Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#570113
Hallo, bin neu hier in diesem Forum. Wollte euch um Hilfe bitten für ein Problem, daß erst seit kurzem aufgetreten ist. Habe zwar kein Unimog sondern ein Boot, aber ich glaube evtl könnte ich bei euch Ratschläge finden. Mein Boot (liegt in Barcelona) ist ein COLVIC WATSON 28,6 Motorsegler mit einem Mercedes Benz Motor OM 636. Der Motor lief tadellos seit Jahren, bis vor Kurzem ein Problem auftauchte. Nach dem Start läuft der Motor für eine Weile ganz normal. So ca. 15 Minuten. Danach fangen ganz langsam die Drehzahlen an, rauf und runter zu gehen und schaukeln sich regelrecht hoch. Ab und zu dann stabilisieren sie sich wieder für ein paar Minuten und dann gehts wieder los. Der Motor geht jedoch nie aus. Dieser Effekt passiert sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Drehzahlen. Ich habe bereits den Filter erneuert, der normal verdreckt war. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Weiß da jemand um Rat?
Beste Grüße aus Barcelona
Lucian
#570114
Schiff ahoi
auch Seemänner sind hier herzlich willkommen
Zu allererst eine grundsätzliche Frage, besitzt deine Pumpe einen pneumatischen Unterdruckmembranregler oder einen mechanischen Fliehkraftregler? Zur Not hilft auch ein halbwegs aussagekräftiges Bild der Einspritzpumpe samt regler. Der ist auf der Rückseite der Pumpe gegenüber dem Antrieb angeordnet.
Hast du schon einmal das Öl in der Einspritzpumpe erneuert?
#570119
Hallo Lucian,

wenn Du jetzt eine neue Antwort schreibst ist etwas weiter unter dem Eingabefeld ein Rahmen in dem zuerst der Reiter "Optionen" ausgewählt ist. Daneben gibt es den Reiter "Dateianhang hochladen". dort gibt es dann die möglichkeit über "Dateien hinzufügen" Bilder von Deinem Rechner hoch zu laden. allerdings darf jede Bilddatei nicht größer als 100 MB sein. Pro Beitrag lassen sich dann drei Bilder hochladen.

Was in Deinem Handbuch beschrieben ist können wir ohne das Handbuch zu kennen nicht 100% sagen. Dein Motor sollte sowohl eine Kraftstoffförderpumpe als auch eine Einspritzpumpe haben. Die Kraftstoffförderpumpe saugt den Diesel aus dem Tank und fördert sie durch den/die Filter zur Einspritzpumpe. Dort wird dann der geförderterte Kraftstoff unter hohem Druck in die 4 Zylinder eingespritzt. Daher ist die Einspritzpumpe an 4 (Stahl)Leitungen zu erkennen die zum Motor führe. Wenn die Kraftstoffförderpumpe rein mechanisch ist hängt sie meist unten rechts an der Einspritpumpe. Wichtig für uns ist neben einer Gesamtansicht der hintere bzw linke Teil der Einspritzpumpe. Dort ist der Regler verbaut.
#570123
Hallo Lucian

der Fliekraftregler schaut so aus
Einspritzpumpe mit RSV Fliehkraftregler.png
Einspritzpumpe mit RSV Fliehkraftregler.png (458.2 KiB) 1498 mal betrachtet
dem Bild nach ist bei dir ein Membranregler verbaut.
Eispritzpumpe mit Membranregler.png
Eispritzpumpe mit Membranregler.png (557.34 KiB) 1498 mal betrachtet
Am Eingang vom Ansaugrohr sitzt ein Gehäuse mit der Regelklappe.
Ansaugkrümmer mit Klappengehäuse.png
Ansaugkrümmer mit Klappengehäuse.png (535.62 KiB) 1498 mal betrachtet
Klappengehäuse für Membranregler.png
Klappengehäuse für Membranregler.png (920.59 KiB) 1498 mal betrachtet
Sofern die Klappe auf der Welle oder am Gestänge lose ist und flattert oder der Verstellhebel sich verdreht, ändert sich der Unterdruck, worauf die Membrane reagiert.
Regelklappe in Klappengehäuse.png
Regelklappe in Klappengehäuse.png (1.05 MiB) 1498 mal betrachtet
über eine Leitung vom Klappengehäuse wird durch den Unterdruck im Ansaugrohr die Membrane bewegt und steuert über die Regelstange die Einspritzmenge.
Deshalb solltest du auch diese Membrane überprüfen, die wird mit den Jahren brüchig.
Regelmembrane an Einspritzpumpe.png
Regelmembrane an Einspritzpumpe.png (458.5 KiB) 1498 mal betrachtet
Wie sieht es mit der Ölversorung der Pumpe aus, wann wurde der letzte Ölwechsel durchgeführt.
Es sickert immer ein geringe Kraftstoffmenge in das Pumpengehäuse und verdünnt das Öl. Letztendlich ist dann nur noch Kraftstoff im Gehäuse, die Schmierung ist dann nicht mehr gegeben und die Regelstange kann klemmen. Dieser Ölwechsel ist bei jedem Motorölwechsel fällig.
#570135
Unterdruckgeregelt, heißt mit Membrane, wenn ich das richtig verstanden habe?
Die Drehzahlschwankungen sind sowohl vom Motor zu hören als auch auf dem Drezahlanzeigeinstrument verfolgbar. Wie gesagt: am Anfang gar nicht, geht erst nach ca. 15 Minuten los und hört dann nur ab und zu für kurze Zeit auf und fängt dann wieder an, aber der Motor geht nicht aus.
#570138
Hallo Lucian,

ja, Unterdruck geregelt heißt mit Membran.
Wie die Bilder von Helmut zeigen gibt es im Luftansaugkanal Klappe, die über den Gaszug eingestellt wird. Wenn z.B. in diesem System Spiel vorhanden ist, die Klappe hin und her vibriert, kann es zu den Drehzahlschwankungen kommen.
Wie groß sind den die Drehzahlschwankungen gemäß Drehzahlmesser?

Hallo Jürgen, vielen Dank für deine schn[…]

Hallo Hans, der Fachbegriff ist Drahteinlage.

Einspritzpumpe

Weil im WHB nichts darüber zu finden ist: Mu[…]

Moin Mischel Welchen Sinn hat die Dehnschraube bzw[…]