Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#469613
Hallo Reiner

Hast ja recht... Das eigentliche Problem, welches ich hatte ( Temp. geht in der Warmlaufphase >100 Grad) ist im Griff. Fahren kann ich mit den jetzigen Parametern auch, also werde ich das auch vorerst mal tun.
Parallel schaue ich mich nach einem Thermostat mit einer Oeffnungstemp. von ca. 80??? Grad um. Gibt es ja in der Bucht zu günstigen Preisen.

Betreffend fehlendem Fahrtwind im Kochtopf: hilft es vielleicht, wenn ich die Absaughaube über dem Herd einschalte? :-)

Schönes Wochenende

Jörg
#469905
was ich hier schon wider lesen muss,da bin ich fassungs los!

die diskussion gab es schon oft genug, nicht das man es wiederholen, mir geht es ums ergebniss! :!:

jürgen, du hast erfahrungen mit den motoren?
du hast nur einen 411 mit 636 gehabt, der schlechte kompression hatte und bist auf 404 umgestiegen.

und reiner, du schreibst er wird begeistert sein, obwohl du weist das das system im dehngefäss mist war und wir da auch schon persöhnlich drüber diskutiert haben??

dies soll bitte nicht als persöhnlicher angriff gesehen werden, sondern nur als ermahnung!
damit unwissende nicht irregeführt werden!!

ich hab über 30 jahre erfahrungen mit 636 motore, die meisten motore hatten schäden mit dem alten system im dehngefäss, das ist nicht zu unterschätzen!!!!
x habe ich auseinander gehabt und vieles ist schleichend an Schäden !!
meistens dritter und vierter zylinder mit kolbenringbrüchen, kopfrisse usw!
weil gerade die nicht genung kühlung bekommen, die temperatur anzeige zeigt einem das aber nicht an, da dort nicht gemessen wird!

warum hat DB wohl das andere system entwickelt, weil zuviele schäden,l eider erst sehr spät, waren wohl zu sehr mit anderen dingen beschäftigt.

ich wollte eigentlich zu solch thema nichts mehr schreiben, kann aber nicht anders, da hier immer noch eine belehrungs resistenz herscht und die motore die leidenden sind!!

unser lieber Helmut hat einen so schönen erklärenden text dazu geschrieben, obwohl die dinger(636) ihn nicht viel interessieren!
war seine mühe vergebens??? :shock:

hätte da noch mehr zu zu sagen, ist jetzt aber recht spät.

liebe grüsse schatzi und arne
der übrigens nur das muster zum nachbau zur verfügung gestellt hat und null dafür bekommt, es ging im nur darum den motoren zu helfen!! :wink:
#469923
Liebe Unimog-Freunde,

Arnes Ausführungen kann ich nur bestätigen. Denn dass etwas - noch - ohne Probleme funktioniert, lässt keine Rückschlüsse auf den tatsächlichen Zustand und mögliche Risiken zu. Stark schwankende Temperaturen oder hohe Spitzen sind jedenfalls ernstzunehmende Warnsignale.

Worauf es ankommt ist eine ausreichende Kühlleistung (alle Kanäle durchgängig, keine Ablagerungen) und eine vernünftige Temperatur-Regelung (3-Wege-Thermostatventil).

So einfach ist das. Am besten vorbeugend, aber spätestens nach einem Zylinderkopfdichtungsschaden, sollte man auf 3-Wege umrüsten und bei der Gelegenheit Kühler und Motor gründlich entkalken/durchspülen.

Wichtig ist es auch, die Durchgängigkeit der beiden kleinen Bohrungen am Einlaufstutzen unten links seitlich am Motorblock zu prüfen, die Druckdichtheit des Kühlsystems insgesamt und den Öffnungsdruck des Überdruckventils im Deckel des Ausgkeichsbehälters.

Dann noch das geeignete Kühlerschutzmittel (z. B. Glysantin G05) in geeinetem Mischungsverhältnis einfüllen und man kann braucht sich auch bei extremen Bedingungen keine Sorgen mehr um das Kühlsystem machen.
#470048
Hallo an Alle,
Habe die Beträge aufmerksam mit verfolgt und bin zu den Entschluss gekommen
meinen 411 Westfalia auf Dreiwegthermostat umzurüsten.

Teile bestellt und den Umbau begonnen. In der Rücklaufleitung vom Kühler zum Motorblock
einen 22 mm CU-Bogen eingelötet. Die Verbindungsleitung aus 22 mm CU hergestellt und eingebaut.
Es ist sehr wenig Platz, da ich eine Drehstromlichtmaschine eingebaut habe, aber es ist geschafft.

Probelauf durchgeführt. Bei 900 U/min steigt die Temperatur in 5 Minuten auf 50°C nach 7 Minuten auf
70°C und dann beginnt das Thermostat zu öffnen. Laut meiner Anzeige !!
Man merkt am Wasserkasten am Kühler, dass die Temperatur langsam ansteigt auf 75°C und da bleibt der Zeiger stehen.

Mit freundlichen Grüßen aus Österreich

Franz
Dateianhänge:
IMG_4047.JPG
IMG_4047.JPG (83.06 KiB) 745 mal betrachtet
IMG_4043.JPG
IMG_4043.JPG (74.13 KiB) 745 mal betrachtet
IMG_4041.JPG
IMG_4041.JPG (78.79 KiB) 745 mal betrachtet
#533296
Hallo Freunde!
Unter anderem Thema (Leistung) hab ich auf ersuchen, von meinem Bypass Zusatz berichtet.
(Verzeihung, dass ich mich jetzt an diese alten Beiträge anhänge, es passt da halt besser.)

Vor einem halben Jahr hatte ich geschrieben:
"Meine Bypass-Leitung geht wie beim Dreiwege-Umbau, beim Kühlerrücklauf (durch ein Y Stück) unten in den Motorblock.
Die Temperatur liegt nach Messuhr ziemlich stabil bei knapp unter 80C, was zuvor erheblich geschwankt hatte.
Mal sehen, was sich in einem wirklich heißen Sommer zeigt..."


Da wir dieser Tage einiges über 30 hatten, kann ich kurz vom praktischen Einsatz berichten.
411 mit Zusatzausrüstung und Heckgewicht 3t, dazu ein Anhänger (leer) 1,5t.
Auf längerer Steigung bei guter Straße (dritter Gang, Volllast)
blieb die Temperatur unaufgeregt immer zwischen 85 und 90 Grad.

momentan wunschlos
Norbert

Anbei die Bilder

Getriebeproblem UG2/30 im 407er

Kleine Ergänzung: Bei mir ist das Ganze beim […]

[erledigt] Suche Unimog 411 Cabrio

Suche ist beendet. Später mehr.

Unimog 407 Bremse

ALB Unimog 4684020080 und 4684020100.png alb- R[…]