Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Muggl_Tobi » 10.03.2019, 16:05

Hallo,

jetzt habe ich es auch endlich geschafft mich auf der Plattform zu registrieren. Bin seit ca. einem halben Jahr stolzer Besitzer eines 406 (BJ;1975) und hab schon einige gute Tipps hier im Forum gelesen.

Im Moment habe ich aber eine Frage bei der ich nicht wirklich weiterkomme. Bei einer meiner letzten Ausfahrten mit dem Unimog hab ich den Schwammerl (Regenkappe) meines Zyklonabscheiders verloren. Am Wochenende wollte ich das Teil wieder anschweißen aber irgendwie weiß ich nicht so recht ob das alles so gehört ...

Auf jeden Fall hat mein Vorgänger hier schon mal gebastelt und mehr oder weniger professionell den Schwammerl an einem Bügel an den Zyklonfilter "fest"geschweißt (inkl. Schweißlöcher). Das Gitter zwischen Kappe und Zyklonfilter ist total verrostet. Das hab ich jetzt schon mal einigermaßen entfernt. Die erste Frage wäre, ober der Bügel tatsächlich dahin gehört oder ob der bei dem letzten Reparaturversuch angebracht wurde? Die zweite, ob schon jemand den Zyklonfilter bzw. die Kappe restauriert hat und wie er vor allem beim Anschweißen vorgegangen ist? Und die dritte (falls alles nichts mehr nützt :) ), bekommt man das Teil in originaler Ausführung irgendwo zu kaufen (im Internet hab ich leider nichts gefunden).

Wäre super, wenn ich hier ein paar Tipps bekommen könnte. DANKE !

Schöne Grüße aus Niederbayern,
Tobi
Dateianhänge
IMG_20190309_161846.jpg
IMG_20190309_161846.jpg (84.34 KiB) 526-mal betrachtet
Benutzeravatar
Muggl_Tobi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.03.2019, 15:23
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: UNIMOG 406




Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Helmut-Schmitz » 10.03.2019, 16:27

Hallo Tobi
ich weiß nicht, was zum Treufel ein Schwammerl sein soll, im ganzen EPC findet man so ein Teil nicht.
Der Zyklonfilter sieht beim 406 so aus
406 Zyklon.jpg
406 Zyklon.jpg (23.09 KiB) 518-mal betrachtet

und von innen /unten so
406 Zyklon.-1.jpg
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Muggl_Tobi » 10.03.2019, 17:46

Hallo Helmut,

Danke für deine schnelle Antwort.

Ich denke, dass habe ich schlecht erklärt ... :D Ich meine den Schirm, der normalerweise oberhalb des Zyklonfilters angebracht ist (fest verschweißt). Der ist bei mir abgefallen. Normalerweise sind Zyklonfilter und Schirm/Schwammerl mit einem Staubgitter miteinander verschweißt (glaub ich jedenfalls). Das Gitter ist bei mir komplett weg gerostet. Ich vermute, dass mein Vorgänge den Schirm mit einem Bügel befestigt hat. Meine Frage wäre, ob normal nur das Gitter den Schirm hält ? Und ob schon mal jemand das gleiche Problem hatte ? Ich weiß im Moment nicht genau, wie ich hier vorgehe, damit ich den Schirm auf das Gitter und das Gitter am Zylonfilter befestige. Ich komm hier mit meinem Schweißgerät (Schutzgas oder Schweißzange) nicht mehr hin.
Weißt du ob man das ganze Teil noch bekommt und was das kostet ?

Hier nochmal ein vorher nachher Bild ...
IMG_20190309_161841.jpg
IMG_20190309_161841.jpg (59.96 KiB) 497-mal betrachtet


Danke dir !

Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Muggl_Tobi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.03.2019, 15:23
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: UNIMOG 406

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Muggl_Tobi » 10.03.2019, 17:47

Und natürlich so wie es vorher war ...

Mog_Forum1.jpg
Mog_Forum1.jpg (61.78 KiB) 496-mal betrachtet
Benutzeravatar
Muggl_Tobi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.03.2019, 15:23
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: UNIMOG 406

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Helmut-Schmitz » 10.03.2019, 18:34

Hallo Tobi
das Gitter /Lochblech ist auf dem unteren Bild zu erkennen. Ob die Regenkappe mit dem Gitter verschweißt war, müsste doch ggf an den vergammelten Anschweißpunkten zu erkennen sein.
Ich würde einen neuen Lochblechmantel zuerst ans Gehäuse anschweißen und durch die Kappe ein paar Bohrungen, durch die dann die Kappe mit dem Lochblech verschweißt wird und anschließen sauber verschleifen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon mb411.119 » 11.03.2019, 00:22

Hallo Tobi
ich freue mich, dass es mindestens noch einen gibt der auch so "bekloppt" ist und einen Zyklon restauriert.
Ich habe momentan das gleiche Problem allerdings ist bei meinem Zyklon, den ich nun endlich für meinen 411 ergattern konnte leider mal was drauf gefallen. Deswegen musste ich ihn zerlegen um den Deckel ausbeulen zu können. Original war das Gitter oben und unten um 90 Grad nach außen umgebördelt und oben am Deckel durch Schweißpunkte befestigt. Unten war das Gitter auf einem Absatz im Gehäuse aufgelegt und der obere Rand des Gehäuses drum herum gebördelt. Also das Gitter ist unten nach außen gebördelt und das Gehäuse direkt darüber nach innen, wodurch das Gitter gehalten wird. Das Gitter habe ich nach dem Richten auch unten wieder so befestigt, auf den Absatz in dem Gehäuse gesetzt und vorsichtig den Rand nach innen gebördelt. Das ist auch der aktuelle Punkt an dem ich mich befinde. Als nächstes kommt der Deckel drauf. Das will ich auch genauso machen wie Helmut es beschrieben hat. Durch Löcher im Deckel von ober verschweißen und dann schleifen.

Gruß Max

IMG_3963b.jpg


WCJW8797b.jpg
Benutzeravatar
mb411.119
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 96
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2011, 22:40
Wohnort: Hattert
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411.119

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon Muggl_Tobi » 12.03.2019, 21:11

Hallo Max,

vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Hat mir sehr geholfen! Jetzt hab ich den Filter und das "Filterrad" auch auseinander bekommen. Eigentlich ziemlich einfach wenn man weiß wie es geht ... :-)
Leider ist bei mir die Bördelkante zum einen schon so vom Rost zerfressen und zum anderen hat mein Vorgänger wie beschrieben einen Bügel angeschweißt, dass noch nicht 100%ig sagen kann ob das bei mir wieder so halten wird. Heute habe ich erst einmal ein Reparaturblech in den Deckel einsetzen müssen, weil auch hier vom Schweißen zu große Löcher drin waren (da war ein Spezialist am Werk). Werde die nächsten Tage nochmal Bilder machen...
Ich denke beim Zusammenbau geh ich etwas anders vor. Da ich eine Punktschweißzange besitze (sau cool des Ding) werde ich erst einmal das Gitter, wie original am Deckel anschweißen und anschließend wieder das ganze am Filtergehäuse selbst"verbördeln". Evtl. punkte ich es noch ein bisschen fest mit der Schweißzange, wenn es nicht mehr hält.
Ich hätte noch eine Frage: Wie hoch ist denn das Gitter bei dir bis zum 90° Knick ? Das Gitter ist bei mir komplett weg, jetzt hab ich kein Höhenmaß mehr.

Bin gespannt, wie dein Filter fertig aussieht !

Danke dir !!!

Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Muggl_Tobi
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.03.2019, 15:23
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: UNIMOG 406

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon dohnti » 14.03.2019, 22:09

Hallo Tobi,

ich konnte den Zyklonfilter am Mog auch gerade noch retten, sonst hätte der Rost vom dünnen Blech nicht's übrig gelassen. Sieht zwar an den Rändern etwas ''angeknabbert'' aus, aber egal. Ist ja kein Neu-Fahrzeug :wink:
Das runde Gitter hat bei mir eine Länge von ca. 60mm, zwischen Gehäuse und Schirm. Anbei noch zwei Bilder zum Vergleich. Hoffe das hilft Dir weiter.





MfG. Christoph (dohnti)
Dateianhänge
rps20190314_205430[1].jpg
rps20190314_201638[1].jpg
Arbeit zieht Arbeit nach sich, trotzdem Horrido und Waidmannsheil !
Benutzeravatar
dohnti
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 68
Bilder: 4
Registriert: 09.11.2017, 15:06
Wohnort: Schlaubetal
Has thanked: 1 time
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon mb411.119 » 16.03.2019, 13:21

Hallo Tobi,
bei mir ist das Gitter ca. 42 mm hoch. Allerdings ist meiner ja auch vom 411 und deshalb etwas anders.
Wenn er fertig ist bzw. der Deckel wieder drauf mach ich mal ein Bild.

Gruß Max
Benutzeravatar
mb411.119
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 96
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2011, 22:40
Wohnort: Hattert
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411.119

Re: Restauration Zyklonfilter / Regenkappe Unimog 406

Beitragvon geosjoggen » 17.03.2019, 13:26

Hallo zusammen.

Lt. meiner Kenntnis wurden diese Zyklonfilter von Mann & Hummel bzw. Knecht/Mahle als Zulieferer hergestellt. Habe für die letzt genannte Firma mal einige Jahre gearbeitet. Zu der Zeit gab es diese Filter als Ersatzteile im Katalog. Einfach mal nachfragen (und verhandeln). Ich habe an meinem 406er Fahrerhaus dieses Teil komplett abgeschafft, da die Ansaugverlust durch die zahlreichen Knicke im Rohr doch beachtlich sind (kann man messen). Habe den Originalluftfilter (also den mit wechselbarem Einsatz im Motorraum) durch einen Kompettfilter mit integriertem Zyklon, Auswurfkappe und Wechselanzeige (in meinem Fall von Knecht/Mahle, Original vorgesehen für einen MAN/VW, die Maße passen) ersetzt und auf das Loch unterhalb der Windschutzscheibe eine passende Regenkappe geschraubt. Dies funktioniert nun schon seit mehr als 20 Jahren perfekt. Habe den Papiereeinsatz erst einmal ersetzt, da sich der Staub auf afrikanischen Pisten in der Regel nur bis in 1m Höhe bewegt, was darüber ist, kann man vernachlässigen, außer man fährt im Sandsturm.

Mit Mog Grüßen
Roland
Benutzeravatar
geosjoggen
Member
Member
 
Beiträge: 265
Registriert: 20.01.2005, 16:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 13 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste