Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#563656
Hallo zusammen,
mein Name ist Peter und ich bin neu in diesem Forum hier weil ich mir einen Unimog 404 S kaufen möchte. Ich habe einen im Blick von 1964 und würde gerne von Euch wissen auf was man besonders achten muss.
Ich habe mir das Fahrzeug heute angesehen und was mich besonders stutzig gemacht hat ist das unter der Pritsche Kanthölzer oder so eine Art Dachsparren verbaut sind.
Was hat es damit auf sich?
Des Weiteren geht die Gangschaltung sehr schwer? ist das normal?
Das Fahrzeug kann mit Benzin und Gas betrieben werden. Ist das OK?
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und ich bedanke mich hierfür im voraus und wünsche eine gute Zeit.
Liebe Grüße aus Südhessen sendet Euch
Peter 8)
#563661
Guuden,

Teile von Dachgebälk habe ich noch nie, auch nicht unter meiner Pritsche feststellen können.
Die Aussage "die Gangschaltung geht ein Bisschen schwer" führt nur schwer zu irgendeiner Diagnose.
Läuft der Mog? Wie klingt der Motor? Stand e :fluch jahrelang im Freien? Rost an der Hütte?
Allgemeiner Zustand? Fähig an dem Mog zu schrauben mit Werkplatz?

Gut 404! Justus.
#563663
Hallo und herzlich willkommen Peter,

mit dem 404 hast Du dich für einen sehr schönen Unimogtyp entschieden. Aber was weist Du bereits über so ein Fahrzeug?
Gerade über den 404 gibt es recht viel Informationen was man allein schon an der eigenen Rubrick hier im forum sehen kannst. Da kannst Du stundenlang Informationen aufsaugen.

Für Unimogkauf generell gibt es hier eine schöne Checkliste, nicht alle Punkte müssen auch für den 404 zutreffen, je nach Ausstattung.
https://www.unimog-community.de/unimog- ... ufberatung

Bei dem von Dir ins Auge gefasstem Exemplar ist aus Deinen wenigen Sätzen schon zu entnehmen, dass er vom Ursprungszustand deutlich abweicht. Dies ist nicht abwertend gemeint.
Holz gehört nicht unter die Pritsche und Gasantrieb war damals 1964 noch nicht im Gespräch.
Das Getriebe hat 6 Gänge in zwei Gruppen. Die Schaltung innerhalb der Gruppen 1-2 bzw 3-4-5-6 sollte einigermaßen leicht gehen allerdings nicht wie bei einer schaltwippe in einem modernen Sportwagen. Die Gruppenumschaltung 2<>3 kann etwas hackeliger, schwergängiger sein. Ein direktes durschalten von 2 nach 4-5-6 wird durch eine Sperre verhindert. Es muss also erst in 3 geschaltet werden.

Wo in Südhessen bist Du zu hause und wo steht der Mog der Begierde. Vielleicht kann Dich ein 404ler bei der Besichtigung unterstützen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#563666
Hallo

vielleicht darf ich Jürgen ergänzen, die Checkliste zum Ausdrucken gibt es hier
Die Listen gelten für alle Baumuster, es reicht auch, wenn du nur die relevanten Prüfpunkte abarbeitest.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#563832
Hallo Peter,
so wie ich den Beitrag verstehe bist Du nicht gefahren. Im Stand schaltet sich das / eigentlich jedes Getriebe schlecht. Mit laufendem Motor ist das schon anders, aber entscheidend ist die Schaltbarkeit beim Fahren. Und wenn man das "2+4" noch nicht im Blut hat, fühlt es sich sicher zu Beginn nicht gut an.
Christoph
MagMog liked this
Ich bin der Neue

Danke für die Info! Die Betriebsanleitung ga[…]

Entschuldigung für die späte Rückme[…]

Liebe Unimog-Freunde, neue Fragestellung und Bean[…]

Das Einfügen des Fotos klappt nicht so aber d[…]