Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#575985
Hallo zusammen
Ich bin neu hier und benötige eure Hilfe
Ich besitze aktuell noch keinen Unimog , wurde aber bei einen 404.114 um Hilfe gebeten da dort die Elektrik wohl etwas spinnt.Mir wurde der 404 auch zum Kauf angeboten , da müßte mich aber erst mal in die Materie einarbeiten und ich weiß aktuell auch nicht was sowas kosten darf, usw..Es ist ein Cabrio - Funkkoffer,Fahrgestell soweit rostfrei, kleiner Womo-Ausbau,H-Kennzeichen , TÜV 2 Monate, 3,5Tonnen,neuwertige Reifen , unten drunter Richtung Getriebe ziemlich ölig.
Vorgeschichte ist , das der 404er aktuell nach ca. 8 Monaten Standzeit nicht mehr anspringt.( steht draussen)
Ein KFZ-Meister hat den vor Ort durchgesehen und "festgestellt" das das Zündschloss defekt sei.Hatte dann ein "neues" Zündschloss besorgt (Bosch 0342202002,nicht original) und den Eigentümer der leider keine Schraubererfahrung hat , alleine gelassen.Aufgrund der Expertise des Meisters habe ich gestern versucht das neue Zündschloss zu montieren.Ich habe diverse Schaltpläne die aber irgendwie nicht zum Erfolg verhalfen.Da nicht wirklich zu sehen ist wo welcher Kontakt genau wann wo hin geht.Die Bezeichnungen und Anschlüsse des Zündschlosses sind anders als origial , das neue Zündschloß hat auch 3 Schaltstellungen anstelle von 2 .
Das es öfters Masseprobleme gibt war mir bekannt und ich habe diverse Masseverbidungen über mehrere Starthilfekabel am Fahrzeug verteilt.Zu den Blei-Batterien kann ich nichts sagen , die eine hatte aufgeladen 13,3 Volt die andere, 10,5 Volt ( was mir wenig vorkommt)
Das alte Zündschloss gab folgendes von sich :
Stellung 1 rote Kontrollleuchte geht an , kein starten des Anlassers möglich , auch kein kurzes klacken vom Einrückrelais , gemessene ca. 23 Volt am Zündschloss Klemme 30
Stellung 2 rote Kontrolleuchte geht fast immer aus ,dann kein starten möglich, durch ewiges rumfummeln am ausgebauten Zündschloss und Kabelbaums in der Nähe , geht die Kontrollleuchte eher zufällig an , wenn diese an ist ist auch ein kurzes klacken beim drücken des Startknopfes zu hören , aber nur 1x klack und das wars. Dabei geht die Leuchte direkt aus und fängt nach ca. 20-30 Sekunden wieder langsam das leuchten an,was mich jetzt dazu bewegt das ggf. die Batterien ein Problem haben.Gemessene Spannung dann ca. 2,4 Volt an 30 wenn die rote Leuchte ausgegangen ist .
Ich würde mich jetzt erst mal ums Zündschloss kümmern um dieses auszuschließen.Dann würde ich noch 2 PKW Batterie auftreiben um die dann zu testen.
Am alten Zündschloss sind die Anschlüsse 2x 30 , 2x 15 , 61 , 16 , 16a
Das Neue Bosch Zündschloss 0342202002 mit 3 Schaltstellungen + 1 P Stellung hat : 2x 30 , 2x 15 , 56 , 58
Das Zündschloss habe ich gesehen wird überall massig als Ersatz für dieverse Unimog angeboten,hier im Forum ( zumindest habe ich noch nichts darüber gefunden ) anscheinend noch nie verbaut.
Kann mir vielleicht trotzdem jemand von euch sagen wo ich welche Drähte anschliessen soll.
Oder ist das Zündschloss obwohl es für den 404er angeboten wird , für diesen gar nicht brauchbar.
Wenn ich wenigstens den Motor mal zum Laufen bekäme .Ich will jetzt niemanden auf die falsche Fährte führen dann doch ggf.die Batterien hinüber...
Leider steht der 404er etwas weg von mir.Ich habe jetzt das neue Zündschloss mit nach Hause genommen und fertige mir erst mal Drahtadapter an damit ich wenigstens fliegende Leitungen verlegen kann.
Wäre toll wenn ihr mir da etwas weiterhelfen könntet.
Grüße Pascal
#575989
Hallo und herzlich wilkommen Pascal.

Die Elektrik des 404 ist eigentlich garnicht so schwierig. Schaltpläne gibt es im Reperaturhandbuch. Dieses solltest Du Dir ruhig zulegen wenn Du wirklich mit einem 404 liebäugelst. Dies gibt es bei https://www.buchundbild.de
Bevor Du an das Zündschloss gehest solltest Du zunächst für eine vernünftige Spannungsversorgung sprich Batterien sorgen. Nach allem was Du schreibst sind die vielleicht nur nicht richtig geladen eher aber tatsächlich kaputt. Es deutet viel darauf hin, dass die Spannung direkt beim Einschalten bzw Anlass versuch zusammen bricht.
Beim 404 Zündschloss muss in der ersten Schaltstellung alles funktioniern, auch der Anlasser muss drehen können. Lediglich die Zündung selbst, die Zündspule, wird nicht mit Strom versorgt.
Wo steht der Mog?
#575993
Hallo. Vielen Dank für deine Nachricht.Er steht in der Eifel.Die Betriebsanleitung für den 404 und ein Reparaturhandbuch bekomme ich am Montag.Schaltpläne hab ich schon mal aus dem Net gezogen.Aber leider sehe ich da nicht eindeutig wie die Schaltstellung bei der zivilen und Armee-Ausführung genau sind.
Das nue Zündschloss mit den 3 Stellungen und P scheint für die zivile Version zu sein.Da müßte ich halt die Drähte entsprechend zurecht legen.Da habe ich einen Belegungsplan gefunden und muss mal das neue Zündschloss druchmessen ob das der Belegungsplan ist .
Wenn ich das richtig sehen hat der Startknopf die 3 Anschlüße nur damit man jeweils in der 1. und 2. Stellung des alten Zündschlosses den Anlasser betätigen kann.
Also Stellung 1 geht die Spannung nur zum Startkopf ohne das die Zündspule Spannung bekommt ( ich lasse jetzt den Lichtstromkreis außer acht )
In Stellung 2 bekommt dann der Vorwiderstand seine Spannung für die Zündspule.Und vom Vorwiderstand geht dann auch die Spannung an den Startknopf der wiederum den Anlasser betätigt kann.
Was ich nicht erkennen kann ist wann die Klemme 61 seinen Kontakt bekommt.Ich habe einen Schalzplan aus einer 404 Betriebsanleitung in dem man die Klemmen 16 , 16a, 30 , 15 und 61 sieht , aber leider nicht erkennen kann in welcher Schaltstellung die einzelnen Kontakte geschlossen werden.
Ja die Batterien habe ich stark im Verdacht.Zumal ich die 1 Tag lang geladen habe und die eine Batterie nur 10,4Volt geschafft hat.Diese hat auch am Gehäuse seitlich eine Delle so als ob da Vakuum drin wäre.Die 23,4 Volt kann man zwar im Motorraum messen ,aber sobald man am Zündschloß in Stellung 2 geht bricht die Spannung zusammen ( ohne den Startknopf zu drücken) , ich meine ich hätte da mal irgendwo mal umt 14 Volt oder so gemessen.Kurz nach betätigen des Startkopfes( wenn der dann mal will) waren aber nur noch zw. 0,8 bis keine Ahnung so 2,4 Volt da.Der Wert änderte sich auch jewils leicht.
Was ich so gesehen habe ist dann ja eigentlich in Stellung 2 nur der Vorwiderstand,Zündspule und Benzinanzeige als Verbraucher dran.Da sollten doch in Stellung 2 die 23,4 Volt relativ stabil sein und messbar sein.Ist aber nicht so .
#575995
Hallo Pascal,
Das der 404 unterschiedliche Zündschlösser für Mil und Zivil haben soll ist mir nicht bekannt, aber ich weiß nicht alles. Ich denke aber eher nicht.
Die Leitung vom Startknopf zum bzw. hinter den Vorwiderstand dient dem Kurzschließen, Überbrücken des Vorwiderstandes beim Startvorgang um mehr Spannung an der Zündspule zu haben.
In Stellung 2 vom Zündschloss sind alle Verbraucher angeschaltet, den die wurden ja bdreits in Schaltstellung 1 freigegeben. Mit Schaltstellung 2 kommt nur die Zündung dazu.
Wenn die Batterie nach 1 Tag laden nur etwas über 10V erreicht ist sie Schrott und definitiv nicht mehr für den Motorstart geeignet. Um Deine gemessenen Spannungen zu beurteilen musst Du genau beschreiben wann Du was zwischen welchen zwei Messpunkten misst.
Klemme 61 ist die Verbindung von Klemme 15 über die Batteriekontrollleuchte zum Lichtmaschinenregler. Nur für den reinen Startvorgang wird diese nicht benötigt.
#576097
Hallo zusammen.Das Unimog- Jetzt helfe ich mir selbst - Buch und eine original Unimog 404 Betriebsanleitung sind mittlerweile da.In der Betriebsanleitung sind auch 2 Schaltpläne der zivilen und militärischen Ausführung drin.Im Rep.Handbuch ist leider alles in 12 Volt und nicht in 24 Volt angegeben.Da ich mir wie Beschrieben nicht sicher war ob die 2 Batterien noch zuverlässig sind habe ich mir jetzt einen 24Volt Starthilfebooster besorgt und an die Baterien angeschlossen.
Damit konnte ich den Motor zumindest mit dem alten Zündschloss in Stellung 1 und Stellung 2 starten, was wohl eigentlich nur in Stellung 2 möglich sein sollte . Und ich konnte den Motor nicht mehr ausmachen.Auch nicht wenn ich den "Natoknochen" also die Masse getrennt hatte.Ich musste dann die + Leitung am (ich gehe mal davon aus) Vorwiederstand vor der Zündspule abschrauben.
Auch das Licht ging in keiner Stellung an.Wobei der Schalter auch schon ziemlich marode ist.Aber das da gar nichts an geht ist schon komisch.Wie gesagt soll laut Besitzer der 404 im September noch einwandfrei funktioniert haben.Ist normal angemeldet und hat TÜV.Möglicherweise hat mein Vorgänger der daran geschraubt hat gff. Anschlüsse am Zündschloss vertauscht oder das Zündschloss hat wie er meint tatsächlich ein Problem.
Was mir aufgefallen ist,ist das ich nirgends 28Volt von der Lichtmachiene messen konnte.Auch konnte ich feststellen das der Regler wohl den Startbooster nicht mag,da der ständig vor sich her klackerte und erst aufhörte nachdem ich den Booster entfernt habe.Der Motor lief ohne Booster sauber weiter.
Zumindest kann man jetzt den 404er rangieren.Ausmachen halt nur über + Leitung vor Zundspule abklemmen.
Als nächstes muss ich herausfinden welche Kontakte bei welcher Stellung im Zündschloss Strom bekommen sollen.Sind ja wiklich nicht viele Leitungen.Das Blöde ist das der Wagen weiter weg steht und ich natürlich nicht immer den Kopf dafür frei habe geschweige denn Zeit.Ich werde mich aber melden sobald ich weiter gekommen bin.
Was toll wäre wenn einer von euch mir ein paar Bilder von den angeschlossenen Leitungen schicken könnte.Also Unterseite Zündschloss wo man Drähte und Anschlussnummerierung erkennen kann.Mein Zündschloss ist grün und hat die Anschlüsse 16 und 16a dran.Die zivilen haben angeblich andere Bezeichnungen. Vielleicht sehe ich dann direkt was falsch angeschlossen wurde .
#576106
Guuden,

Welches Reparaturhandbuch und welche BA besitzt Du?
Das Zündschloss, bei MB Fahrschalter genannt, scheint der mit den Stellungen
Aus, eins und zwei zu sein.
Der Lichtschalter hat drei oder sieben Stellungen?
Ein Booster sollte nur als Starthilfe dienen, wie bereits bemerkt hat der Regler sonst Probleme.
Das Ausschalten würde ich durch Einkuppeln im 6. Gang bei voller Bremsung erledigen.
Da dass das Zündschloss nicht erledigt, lässt sich auf eine Fehlverdrahtung schließen.
Gibt es Bilder der Anschlüsse des alten und des neuen Zündschlosses?
Und eins des Armaturenbretts von oben?

Habe gerade einen 404-er Schaltplan gefunden, bei dem wie bei alten Treckern,
das Zündschloss auch das Licht schaltet.

Das gewünschte Bild halte ich für weniger aufschlussreich als die Abbildung in der BA.
Zumal bei der Enge unter dem Armaturenbrett kein aussagekräftiges Foto geschossen werden kann.

Eine 12 V Ausführung gab es ab Werk m.W. nur als Sonderanfertigung für Asien,
ich meine für das indonesische Militär.

Gut 404!
Justus

PS. Das FEBI BILSTEIN 38032 Schließzylinder, Zündschloss
sieht mir nach einem originalen Teil aus.

Quelle: https://www.4yourcar.de/de/i109956/febi ... /febi38032
#576116
Hallo Pascal,

die "wie helfe ich mir sebst Bücher" sind schöne Begleitliteratur, ersetzten aber auf keinen Fall das originale Werkstatthandbuch oder alternativ die TDv. Holle Dir unbedingt die vernünftige Literatur. An 100 Euro sollte es nicht scheitern.
Bilder sind schwierig. Da Du ja gerade daran herumbastels, mache Du Bilder von Deineen SZündschlössern und schaltern.
Kannst Du vernünftig messen, das hilft mehr bei der Fehlersuche als Bilder in diesem Fall.
Das der Motor auch mit abgenommen Natoknochen weiter läuft ist klar, weil Du ja nur die Masse Verbindung zwischen Battere und Rest vom Fahrzeug trennst aber nicht die Mase der Lichtmaschine und der Zündung von einander trennst. Allerdings kann der Regler Schaden nehmen wenn ihm die Batterie als Puffer fehlt.
Für Tests entweder eine zusätzliche Trennstelle (Schalter) in die Zündungsleitung bauen oder wie Justus schreibt den Motor mittels abwürgen abstellen. Ich würde allerdings die zusätzliche Trennstelle bevorzugen.
#576202
Hallo zusammen.Vielen Dank für die Ausführungen.Ja , ich gehe jetzt auch von einer Verkabelungsfehler aus.Der Mog wurde ja mal restauriert und ich weiss auch nicht was genau da alles noch original ist.Heute fahre ich noch mal zum Nachmessen hin.Hab auch eine 2. 12 Volt Batterie aufgetrieben die ich mit Starthilfekabel an die noch funktionierende Batterie klemmen kann , damit ich ohne Start-Booster messen kann.Das Zündschloss und den Startknopf hatte ich aus dem Armaturenbrett ausgebaut und in den Motoraum gezogen,damit ich da besser messen kann.Der Lichtschalterknopf ist ziemlich abgebrochen,von daher kann ich zu der Funktion gar nichts sagen.Licht geht auf jeden Fall nicht an.Egal was man da rumschaltet.
Dateianhänge:
20240617_190143[1].jpg
20240617_190143[1].jpg (1.6 MiB) 471 mal betrachtet
Lichtschalter
Lichtschalter
20240617_185059[1].jpg (1.76 MiB) 471 mal betrachtet
original Zündschalter
original Zündschalter
20240612_172748[1].jpg (1.2 MiB) 471 mal betrachtet
#576207
Hallo Pascal,
ich hätte hier einen Schaltplan von einem 404-S, allerdings von einem Kat-TLF 8/8.
Vielleicht siehst du da drauf die Schalterstellungen.
Ansonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
Hab die Dinger zwar beim Bund und der Feuerwehr gefahren, aber ich hab nen 411er.
Der Lichtschalter schaltet Standlicht = 1, Fahrlicht =2 und Tarnlicht in den einzelnen Stufen Vorne, Hinten, Alles zusammen.
Was genau ??? ist zu lang her.

Wünsch dir viel Erfolg.
Michael
IMG_20221007_172829.jpg
IMG_20221007_172829.jpg (1.83 MiB) 434 mal betrachtet
#576400
Hallo
Der zivile Universal Zündschalter der anderen Baureihen passt nicht bei der militären 404 Ausführung (auch die zivile 404 Ausführung hat einen anderen Zündschalter). Bei Ebay schreiben einige Anbeiter einfach alle Baureihen in die Artikelbezeichnung...
Das verlinkte Febi Ersatzteil ist ebenfalls nicht das richtige.

Falls sich der Zündschalter als Fehlerquelle herausstellen sollte, ich habe noch neue, originale aus altem Lagerbestand für den 404 in Militärausführung.
Auch mit dem zerbröselten Lichtschalterknopf könnte ich aushelfen.
Bei Bedarf, einfach eine PN schreiben.

Viele Grüße
Moritz
Wo bekommt man diese Sitzbezüge

Hallo ich hebe meine Isri-Sitze neu beziehen lasse[…]

https://youtu.be/KJCQERETGhM?si=4AckJY27f--JaN5g

Hallo Jürgen, vielen Dank für deine schn[…]

Hallo Hans, der Fachbegriff ist Drahteinlage.