Kupplungsprobleme

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Kupplungsprobleme

Beitragvon günter.404 » 12.04.2016, 20:10

Hallo Leute,

wir haben folgendes Problem (nicht an meinem Mog, es ist der 404 von einem Freund, mit original Benzinmotor):

Letzten Herbst hatte die Kupplung plötzlich nicht mehr getrennt. Nach dem zerlegen hat sich herausgestellt, daß die Hebelarme von der Druckplatte gebrochen waren.

Also haben wir eine neue Mitnehmerscheibe, Druckplatte und Ausrücklager eingebaut. Das Kupplungsspiel haben wir so eingestellt, daß die Kupplung bei komplett durchgetretenem Pedal gerade ausreichend trennt (um eine unnötige Überbeanspruchung der neuen Druckplatte zu vermeinden).

Danach funktionierte die Kupplung wieder einwandfrei. Allerdings gab es einmal beim Einkuppeln ein Geräusch, wie ein kurzer, metallischer Schlag - jedoch ohne Auswirkung auf die Funktion der Kupplung.

Dann hatte der Mog erstmal Winterpause.

Jetzt ist er inzwischen einige hundert km gefahren und dabei sind die metallischen Schläge noch ein paar mal aufgetreten. Nun trennt die Kupplung schon wieder nicht. :mauer

Das Kupplungsgestänge vom Pedal funktioniert wie es soll. Von außen ist das Problem also nicht zu beheben, wir werden die Kupplung leider nochmal zerlegen müssen. Trotzdem vorab die Frage: kann sich von Euch jemand einen Reim machen, was da jetzt schief gelaufen ist?

Viele Grüße

Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
Benutzeravatar
günter.404
Member
Member
 
Beiträge: 430
Bilder: 0
Registriert: 02.09.2009, 09:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404




Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon kinzigsegler » 12.04.2016, 20:22

Hallo Günter,

Die Kupplung ist beim 404 durchaus ein Schwachpunkt.
Ein wesentliches Manko dabei ist, dass das Ausrücklager nicht konzentrisch aufgedrückt wird sondern sich durch den Hebel eine Schwenkbewegung durchführt. Dazu kommen die etwas schwach ausgelegten Hebelarme bzw die Winkelchen auf denen diese sich bewegen.

Daher ist ein wesentlicher Punkt die richtige Einstellung der Kupplung, dies könnte bei Eurer vorhergehenden Reparatur nicht richtig beachtet worden sein. Die Kupplung darf erst auf den letzten Millimetern des Kupplungspedalweges wirklich trennen.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7160
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 60 times
Been thanked: 170 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon geosjoggen » 12.04.2016, 20:46

Hallo,
ich hatte vor einigen Jahren das gleiche Problem, einige Federn an der Druckplatte waren gebrochen, so dass die Platte nicht mehr komplett auf der Kupplung zum Liegen kam. Ursache für die Zerstörung der Feder war in der losen bzw. nicht mehr stark genug vorhanden Verbindung der beiden Zuganker/Streben zwischen Motor und Kupplungsgehäuse zu suchen. Dadurch kam es zu Durchbiegungen zwischen Motor/Kupplung und der Antriebswelle zum Getriebe, so dass die Kupplungsplatte nur einseitig durch das Ausrücklager beaufschlagt wurde. Ich habe diese Anker verstärkt und seit dem ist Ruhe.
Gruss
Roland
Benutzeravatar
geosjoggen
Member
Member
 
Beiträge: 298
Registriert: 20.01.2005, 16:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 13 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon günter.404 » 12.04.2016, 21:23

Hallo Roland,

geosjoggen hat geschrieben:Ursache für die Zerstörung der Feder war in der losen bzw. nicht mehr stark genug vorhanden Verbindung der beiden Zuganker/Streben zwischen Motor und Kupplungsgehäuse zu suchen. Dadurch kam es zu Durchbiegungen zwischen Motor/Kupplung und der Antriebswelle zum Getriebe, so dass die Kupplungsplatte nur einseitig durch das Ausrücklager beaufschlagt wurde.

Tatsächlich?! Ich habe jetzt schon ein Bier im Kopf : trink2 , vielleicht liegt es daran daß ich mir das jetzt nur schwer vorstellen kann daß sich da etwas durchbiegen soll/kann. Motor/Kupplungsglocke und Getriebe sind doch sehr massiv. Die Zugstreben sollen verhindern, daß die Bauteile nicht reißen können. Sitzt die Strebe also zu locker oder ist beschädigt, dann reißt etwas bei entsprechender Beanspruchung ab - oder mit viel Glück hält es trotzdem. Aber zu Durchbiegungen kann das doch nicht kommen, oder?? Trotzdem werde ich mir die Streben mal genauer anschauen...

Hallo Jürgen,

kinzigsegler hat geschrieben:Daher ist ein wesentlicher Punkt die richtige Einstellung der Kupplung, dies könnte bei Eurer vorhergehenden Reparatur nicht richtig beachtet worden sein. Die Kupplung darf erst auf den letzten Millimetern des Kupplungspedalweges wirklich trennen.


Ja und darauf habe ich ja auch geachtet. Daran sollte es eigentlich nicht liegen. :?:

Viele Grüße

Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
Benutzeravatar
günter.404
Member
Member
 
Beiträge: 430
Bilder: 0
Registriert: 02.09.2009, 09:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon YoEddy2 » 13.04.2016, 10:59

Moins Männer,

Man man wenn ich das so Lese Hier mit den Kupplungs Problemen Defekten, da habe ich ja bis Dato richtig Glück gehabt das meine noch kein einziges mal seit damals den Dienst versagt hat mit Defekt !
Und ich habe glaube ich nicht diese Kupplungs Einstellung zu 100 beherzigt beim damaligen Einbau mit erst kurz vor der Bodenplatte trennen ect. !! Jetzt im Zuge der Motorerneuerung habe ich ja wieder eine komplett Neue Kupplungs Mimik verbaut, lass ich das jetzt dann so besser 1zu1 stehen mit der Einstellung a la Never touch a Running system ... oder sollte ich da nochmal bei besser. Wobei ja meine Hütte wegen Gummilagerung höher sitzt da sind die Werte ja auch wieder verfälscht .... mmhhhhh

Was ich aber auch nicht glaube und das ziemlich sicher das diese Streben bei Lockerung die Geschichte Motor / Kupplungsglocke zum durch Biegen zu bewegen wäre dadurch .... Never !

Bild

Wir reden doch über diese in meinem Bild Orangen Seitenstreben vom Motor an die Kupplungsglocke ...?

Gruß Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)
Benutzeravatar
YoEddy2
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3082
Registriert: 08.07.2003, 17:54
Has thanked: 198 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon kinzigsegler » 13.04.2016, 11:32

Hallo zusammen,

Ralf, ja diese bei Dir hübsch orangen Zugstreben sind gemeint.

Die Zugstreben sind wesentlich um die gesamten Kräfte zwischen Getriebe und Motor richtig zu übertragen.
Ich denke allerdings auch dass für eine merklich Spalt zwischen Kupplungsglocke und Motor dann auch die direkten Befestigungsschrauben zwischen Kupplungsglocke und Motor lose und/oder gedehnt sein müssen. Wenn dies bei Roland so war steigt selbstverständlich auch die ungesunde Belastung auf die Kupplungshebel. Allerdings wird die Getriebeeingangswelle auch durch das Pilotlager in der Kurbelwelle geführt.

Ich habe vor einiger Zeit die Getriebeingangswelle / Kupplung /Pilotlager extrem belastet in dem bei mir die komplette Kupplungsglocke zersprungen ist.

Bild

Dabei hat erstaunlicher Weise die Kupplung selbst keinen Schaden genommen, sie ließ sich nur nicht mehr betätigen. Und ich bin damit noch eine Sektion gefahren und habe anschließend damit den Transport LKW von der abgesoffenen Wiese gezogen.

Günter und sein Freund kommen ja um das Öffnen, Tauschen der Kupplung nicht herum, vielleicht können wir dann am "offenen Herzen" mehr erkennen.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7160
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 60 times
Been thanked: 170 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon YoEddy2 » 13.04.2016, 11:47

:shock: :shock: :shock: :shock:

Alter Schwede ... Respekt Jürgen ...mal eben die Kupplungsglocke durch ... :!:

Gruß Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)
Benutzeravatar
YoEddy2
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3082
Registriert: 08.07.2003, 17:54
Has thanked: 198 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon Helmut-Schmitz » 20.04.2016, 19:18

Hallo
diese Streben dienen beim 404 zur entlastung des Schwungradehäuses. Selbst beim 406 mit einem wesentlich massiveren Gehäuse ist mir die alte Version des Schwungradgehäuses gebrochen, weil die Durchbiegung in der Mitte der Motor/Getriebe-Einheit am größten ist.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11208
Bilder: 194
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 40 times
Been thanked: 271 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon günter.404 » 21.05.2016, 17:54

Hallo,

heute haben wir die Kupplung zerlegt:

Bei der Mitnehmerscheibe hat sich auf einer Seite der Belag abgelöst:

Bild

Bei der Druckplatte steht der Druckring schief, ansonsten sieht die Durckplatte äußerlich unbeschädigt aus:

Bild

Bild


Und dann haben wir gesehen, daß das Pilotlager völlig defekt war! Die Kugeln und weitere Einzelteile lagen in der Kupplugsglocke. Das ist der Rest vom Pilotlager:

Bild

Wieso das Pilotlager so defekt ist und ob es evtl. schon beim letzten Kupplungsschaden defekt war kann ich nicht sicher sagen. Wenn aber der Getriebeeingangswelle die Führung am Pilotlager fehlt, kann ich mir schon vorstellen daß das die Ursache für Schäden an der Kupplung war.

Und dann ist mir noch aufgefallen, daß in der TDV von zwei verschiedenen Längen der Federbügel für den Druckring die Rede ist. Eine alte Version mit ca. 27mm und eine neue mit 25mm:

Bild

Bei der Druckplatte waren tatsächlich die alten 27mm-Bügel verbaut. Ich bin mal gespannt, welche Bügel in der neuen Druckplatte verbaut sind, die werde ich dieses mal bei Daimler bestellen (falls dort noch lieferbar).

Nun ist die Frage, was in welcher Reihenfolge kaputt gegangen ist und was für welche Folgeschäden verantwortlich war? Und welche Rolle spielen dabei die zwei verschiedenen Federbügelmaße?

Viele Grüße

Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
Benutzeravatar
günter.404
Member
Member
 
Beiträge: 430
Bilder: 0
Registriert: 02.09.2009, 09:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon geosjoggen » 21.05.2016, 20:49

Hallo Günter,
das sieht ja nun wirklich nicht gut aus.
Wenn das Lager als erstes defekt war, dann ist der Schaden an der Mitnehmerscheibe eine logische Folge.
Wie sehen die Federn an der Druckplatte aus? Sind die eventuell gerissen oder unterschiedlich hoch? Dies kann zu unterschiedlichen Andruckkräften bei der Mitnehmerscheibe führen und damit auch zum Exitus, aber wohl nicht am Lager.
Frage: Warum baut ihr keine Sintermetallkupplung ein - die ist wesentlich haltbarer?
Gruß
Roland
Benutzeravatar
geosjoggen
Member
Member
 
Beiträge: 298
Registriert: 20.01.2005, 16:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 13 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon günter.404 » 22.05.2016, 18:06

Hallo Roland,

die Federn an der Druckplatte sehen unbeschädigt aus.

Die Sintermetallkupplung "frisst" sich leider auch in die Druckplatte und Schwungscheibe und sie verhält sich beim anfahren nicht so "weich" wie eine herkömmliche Mitnehmerscheibe.

Der Besitzer von dem Mog fährt nur wenige km im Jahr und hat im Betrieb keine starke Belastung auf der Kupplung. Deshalb haben wir da keine Sintermetallkupplung eingebaut.

Grüße

Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
Benutzeravatar
günter.404
Member
Member
 
Beiträge: 430
Bilder: 0
Registriert: 02.09.2009, 09:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon kinzigsegler » 23.05.2016, 14:50

Hallo Günter

es könnte sein das bei dem Ausrückhebel im 2.Bild oben rechts der Auflagewinkel zwischen Ausrückhebel und Druckplatte fehlt. Dadurch wäre die Schieflage des Druckrings erklärt.
Diese schwachen Lagerwinkelchen brechen gerne mal weg.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7160
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 60 times
Been thanked: 170 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon günter.404 » 23.05.2016, 20:41

Hallo Jürgen,

aus der Druckplatte werde ich nicht schlau. Ich habe die gerade nochmal genauer angeschaut und kann weder fehlende noch beschädigte Teile feststellen. Auch der Winkel, den Du vermutlich meinst, habe ich gefunden.

Da liegt nun eine fast neue Druckplatte mit ca. 500km, äußerlich scheinbar unbeschädigt und trotzdem steht ein Hebel höher und der Druckring damit schief :| :?:

Immerhin: die neuen Teile sind bestellt und in den nächsten Tagen geht es wieder an den Einbau. Ich hoffe nur daß ich das Pilotlager gewechselt bekomme, denn die Stelle ist ja nur mäßig zugänglich bei der Methode Kupplungswechsel ohne demontiertes Fahrerhaus und ich befürchte daß da noch das Gehäuse vom Pilotlager in der Schwungscheibe steckt. Wir werden sehen... :roll:

Grüße

Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
Benutzeravatar
günter.404
Member
Member
 
Beiträge: 430
Bilder: 0
Registriert: 02.09.2009, 09:08
Has thanked: 0 time
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon kinzigsegler » 23.05.2016, 20:51

Hallo Günter,

kannst Du vielleicht noch mal etwas mehr detailliertere Bilder der Hebel auf der Druckplatte einstellen?
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7160
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 60 times
Been thanked: 170 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Kupplungsprobleme

Beitragvon der.odenwälder » 24.05.2016, 17:46

...hey Günter,

...schau Dir mal dein Bild der Druckplatte an, das mit der Draufasicht von oben. Da siehst du bei genaúem
hinsehen an dem oberen rechten Druckarm dass dieser mit der Mutter über diesen herrausstehende "Federbügel"
oder wie sich das nennt gerutscht ist. Dadurch könnte die Schiefstellung kommen....

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
der.odenwälder
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 687
Registriert: 20.07.2007, 17:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 8 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Nächste

Zurück zu Unimog 404 S-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste