Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#554589
Hallo Markus, warum nicht immer der notwendige Druck angegeben ist entzieht sich meiner Kenntnis. Bei der neueren M 62 ist der eigentlich immer angegeben. Bin mir da nicht sicher aber es waren wohl um 6,2 bar bei der
6, 5T Version. Bei der alten Gusswinde, 610/5, ist kein Druck angegeben. Wenn ich die alte Möhre mit vollem Druck fahre bleibt so schnell nix stehen. Was Thomas mit seinem Schlüter und 8 T Winde nicht geschafft hat habe ich raus geholt. Bis die BG das erste Mal auf die Winden Prüfung bestanden hat :fluch. Dem Besitzer des Zugkraft Meßgerät wurde etwas mulmig. Seitdem sind bei mir Druckminder Ventile verbaut. Allerdings mit einer Markierung damit weiß wie die eingestellt ist. Die Lamellen kupplung in der Frontwinde ist so ausgelegt das diese bei einem Druck von? bar eine Kraft von? T überträgt. Bei der alten :roll: 530 :cam
mit klauen kupplung ist die Motor Leistung der begrenzer. Max 32 PS Eingangs Leistung für die 3 T Zugkraft. Wird die am 406 betrieben muß eine Rutschkupplung dazwischen damit die Winde keinen Schaden nimmt. Bei Bergewinden reicht oft die einfache Klauen kupplung, wenn aber Lasten damit bewegt werden und ggfs Menschen dabei stehen muß eine überlast Sicherung da sein. Ein einfacher Scherstift reicht schon völlig aus, es sei jemand hat den original durch einen dickeren ersetzt.
Gruß Herbert
#554590
Hallo Herbert,

danke für deine Erläuterungen. Das ist mir bekannt, denn ich saß lange im Normenausschuss EN 14492 "Kraftgetriebene Winden und Hubwerke".

Und weil bei einer Kraftübertraung mit pneumatischen Lamellenkupplunen, die gleichzeitig der Kradtbegrenzer sind, der Druck ein entscheidender Sicherheitsfaktor ist, bin ich sehr verwundert, dass dieser auf dem Typenschild nicht vermerkt ist. Für den bestimmungsgemäßen Gebrauch ist die Kenntnis Grundbedingung.

Gruß
Markus
#554692
Hallo Markus, ich habe leider nur eine Schulung der BG für den Umgang mit Seilwinden und deren Aufbau / Funktion. Als Sachkundiger darf ich deswegen die Seilwinden in meinem Betrieb auch prüfen. Ein paar Jahre arbeiten mit Seilwinde hat das ganze noch etwas verbessert. Die Kenntnisse über ein paar wenige verschiedene Typen kamen im Laufe der Jahre. Aber, wieso kommst du darauf das die H64 komplett mechanisch funktioniert ? Das Angebot von Seilwinden ist sehr vielfältig, je nach Einsatz-Zweck, Antrieb und Fahrzeug. Fakt ist es aber das die Begrenzung der Zug oder Hubkraft bei mechanischen Winden durch eine Überlast kupplung oder einen einfachen Scherstift realisiert wird. Fährt man mit höheren Druck oder dickerem Scherstift wird zwangsläufig die übertragbare Kraft größer. Einfaches Beispiel ist der zu stark dimensionierte Scherstift an der Schneefräse von Blane, das bei ihm einen Getriebe Schaden verursacht hat. Anstatt das der Stift bei Überlastung bricht hat es Zähne gekostet. Im übrigen, die H64 ist mit 6,5 T Zugkraft angegeben, da war der 40 PS 421 Leistungs mäßig eher ausgegangen als die kupplung der Winde gerutscht hat. Eine mögliche Ursache für die höhere Zugkraft könnte im Material der Lamellen sein. Die Hälfte der Lamellen ist mit Sinter Metall beschichtet was sich ins Gegenstück rein frisst. Nach einer gewissen Laufzeit könnte es sein das sich der Reibungswiderstand erhöht und deshalb die kupplung höhere Kräfte übertragen kann. Leider weiß ich es nicht......
Gruß Herbert
#554968
Hallo an Alle für die dankend gelesenen Rückantworten. Ist immer schön ein Echo zu erhalten . Bitte entschuldigt die verspätete Rückantwort - ich hatte noch parallel ein zwei Baustellen und dann ist da ja noch das liebe Heu, welches auch noch ins Trockene gebracht werden wollte. Ich habe inzwischen noch ein neues Zapfwellenstummelverlängerungsteil bestellt und hoffe die Halterungen bis zum Treffen in Enkenhofen fertig zu haben. Ich hoffe nur das das Teil nicht Schrott ist und die Winde keine Zahnschmerzen hat .
Hallo Peter ,
die Spulvorrichtung habe ich noch bei mir .
Bei Interesse bitte melden.
Suche eine neue Hebebühne

Hallo nirenn, schon für einen 411 benöt[…]

Weltenbummler-Treffen Gaggenau 2021

Hallo, auf meine mehrmalige Anfragen bezügl[…]

Motor im 406

Könntest du die richtigen Unterschiede finden[…]

Hallo Thilo, danke für die Hilfe. Ich hatte […]