Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#100203
Hallo Unimogfreunde,
ich könnte mir vorstellen, dass im Ansaugtrakt des Om 636 ein relativ großer Unterdruck entstehen muss, damit überhaupt Luft durch den Ölbadluftfilter angesaugt werden kann.
Gibt es eine Möglichkeit, anstatt des Öls ein anderes Filtermedium (z. B. Stahlwolle...) einzusetzen?
Kann natürlich auch sein, dass ich mit meinen Vermutungen falsch liege...
Wie reinigt ihr den Luftfilter eures 411?
Ein sich über Antworten freuender
Joachim
PS: Bei meinem Mog ist kein Ansaugschnorchel verbaut.
#100209
Hallo Joachim,
im Prinzip hast Du Recht;
bevor Du aber den Luftfilter weglässt, reinige das gute Stück mal
und füll neues Öl ein (Füllmenge beachten). Wenn der letzte Ölwechsel schon eine Weile her ist wirst Du vielleicht einen Unterschied merken.
Es gibt an Stelle des Ölbadluftfilters auch die Möglichkeit einen Papierfilter zu verwenden. Den musst Du aber auch regelmäßig erneuern und den riesen Leistungszuwachs bringt es auch nicht.
Auch mit weglassen des Filters wirst Du aus dem 411er keine Rennmaschine machen.
Die Gefahr dabei den Motor zu runinieren ist relativ gross, weil Du dann Staub reinsaugst.
Also lieber mal einen Ölwechsel und den Filtereinsatz reinigen. :wink:
Viele Grüße
Michael

411.119 Bj.02/1964
Regionalgruppe Rhein-Main
Stammtisch jeden ersten Montag im Monat
in Dreieich-Götzenhain HSV-Halle 19:00
http://rhein-main.unimog-club-gaggenau.de
#100425
Hallo Joachim,

habe bei mir den kompletten Ölbad"müll" rausgeworfen und gegen einen Trockenluftfilter mit Gehäuse ersetzt. Der Motor dreht viel besser hoch und hat spürbar mehr Leistung, naja beim 411er merkt man auch jedes halbe PS....
Den "passenden" Filter bekommst du bei Mann+Hummel problemlos, einfach unter den technischen Daten die Maße und Angaben zur Luftleistung vergleichen und einbauen.........

Einfach bei www.Mann-hummel.de unter Industriefilter nachschauen.

Grüße
Ralf :lol: :lol:
#100427
Hallo Ralf,
das mit Deinem Filter hört sich gut an.
Kannst Du mal ein Bild im eingebauten Zustand hier einstellen.
Bin zwar kein 100% tiger Originalitätsfreak aber den Stil möchte
ich schon beibehalten.
Vielleicht kannst Du auch mal die exakte Typen Bezeichnung von
Deinem Filtergehäuse hier nennen. Bin nämlich auch nicht der
Fan der Original Öl Suppe im 411er.
Vielen Dank vorab.
Viele Grüße
Michael

411.119 Bj.02/1964
Regionalgruppe Rhein-Main
Stammtisch jeden ersten Montag im Monat
in Dreieich-Götzenhain HSV-Halle 19:00
http://rhein-main.unimog-club-gaggenau.de
#100606
Hallo Leute,

in einem Ölbadluftfilter wird der Luftstrom direkt über der Öloberfläche umgelenkt, so daß die in der Ansaugluft enthaltenen Schmutzteilchen, durch die Massenträgheit, "geradeaus" fliegen und am Öl hängen bleiben.
Eventuell mitgerissene Öltröpfchen, bleiben im dem Drahtgewebe hängen und tropfen (zusammen mit dem Schmutz) wieder in das Ölbad ab.

Der Luftwiderstand eines Ölbadluftfilters ist meiner Meinung nach nicht größer, als bei einem Papierluftfilter.
Außerdem hat ein OM 636 im Unimog, bedingt durch die Drosselklappe und die Unterdruckgeregelte Einspritzpumpe, ohnehin recht hohe Drosselverluste, so daß ein geringfügig höherer Widerstand im Ansaugweg nicht ins Gewicht fallen dürfte.

Die Wartungsfreundlichkeit eines Papierluftfilters ist ein anderes Thema.

Grüße Jürgen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 7

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]