Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Der Mogler steht im Vordergrund: Unimogtreffen, Ausfahrten, Berichte, TV-Tipps, Unimog-Witze.
#575933
Servus,
Mein Unimog 421.123 52 PS OM 615 bj 82
Bei meinem Vorbesitzer war der Mog gedrosselt. Die Sperre wurde wieder entfernt. Ich hab ihn jetzt seit zwei Jahren und stelle fest das der Mog keine richtige Leistung hat ob auf gerader Strecke oder bergauf muss ich immer runter schalten und verliert an Geschwindigkeit. Sprich 6. Gang. Sogar auf gerader Strecke verliert er mit dem 6. Gang schnell an Geschwindigkeit und ich muss runter Schalten . Ich dachte wenn Ich öfters fahre das er wieder durch geblasen wird und er wieder an Leistung gewinnt. Tut er aber leider nicht. Öl wurde von mir in dieser Woche gewechselt. Hat jemand einen Tipp?
Gruß
Jörg
#575938
Hallo Jörg,

mal kurz um dein Fahrzeug zu verstehen: Dem Baumuster nach müsste dein Fahrzeug ja ein U40 oder U45 sein, bei OM 615 ein U45, der normal 45 Ps hat? Ist bei deinem Fahrzeuge evntuell was weiteres passiert, wie erhöhte Abregeldrehzahl, PKW Einspritzpumpe oder so? Das könnte eventuell im Kontext später relevant sein. Welche Laufleistung hat der Mog, bzw wie viele Stunden der Motor?

Die Drossel ist jetzt entfernt worden und dabei hast du gemerkt, dass er nicht richtig zieht? Oder hast du ihn schon zwei Jahre normal lief er gut, aber er zieht jetzt nicht mehr richtig?

Du fährst 5. Gang aus und Schaltest dann in den 6? Mit oder ohne Zwischengang? Beschleunigt er dann im 6. erstmal weiter und verliert dann im Laufe der Zeit an Leistung/Geschwindigkeit? Oder schaltest du in den 6. und er sackt direkt ein? Beschleunigt er in den anderen Gängen gut? Raucht der Auspuff?

Grundsätzlich ist der Om615 ja eh noch keine Rennmaschine, da fehlts an Leistung und Drehmoment, also ist frühes Schalten für mehr Drehzahl eigentlich zu erwarten. Natürlich jetzt schwer einzuschätzen von außen, ob das alles im normalen Rahmen ist. Aber der Sprung in den 6. Gang vom 5. ist sehr groß.
Und ja mein Unimog hat damals nach der langen Standzeit auch erstmal nur den 3. oder 4. Gang geschafft und dann mal 10-15km gebraucht, bis er dann erst den 5., dann 5,5 und am ende den 6. fahren konnte. Der musste auch was freigefahren werden.


Sind alle Bremsen bei dir frei? Wird keine Warm, wenn du fährst?
Hast du beim Ölwechsel den Luftfilter komplett gereinigt, dort Öl gewechselt und die Netze gereinigt? Sind die Dieselfilter am Motor, am Beifahrertritt und die Ansaugung im Tank sauber? Nicht, dass ihm der Kraftstoff ausgeht!
Hast du auch falls nötig Öl in der ESP nachgefüllt, sodass da hoffentlich alle Regler und Gestänge frei bleiben? Wobei das Problem auch in anderen Gängen bemerkbar wäre.

Falls das nicht hilft könnte man sich später Gedanken um neue Einspritzdüsen, Kompressionsmessung o.ä. machen.
Nur das andere ist eventuell vielleicht erstmal einfacher zu klären.



Grüße
Sebastian
#575943
Hallo Jörg,
Mein Unimog 421.123 52 PS OM 615 bj 82
deine Beschreibung passt so schon mal nicht.
Den 421.123 gab es bis Ende 1969 und der OM 615 hatte im Unimog 45PS bei 3000U/min Serienleistung.

Hat Sebastian aber schon erkannt und eine gute Fehlersuchliste aufgestellt.
Kannst Du vielleicht noch die montierte Reifengröße nennen?

Das Freifahren war auch schon eine gute Maßnahme und ist die gerade Strecke wirklich ohne Steigung?
Der Unimog sieht das viel schneller als Du :wink:
Wie schnell wird er denn auf einer Gefällestrecke?
Und jedes Gramm zählt, ob Anbaugerät , Zubehör Front- Heckkraftheber und Beladung (oder Beifahrer).

Gruß
Jochen
#575983
Servus Jochen, Sebastian,
erstmal Danke für die schnelle Rückmeldung.
Er ist seit dem Tag an da wo die Drossel entfernt wurde und ich ihn Fahre immer nur so gelaufen, 45 PS stimmt bei3000U/min.
Ich Fahre ohne das Vorschaltgetriebe und Zwischengänge. Kann ich den Mog mit Zwischengängen ohne schwerer Beladung wohl auch Fahren? Bei eingeschalteten Vorschaltgetriebe mit Zwischengängen macht er Pfeifente Geräusche. Ist das so in Ordnung. Mit Zwischengängen würde er besser Fahren.
Das Tauschen der Öle und Filter wurde von meinen Vorgänger gemacht sprich von der Firma da wo ich ihn gekauft habe. So wie eihr mir das Schildert , liegt es wirklich daran das er einfach nicht mehr Leistung hat und ich wahrscheinlich eine andere Vorstellung habe. Berg ab fährt er seine 62 bis er von selbst abriegelt. Und wirklich auf gerader Strecke verliert er wenn ich auf den 6. Gang schalte an Geschwindigkeit. Ist so wie ihr geschildert habt , das es an den Ps liegt. Gewicht hab ich natürlich auch immer mit dabei. Was man so im Wald braucht. Das ist auch nicht wenig an Gewicht. Die Gänge wenn ich fahr funktionieren und ziehen auch , wie gesagt um so höher ich komme und es etwas Bergauf geht verliert er an Geschwindigkeit und ich muss sehr schnell wieder einen Gang tiefer fahren. Meisten fahr ich nur noch bis 5. Gang. Wenn ich aber mit den Zwischengängen längere Strecken fahren kann, dann ist es schon ein ganz anderes Fahren. Wie gesagt es liegt an den zu wenig PS wie Ihr geschrieben habt. Reifengröße fahre ich 10,5-20. Gerader Streck wäre die Geschwindigkeit ca. 40-45km/h. das Heißt für mich .
1. Es würde so passen wegen der PS
2. Zwischengänge kann ich auch auf längerer Strecke ohne Gewicht auch Fahren?
3. Ich selber Kontrolliere die Filter nochmal
4. Ich muss höhere Drehzahlenfahren etc.
Ist das so Richtig.
Gruß Jörg
#575984
Hallo,

ja das ist so richtig, der 421 ist einfach keine Rennmaschine, zumindest alles unter dem Om616.
man muss bedenken der Om615 hat keine 2,2 Liter Hubraum auf seinen 4 Zylindern und dreht für Nutzfahrzeuge schon hoch mit 3000 Umdrehungen.
Einfach mal ein bisschen ein Vergleich, z.b. der Ihc 633, kleiner Schlepper, ähnliches alter mit 52Ps. Der hat aber nur einen Dreizylinder mit 2,9l Hubraum, der nur bis 2.200, evtl 2400 maximal. Da die Leistung abhängig ist von Drehmoment mal Drehzahl, lässt sich ja zurück schließen, dass der Trecker viel mehr Drehmoment haben muss, was ja auch bei dem mehr Hubraum zu erwarten ist. So aber dieser Trecker fährt dann 24-25 maximal. Hängt man ihm jetzt einen leeren Hänger hinten dran kannst du auch schon locker wieder 1-2 km/h abziehen.
Der 421 ist leer schon schwerer wie der Trecker leer, soll aber dann noch mit weniger Leistung 50-60 fahren. Das ist dann schon eine Leistung.

Der Unimog kann das dann nur, weil ihm sein Getriebe hilft. Der Trecker z.B. hat das Problem seine maximale Leistung liegt im mittleren Drehzahlbereich. Bei 25 km/h ist der Motor aber am Drehzahlende und da hat er weniger Leistung potenziell, zieht dafür aber natürlich besser aus den niedrigen Drehzahlen. Beim 421 ist das anders. Der mag hohe Drehzahlen, denn da hat er am meisten Leistung und das Getriebe muss dann dafür sorgen, dass es in Drehmoment umgewandelt wird. Und vorallem ist er deshalb auch etwas zäh, wenn er aus niedrigem Drehzahlen beschleunigen soll. Und das passiert halt leider beim Sprung vom 5. auf den 6. Gang, weil der 6. Gang wesentlich Länger ist als der 5. Denen war damals auch bewusst, dass bei der Leistung, den Straßen und den Lasten eher langsamer gefahren wird und da eine bessere Abstufung wichtiger ist. Durch die Zwischengänge wird aber auch der Sprung wesentlich besser.

Die Zwischengänge sind von Natur aus und bauartbedingt sehr laut, bzw jaulend. Keine sorge. Die kannst du natürlich auch langfristig und auch ohne Last/Gewicht einsetzen. (Es gilt z.T. sogar eher das Gegenteil in Kriech und Schneckengängen darf keine Last gezogen werden). Die Zwischengänge sind aber genau für solche Sachen gedacht.


Grüße
Sebastian
#575988
Hallo Jörg,

hast Du die entsprechende Literatur zu Deinem Mog, sprich Bedienungsanleitung, Reperaturanleitung und Ersatzteilliste. Wenn nicht lege ich Dir diese dringend ans Herz. Gibt es günstig bei https://www.buchundbild.de
Gerade in der Bedienungsanleitung und der Reperaturanleitung werden Deine Fragen mit beantwortet, wenn dies richtig gelesen werden.
Verlasse Dich nicht auf Angaben des Verkäufers bezüglich der Wartung sondern mache diese möglichst bald selbst. Dann weißt Du auch ob wirklich alle Öle und Betriebsmittel getauscht wurden. Gerade die Achsen und Vorgelege sind empfindlich bei falschem und zuwenig Öl.
Bezüglich Deiner Kernfrage Leistung. Sebastian hat das schön erklärt. Bedenke der Mog ist schon etwas in die Jahre gekommen und für den heutigen hektischen Strassenverkehr nicht gemacht. Er dient mehr der Entschleunigung. Fahre lieber gemütlich und genieße die Fahrt.
#575990
Servus,
Bedienungsanleitung habe ich. Okay dann werde ich mich um das wechseln der Öle und Betriebsmittel selber kümmern. Muss ich ein mal zu schauen und dann selber ausprobieren . Zwischengänge sind laut jaulend das ist genau auf den punkt gebracht. Nach dieser lehr Stunde bin ich jetzt um einiges schlauer. Ich weiß garnicht wie ich mich bedanken kann . Super dass es solche Leute gibt wie euch die einen mit ihren wissen super weiterhelfen. Recht herzlichen Dank .
Grüße
Jörg👍👍👍👍👍👍
#576019
Hallo,


ja genau so ist es gedacht.
Ganz rechts vorne wählst du im Stand die Funktion des Vorschaltgetriebes aus. Z.b. nach hinten für die Zwischengänge. Der Hebel wird während der Fahrt nicht mehr Betätigt.

Und dann Schaltest du bei Bedarf mit dem anderen Schalthebel das Vorschaltgetriebe und damit die Zwischengänge bei, bzw aus.


Grüße
Sebastian

Hallo Florian, Normalerweise kann man die Keilri[…]

:arrow: Wochensonderangebot 2024 KW 29: 13% Rab[…]

Bin der Neue, mit Fragen..

Hallo Frank Herzlich willkomen, Die Pritsche l&au[…]

Hallo liebe Unimog-Freundinnnen und Unimog-Freunde[…]