das Argument Sicherheitsrisiko im STadtverkehr nicht ganz nach vollziehen. Der Mog, auch ein 404, ist ja eher behäbig und kein Lückenspringer. Mit der rechten Hand bedienst Du auch die manchmal hackelig Schaltung und verläßt dabei das Lenkrad weit und lang :D

Einen Unterdruckbremskraftverstärker habe ich hier noch liegen. Wurde 2020 ausgebaut, da das Fahrzeug keinen Unterdruck mehr hat. Müßte kontrolliert und gegebenfalls überholtwerden, weil ich natürlich keine garantieen geben kann.
#574846
Hallo Jürgen,

Ein "Lückenspringer" ist er wirklich nicht. 8) Und ich bin generell ohnehin ein eher gemächlicher Fahrer. Vielleicht hätte ich statt "Sicheheitsrisiko" eher schreiben sollen, dass ich persönlich mich irgendwie nicht dran gewöhnen kann rechts zu blinken. Ich vergesse ihn auch oft dann wieder rauszuholen. 8) Vielen Dank jedenfalls für Deine Hinweise zum Lenkstockschalter. Dann werde ich mir sowas demnächst mal besorgen.

Wegen dem Unterdruckbremsgerät schreibe ich Dich privat an. :D

Liebe Grüße,
Edmund
#574847
Moin,
die Funkkoffer sind bei der Bundeswehr ja teilweise mit Druckluft nachträglich umgerüstet worden, meiner Erinnerung nach ohne Bremskraftverstärker aber mit dem (zivil verbotenen) Handbremsventil für den Anhänger am Lenkrad.

Mein TLF (Zivilschutz) hat einen Druckluft-Bremskraftverstärker. Mein Tro LF (Bundeswehr) einen Unterdruck-Bremskraftverstärker. Alles 404.1

Gruß
Michael
#574859
Hallo
adabsurd hat geschrieben:Das dieser Handbremshebel für die Anhängerbremse bei ziviler Zulassung verboten ist, wusste ich nicht.
die Streckbremse ist seit 1980 in Dland generell verboten, auch für "Preußens Gloria" Straßenverkehrs- und Zulassungsordnung gilt auch auch für die Kameraden in Jägerkleidung.
Da es bei den benzinsaufenden Truppentransportern keine Motorbremse gab, sollte damit bei Bergabfahrt das Schieben vom Hänger verhindert werden. Leider wurde auch öfter überbremst, dann blockierten die Anhänger und der Zug knickte ein oder die Hänger rutschten seitlich weg oder versuchten das Zugfahrzeug zu überholen.
#574924
Hallo Edmund,
die Bremsen fallen bei der Sonderausstattung unter "Gruppe 700 - Hydraulik / Bremse" - Liste ist nicht vollständig!
  • 712 / SA 35096 Druckluft-Bremshelfanlage
  • 718 / SA 35425 Zweikreisbremsanlage (404.0 ab 1973)
  • 718 / SA 35573 Zweikreisbremsanlage (404.0 ab 1973)
  • 720 / SA 35140 Einleitungs Anhängerbremsanlage
  • 730 / SA 35116 Zweileitungs-Anhängerbremse ohne Bremsverstärker
  • 749 / SA 35302 Unterdruck Bremsgerät - MB Ersatzteilliste
Es gibt auch noch Online Ersatzteilisten von MB wo auch einige der o.g. Varianten hinterlegt sind: EDIT: Linkfehler behoben
Zuletzt geändert von d0b am 05.04.2024, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
#574925
Vielen Dank auch an Helmut und Thilo für die ganzen interessanten Informationen.
Man lernt ja permanent Neues zu unseren Schätzchen und genau das macht ja (unter anderem) auch so viel Spass. :D

Liebe Grüße,
Edmund

P.S.: Zu unseren anderen Schätzchen, den Frauen, lernt man ja früher oder später zumeist, dass man nicht so wirklich schlau aus ihnen wird. Das ist bei den Mogs anders. 8)
Unimog u1300 OM352A Leistungssteigerung

Hallo Helmut, Auf eBay würde es einen Turbo[…]

Unimog 421 Hiab Kran 245 Foco

Guten Tag, der nette Mitarbeit beim Hydraulik Ser[…]

Handgas/ Gaspedal

Servus, Danke für die schnelle Hilfe. Ich wer[…]

Biete eine Bodenkonstante Ackerschine für Uni[…]