Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#562381
Hallo,

ich habe heute mal im Rahmen der Wartung meinen Filter ausgebaut. Der ist von 1969 und zeigt keine große Verschmutzung oder Beschädigung. Das Netz ist auch nirgends gerissen. Es ist noch der originale Hydraulikfilter ohne die zusätzlichen Lagen.

Da brauche ich mir über eine Neuanschaffung / Ersatzbeschaffung erst mal keine Gedanken machen.
Gruß
Markus
Dateianhänge:
Filter von 1969.jpg
Filter von 1969.jpg (1.72 MiB) 1273 mal betrachtet
Zuletzt geändert von mhame am 23.05.2022, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Markus
#562382
Guten Tag Markus,

also ich habe auch ein 421 von 1970. Den Unimog habe ich 2012 gekauft und 2021 komplett überarbeitet. Bei diesen Arbeiten wurde auch der Filter ausgbaut und geprüft. Es war nur im Randbereich unten und oben kleinste Reste des Netzsieb noch vorhanden. Weshalb kein Netz mehr vorhanden war konnte mir die Fachwerkstatt nicht sagen. Weiter bin ich auch der 5. Inhaber und kann nicht nachvollziehen was davor gemacht wurde. Vor ca. 4 Jahren wurde der Schaden noch nicht festgestellt. Damit ich mit der Überarbeitung weiterkommen, musste kurzfristig eine Lösung her und ich habe dann an einem Wochenende letztes Jahr im Februar ein Netz angebracht, bei den Punktschweißstellen mit Nieten und an der Längsnaht mit Weichlot die Verbindung zwischen Netz/Netz und Trägerrohr hergestellt. Ob das dauerhaft ist, da habe ich meine Zweifel. Ich hatte nur kurzfristig keine bessere Möglichkeit.
Als Christoph Lindemann von der Möglichkeit einer Nachfertigung geschrieben hat, habe ich mit Ihm Verbindung aufgenommen und sein Produkt der Nachfertigung persönlich geprüft und auch gleich ein Filter bestellt.
Wenn Du Dir über einen Ersatz keine Gedanken machen musst, dann sei froh. Wie es in 2-3 Jahren aussieht, kommt auf die Nutzung an. Auch konntest Du den Abrieb an dem Netz nicht prüfen bzw. nachmessen.
Wenn man ein rares Teil bei den Oldtimern evtl. braucht, muss man das Teil kaufen wenn die Möglichkeit besteht. Wenn das Teil defekt geht und in der Bucht nicht mehr geliefert werden kann, bekommt mann schnell ein breites Gesicht.
Ich bin der Meinung, dass ich mit der Bestellung bei Christoph richtig gehandelt habe. Weiter ist mir nicht klar was Du mit dem Hinweis Neuanschaffung/Ersatzbeschaffung uns sagen willst.

Mit freundlichem Unimoglergruß
Nikolaus
#562384
Liebe Unimog-Freunde,

erst mal vielen Dank für Eure Praxisberichte, Klaus und Markus.

Wie so vieles ist auch der Rücklauffilter abhängig von den Betriebsbedingungen und der Wartung.

Die Betriebsbedingungen können hart sein, wenn z. B. im Winter zu zähflüssiges Öl verwendet wird. Und wenn häufig die Schnellkupplungen umgesteckt werden ohne auf Sauberkeit zu achten. Nicht selten habe ich Tannennadeln und anderes organisches Material im Filter und auch im ganzen System gefunden, neben jeder Menge Sand.

Viele Unimog werden nach meiner Erfahrung bezüglich des Hydrauliksystems überhaupt nicht gewartet. Dann ist es nicht verwunderlich, wenn der originale Filter schon lange zuvor geplatzt war, oder es war schon gar keiner mehr drin. Dann ist aber in der Mehzahl der Fälle auch die Westinghouse Zahnradpumpe hinüber.

Andererseits passiert meist gar nichts, wenn das Hydrauliksystem nie umgesteckt und regelmäßig gewartet wird, selbst wenn gar kein Filter drin ist. Da bei OPTIMOG nur die Lenkhilfe an der ZF-Servopumpe aus dem Hydraulikbehälter versorgt wird, bin ich wissend jahrelang ohne Filter gefahren, ohne erkennbaren Verschleiß. (Die Kipper- und sonstige Hydraulik ist bei OPTIMOG separat und elektrisch angetrieben.)

Es lohnt sich jedenfalls genau hinzuschauen und möglichst mit ausreichendem Sachverstand.
Zuletzt geändert von OPTI-MOG am 23.05.2022, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#562386
Hallo Klaus,

freut mich, dass du so zufrieden mit der neuen Lösung bist und dass deine Prüfung positiv ausgefallen ist. Da haben die Konstrukteure und Fertiger wohl gute Arbeit geleistet.

Welche Formulierung meines Beitrags lässt auf Kritik an deiner Kaufentscheidung schließen?

Wenn du noch fragen zu meinem Post hast, kannst du mir gerne eine PN schicken. Ich konnte dir leider keine PN schicken.

Gruß
Markus
Gruß
Markus
#562494
Liebe Unimog-Freunde,

wie schon berichtet gibt es verschiedene Gewinde für den Be- und Entlüftungsfilter im Deckel für den Rücklauffilter: M12*1,5 und M14*1,5.

Meine Vermutung ist, dass bei 411a und 411b das Gewinde M12*1,5 ist uns bei 411c und 421 M14*1,5. Kann das irgendwie bestätigt werden?

Jedenfalls können beide Maße mit "Be- und Entlüftungsfilter mit Peilstab" bedient werden. Beim 421 wird wohl das Schauglas genügen und kein Peilstab erforderlich sein.
Dateianhänge:
P1300430.JPG
P1300430.JPG (4.92 MiB) 1041 mal betrachtet
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#562501
Hallo Christoph,

nein, kann ich nicht bestätigen. Ich habe eine komplette Anlage aus einem 1969er 411, der bekanntlich ein C ist. Der hat wie mein B auch M12x1,5 für die Entlüftung.

Ein Blick in die Unterlagen zeigt, dass 1965 der Behälter noch in der ZF Ross Lenkhilfe gelistet war. 1969 war er dann Teil der SA 35156 Hydraulikanlage.

Der Deckel war immer: 411 550 01 81
Die Entlüftung war immer: 000 429 14 95

Es hat sich also nie etwas geändert. Die M14x1,5 sind nachträglich in den Deckel geschnitten worden. :wink:
Gruß
Markus
#562508
Danke Markus,

nach Deiner Recherche kamen die M14*1,5 Gewinde dann wohl erst im 421 in Verbindung mit der Hohlschraube und dem Rohr bis zum Be- und Entlüftungsfilter. Das scheint der einzige Unterschied bei den Deckeln für 411 und 421 zu sein. Sonst sind sie nämlich austauschbar.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#562725
Liebe Unimog-Freunde,

die Warnung muss aufrechterhalten werden.

Denn mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wird, wenn man nachsieht, ein defekter, ungeeigneter oder fehlender Rücklauffilter gefunden.

Der ungeeignete mit den Lochblechen innen und außen ist wohl aus dem Handel zurückgenommen worden.

Meine Neukonstruktion ist leider im Moment leider nicht lieferbar, da die Reservierungsliste zum Teil abgearbeitet ist, aber die Filter-Austauschelemente derzeit ausverkauft sind. Vielleicht in drei Wochen werden sie wieder lieferbar sein.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#562854
Hallo,

wie befüllt man mit dem neuen Filter den Behälter mit frischem Öl? Ich habe festgestellt, dass bei dem alten Filter, wenn er unbeschädigt und sauber ist, es eine Ewigkeit dauert, bis man das Öl nachgefüllt hat.Gibt es hier schon Erfahrungen?

Über die Entlüftungsöffnung umgeht man zwar den Filter, aber der Querschnitt ist sehr klein. Oder nmmt man beim Befüllen den Filter oder bei der neuen Lösung das Filterelment heraus? Dann muss man aber daran denken, dass der Ölstand steigt beim Einsetzen des neuen Filters.
Gruß
Markus
#562855
Hallo Markus,

auch bei 20 mµ Filterfeinheit läuft das Öl "drucklos" (nur wenige cm Ölsäule) natürlich nur sehr langsam durch. Deshalb am besten Austauschelement herausnehmen, Öl einfüllen bzw. Füllstand richtig einstellen, und dann erst das Element einsetzen. Das Verdrängungsvolumen des Elements ist nicht so groß, dass es den Füllstand nennenswert erhöhen wird.

Mit einem kleinen Trichter kann man auch durch die Be- und Entlüftungsbohrung nachfüllen, unter Umgehung des Filters.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#562944
Liebe Unimog-Freunde,

nur noch ein paar Filter sind lieferbar. Danach wird das Projekt voraussichtlich eingestellt.

Deshalb besteht nun möglicherweise letztmalig die Gelegenheit zum Erwerb eines Umbausatzes "Moderner Rücklauffilter für Unimog 411 und 421" nach meiner Konstruktion. Interessenten mögen sich unter
optimog@gmx.de
bei mir melden.

Linkes Foto: Satz für 411
Rechtes Foto: Satz für 421
Dateianhänge:
P1300434_zu.jpg
P1300434_zu.jpg (3.54 MiB) 492 mal betrachtet
P1300435_zu.jpg
P1300435_zu.jpg (3.04 MiB) 492 mal betrachtet
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#563076
Hallo zusammen,
ich habe den Umbau mit Christophs Umbausatz letztes Wochenende vorgenommen. Das war plug&play und wird der Haltbarkeit der Hydraulikölpumpen im meinem U411 sicher zuträglich sein.
Danke für Deine Initiative, Christoph.

Gruß Sebastian

thumbnail_IMG_6757.jpg
thumbnail_IMG_6757.jpg (89.98 KiB) 326 mal betrachtet
Wo ein Unimog ist, da ist auch ein Weg.
#563083
Liebe Unimog-Freunde,

so sah das bei Herrn Lehmann aus:
Dateianhänge:
IMG_1014_geplatzt.jpg
IMG_1014_geplatzt.jpg (173.46 KiB) 267 mal betrachtet
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Anlasser Probleme U1000

Weis nur er lässt sich extrem schwer von Hand[…]

Hallo Christoph, der grüne Hahn, später[…]

Notstromaggregat 7,5 kVA

Hallo Christoph, nee, Stress soll es nicht sein, […]

Hallo Marcus, dann ist ja alles bestens. Seit M&a[…]