Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#560130
Hallo Markus,

Danke für deine Bemühungen… die suche ist bekannt, die Verwendung der Suche ist gewöhnungsbedürftig. Jedoch wenn in diesem Thread schon über die Diffsperre geschrieben wird, wäre doch ein Abschluss für mitleser super, ohne dass man sich durch den Dschungel weiterer Beiträge durchschlagen muss.
Mit Abschluss meine ich, noch zu klären, welche Dichtringe verwendet werden. In diesem Fall hast du ja schon vor Jahren in einem anderen Beitrag Abhilfe geschaffen. Danke dafür und den Hinweis. Jetzt ist der Thread eine runde Sache, man kann so zu einer Lösung kommen und sich Teile besorgen.

Gruß Jens

P.S. Ich verstehe, dass es für die alten Hasen hier in der Community lästig ist, immer über bereits mehrfach geschriebene Beiträge sich zu engagieren und einzubringen. Es gibt auch newbies, die gerne mal eine banale Frage zum Thema stellen. (Ich)
#560132
Hallo Jens,

sicher hast du recht. Wenn die Anzahl der Fragen hier nicht steigen so rasant würde, bei gleichzeitig starker Abnahm derer, die sie beantworten, wäre das kein Problem. Ich verbringe jedenfalls einen großen Teil meiner Freizeit mit kostenloser Hilfe für andere (Mail, Whatsapp, Telefon etc). Den größten Teil meines Wissens zum Unimog habe ich mir selbst erarbeitet. Als ich noch mehr Fragen zum Unimog 411 hatte, wurde mir auch wenig geholfen.

Und du siehst ja selbst, wieviele dir bei dem Thema hier geholfen haben. Auffällig, dass es keiner war, dem bei dieser Sache auch schon geholfen wurde. So viel zum Thema "Gemeinschaft".

Gruß
Markus
#560134
Hallo Markus,

ja Gemeinschaft ist so ein Thema… denke viele melden sich hier an wenn Sie ein Problem haben, sobald das Problem gelöst ist verschwinden Sie und kommen beim nächsten Problem wieder.

Ich hab auch noch sehr wenig Ahnung zum Thema Unimog. Ich scheue mich jedoch nicht einfach mal selbst Hand anzulegen, technisches Verständnis ist vorhanden.

So nun wieder zurück zum eigentlichen Problem.
:)

Gruß Jens
#560141
Ok, dann schließ ich als Starter mal ab:
Für den 406 lautet die Origteilnr.: 000997794179970041
Je nachdem, wie das Vorgelege demontiert wurde, ist noch der Wedi an der Achse ins Vorgelege notwendig. Bei einem der einschlägigen Teileanbieter findet man das alles schön anschaulich, mit Fotos, nach Baumuster sortiert auf der Homepage.
VG, Andreas :wink:
#575582
Hallo zusammen,
habe auch meine Sperre hinten zerlegt, da sie keinen Druck gehalten hat. Habe die Kruste am Kolben soweit entfernt, allerdings bekomme ich das Metall nicht hundertprozentig glatt. Hat jemand Erfahrung damit? Wie glatt muss die Fläche sein damit es wieder funktioniert?
Anbei ein Foto des polierten Kolbens.
Danke für Hinweise,
beste Grüße, Bernhard
Dateianhänge:
IMG_20240513_164507.jpg
IMG_20240513_164507.jpg (748.34 KiB) 546 mal betrachtet
#575584
Hallo Bernhard
die Oberfläche sieht nicht besonders gut aus. Es gibt jetzt 4 Möglichkeiten:
1. mit neuen geölten Dichtringen einbauen und damit leben, dass es eventuell etwas undicht ist. Eventuell mit dickem Öl nachhelfen.
2. neuen Kolben besorgen/nachfertigen und einbauen.
3. an Druckluftzylindern wurde hier auch schon mal ne Reparatur mit Spachtelmasse/Epoxy oder ähnlichem gemacht. Hilft hier bestimmt auch. Wie dauerhaft das ist, kann ich nicht sagen
4. den Kolben etwas abdrehen und hoffen, dass der Dichtring den größeren Spalt überbrückt (ohne in den Spalt gequetscht zu werden)
Wenn eine Reparaturmethode nicht klappt und du sofort oder in ein paar Jahren wieder anfangen musst, diesen Aufwand musst du für dich selbst bewerten.
Ich an deiner Stelle würde mal anfragen was ein neuer Kolben kostet und mich alternativ mit der Epoxy-Methode beschäftigen.

Wenn du konkret nach Rauhtiefen für einen Dichtring fragst, behaupte ich ohne nachmessen: diese sind außerhalb der Spezifikation.
Grüße Peter
#575601
Hallo Bernhard,
es funktioniert auch mit einem 2-K-Lack, der in die Poren reingepinselt wird. Dann abziehen und ggf. nochmal 1 -2 mal wiederholen. Mit 400er / 600 Schleifpapier finishen. Sollte dann dicht sein. So hab ich mal die Verschlusskappe eines Lenkzylinders wieder dicht bekommen.
Grüße Markus

Hallo Sven, du musst eine Sache nur noch klar un[…]

Unimog u1300 OM352A Leistungssteigerung

Hallo Jonas ich habe leider nicht alle verfüg[…]

Mercedes OM636 Leistungsverlust

Der Mechaniker hat mittlerweile das Ventilspiel ei[…]

Unimog 406 Forsttank

Unter der Anzeigennummer 276 787 5290 findest du m[…]