Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon Steffen » 13.09.2002, 14:13

Hallo Mog Freunde !!

Ich habe ein Problem mit der Kippritsche von meinem 406. Die Sache ist schon bei dem Vorbesitzer passiert und ich möchte das nun in Ordnung bringen. Wahrscheinlich hat man beim kippen die Bolzen nicht richtig gesteckt und somit die Spinne und die Pritsche hinten rechts nach oben gebogen. Der Mog sieht von hinten aus als wäre er einseitig beladen.
Meine Frage ist nun ob jemand Erfahrung oder einen Tip hat wie man die Spinne und die Pritsche wieder richten kann.

Danke im voraus !

Gruß
aus der Pfalz

Steffen



[Editiert am 13/9/2002 von Steffen]

[Editiert am 13/9/2002 von Steffen]
Benutzeravatar
Steffen
Member
Member
 
Beiträge: 117
Registriert: 13.09.2002, 12:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon Steffen » 13.09.2002, 14:13

Hallo Mog Freunde !!

Ich habe ein Problem mit der Kippritsche von meinem 406. Die Sache ist schon bei dem Vorbesitzer passiert und ich möchte das nun in Ordnung bringen. Wahrscheinlich hat man beim kippen die Bolzen nicht richtig gesteckt und somit die Spinne und die Pritsche hinten rechts nach oben gebogen. Der Mog sieht von hinten aus als wäre er einseitig beladen.
Meine Frage ist nun ob jemand Erfahrung oder einen Tip hat wie man die Spinne und die Pritsche wieder richten kann.

Danke im voraus !

Gruß
aus der Pfalz

Steffen



[Editiert am 13/9/2002 von Steffen]

[Editiert am 13/9/2002 von Steffen]
Benutzeravatar
Steffen
Member
Member
 
Beiträge: 117
Registriert: 13.09.2002, 12:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon sigi » 13.09.2002, 22:55

Hallo
Ich hoffe erstmahl das die antwort ankommt weil ich hir irgendwelche probleme mit dem neuen forum habe
Aber vieleicht solltes du es mahl mit Heißmachen versuchen, wobei ich nicht genau weiss ob die Festigkeit der Spinne dadurch leidet. Jedoch ein schweißbrenner kann dir da bestimmt weiterhelfen ( hat jeder Heizungsbauer oder werkstadt.
Gruß Sigi
sigi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.09.2002, 23:24
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon HartwigHeil » 14.09.2002, 07:09

Hallo Steffen,
warmmachen und draufrum klopfen bringt meiner Meinung nach kein gutes Ergebnis. Wenn schon, dann muß man das ganze auf einer Richtbank machen, damit das hinterher alles wieder stimmt. An Deiner Stelle würde ich beim nächsten Baumaschinendienst anfragen, die richten auch Frontlader und so.
Oder sehen ob Du was anderes bekommst, eine Spinne ist noch bezahlbar.

Gruß Hartwig
Wenn die Ökosteuer ökologisch sein soll,dann ist jemand,der ein Eisbein gegessen hat,Polarforscher

Gruß aus dem Großherzogtum Baden
http://moself.de
HartwigHeil
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 714
Registriert: 24.07.2002, 21:27
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon sigi » 14.09.2002, 13:24

Hallo noch mehl
Ich muss wohl misverstanden worden sein, ich meine nicht drauf rumkloppen sondern z.b. ein Rohr auf den Kugelkopf aufschieben ( Als Hebel) die gebogene Stelle ( und nur die ) zum Glühen bringen und langsam versuchen die spinne in ihrer urspünglichen lage zurück zu drücken bzw. zu ziehen. Natürlich kannst du besser zu einen fahren der das ding genau richten kann, das steht ausser frage. Die alternative dir eine neue Spinne zu hohlen ist ja auch noch da
Schöne Grüsse aus dem Emsland
Sigi
sigi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.09.2002, 23:24
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon Steffen » 16.09.2002, 10:48

Hallo und Danke für die Antworten.

Das mit dem warm machen hab ich mir auch schon gedacht. Aber ich schätze, dass die Pritsche auch was abbekommen hat. Wenn ich jetzt den Kugelkopf nach unten biege habe ich bedenken, dass sich die Pritsche nicht mehr in den Kugelkokf absenkt und in der Luft steht.
Dann müsste ich die Pritsche auch noch richten. Was meint Ihr dazu ?

Danke & Gruß
aus der Pfalz

Steffen

[Editiert am 16/9/2002 von Steffen]
Benutzeravatar
Steffen
Member
Member
 
Beiträge: 117
Registriert: 13.09.2002, 12:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon OliverStollenwerk » 16.09.2002, 16:18

Hi Steffen..

ganz runter geht die Pritsche sehr wahrscheinlich schon, denn beim hochdrücken beim Vorbesitzer wird es wohl die Spinne nach oben und die Pritsche, wenn überhaupt, ab der Mitte nach unten gezogen haben. Du solltest mal die Bordwände links und rechts aufmachen und eine gerade Latte über die Pritsche legen, wenn müsste die in der Mitte einen Buckel machen, genau an der Stelle, an der der Zylinder angreift. Ich versteh nur nicht so ganz, wie das passiert sein soll, weil wenn müssten ja schon alle vier Bolzen drin gewesen sein, und wenn dem so war, wären alle vier Arme krumm beziehungsweise die Pritsche hätte in der Mitte einen Buckel.
Gruß aus Nalbach/Saarland

Olli

www.unimog-saar.de
OliverStollenwerk
Member
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: 22.07.2002, 18:15
Wohnort: Nalbach/Saarland
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon Achim1 » 16.09.2002, 16:31

Hallo Steffen,

eigentlich kann ich mir eine verzogene Pritsche nur so erklären, daß Dein Vorgänger mal die Bolzen falsch gesteckt hatte und dann sich wunderte warum der Mog so schlecht kippt :casstet:

Was heisst das nun, in diesem Falle ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Pritsche etwas verzogen. Wenn Du schon mit dem Auge erkennen kannst, dass die Spinne verzogen ist und beim absenken sich die Pritsche problemlos in die Kugeln setzt, dann sind Pritsche und Spinne gleichermassen verzogen.

Sollten sich die Träger der Spinne nicht soweit verzogen haben, daß diese sich schon sichbar verformt (aufgebogen oder verzogen) haben, dann ist diese Arbeit eher kosmetischer Natur und technisch nicht unbedingt nötig. Du solltest Dir auch auf jedenfall die Halter der Pritsche genauer anschauen, bei einigen älteren Modellen konnten die sich nach unten soweit aufbiegen, daß beim Kippen die Pritsche von einer Kugel rutschen konnte und ... (den Rest kann Du Dir denken).

Um nun mal auf den Punkt zu kommen - Ich sehe hier 2 Lösungen:
1.) Ab auf die Richtbank damit, aber das kostet eben Geld.
2.) Selbstrichten, aber dafür benötigst Du auch etwas Zeit und schweres Gerät.

Also zu 2.)
Ich würde als erstes die Pritsche herunter heben und diese auf einen relativ geraden Boden stellen und diesen Boden als Mass nehmen. Wenn der Boden gerade ist und Deine Pritsche verzogen, so stehen nicht alle 4 Halter der Pritsche auf dem Boden.
Jetzt haben wir ein Problem, wie bekommt man die Pritsche wieder gerade?
Erhitzen und richten halte ich für nicht möglich, da die Fläche einfach zu groß ist.
Ich würde nun mit gefühlvoller aber bestimmter Gewalt an die Sache gehen und durch die Unterlage eines Balken und dem Einsatzes meines Baggers versuchen das Ganze in die richtige Richtung zu biegen.
Liegt die Pritsche nun Plan auf dem Boden auf kannst Du diese wieder auf dem Mog montieren.
Leider wird nun die Spinne nicht mehr zur Pritsche passen und jetzt kommt Gas und Sauerstoff ins Spiel.
Die Spinne kannst Du nun kräftig erhitzen und versuchen mit einer geeigneten Verlängerung das \"hängende\" Bein wieder in die gewünschte Richtung biegen.

Ansonsten noch eine Idee, hat sich evtl einer der 3 Halter für die Spinne verzogen und somit liegt der Rest obendrauf auch schief?

Meine persönliche Meinung ist, wenn das alles nicht zu exterm Verzogen ist und es problemlos funktioniert, spar Dir doch Zeit und evtl. Geld und lass es so wie es ist. Ich sehe den Mog eben als Arbeitstier und zwar eins von der edelsten Sorte, da sind eben Kratzer und kleinere Beulen nicht zu vermeiden und bilden einen Karakter. Halten wir es doch einfach nach dem Bauhausprinzip - the form follows function ;)

Gruß Achim
Grüsse aus Rheinhessen,

Achim Blees-Wallich
Achim1
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 24.07.2002, 12:47
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Spinne & Pritsche von 406 verbogen

Beitragvon Steffen » 20.09.2002, 08:09

Hallo und Danke für alle Antworten,

ich werde mich jetzt mal an die Geschichte machen und die Pritsche herunternehmen. Wenn ich neue Erkenntnisse habe werde ich euch berichten.

Gruß aus der Pfalz

Steffen
Benutzeravatar
Steffen
Member
Member
 
Beiträge: 117
Registriert: 13.09.2002, 12:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste