Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#376175
Hallo an alle,
ich habe an meinem U411.120 das Problem das die hinteren Bremsen nicht richtig aufmachen.

Gestern habe ich mir die Bremse angeschaut und die Trommeln hinten runter gemacht (was nicht ganz so einfach war, denn die Beläge lagen ab an der Trommel an).
An beiden seiten fehlen die beiden Senkschrauben mit denen die Trommel fixiert wird. Sind diese zwingend notwendig oder reicht es wenn die Trommel durch die Radschrauben gehalten wird?

Hat jemand gerade die größe der Schrauben parat?

Ich denke mechanisch ist soweit alles OK, aber ich habe das Gefühl die Bremszylinder gehen nicht ganz zusammen.

Deshalb wechsele ich heute die Bremsschläuche.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
An dem nachstellmechanismus hat es eine Feder aus Blech.
Diese arretiert das nachstellrad.
Muss die große Feder (vom vorderen zum hinteren Bremsbelag) auf dieses Blech oder darüber?

An meinen Bremsen war es links auf der Blechfeder, rechts darüber.

Ich hoffe auf den Bildern sieht man was ich meine.

Die nächste Frage:
Wie "leicht" muss sich die Radnabe drehen lassen?
Ich habe das gefühl, dass das zu schwer geht (ohne Bremstrommel, keinen Gang, keine Sperre). Gibt es an der Hinterachse oder am Diff die Möglichkeit was zu schmieren?

Hilf hier evtl. ein wechsel des Diff Öls?
Was für ein Öl brauche ich da? Wie viel brauch ich da?

Danke und Gruß
Thomas
Dateianhänge:
Feder über Blechfeder
Feder über Blechfeder
Bremse_1.jpg (97.85 KiB) 1031 mal betrachtet
Feder auf Blechfeder
Feder auf Blechfeder
Bremse_2.jpg (92.08 KiB) 1031 mal betrachtet
#376180
Hallo Thomas,
die Bremsenfeder liegt auf/über dem Blech wie auf deinem Bild Bremse 2.
Ich würde empfehlen auch die Bremszylinder zu kontrolieren, es könnte sein das diese auch nicht mehr freigängig sind.

Zum Abnehmen der Bremstrommel hast du auch die Einstell-Exenter gelöst, dann sollten die Bremsbeläge nicht mehr anliegen.

Zum Drehen der Radnabe:
Die mechanischen Wiederstände in den Achse sind schon ziemlich groß, das wird mit erwärmung der Öle währen der Fahrt etwas weniger.
Mit eingelegtem Gang oder Sperre könntest du die Radnabe garnicht drehen.

Die Achsgetriebe werden vom eingefüllten Öl geschmiert, sonst befindetn sich an der Hinterachse keine separaten Schmierstellen.
Im Achsgehäuse sind etwa 3 Literl, in den Vorgelegen 0,2 Liter Getriebeöl SAE 80.

Ich empfehle dir eine Betriebsanleitung für deinen Unimog anzuschaffen, dort stehen alle Pflegehinweise drin und auch Tips zur Fehlerbehebung.

Gruß
Jochen
Ich schreibe hier nur irgendwas, habe eigentlich überhaupt keine Ahnung! Muß ich immer wieder feststellen!
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114
#376188
Hallo und erst mal Danke für die schnelle Hilfe.

die Bilder in dem link sind vermutlich von den alten Achsen.
Ist das bei den neuen genau gleich?

@ Jochen:
kann es sein, dass es die angesprochenen Extenterschrauben bei meinem Mog nicht gibt?
(Ich habe die neuen Achsen)

Ich kann bei meinen Bremsen das innere untere Blech komplett abschrauben,
das sieht also definitiv anderst aus als auf den Bildern
(OK, bei mir sind es ja auch die hinteren Bremsen).

Wie funktioniert die Nachstellung der hinteren Bremsen?
Wird die von hand eingestellt oder stellt sich die Bremse automatisch nach? (So wie ich das sehe passiert das von hand, aber ich frag halt noch mal :-))

Gruß Thomas
#376223
Hallo,
auch meine Bremse hat Exenter :-).

Leider lässt sich auch mit denen die Bremse nicht so einstellen dass die Bremsbacken nicht an der Trommel streifen.

Ursache hierfür ist der Bremszylinder.

Hat jemand einen ausgebauten Bremszylinder an dem er messen kann wie weit der zusammen geht (also von Nut zu Nut)?

Entweder der Bremszylinder geht nicht zusammen weil der Zyliner nicht entlastet ist (zugequollene Schläuche) oder der Zylinder selber ist fest.

Leider hat das mit dem Wechseln der Schläuche gestern nicht funktioniert.
Die Verschraubungen sitzen so fest, dass diese nicht zu lösen waren ohne etwas zu beschädigen.
Habe die jetzt mal eingesprüht und hoffe dass ich die dann aufbekomme.

Gruß und schönen Sonntag
Thomas
#376226
Hallo Thomas,
Entweder der Bremszylinder geht nicht zusammen weil der Zyliner nicht entlastet ist (zugequollene Schläuche) oder der Zylinder selber ist fest.
Deshalb habe ich dir geschrieben, du sollst die Radbremszylinder kontrollieren.
Einfach mal auseinandernehmen und nachsehen. Es empfiehlt sich, alle Komponenten auszutauschen oder aufzuarbeiten.

Grüße
Jochen
Ich schreibe hier nur irgendwas, habe eigentlich überhaupt keine Ahnung! Muß ich immer wieder feststellen!
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114

Hallo Daniel, auf dem bild oben ist der Blinkgebe[…]

Unimog beim Holzmachen

Einen schönen 1. Advent wünsche ich Euch[…]

Preis in €: 40 Art des Preises: Festpre[…]

Unimog 2010 Verdeck

Selbst wenn man etwas abzugeben hätte, wü[…]