Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#545815
Hallo Roland, hallo Jürgen,

aber aufpassen, dasses dann der richtige ist. Unter der Bezeichnung T50/26 findet man einige für MB-PKW die prinzipiell genauso aussehen. Es kann aber sein das die weitere Bezeichnung /3 dann Unimogt ypisch ist. Das konnte ich bisher nicht ermitteln.
#545819
Hallo Namensvetter
Muss ich mal versuchen mich schlau zu machen. Du denkst (unverbindlich), dass das Kürzel " /3 " für den Unimog stehen könnte? Interessantes Thema, wird bestimmt nicht leicht werden so ein BKV zu finden. Oder hat jemand hier so ein Teil abzugeben?
Allen ein ganz herzliches Danke!
Gruß aus der sonnigen Pfalz
Jürgen 8)
#575094
Hallo Jürgen,

der BKV T 50/26/3 ist die Ausführung ohne Rückschlagventil (lt. ATE Hydr. Bremsen Ersatzteile Katalog, Ausgabe Januar 1968). Ist tatsächlich Unimog typisch, denn bei den betreffenden Mercedes-Pkw ist nur der "normale" T 50/26 aufgeführt.

Viele Grüße, Jonas

Edit 21.04.2024:

These: Das Bremsgerät T 50/26 ist im 404 ohne Vakuum-Rückschlagventil eingebaut und in diesem Fall mit dem Zusatz /3 bezeichnet worden.

Im Mercedes Werkstatthandbuch PKW Typen ab August 1959 Band 3 ist die Funktionsweise des Bremsgerät T 50/26 beschrieben. Im Inneren befindet sich ein hydraulisches Kugel-Rückschlagventil, dass zur Funktion unerlässlich ist.

Im WHB ist auch die Erneuerung des Vakuum-Rückschlagventils im Zusammenhang mit dem Bremsgerät T 51 beschrieben. Lt. Wikipedia hat es den Zweck den Unterdruck bei Volllast und stehendem Motor aufrechtzuerhalten. Anfangs war das Vakuum-Rückschlagventil als Winkelventil direkt am Bremsgerät angebracht, später in den Unterdruckschlauch eingebaut. Beim Mercedes Typ 200 D ist es später ganz entfallen, denn das Plattenventil der Unterdruckpumpe übernimmt dessen Aufgabe. Auch bei älteren Diesel-Fahrzeugen mit Unterdruckpumpe kann das Vakuum-Rückschlagventil weggelassen werden.

Bleibt noch die Frage, ob der Hilfsbremszylinder in beiden Fällen, also Pkw und 404, identisch ist. Ein Indiz dafür ist, dass der Durchmesser der vorderen Radbremszylinder der betreffenden PKW und der Durchmesser der hinteren Radbremszylinder des 404 übereinstimmen.

220 Sb, SEb; HBZ 25,4 mm; RBZ vorn 28,57 mm; RBZ hinten 19,05 mm
404; HBZ 38,1/28,57 mm; RBZ vorn 41,27 mm; RBZ hinten 28,57 mm
Dateianhänge:
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(6).jpeg
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(6).jpeg (482.37 KiB) 413 mal betrachtet
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(5).jpeg
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(5).jpeg (545.95 KiB) 413 mal betrachtet
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(4).jpeg
WhatsApp Image 2023-04-30 at 17.20.15(4).jpeg (331.5 KiB) 413 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hanumog am 22.04.2024, 18:00, insgesamt 3-mal geändert.
#575173
Guuden,

aus gegebenem Bremsenanlass ein bisschen OT.

Den neueren 404-Fahreren zu Herzen:

Der 404 hat leider eine hydraulische Bremsanlage mit nur einem Kreis.
Das bedeutet, dass bei einer undichten Stelle die Wirkung des Fußpedals
sich dann auf ein „Bums" auf das Bodenblech reduziert.
Ein weiterer großer „BUMS" kann gleich danach folgen. :party
Ja, der zweite große Basisfehler des 404!

Meine vorbeugende übung ist, bei geeigneter Verkehrslage oder auf eigener Fläche
beim Fahren immer mal wieder mit der Handbremse zum Stillstand zu gelangen.
So lernt man deren Verhalten und kann sich immer wieder
in den intuitiven Griff zur Handbremse eingewöhnen.

Gut 404!
Justus

PS. Einen Deckel mit Kontrollkontakt zur Überwachung des Bremsflüssigkeitstends
im Ausgleichsbehälters empfehle ich zur dringenden Nachrüstung.
Gibt's fast umsonst aus Schrottautos, noch einen Summer dazu.....
Über einen größeren Ausgleichsbehälter wurde hier auch bereits geschrieben.
#575249
Hallo zusammen,

schaut auch ab und zu nach, ob nicht etwa ein Bremsschlauch am Kreuzgelenk schleift. Wir haben es gerade noch rechtzeitig bemerkt. Ein 404-Fahrer in einem anderen Forum hatte aus dem gleichen Grund einen Bremsenausfall.

@Justus: Hat dein 404 eine Bremskraftverstärkung?

Viele Grüße
Jonas
Dateianhänge:
Bremsschlauch.jpg
Bremsschlauch.jpg (153.72 KiB) 399 mal betrachtet
#575263
Hallo
Hanumog hat geschrieben:schaut auch ab und zu nach, ob nicht etwa ein Bremsschlauch am Kreuzgelenk schleift. Wir haben es gerade noch rechtzeitig bemerkt. Ein 404-Fahrer in einem anderen Forum hatte aus dem gleichen Grund einen Bremsenausfall.
wie oft schmierst du deine Vorderachse ab?
#575269
Hallo Helmut,

alle zwei Jahre, wir fahren nicht sehr viel. Beim jährlichen TÜV ist es auch nicht aufgefallen, die Vorderachse hat nur ungleich gebremst. Ursache war ein undichter Radbremszylinder auf der Seite mit dem angeschliffenen Bremsschlauch. Die Bremsflüssigkeit war 2 Jahre drin.

@Alle: Sind die Bremsgeräte T 50/26 und T 50/26/3 baugleich, abgesehen vom Vakuum-Rückschlagventil?

Viele Grüße, Jonas

Vielen Dank für die Antwort aus den Wuppertal[…]

HKH Spannkette

Noch ein Bild: 411 rear .jpg Gruß Jochen

Hallo und gruß vom Westerwald, Betreff Model[…]

Zündschloss 404 ersetzen wechseln tauschen

Hallo Pascal, Das der 404 unterschiedliche Zü[…]