Unimog als Landroverersatz

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Unimog als Landroverersatz

Beitragvon vorburger » 13.08.2010, 19:10

Hallo aus der Schweiz
Ich bin neu hier. na ja neu ist relativ, d.h. ich habe mich seit Wochen durch die vielen interessanten Forumsbeiträge hier geackert und bin nun (fast) sicher, dass ein U1300L ex BW mit San Koffer das ideale Fz für mich ist.
Zu meiner Vorgeschichte, die wahrscheinlich für viele hier typisch ist: Jahrelang mit dem Landy in Nordafrika durch die Wüsten und Dünen gefahren, dabei wurde der Wunsch nach etwas mehr Komfort und Spass immer grösser. Dieses Jahr habe ich deshalb den LKW Schein gemacht (eigentlich wollte ich mir einen MAN KAT zulegen, der ist aber dann doch etwas zu gross und unhandlich) und nun gilts ernst.
Auf mobile.de finden sich zahlreiche Angebote für den 1300L ex BW mit San Koffer. Bei zT ähnlichen Daten (Zulassung, km,...) finden sich doch erstaunliche Preisunterschiede.
Meine Frage: Was ist "besser": möglichst neuere Erstzulassung oder möglichst wenig km oder gar ein Fz aus "Langzeit Einlagerung"? Was sind die Vorteile/Nachteile von langzeit eingelagerten Fz?
Thomas
Benutzeravatar
vorburger
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2010, 09:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon Hardy404 » 13.08.2010, 20:32

Hallo Thomas,

willkommen hier im Forum.

"Langzeitlagerung" bedeutet daß die Fahrzeuge viele Jahre in Bundeswehr Depots gestanden haben um auf den glücklicherweise nie eingetroffenen V-Fall zu warten. Vorteil: meistens sehr guter bis neuwertiger Zustand <-> Nachteil: teilweise gravierende Standschäden !

Ciao,
Hardy
.
.
UCG 7092
.
Mein langjähriges Herzblutprojekt: HOBOS
Benutzeravatar
Hardy404
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1253
Registriert: 25.11.2005, 02:43
Wohnort: Aura an der Saale
Has thanked: 2 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7092
Unimog: 404.114

Beitragvon vorburger » 14.08.2010, 18:20

Hallo Hardy
Danke für die Antwort. Welche Teile sind denn bei einem eingelagerten Unimog besonders von Standschäden betroffen?
Grüsse Thomas
Benutzeravatar
vorburger
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2010, 09:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Hardy404 » 14.08.2010, 20:05

Hi Thomas,

das sind meistens die Wellendichtringe bei Achsen & Getrieben, die Motoren können festgehen, usw.

Ciao,
Hardy
.
.
UCG 7092
.
Mein langjähriges Herzblutprojekt: HOBOS
Benutzeravatar
Hardy404
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1253
Registriert: 25.11.2005, 02:43
Wohnort: Aura an der Saale
Has thanked: 2 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7092
Unimog: 404.114

Beitragvon vorburger » 14.08.2010, 20:55

"die Motoren können festgehen, usw."

Ups , das klingt nicht gut (und teuer)! Dann doch eher einer mit etwas mehr km auf dem Tacho?

Gruss Thomas
Benutzeravatar
vorburger
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2010, 09:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Hardy404 » 14.08.2010, 23:44

Hi Thomas,

wenn Du einen regelmäßig bewegten Mog in guten Erhaltungszustand findest dann sollte dieser doch bevorzugt gewählt werden.

Noch besser ist es, Du stellst eine Anfrage auf Beratung hier ins Forum und dann fahren der Moggler aus Deiner Nähe und Du zu dem von Dir begehrten Vehikel und inspizieren es aufs gründlichste.

Ciao,
Hardy
.
.
UCG 7092
.
Mein langjähriges Herzblutprojekt: HOBOS
Benutzeravatar
Hardy404
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1253
Registriert: 25.11.2005, 02:43
Wohnort: Aura an der Saale
Has thanked: 2 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7092
Unimog: 404.114

Beitragvon vorburger » 15.08.2010, 10:14

Hallo Hardy
Diese Lösung wäre für mich optimal. Die Landys kenne ich inzwischen recht gut aber die Unimogs sind doch Neuland für mich.
Wegen den recht komplizierten und kleinlichen Modalitäten für die Zulassung von importierten älteren Fz in die Schweiz, muss ich aber vorher genaue Abklärungen über das gewünschte Fz treffen. So ist es theoretisch möglich, dass genau derselbe Fz Typ (gleicher Motor, Getriebe, Chassis, Aufbau, usw) plötzlich nicht mehr in der Schweiz zugelassen werden kann, nur weil die ursprüngliche Erstzulassung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt ist. Da kann es um ein paar Monate gehen! Lust und (teurer) Frust liegen auch da sehr nahe beisammen ; )

Grüsse Thomas
Benutzeravatar
vorburger
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2010, 09:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste